Welches Kennzeichen?

Diskutiere Welches Kennzeichen? im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Keine Sorge, ich möchte hier keine neue Diskussion über rote, grüne oder schwarze Kennzeichen starten sondern wissen wo ihr das vordere...
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
Keine Sorge, ich möchte hier keine neue Diskussion über rote, grüne oder schwarze Kennzeichen starten sondern wissen wo ihr das vordere Kennzeichen angebracht habt (Haube, Achsbock etc.) und welche Form ihr gewählt habt.
Unterhalb vom "Deutz" Schriftzug ist ja nicht wirklich Platz und die Haube soll ja auch noch kippbar sein.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Kommt es nicht auch bei dieser Frage so ein kleines bißchen :D auf den Schleppertyp an? Also, beim Agrotron würde ich das Nummernschild nicht unterhalb des Deutz-Schriftzugs anbringen wollen, sondern eher vorne oben unter dem Kabinendach :] . Bei den beiden Einzylindern der Baureihe 514 kann man das Nummernschild hingegen nur "irgendwie" an die Motorhaube friemeln. Sieht immer verboten aus, geht aber nicht anders. Bei den Zweizylindern aus eben jener Baureihe gibt es einen Halter an der Vorderachse (ja, Vorderachse). Da verwende ich dann aber immer ein Verstärkungsblech als Beilage, sonst ist das Nummernschild gar zu schnell verbogen. Bei den Typen F2L 612/54, /5, /6 usw. paßt das Nummernschild sehr gut vorne an die Haube. Auf www.deutzland.de sind eine Menge möglicher Lösungen zu sehen.

Bei allem gilt: Die Nummernschilder vorn und hinten müssen zweizeilig sein, weil einzeilige in (fast) allen Fällen grausam aussehen und den ganzen Schlepper verschandeln.

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Agrotron 8o Nee, dafür reicht die Garage nicht aus. Es gibt also einen Kennzeichenhalter für den F2L514? Na dann werde ich mich mal auf die Suche machen um das Teil an der Vorderachse zu befestigen, die Haube ist eigentlich Tabu - da hat man so viel Arbeit mit spachteln, grundieren und lackieren, und dann pappt man sich ein fieses Blechschild vor die Haube, neee.
Trotzdem die dumme Frage wo genau das Kennzeichen an der Vorderachse befestigt wird, am Lagerbock?
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Nee, nee, schon richtig an der Vorderachse, beim F2L 514/4 oder /6. An dem Mittelstück, das die Pendellagerung aufnimmt, kann man bei genauem Hinsehen zwei Gewindelöchlein erkennen. Und da kommt ein Blechstreifen ran, an den das Nummernschild geschraubt werden soll.

Ich versuch mal ein Bild ranzuhängen, damit Du sehen kannst, wo das Nummernschild so ungefähr sitzt (und wo Du dann nach den Gewindelöchlein suchen mußt :D ). Und weil das wahrscheinlich wieder nicht klappt (wie, zum Kuckuck, hängt man hier Bildchen an X( ?), verweise ich sicherheitshalber nochmals auf www.deutzland.de . Da gibt es z.B. beim Deutz-Fest 2001 (und anderswo) Aufnahmen, die zeigen, wie Deutz sich das mal vorgestellt hat.

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Aha! Diese Blechstreifen führen dann also links und rechts am Zugmaul vorbei nach unten halten den eigentlichen Kennzeichenhalter, bzw. ein Stück Blech in der Größe.

Danke, Du hast mir sehr gehofen :] Vielleicht laufen mir am Sonntag in Panningen die restlichen fehlenden Teile über den Weg.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Hoffentlich haben wir uns da nicht mißverstanden: Bei F2L 514/4 und /6 läuft ein Blechstreifen quer vor dem sog. Spannbock der Vorderachse her, knapp oberhalb der unteren Blattfederlage. Und es war vorgesehen, daß das Nummernschild direkt auf diesen Streifen geschraubt wird. Aber dann, wie gesagt, ist es sehr schnell verbogen X( . Deshalb lege ich "Stützbleche" (am besten aus Alu: Korrosionsfrei und leicht zu berabeiten 8) ) dahinter.

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Dieser Streifen fehlt bei meinem, vielleicht liegt es daran das der Deutz einer der ersten der F2L Baureihe war - der Brief ist von 1950.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Das ist in der Tat einer der ersten; der allerersten sogar. Meine Ausführungen bezogen sich ja auch auf einen ganz anderen Trecker, nämlich die Typen F2L 514/54, /6 und /4. Nu happich leider nicht vor Augen, wie die Nummernschildfrage beim F2L 514/50 gelöst worden ist. Als der neu war, waren unsere Nummernschilder noch weiß auf schwarz 8) !

Kann vielleicht jemand anderes hier darauf eine Antwort geben?

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
So, dat isser: Ich kann auf dem Bild eine Schiene erkennen, allerdings wüsste ich nicht wie ich die befestigen sollte da es keinerlei Löcher gibt und ich nicht wirklich bohren will - oder ich schraube einfach eine Schraube in den Bolzen der Achse.
f2l514_1.jpg



Weil so wollte ich es eigentlich nicht machen.
f2l514_7.jpg
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Offenbar fällt eine Befestigung des Nummernschildes an der Vorderachse (wie bei den Zweizylinder-514 mit Deutz-Triebwerk) aus. Bleiben doch eigentlich nur noch Motorhaube und Vorderachsbock. Dem oberen Bild zufolge war an letzterem ein Blechstreifen für das Nummernschild angebracht. Mir scheint, daß das orischinool wäre - nur eben auch mit jeder Menge wenn und abers behaftet ist:

1. Bei der tiefen Lage und dann noch mit ungeschützten Ohren werden das leicht Eselsohren am Nummernschild.
2. Damals hatte man offenbar die einzeiligen weiß-auf-schwarz-Schilder vor Augen. Einen heutigen einzeiligen Streifen dahinzuhängen, würde ich erst machen, wenn ich das mal mit einem Muster probiert hätte - wahrscheinlich sieht das furrrrchtbar aus..

Übrigens haben die meisten Schlepper bei der Umstellung auf die schwarz-auf-weißen Nummernschilder (1956? 1957?) zweizeilige Schilder bekommen. Schon deshalb würde ich zweizeilige Schilder bevorzugen. Aber das ist eben auch nur mein Geschmack....

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Ich habe es am Wochenende mal mit den schmalen Kennzeichen ausprobiert und es sah schrecklich aus, also werden es auf jeden Fall die zweizeiligen Schilder werden. Bei der befestigungsmethode werde ich die beiden Blechstreifen wählen, das ist echt die beste (Not)Lösung.
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
@ Michael: so ist es: Umkennzeichnung auf das sog. "Müller"-System von 1956 bis 1957.

Gruß
Lars
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
@Lars:

Danke für die Info. Hoffentlich kann ich mir das bald mal merken ?( : Umstellung von 1956 bis 1957. Lustig finde ich den Namen "Müller-System". Geht das auf Herrn Müller zurück? Mit was man sich alles einen Namen machen kann..... :)

Gruß
Michael
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Hallo.
Ich habe meinen F1L 514/50 am 1.4. angemeldet und das Nummernschild direkt unter den Deutzzeichen angebracht. Past dort schön hin und vorallen schon bei der schönen Nummer (RO-FL-514)
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Hallo Gertman,

ja, scho, aber bei allen F2L 514 müßte dafür das Nummernschild eine Höhe von max. ca. 2 cm haben, und da machen die Behörden nicht mit :D .

Gruß
Michael Bruse
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
@ Michael,
ja, geht auf einen OAR Müller im damaligen Bundesverkehrsministerium in Bonn zurück, der sich das heutige System mit der Erkennbarkeit des Kreises / der Stadt ausgedacht hat.
Leider ist das Sytem in den letzten Jahren durch Kreisreformen etc. doch stark verwässert worden, so dass nicht immer gleich klar ist, woher was kommt. Dieser weise Herr Müller hat schon 1955 in der Planungsphase der Kennzeichenreform die "Eingemeindung" der DDR mit berücksichtigt, so dass für alle größeren Städte der DDR die Kennnzeichenkürzel reserviert und im Westen nicht ausgegeben wurden.
Ausnahme war der Lahnkreis mit "L", dies wurrde dann später aber wieder zurückgenommen.

Gruß
Lars
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
OK. Das mit den 2 cm ist natürlich einen andere sache.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
@Lars:

Danke für die Info! Der Herr Müller hatte ja tatsächlich den nötigen Weitblick. :D

Prof. Ries schreibt 1960 (!) in seinem "Bauernhandbuch", daß man die Spargelanbauflächen in der BRD bitte nicht zu sehr ausdehnen möge, weil ja demnächst (!) nach der Wiedervereinigung wieder der ganze Spargel der ostdeutschen Anbaugebiete auf den Markt drängen würde. Ist es nicht schön, daß es noch Männer mit Weitblick gibt (oder zumindest 1960 gab)? :D

Gruß
Michael Bruse
 
Thema: Welches Kennzeichen?

Ähnliche Themen

Aufbau einer Fritzmeier Europa 1 Kabine auf einen D7206

F1M 414 Neuanmeldung - Deutz F1M 414 - Tüv - Zulassungsfragen

Eicher EM 200 Tiger, Ventile klappern nach Überholung trotz Einstellung

Welche STOLL - Schwinge an Same Dorado3 90 (Agroplus 410/ 420)?

SDF Serie 5D 5090.4D 84PS EZL: 7/17 - Erfahrungsbericht

Oben