F3l812 läuft nicht an

Diskutiere F3l812 läuft nicht an im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Zusammen ich brauche eure Hilfe. Mein Motor f3l812 vom D40.2 will nicht nach der Restaurierung starten. Beim Starten klackt es vom Motor...
marbie

marbie

Beiträge
70
Likes
5
Hallo Zusammen

ich brauche eure Hilfe. Mein Motor f3l812 vom D40.2 will nicht nach der Restaurierung starten. Beim Starten klackt es vom Motor und wenn der Anlasser aufhört zu drehen(Motor startet nicht) knarzt und quietscht es aus dem Motorberreicht.

Der Motor an sich würde nicht auseinander gebaut.

Bei der Restaurierung wurden folgende Teile vom Motor abgebaut :
Bleche
Gebläse
ESP
Ölpumpe
Kipphebel+Stangen
Glühkerzen
Einspritzventile
Frontdeckel mit Schwungscheibe und Zahnräder für ESP und Ölpumpe


-Die ESP ist entlüftet
-Glühkerzen funktieren
-Anlasser zieht durch obwohl ich da mehr Power in Erinnerung habe
-ESP wurde auf OT von Zylinder 1 eingestellt(Wasserpottmethode)
Ventilspiel wurde eingestellt

Hat jemand eine Idee was das sein könnte? Oder hat jemand eine Idee woran es liegen könnte.

Grüße

Marius
 

Anhänge

  • DSC_0028_1633853760780.JPG
    DSC_0028_1633853760780.JPG
    406,1 KB · Aufrufe: 138
  • DSC_0050_1638654201674.JPG
    DSC_0050_1638654201674.JPG
    383,3 KB · Aufrufe: 131
  • DSC_0051_1638654201309.JPG
    DSC_0051_1638654201309.JPG
    434,2 KB · Aufrufe: 135
  • DSC_0018_1633283585071.JPG
    DSC_0018_1633283585071.JPG
    358,3 KB · Aufrufe: 147
S

swd40

Beiträge
1.414
Likes
443
Moin,

spritzen die Düsen denn ein? Schon mal probiert die in die Luft spritzen zu lassen? Wie sieht der Rauch beim Starten aus? Evtl Luft in der Einspritzung, wie wurde entlüftet?

Gruß,
Josef
 
W

Werder014

Beiträge
647
Likes
319
Moin,
unter dem Klacken, Knarzen und Quietschen kann ich mir nicht viel vorstellen... Ein Video könnte sehr hilfreich sein.
Dreht der Motor denn irgendwie schwer wenn man ihn per Hand dreht?

Ansonsten wie Josef geschrieben hat schauen ob die Zylinder Kraftstoff kriegen und ob / wie der Motor qualmt.


Grüße
Henrik
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.227
Likes
1.172
Moin,

der Totpunkt passte denn? Das war auch der Zünd-OT vom 1. Zylinder (am Lenkrad)?


MfG Kai
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
Also ich hatte die Einspritzventile ausgebaut, entlüften und dann den Motor gestartet.
Das Ergebnis war ein schöner feiner Sprühnebel. Also alles gut.

Mit der Hand bekomme ich den Motor an der Schwungscheibe nur sehr schwer gedreht. Auffällig ist auch das der Motor mehrere Punkte hat wo man sehr viel Kraft braucht zum drehen.

Entlüften wurde alles mehrmals. Bis oben an den Einspritzventilen Diesel rauskam und dann während dem Starten wieder die Mutter der Leitung zu gedreht. Geht natürlich nur zu zweit.
 
Deutz D25.2_1961

Deutz D25.2_1961

Beiträge
281
Likes
125
Mit der Hand bekomme ich den Motor an der Schwungscheibe nur sehr schwer gedreht. Auffällig ist auch das der Motor mehrere Punkte hat wo man sehr viel Kraft braucht zum drehen.
Hallo Marius, ist das bei ausgebauten Einspritzdüsen? Dann wäre das merkwürdig. Bei eingebauten Düsen völlig normal, dann baust du ja Kompression auf....? Viele Grüße, Bert
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.978
Likes
1.952
Servus Marius,

wie Bert geschrieben hat, sollte beim drehen per Hand die Kompression vom Motor weg sein, also Düsen ausbauen und dann probieren. Falls es dann immer noch schwer geht, hätte ich den Ventiltrieb, also die Stößelstangen und den Kipphebelbock mit den Kipphebeln als erstes in Verdacht, dass da was zu wenig Spiel hat, denn das Klacken, Knarzen und Quietschen ist jedenfalls nicht normal.

LG Emanuel
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.180
Likes
773
Könnte das "knarzen und quietschen" ggf. vom Keilriemen kommen? Wäre zumindest sehr einfach auszuschließen.

Passt denn die Stellung der ESP, sprich Einspritzzeitpunkt?

Gruß, Holger
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
dann werde ich das heute mal mit ausgebauten Einspritzventilen probieren. Dann sollte der Motor ja sehr leicht zu drehen sein.
Der Keilriemen ist ab, weil die Lichtmaschine neue Wicklungen und Lager bekommt.
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
kann man überhaupt denn beim Einbau von den Stößelstangen was falsch machen?
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
1.978
Likes
1.952
Wenn du die Alten wieder eingebaut hast eigentlich nicht, aber was wissen wir schon, was du tatsächlich gemacht hast. Verkehrt herum reingesteckt, vielleicht ist was in den Motor gefallen?!?
Deswegen empfehle ich dir Schritt für Schritt nochmal alles der Reihe nach durchzugehen, was du in der Hand hattest.
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
die alten sind auch in der alten Rheinfolge eingebaut worden. Die Kipphebel haben auch keine Schwierigkeiten gemacht. Alles fluppte schön. Nichts klemmte. Aber ich probiere das heute mal wie oben besprochen.
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
So. Ich habe die Einspritzdüsen, Kipphebel mit allem was dazu gehört ausgebaut. Per Hand ließ sich der Motor gut drehen. Das knarzen war zu hören.
Habe auch ein video davon gemacht. Kann es aber nicht hochladen

Die Einspritzventile werde ich noch mal zum überprüfen weggeben.
 
Manni

Manni

Beiträge
487
Likes
156
Moinsen,

das Video müsstest Du bei YouTube hochladen und dann hier verlinken.

Howdy, Manni
 
D

DanDeutz

Beiträge
69
Likes
10
Moin, Ölpumpe wurde ausgebaut? Nicht das hier der ganze Motor Trocken läuft und deshalb quitscht und knarzt...

Mfg
Dan
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
Oder ich zip das.
Die ölpumpe wurde ausgebaut und neu abgedichtet. Ich hoffe du meinst die unter der lichtmaschine
 

Anhänge

  • MOV_0045_000_1056x594.zip
    6,6 MB · Aufrufe: 228
W

Werder014

Beiträge
647
Likes
319
Moin,
Sogesehen gibt es zwei Ölpumpen am Motor. Einmal die Hydraulikölpumpe, welche an der linken Seite angeflanscht ist und die Schlepperhydraulik (Heckkraftheber usw.) versorgt. Weiter gibt es da noch die Motorölpumpe unten im Motorblock, die die Schmierstellen im Motor mit Druckschmieröl versorgt.
Die Hydraulikölpumpe ist erstmal nicht so wichtig, der Motor läuft auch ohne sie. Die Motorölpumpe hingegen ist essentiell für den Motor.

Das knackende Geräusch kann ich anhand des Videos leider nicht zuordnen.

Grüße
Henrik
 
Manni

Manni

Beiträge
487
Likes
156
Moinsen,

ich hab jetzt ein paar Mal reingehört. Wenn ich davon ausgehe, dass das Pfeifen die Kompression ist, dann ist da noch ein Klacken. Kann das sein, dass da ein Pleullager viel Spiel hat und klappert?

Howdy, Manni
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
Also die Einspritzdüsen sind zum einstellen auf Tour.
Danach werde ich alles einbauen und testen. Vorher mal noch Kompression prüfen.
Die Ölwanne anzumachen ist eine sehr sehr unschöne Vorstellung weil alles perfekt dicht ist.
Aber mal schauen. Vorher lief der Motor ja. Eigentlich kann sich ja sowas nicht ändern wenn der Motor nicht gelaufen hat oder?
 
marbie

marbie

Threadstarter
Beiträge
70
Likes
5
Es gibt neues zu berichten. Aber nichts mit Erfolg.

Einspritzdüsen sind wieder da und sind eingestellt. Waren auch nur minimal verstellt. Aber deswegen würde der Motor laufen.

Ich habe noch ein mal die Ventile eingestellt. Sollte alles ok sein.

Was nur noch sein kann, warum er nicht startet, ist das die ESP nicht richtig eingestellt ist.
Der Förderbeginn gilt es noch einmal einzustellen.

Ab wann spritzen denn die Ventile ein? Es sollte ja im 3. Takt der Diesel eingespritzt werden.
Ist dann die ESP so einzustellen?
-Motor ist im 1. Takt und im OT, Einlass- und Auslassventil sind geschlossen
-Keilriemenscheibe OT Markierung stimmt mit Stift im Gehäuse überein
-Ventil 1 (zum Tank gesehen) von ESP ist noch zu
-Keilriemenscheibe wird ein bisschen weiter nach links gedreht und Ventil 1 geht auf
-->Wasserblasenmethode lässt das gut erkennen

Muss dann der FB schon im 1. Takt beginnen?
 
Thema: F3l812 läuft nicht an

Ähnliche Themen

F2L712 D30 ist während der Fahrt ausgegangen und Startet nicht mehr Motorschaden?

Startprobleme F2L-514

Wer kann helfen, D15 Bj1960

Oben