Deutz F1 514 Getriebe instandsetzen

    • Deutz F1 514 Getriebe instandsetzen

      Hallo zusammen,

      ich bin gerade dabei meinen Deutz F1 514, Baujahr 1956, 5 Gang zu restaurieren und bin auf der suche nach einem neuen/gebrauchten Getriebe, da das vorhandene Getriebe an den Zahnradkanten abgenutzt ist und bei jedem Gangeinlegen knarzt.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir bei der Ersatzteil Suche helfen könnt.

      Mit freundliche Grüßen

      Til
    • Hallo Häns;

      Der Vorbesitzer kann ja gedient haben- was aber nicht heisst das er auch dort seinen Führerschein erworben hat!!!
      U.u ist der Vorbesitzer gar jemand der noch unterm Hakenkreuz gedient hat..? schonmal drüber nachgedacht?

      Ich behaupte mal das nahe zu alle Getriebe dieser Bauart so aussehen...und sie verrichten ihre Arbeit immer noch. Im schlimmsten Fall an den Flanken den Grad entfernen- und gut!

      Ich gehe auch davon aus- das Til nicht sooo tief in die Tasche greifen möchte für eine Ersatzteilwelle.. für ca. 800eu...? oder?

      Gruss Michael
    • Hallo zusammen ,

      man muss Entscheiden was man will.

      Wenn der Traktor nur zum rumfahren und leichte arbeiten genutzt wird ,
      würde ich nur Lager und Dichtungen tauschen .
      Endgraten ist wichtig , wie Michael schon geschrieben hat .
      Wichtig ist es auch das alles richtig gereinigt wird .

      Zu den Kosten :
      Wenn man z.B. ein T35 / TW35 alle Lager Dichtungen tausch inklusive
      alle Lager und Dichtungen in den Achsen und Kupplungsglocke kommt man Richtung
      1200 Euro ( keine minderwertigen Chinakracher ) .

      Bei einem ZF A4 ( Deutz D 15 , Porsche und viele andere )
      kommt man Richtung 500 Euro ( inklusive neuer Schrauben ).

      Nur Mal als Anhaltspunkt . Bei Nadellager genauer prüfen wie die Wellen aussehen .

      Wenn ein Zahnrad defekt und es kein gutes Gebrauchtes gibt , kann man sich was neues
      anfertigen lassen . Bei mir in Bremen gibt es ein Firma die fertigen einzelne oder Kleinserien an .
      Aber die Preise sind nicht gerade klein .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • mihp wrote:



      Ich behaupte mal das nahe zu alle Getriebe dieser Bauart so aussehen...und sie verrichten ihre Arbeit immer noch. Im schlimmsten Fall an den Flanken den Grad entfernen- und gut!

      Gruss Michael
      Ganz meine Meinung !

      Jetzt hat das 70 Jahre unter so manchem Unfähigen gelitten und doch funktioniert es noch immer. Da ist halt etwas Übung und vor allem Sachverstand von Nöten. Darüber hinaus sollten die "äußeren" Umstände wie z.B. die Kupplung oder die Führung des Schalthebels auch einmal überprüft werden.

      Gruß
    • Hallo,
      so unterschiedlich sind die Ansichten, wenn das Getriebe bei einem Deutz BJ 56 beim schalten knarzt und kracht hätt ich erst mal nach der Kupplung geschaut bevor ich als "Nichtfachmann" gleich das Getriebe zerlege :D

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Das Getriebe würde ich schon gerne neu machen, zumal der Rückwärtsgang und der 5. Gang von alleine raus gehen wenn man den Schaltknüppel nicht festhält.

      Alle Lager und Dichtungen hatte ich eh vor neu zu machen.

      was kostet es denn ca. sich die Zahnräder nachmachen zu lassen?
    • Hallo ,

      die Kosten kann man so einfach nicht sagen .
      Es kommt darauf an wie aufwendig das ist , die notwendige Festigkeit und Oberflächenbehandlung .

      Eine Anfrage bei einer Firma ist der einzige Weg um eine Preis zu bekommen .

      Gruß Eckard
      Meine Schlepper :
      Deutz D15 ( 712 ) , Deutz D40L / 40.2 ( 812 ) , Deutz 4005
      und zwei Standmotoren Type F1l712 .
    • Hallo Mantil,
      mit hoher Wahrscheinlichkeit springen Rückwärtsgang und 5. Gang beim Fahren nur raus, weil die Federn der Arretierungskugeln in der Schaltkulisse gebrochen sind. Das hat mit den Zahnrädern im Getriebe wenig zu tun.
      Wie von den Vorrednern beschrieben würde ich an den Zahnflanken den Grad entfernen, alle Lager erneuern und die nächsten 30 Jahre damit weiterfahren.
      Auf jeden Fall ist die Kupplung einer genauen Prüfung zu unterziehen. Leider ist keine Einstellmöglichkeit gegeben. Oft ist der Kupplungsanschlag umgebogen oder verlängert, was aber eine ungenügende Möglichkeit darstellt.
      Den Kupplungsautomaten, die Scheibe und das Graphitringlager mit Graphitring würde ich jedenfalls erneuern.
      Das Thema ist hier häufiger behandelt. Dazu die Suche benutzen.
      Es grüßt alle Deutzfreunde

      Franz Schmitz
      (F1M414/46, 2 x F1L514/51, F2L514/53 I, D3005)

      Post was edited 1 time, last by Deutzscheune ().

    • Moin
      Ich wüßte vielleicht noch wohl ein komplettes Getriebe hier in der Nähe von Emlichheim.
      Da ich im Moment meins selber instand setze habe ich es so erfahren .Mir fehlt allerdings selber eine Vorlege welle.
      ich wollte kein komplettes kaufen. Mfg jürgen
      vielleicht könnte ich ja die welle von deinem getriebe übernehmen.

      tel 01735919401