hilfe, F3L712er saugt luft durch auspuff an und springt nicht an

Diskutiere hilfe, F3L712er saugt luft durch auspuff an und springt nicht an im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - hallo, mein d40 will nicht anspringen. wenn ich vorglühe und dann starte qualmt er hier und da etwas. wenn ich hand an den auspuf halte saugt er...
G

Gast

Guest
hallo, mein d40 will nicht anspringen. wenn ich vorglühe und dann starte qualmt er hier und da etwas. wenn ich hand an den auspuf halte saugt er sie zwischendurch an. düsen sind neu und auf 125 bar abgedrückt, sie zerszeuben auch schön ( habe sie nur an den leitungen angeschloßen und dann gestartet, ist dann gut zu sehen) kann es sein das die ventiele total falsch laufen, oder falsch eingestellt sind???
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Gast,

ist zumindest eine Möglichkeit, daß ein oder mehrere Auslaßventile defekt oder grob verstellt sind.

Ist der Fehler plötzlich aufgetreten, oder war es ein schleichender Prozess?

Du fragst ob sie falsch laufen könnten; ich vermute mal du meinst ob der Takt nich stimmt!?
Hast du dran geschraubt? ;(
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
es scheint so, als ob der Motor falsch herum läuft. er müsste durch den Luftfilter die Abgase ausblasen.
Sowas kann passieren, wenn man im Standgas ne Arbeit verrichtet und kurz bevor der Motor ausgeht richtig Gas gibt. Habe ich erst einmal bei nem Fendt Favorit 3 gehört.
Kann da beim Einbau von irgendwas am Motor was falsch gelaufen sein?
Gruß Berndt
 
G

Gast

Guest
Tim_Tayler2 schrieb:
Hallo Gast,

ist zumindest eine Möglichkeit, daß ein oder mehrere Auslaßventile defekt oder grob verstellt sind.

Ist der Fehler plötzlich aufgetreten, oder war es ein schleichender Prozess?

Du fragst ob sie falsch laufen könnten; ich vermute mal du meinst ob der Takt nich stimmt!?
Hast du dran geschraubt? ;(


uich habe mir den trecker gekauft zu wieder aufbau. er läuft einfach nicht. nur düsen habe ich neu gemacht.
 
G

Gast

Guest
Berndt schrieb:
es scheint so, als ob der Motor falsch herum läuft. er müsste durch den Luftfilter die Abgase ausblasen.
Sowas kann passieren, wenn man im Standgas ne Arbeit verrichtet und kurz bevor der Motor ausgeht richtig Gas gibt. Habe ich erst einmal bei nem Fendt Favorit 3 gehört.
Kann da beim Einbau von irgendwas am Motor was falsch gelaufen sein?
Gruß Berndt

nun ich denke er läuft richtig rum, den es kommt ja qualm aus dem auspuff. wenn ich vor dem traktor stehe dreht das schwungrad was der anlasser dreht im uhrzeigersin. ist doch richtig, oder??? ich habe an den ventilen nix gestellt, weiß aber nicht was der vorbesitzer gemacht hat. wenn ich auf den abstand von ventil und kipphebel schaue kann ich bei zwei durchspringen!!!
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
wenn qualm aus dem Auspuff kommt läuft er richtig rum.
Bei welchem Ventil ist denn soviel Spiel? Beim Einlass- oder Auslassventil? Dann könnte Tim namlich Recht haben. Hier mal mein Gedankengang:
Luft vom Auspuff angesogen heißt (in diesem Fall wahrscheinlich:( Auslassventlich schließt nicht. Dh zuwenig, bzw gar kein Spiel an dem Auslassventil.
Wenn die Einlassventlile zuviel Spiel haben heißt das, dass die Zylinder nicht vollkommen mit Luft gefüllt werden, der Motor hätte also keine Leistung.
Beim Ansaugvorgang öffnen die Einlassventile vielleicht nicht genung und die Auslassventile sind nicht geschlossen.
Wenn die Verbrennung eigentlich stattfinden sollte hat der Motor aufgrund des offenen Auslassventils nicht genug Kompression, dh er springt nicht an.

@all: Würde das Sinn machen??

Vorraussetzung ist natürlich, dass die Ventile nicht richtig eingestellt sind.
Also Ventile einstellen und nochmal probieren.
Gruß Berndt
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Gast schrieb:
nur düsen habe ich neu gemacht.

So wie ich das lese, können wir davon ausgehen, daß der Takt Ventile/Kolben stimmt, da du da nicht dran warst - richtig?

Wenn du einen Elch ;) zwischen Kipphebel u. Vent. durchjagen kannst, solltest du was dagegen unternehmen -> 0,1 - 0,15 kalt.

Lief er denn vorher?
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
kann es sein , das der Schlepper lange gestanden hat?
Auf jeden Fall Ventile einstellen und dabeí kontrollieren ob sich die Ventile auch noch alle bewegen(evtl. gangbar machen). Und wenn er über Anlasser nicht anspringt, versuch es mal mit anschleppen. Denn wenn er lange gestanden hat, kann es sein das sich Rost gebildet hat und dei Ventile nicht mehr gängig sind oder nicht mehr dicht sind. Oder die Kolbenringe hängen fest. Beim anschleppen dreht sich der Motor schneller und es kann sein das es reicht zum anspringen. Wenn er dann laufen sollte lösen sich die Ringe meist von selber. Und auch der Rost an den Ventiltellern löst sich. Nur anschließend sollte auf jeden Fall das Ventilspiel nochmal kontrolliert werden.
Gruß, Achim
 
G

Gast

Guest
Tim_Tayler2 schrieb:
Gast schrieb:
nur düsen habe ich neu gemacht.

So wie ich das lese, können wir davon ausgehen, daß der Takt Ventile/Kolben stimmt, da du da nicht dran warst - richtig?

Wenn du einen Elch ;) zwischen Kipphebel u. Vent. durchjagen kannst, solltest du was dagegen unternehmen -> 0,1 - 0,15 kalt.

Lief er denn vorher?

das weiß ich nicht wann er das letzte mal lief, habe ihn für en 50er gekauft....
 
G

Gast

Guest
Gast schrieb:
hallo, mein d40 will nicht anspringen. wenn ich vorglühe und dann starte qualmt er hier und da etwas. wenn ich hand an den auspuf halte saugt er sie zwischendurch an. düsen sind neu und auf 125 bar abgedrückt, sie zerszeuben auch schön ( habe sie nur an den leitungen angeschloßen und dann gestartet, ist dann gut zu sehen) kann es sein das die ventiele total falsch laufen, oder falsch eingestellt sind???


vielen dank an alle... er rennt wieder!!!!!!!!! geil nun kann ich den rest machen.... hat jemand von euch die riemenscheibe die unten auf der kurbelwelle sitzt zu verkaufen???? die muß ja für drei riemen sein, meine ist nur für zwei, da die äußerste abgebrochen ist...
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Gast,

schön daß wir helfen konnten; aber woran hat's denn gelegen?
Haben wir richtig geraten?
(die Interpretation des letzten wortes bleibt jedem selbst überlassen) ;)
 
G

Gast

Guest
Tim_Tayler2 schrieb:
Hallo Gast,

schön daß wir helfen konnten; aber woran hat's denn gelegen?
Haben wir richtig geraten?
(die Interpretation des letzten wortes bleibt jedem selbst überlassen) ;)


die ventile stande wie sau... hat jemand wohl dran rumgeschraubt. und ich habe ihn nach dem einstellen mit 24v statt mit 12 v gestartet. er drehte dann beim starten schneller.
denke mal das auch nicht der orginal anlasser drin ist. der ist grau statt grün....
 
Gernot Schnell

Gernot Schnell

Beiträge
289
Likes
0
Wenn der Anlasser grau ist, kann er z.B. von der 06er Serie sein, was aber kein Problm sein sollte, sofern die Leistung stimmt.

Du solltest aber davon ausgehen, das dein Anlasser für 12V ausgelegt ist, er wird zwar von einmal starten mit 24V nicht kaputtgehen, aber bei mehreren Startversuchen hintereinander oder mehreren Sekunden orgeln wird er sehr schnell den Hitzetod sterben...

Wenn der Anlasser prinzipiell zu langsam dreht, solltest du mal versuchen rauszufinden, um was für ein Teil es sich handelt, wenn er von den Daten her passt, braucht er wahrscheinlich mal ne kleine Überholung.



Gruß Gernot
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
Wenn der Anlasser zu Langsam dreht kann das nicht nur an der zu Geringen Spannung (Batterie Schwach) liegen sondern auch am zu Geringen Strom (dann ist er einfach zu schwach und kann nicht auf Drehzahl kommen)

Zu Geringer strim liegt gerne mal an vergammelten Kontakten (Zugstartschalter, Zündschloß), an losen Klemmen (Anlasser-Massekontakt, Erregerkabel, Plus-Kontakt, beide Batterieklemmen) oder an halb aufgelösten kabeln, z.B. ein zu 75% Durchgescheuertes Erregerstromkabel (das ist das was vom Zugstartschalter kommt). Das Scheuert meist in der Durchführung durch die Spritzwand unter dem Tank durch.

Prüf die Sachen mal, bei meinem 50er war auch der Anlasser zu lahm, die Ursache waren gammelige Kontakte im Zündschloß ! Da muß man erstmal drauf kommen ! Hat ja mit dem eigentlichen Anlassen nicht viel zu tun, aber der Plus von der Batterie zum Zugstartschalter wird darüber geschaltet, das hat schon gereicht.

Ansonsten gibt es für viele Anlasser auch 9V-Spulen. Wenn man die mit 12V ansteuert, drehen sie schneller. Frag mal bei Bernd Huelsmann (siehe Firemen/Adressen/Websites). Brauchst Du aber eigentlich nicht, der original-Anlasser reicht für den 3-Zylinder. Beim 4 oder 6 Zylinder kommt sowas eher mal in Frage.

MfG
 
Gernot Schnell

Gernot Schnell

Beiträge
289
Likes
0
Das mit den vergammelten/schlechten Kontakten ist richtig und sollte vor größeren Aus/Umbauaktionen natürlich geprüft werden!
Von 9V Spulen würde ich abraten, es gilt im Prinzip das selbe wie bei einem 12V Anlasser der mit 24V betrieben wird, die Überbelastung ist zwar bei 9V/12V nicht so hoch, aber von einer hohen Lebensdauer würde ich nicht ausgehen...
Macht auch bei 4 und 6 Zylinder keinen Sinn, für die gibt es dann Anlasser mit mehr Leistung, die mit der entsprechenden Batterie den Motor ordentlich auf Drehzahl bringen...

Gruß Gernot
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Gernot,
das kann man so nicht stehen lassen. Ich habe selbst einige Anlasser auf 9V umgebaut. Das Ergebnis war überwältigend. Selbst IHC`s welche bei Frost nicht mehr ansprangen springen jetzt ohne vorzuglühen an. Bekommen habe ich die 9V Anker von einem KFZ Elektrikbetrieb, der die schon über Jahre in Stapler und dergleichen einbaut. Erfahrungsgemäß hielten diese Anlasser sogar länger als die Standardanlasser. Ist auch eigentlich klar, das ein Anlasser länger hält der nur kurz drehen muss als einer der lange örgeln muss. Einzig der Verschleiß der Kohlen ist ca.1/3 höher. Aber wieviele Jahre hält ein Kohlensatz. Außerdem sind die Anker darauf ausgelegt, oder hast du schon mal eine 9V Autobatterie gesehen. ;)
Gruß, Achim
 
G

Gast

Guest
Ölhand schrieb:
Hallo Gernot,
das kann man so nicht stehen lassen. Ich habe selbst einige Anlasser auf 9V umgebaut. Das Ergebnis war überwältigend. Selbst IHC`s welche bei Frost nicht mehr ansprangen springen jetzt ohne vorzuglühen an. Bekommen habe ich die 9V Anker von einem KFZ Elektrikbetrieb, der die schon über Jahre in Stapler und dergleichen einbaut. Erfahrungsgemäß hielten diese Anlasser sogar länger als die Standardanlasser. Ist auch eigentlich klar, das ein Anlasser länger hält der nur kurz drehen muss als einer der lange örgeln muss. Einzig der Verschleiß der Kohlen ist ca.1/3 höher. Aber wieviele Jahre hält ein Kohlensatz. Außerdem sind die Anker darauf ausgelegt, oder hast du schon mal eine 9V Autobatterie gesehen. ;)
Gruß, Achim


das mit dem anlasser ist nicht das problem... kann nix mehr drauf lesen was es für einer ist. er läuft ja jetzt. der traktor hat noch keine elektrik!! die is abgebrannt. die werde ich jetzt machen wo ich weiß das der motor rennt. das einzige was nun noch nicht richtig ist das er nur auf der eins und zwei läuft... die drei will nicht. habe die düsen noch mal rausgemacht neu abgedrückt auf 125bar und immer noch... is auch egal welche düse ich wo rein mache.... habe auch noch drei ander düsenstöcke mit neuen düsen da. diese habe ich auch rein gemacht und siehe da... wenn ich eine der anderen stocle nekme und in zb die zwei rein drehe aber die anderen düsen so lasse wie sie waren dann geht auf einaml die eins nicht... oder ich tausche noch mal und die zwei will nicht... ahe heute den ganzen tag die düsen getaust und irgendein zylinder lief ohne feuer mit... was nun????
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
hattest du denn jeden Zylinder mal am laufen??
Wenn du durch das Düsentauschen wenigstens jeden Zylinder am laufen hattest, kann man den Fehler vielleicht schonmal eingrenzen. Denn an mangelnder Kompression dürfte es dann ja nicht liegen.
Gruß Berndt
 
G

Gast

Guest
Berndt schrieb:
hattest du denn jeden Zylinder mal am laufen??
Wenn du durch das Düsentauschen wenigstens jeden Zylinder am laufen hattest, kann man den Fehler vielleicht schonmal eingrenzen. Denn an mangelnder Kompression dürfte es dann ja nicht liegen.
Gruß Berndt


also da macht er wie er will....
es laufen immer nur zwei gleichzeitig.
habe aber alle am laufen gehabt... der auspuff wurde direckt am zylinderkopf heiß...
aber alles zusammen habe ich noch nicht geschafft....
auch so, hat jemand einen holschraube für zwei leitungen??? die wo an den ersten kommen und zum tank weiter gehn...
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
so eine Doppelhohlschraube bekommt man in jedem Hydraulikzubehör oder Technischen Handel wenn gerade keine Lama-Werkstatt in der Nähe ist. Viele Autozubehörhändler führen auch solche Schrauben.
Wie hast du deine Düsen denn überprüft, hast du ein Düsenprüfgerät? Irgendwie will mir das nicht einleuchten, das die Düsen alle auf 125 bar abgedrückt sind und nur beim tauschen der Düsen mal der eine oder der andere Zylinder läuft oder nicht.
Gruß, Achim
 
Thema: hilfe, F3L712er saugt luft durch auspuff an und springt nicht an

Ähnliche Themen

Startschwierigkeiten am Fendt Dieselroß F 24 W

Deutz D40 F3L712 Motor läuft auf 2 zylindern

D50.1S, F4l812, vier neue Laufbuchsen und Kolben - ein Zylinder zündet erst nach 1 Min. richtig

Sehr Schlechtes Anspringen F1L612

D40.1s qualmt weiß

Oben