Mähwerkantrieb am F1l514/51 abdichten

Diskutiere Mähwerkantrieb am F1l514/51 abdichten im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - bei meinem 514/51 ist der simmerring beim mähwerkantrieb undicht.muß ich die 4 schrauben lösen und kann ihn dann komplett runterziehn was leider...
S

seppl

Beiträge
134
Likes
0
bei meinem 514/51 ist der simmerring beim mähwerkantrieb undicht.muß ich die 4 schrauben lösen und kann ihn dann komplett runterziehn was leider bis ets nicht klappt.oder erst den vorderen exzenternocken wo das lager angeschraubt ist.
für tipps wäre ich dankbar.
schönen abend noch,
mfg seppl
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Meinst du das Vorgelege oder den eigentlichen Antrieb? Mach mal Fotos.
 
F

fahr d17

Guest
wenn das gleich ist mit f1l514/50 must du die 3 schrauben lösen und dann kanst du vorne nur den deckel abnehmen wo der simmerring drin ist und den rest bleit dran un krist auch nicht runter oder must das getriebe ausanander bauen

gruss fahr d17
 
F123L514

F123L514

Beiträge
442
Likes
29
Hallo,

habe die Frage nicht ganz verstanden. Falls Du die Scheibe an der das Lager für die Kurbelstange befestigt ist entfernen möchtest, mußt Du darauf achten, daß die Scheibe Linksgewinde hat.

Grüße

Con
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Achtung, Verwechslungsgefahr:

Ich glaube daß hier von 2 Riemenscheiben die Rede ist.

Eine, die mittig unterm Trecker sitzt und vom Getriebe angetrieben wird. Diese treibt über den Riemen die Zweite Riemenscheibe an, in die der Zapfen für das Treibholz ein G E P R E S S T ist (zumindestens beim S&S-Mähbalkenantrieb an meinem D30S).

Die Riemenscheibe die mittig unterm Getriebe sitzt ist geschraubt (Gewinderichtung genau andersrum als die Drehrichtung) und die zweite Riemenscheibe (die, die die Treibstange antreibt) ist auf die Welle gepresst.

Ist alles auf meinen D30S und S&S-Mähbalken und -antrieb bezogen, aber ich denke mal daß das auch beim F?L514/51 gleich sein wird.

--> es gab einen
F1L514/51, einen
F2L514/51, einen
F3L514/51 und einen
F4L514/51.
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
@Christian
Stimmt nicht ganz,die 15er haben den Nocken für den Antrieb des Mähwerks auf der Riemenscheibe,die am Mähwerksantrieb mittig unterm Trecker liegt.Die haben nur eine Riemenscheibe.
Gruß Ralf
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
@ Seppl
Dieser Dichtring war bei meinem F1L514 auch undicht.

Du musst, um den Dichtring zu wechseln, die Antriebsscheibe (s. Bild)runterschrauben (Achtung Linksgewinde).
Dann kannst du die Abdeckung abmontieren und den Dichtring wechseln.
 

Anhänge

  • Mähwerkantrieb.jpg
    Mähwerkantrieb.jpg
    22,5 KB · Aufrufe: 2.468
S

seppl

Threadstarter
Beiträge
134
Likes
0
alles klar stoß des werde ich morgen mal versuchen.danke schonmal für die antworten
 
Knuffi

Knuffi

Beiträge
118
Likes
1
Hallo zusammen,

da hier schon über´s Mähwerk bzw. den Antrieb geschrieben wurde, möchte ich mich auch mit meinem Problem hier einhängen:

Habe mir gestern ein S&S-Mähwerk zugelegt. Es stammt von einem F2L612-6 Schlepper. Dieses Mähwerk passt lt. meiner Teile-Liste auch an meinen F1L514/51. Die Aufhängungen sind identisch und alle Anbauteile sind vorhanden ... bis auf das Wichtigste, den Antrieb :(.

Es gibt daher folgendes Problem:
Die Antriebsscheibe an meinem Schlepper ist eine andere als am F2L612-6. Meine Scheibe mit dem Exzenternocken entspricht der weiter oben abgebildeten Scheibe.

1. Kann ich die Antriebsscheibe vom F2L612-6 verwenden?

2. Wie kriegt man die Scheibe beim 15er runter (Tricks??)

3. Wie geht das beim F2L612-6 (genauso??)

Wer hat das schon mal gemacht und kann mir seine Erfahrungen mitteilen, damit ich nach Möglichkeit nichts vermurkse.
Hat vielleich jemand noch eine Scheibe übrig? ... wäre auch nicht schlecht.

Für euere Antworten schon mal herzlichen Dank!
Gruß
Manfred
 
Zuletzt bearbeitet:
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
502
Likes
51
Hallo,

an meinem F1L514/51 muss auch der Dichtring hinter der Antriebsscheibe vom Mähbalkenantrieb erneuert werden.
Den Wellendichtring wollte ich mir aber vorab besorgen, ohne den alten Ring wegen der Größe vorher auszubauen.
Laut Ersatzteilliste zum F1L514/51, Seite 99, Bild-Nr. 11706 gehört da ein A 40 x 62, DIN 6503, hinein.

Hat zufällig jemand die heutige Bezeichnung des Simmerings notiert, einschl. der richtigen Breite und kann mir diese mitteilen.

Vielen Dank.
 
Hatzienda

Hatzienda

Beiträge
566
Likes
6
Hallo Deutzscheune ! exakt deswegen werden auf solche Ringe die Werte geschrieben . Da stehen Aussendurchmesser und Innendurchmesser sowie die Breite drauf . Also vor dem Ausbauen Digi-Bilder machen und vergrößern . Jeder Werkzeughandel kann dann helfen . Es gibt aber auch Ringe die neu doppelt angelegt werden . Damit werden Einlaufriefen überdeckt . Im Wellenmaterial können deutliche Abnutzspuren sein . Sollte diese Abnutzfläche wieder von den Dichtlippen getroffen werden bleibt alles undicht bzw weniger dicht .Man kann also schmälere Dichtringe einbauen wenn keine in der Original Breite lieferbar sind . Dann muss man mit Beilagen arbeiten . Früher waren das oft Filzringe . Aber heute gibt es viele Möglichkeiten .
Das ermitteln der exakten Maße ist deswegen wichtig weil in der Regel der alte Dichtring stark zerstört wird beim Ausbau . Beim Einbau bitte nicht nur den Hammer benutzen , sondern einen Aufzieher drehen lassen . Die Dichtung dankt es durch unbeschädigte Funktion .
PS Notbehelf : ich konnte einmal eine Welle abdichten weil ich den Dichtringraum mit Motor-Silikon ausfüllte . Eine Unterlagscheibe hielt das Silikon solange am Ort bis es fest war . Die Welle war leicht eingefettet so konnte sie sich in der Silikonmasse später drehen .
 
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
502
Likes
51
Hallo Hazienda,

vielen Dank für die netten Ratschläge.
Da ich aber schon viele Jahre an alten Schleppern schraube, behaupte ich mal, das ich mich mit der Abdichtung von derartigen Teilen auskenne und mir Deine Kniffe bekannt sind.

Mir geht es schlichtweg um die originale Breite des Simmeringes, ohne den Schlepper schon im Vorfeld lahmzulegen. Innen und Aussendurchmesser gehen mit 40 x 62 ja aus der Ersatzteilliste hervor.

Aber es scheint ja niemand hier im Forum das Maß notiert zu haben, so dass mir nichts anderes übrig bleibt, als den Ring doch noch vor dem Kauf des neues Ringes auszubauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatzienda

Hatzienda

Beiträge
566
Likes
6
Hallo Deutzscheune ! mir war schon klar das du kein unbeschriebenes Blatt bist . Wir hatten doch schon mal Kontakt, deswegen . Aber ich denke es lesen jetzt oder später Personen mit die eine Hilfe brauchen ...deswegen so .

Ich habe diese Dichtung auch schon gewechselt und vergessen die Maße zu notieren . Auf die Idee kam ich auch nicht . Aber ich gelobe Besserung .
Beste Grüße und viel Spaß
 
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
502
Likes
51
Hallo,

so, für die jenigen, die sich das Maß in der Ersatzteilliste vom F1L514/51 eintragen wollen.
Der Simmering auf Seite 99, Bild-Nr. 11706, ist 12 mm breit!
 
T

tili48

Beiträge
1
Likes
0
Hallo Stoss30,
hiermit nochmals vielen Dank für das Einstellen des Bildes von der Antriebsscheibe für's Mähwerk.( Macht das Ganze doch wesentlich anschaulicher als die Darstellung im Werkstatthandbuch.) Mein Problem ist aber: die Welle dreht sich in der Rutschkupplung. Gigt es einen Trick um die Welle zu fixieren, damit man die Antriebsscheibe (rechtsrum) abschrauben kann? Vielen Dank für eine Antwort, Gruß tili48
 
Thema: Mähwerkantrieb am F1l514/51 abdichten

Ähnliche Themen

D 5505 Zapfwelle abdichten beim D5505

Deutz 7006 Hydraulikblock abdichten K45.1

F1L 514/51 Nachrüstung Hydraulischer Bosch Kraftheber F1l514/51

F1L 514/51 F1L514/51 S&S Mähwerk drückt gegen Riemenscheibe

F1L514/51 Vom Scheunenfund zum Familienprojekt

Oben