Deutz 4005 Kupplung defekt?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Deutz 4005 Kupplung defekt?

      Hallo

      Meine Zapfwelle (Deutz 4005 BJ 1967) lässt sich nicht bedienen, der Hebel geht sehr leicht.
      Es ist eine Doppelkupplung, Die Zapfwelle soll durch "Ganz-Durchtreten" des Kupplungspedals eingelegt werden, da tut sich aber nichts. Kann das an der Kupplungseinstellung liegen ( und wie macht man das?) oder soll es ein größeres Problem sein ?
      Gruss Rainer
    • RE: Deutz 4005 Kupplung defekt?

      Original von moseldeutz 67
      .....Die Zapfwelle soll durch "Ganz-Durchtreten" des Kupplungspedals eingelegt werden, ....


      Hallo Rainer,

      das ist falsch. In der zweiten Stufe des Kupplungspedals wird nur die Zapfwellenkupplung geöffnet. Einschalten mußt Du die Zapfwelle dann schon an dem dafür vorgesehenen Hebel.

      Gruß
      Michael
    • Mann, oh Mann, Dir muß man aber auch jeder Wort aus der Nase ziehen. Es tut sich also nichts, nachdem der Zapfwellenschalthebel auf ein gestellt wird und wieder eingekuppelt wurde? Dann sehe ich spontan drei Möglichkeiten:

      1. Zapfwelle abgedreht. Das müßte sich von außen dadurch bemerkbar machen, daß der Zapfwellenstummel etwas wackelig ist, weil die innere Lagerung fehlt.
      2. Schaltmuffe der Zapfwelle fehlt oder ist defekt.
      3. An der Zapfwelle funktioniert alles, aber die Zapfwellenkupplung in der Doppelkupplung schließt nicht oder deren Mitnehmerscheibe fehlt ganz. Hier kann ich mir aber nicht erklären, warum selbst die leerlaufende Zapfwelle nicht mitgenommen wird, aber das muß nichts heißen.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Zusammen,

      ich möchte mal diesen alten Beitrag weiterführen, um nicht einen neuen öffnen zu müssen.

      Ich habe eine Frage, weiß aber nciht, ob es die Kupplung ist:

      Wenn ich die Kuüplung über das Pedal kommen lasse, habe ich bei meinem 4005 (Doppelkupplung) immer wieder das Problem,
      das es ein Geräusch gibt, was sich anhört, als würde Sand knirschen... Aber nur wenn ich die Kupplung kommen lasse, nicht, wenn eingekuppelt/ausgekuppelt ist !!


      Was kann das sein?

      -Kupplungbelag zu alt/verschließen? (Kupplung rutscht aber nicht)
      -Ausrücklager?
      -Hohlwelle? (Aber glaube ich eher nicht)
      - ...

      Ich würde mich über eure Unterstützung freuen, bevor ich den guten alten 4005 trenne.

      Vielen Dank,
      Daniel
    • Moin,

      ich würde da auch auf das Ausrücklager tippen bzw. die Gleitmuffe (heißt die so? EDIT: ich glaub es heißt Ausrückgabel...) ist nicht mehr geschmiert.
      Hast du mal den Deckel unter der Kupplungsglocke abgenommen und mal reingeguckt? Vielleicht lässt sich schon ein offensichtlicher Schaden erkennen?

      Leg dich mal mit Taschenlampe und Kamera bewaffnet unter deinen Deutz!
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • DayDreamer02 wrote:

      Aber sieht man hier einen Schaden??
      Hallo,

      also das rumgeknipse und einstellen von Bildern klappt nur bedingt. Zumal man auf dem "Fragment" nicht die komplette Kupplung sieht.
      Kennst keinen der sich auskennt damit? Sowas muss man vor sich stehen haben.....m.M.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • DayDreamer02 wrote:

      Die Doppelkupplung der zweiten Stufe (Zapfwelle) trennt nicht.
      Hat sie das denn schon mal getan oder die letzten 20 Jahre eher nicht? Dann sind eventuell die Belege verklebt.
      Mulcher oder Fräse anbauen (Gerät mit viel Drehmoment) und dann den Schlepper starten.
      Achtung: Gerät läuft dann an.

      Wenn du da von unten reinguckst und jemand die Kupplung betätigt müsstest du doch hören von wo das Knirschen kommt.
      Bin mir nicht sicher ob man die Gleitmuffe von Hand schmieren kann (durch die Revisionsöffnung).
      Gruß, Harm

      DX4.31 und D4005
    • Hallo Harm,

      ich habe schon ein Schlegelmähwerk dran gehabt. Leider hat die Kupplung auch nicht getrennt. (Wahrscheinlich zu wenig Drehmoment).
      Ich habe den Schlepper vor zwei jahren gekauft, daher weiß ich leider nicht, ob die es seit 2008 schon einmal getan hat.
      2008 wurde der Schlepper vom Vorbesitzer fertig gemacht. Die Kupplung sieht auch nicht besonders alt aus, wenn man das so beurteilen kann.

      Das knirschen ist nur beim Anfahren des Schleppers, als wenn Sand zwischen den Belägen ist, ist es aber nicht.
      Die Gleitmuffe ist gefettet, das sieht man, wenn die Frau die Kupplung tritt und ich unter dem 4005 liege und in die Revisionsöffnung sehe.

      Das man das auf einzelnen bilder nciht so sieht ist verständlich Andreas. Ich werde mal sehen, wer sich das aus der Nähe angucken kann.

      Vielen Dank,
      Daniel
    • Hey Zusammen,

      vielen Dank für eure Tips. Muss ich den Schlepper trennen um das Spatmaß zu überprüfen?

      Ich werde mal mit einem Bekannsten versuchen das Gestänge neu einzustellen.
      Wenn das nicht geht, wäre gut, wenn ich das Spaltmaß "B" vor dem trennen messen könnte.
      Ich habe "ANGST" vor dem trennen.. ?( :/ :S 8|

      Aber wenn es nicht anders geht, muss es gemacht werden...

      Grüße,
      Daniel
    • Ach was du brauchst doch keine Angst.... Geht alles problemlos... Ich habe es sogar komplett alleine geschafft die Kupplung zu wechseln mit trennen und wieder zusammen führen, und es war für mich auch das erste mal einen Schlepper zu trennen. Wichtig ist nur ein fester ebener Untergrund mit anständigen Rangierwagenheber.

      Wie weit musst du das Kupplungspedal treten bis du den ersten widerstand spürst?

      Gruß
      Lukas
    • Hallo Daniel,
      Ja, das ist die richtige Schraube.
      Eine Fühllere von 1,2mm, schwichen Stellschraube und Führungsstift schieben.
      Dan die Stellschraube eindrehen bis der Kupplungsfinger anhebt, anschließend
      zurück drehen bis die Fühllere einwandfrei schiebt. Wie bei Ventiel einstellung.
      Und daß Gleichmäßig bei alle drei Stellschrauben.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Karel Vermoesen