Welche Hinterreifen für den 4007

Diskutiere Welche Hinterreifen für den 4007 im Forum Reifen / Felgen im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo an meinem 4007 sind die hinteren Räder runter und mein LAMA hat mir folgende angboten. Kabat Supra Grip SGP-04 BKT TR 135 Starrmaxx-TR60...
T

Testfahrer1977

Beiträge
11
Likes
10
Hallo an meinem 4007 sind die hinteren Räder runter und mein LAMA hat mir folgende angboten.

Kabat Supra Grip SGP-04

BKT TR 135

Starrmaxx-TR60

in der Größe 12.4 / 32

Preislich ligen zwischen dem Kabat ( billigster ) und Starrmaxx ( teuerster ) 24 Euro also ist das nicht der Rede wert.

Genutzt wird der 4007 rein Hobbymäßig für Wald und Wiese Transportaufgaben Spalter / Säge.

Über Erfahrungen / Berichte würde Ich mich freuen.
 
O

Oberwesterwälder

Beiträge
2.796
Likes
2.775
Hallo,

zu den Unterschieden der von dir aufgezählten Reifen kann ich dir nichts sagen.
Aber wenn ich das richtig sehe sind das alles Diagonalreifen.
Ich würde auf jeden Fall Radialreifen (320/85R32) den Vorzug geben.

Gruß Martin
 
D6006A

D6006A

Beiträge
981
Likes
401
Moin,
das was Martin schreibt, kann ich so bestätigen, ich würde auch nur Gürtelreifen kaufen.
Die Marken, die du das am Start hast, sind ja alle ,,Schwarz und Rund", da wirst Du keinen Unterschiede rausarbeiten können.
Gruß
Frank
 
Kramer Daniel

Kramer Daniel

Moderator
Beiträge
1.328
Likes
1.684
Moin
Ich würde auch zu Radialreifen raten.
Bin mit BKT sehr zufrieden, ist jedenfalls nicht das aller billigste und recht weit verbreitet.
Gruß Daniel
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.106
Likes
411
Allianz als Radial haben wir seit 1nem Jahr. Hobby mäßiger Einsatz.
Ist übrigens eine Tochter von Yokohama.
Laufen sehr gut auf dem Schnellläufer.
Alliance.
Gruss Norbert
 
T

Testfahrer1977

Threadstarter
Beiträge
11
Likes
10
So, danke mal soweit,
Hab heutze morgen nochmal mit meinem LAMA telefoniert und gefragt warum er mir keine Radialreifen angeboten hat... Tja er hat es so verstanden, das ich die gleichen Reifen wie drauf sind wieder will und deshalb nur die diagonal Reifen angeboten. Er würde auch zu Radialreifen raten. und macht mir ein neues Angbot.

Danke mal allen für´s erste.

MFG
Bertram
 
Rodge

Rodge

Beiträge
116
Likes
68
Moin,

Darf ich an dieser Stelle vielleicht einmal fragen, welchen Vorteil Radialreifen haben?
Für mich als Spazierenfahrer wären eher komfortabler Lauf, klassisches Erscheinungsbild und Unempfindlichkeit gegen Standplatten interessant.

Gruß Richard
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.490
Likes
1.128
Gerade im Wald wenn es auch mal über Stock und Stein geht, sind Gürtelreifen wegen der stabileren Flanken von Vorteil. Wer mal ne 10cm Fichtenstange seitlich in einem nagelneuen 540/65 R 34 stecken hatte wird mir nachfühlen können.

Ist für mich wieder ein klassischer Fall von " kommt drauf an "...
Wie viel Waldarbeit? Welche? Wieviel sonstige Arbeiten? Welches Budget?

Ob sich die Mehrkosten eines Radialreifen wirklich in gesteigertem Fahrkomfort niederschlagen kann ich mangels Erfahrung nicht beurteilen, wage aber zu behaupten das ein entsprechender Sitz hier den größeren Einfluss haben dürfte.

Meine persönliche Meinung BKT.

Gruß Holger
 
Pflugschmied

Pflugschmied

Beiträge
254
Likes
233
Moin Richard

Bei Radialreifen bekommt man nicht so schnell einen Standplatten, wie
bei Diagonalreifen. Und wenn doch, fährt er sich bei längerer
Straßenfahrt (Wenn die Reifen noch nicht zu alt und zu hart sind)
wieder raus. Bei Diagonalreifen geht das nicht, die humpeln dann
für immer.

Gruß Andreas
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.106
Likes
411
Hallo fahre beides Diagonal Barum auf den D25, und Radial auf dem D40.2 Schnellläufer. Fahrzeuge stehen manchmal länger ( D25 z.B. 3/4 Jahr).
Machen auch Holz allerdings nicht mehr im Schlag.
Auf dem D40.2 haben wir den Alliance aufgezogen, bin zufrieden damit, hier könnte ich mir keinen Standplatten erlauben.
Die Gürtelreifen hüpfen dann schon eine Weile so ca. 10km +-5km je nach witterung.
Der Standplatte fahren sich wieder raus, der D25 fährt halt auch nur 20km/h.
Preislich ist da halt auch ein Unterschied.
Gruß Norbert
 
Kuhlerter Deutzer

Kuhlerter Deutzer

Beiträge
608
Likes
649
Hallo Richard,

auf allen unseren Traktoren haben wir Radialreifen als Hinterreifen montiert.
Sie haben nur zwei Nachteile: die Flanken sind weicher, deswegen sind sie gegen spitze
Teile im Seitenbereich (ausgefahrene Fahrspuren mit Steinen, Holzstangen o.ä.)
empfindlich; außerdem der etwas höhere Preis gegenüber Diagonalreifen.

Ansonsten gibt es nur Vorteile gegenüber Diagonalreifen:
- kein dauerhafter Standplatten
- Profil hält länger
- Federwirkung durch die Reifen führt zu mehr Fahrkomfort (mit entsprechendem Sitz
Komfort wie im PKW)
- für Straßenfahrten mit höheren Geschwindigkeiten besser geeignet
- Zugkraft auf lockerem Boden höher

Deswegen haben alle PKW, LKW und neuen Traktoren Radialreifen; nur für den reinen
Forst- und Steinbrucheinsatz werden noch Diagonalreifen montiert.

Gruß, Philipp

P.S. Unsere ältesten Traktorradialreifen ( BKT) sind mittlerweile 16 Jahre alt mit etwa 1000 Bst.
und fahren sich bei über 90% Profil noch wie am Anfang.
 
Rodge

Rodge

Beiträge
116
Likes
68
Danke für eure Erfahrungen Diagonal/Radialreifen.

Ich habe kaum Erfahrung mit Traktorreifen. Ich habe das jetzt so verstanden, dass praktisch Diagonalreifen und noch dazu alte, die größte Empfindlichkeit für Standplatten haben.
Nun meine Hinterreifen sind sehr alt, habe nichtmal eine DOT gefunden...
Rissig sind sie. Aber die Standplatten sind bei 20kmh nicht wirklich schlimm.
((ich habe aber schon moderne PKW Reifen kennengelernt, die nach kürzester Zeit erhebliche Standplatten hatten))

Also zum Spazierenfahren wird es bei mir mit 20kmh wohl keinen riesen Unterschied machen. (Oldtimer... F2L612/5)
Schaue mir aber auf jeden Fall mal an wieviel teurer Radialreifen denn sind.

Vielleicht kauft @Testfahrer1977 ja die Radialreife und berichtet. Würde mich interessieren.

Gruß Richard
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.106
Likes
411
Man kann den Schlepper auch aufbocken bei längerer Standzeit .
Da gab es mal einen Bericht hier über einen Automatik Einfahr Aufbock Vorrichtung.
Gruß Norbert
 
thomas66

thomas66

Beiträge
2.941
Likes
1.572
. Unsere ältesten Traktorradialreifen ( BKT) sind mittlerweile 16 Jahre alt mit etwa 1000 Bst.
und fahren sich bei über 90% Profil noch wie am Anfang.
Meine BKT 460/85R34 haben gerade 1000h überschritten und haben noch etwa 50% Stollenhöhe. Da frag ich mich natürlich was ich falsch mache ? Ich fahre mit 1 -1,2 bar .

Ob es an der Anhängelast liegt.

Die vorderen 360/70R20 glänzen noch mit 15-20%

Gruß
 

Anhänge

  • IMG_20220329_091335.jpg
    IMG_20220329_091335.jpg
    615,5 KB · Aufrufe: 105
Zuletzt bearbeitet:
N

niedersasse

Beiträge
5.422
Likes
2.015
Thomas,

zu schnell und zu viel fester Untergrund können Ursachensein.

Grüße

Richard
 
buddyholly

buddyholly

Beiträge
1.490
Likes
1.128
Auf unsren Schleppern werden die Reifen gute 6000h alt, bei meinem Cousin nur halb so viel. Gleichzeitig verbrauchen wir nur halb so viel Diesel.

Warum?

Unsre Flächen sind maximal nahe um den Hof, Straßentransport daher nur minimal, der andere muss Kilometer reißen....
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.106
Likes
411
Genau Reini den gabe ugh gemeint .
Genial das System.
Gruss
 
Kuhlerter Deutzer

Kuhlerter Deutzer

Beiträge
608
Likes
649
Hallo Thomas,

wenn Du mit 20 to an der Anhängekupplung die Panoramastraße mit fast glühendem
Auspuff hoch fährst, bleibt natürlich auch eine ganze Menge Gummi auf dem Asphalt
hängen.
Solche Situationen sind bei uns eher selten.
Deswegen wird bei Dir, bevor die Reifen rissig werden, das Profil abgefahren sein.
Vorteil: Du hast nie alte Reifen auf dem Schlepper

Gruß, Philipp
 
Thema: Welche Hinterreifen für den 4007
Oben