Bremshebel abbauen F2L612

    • Bremshebel abbauen F2L612

      Hallo Leute,
      kann mir evtl. jemand sagen, wie ich den Bremshebel beim F2L612 ab bekomme??!!?

      Gruß Lutz
      Nach meiner Philosophie sind alle Lebewesen Bäume. Jeder schlägt irgendwann Wurzeln. Und dann setzt du Jahresringe an und wirst alt und fett.
    • RE: Bremshebel abbauen F2L612

      Hallo Lutz


      Ich denke mal du redest von der Handbremse! Als erstes solltest du das Bremsband aushängen. Dann ist der Hebel alleine und wird noch von einer dicken beilagscheibe gehalten, die mit einen Splint versehen auf dem Bolzen sitzt, das teil sitzt meistens sehr fest, ich habe den ring schon warmmachen müssen um ihn abzubekommen. Das ist jetzt ein Getriebe vom F1M414 aber der Bolzen ist der gleiche.


      MfG Andy
      Images
      • DSC06437456.jpg

        121.22 kB, 1,024×768, viewed 771 times
      • DSC0644578.jpg

        81.11 kB, 820×615, viewed 714 times
    • Hallo Andy,
      erstmal danke für deine Bemühungen.
      Am Ende der Welle ist ein Schmiernippel, links daneben sitz etwas, das aussieht wie eine Kugel mit Kugelpfanne. Ich kann an dem Hebel keinen Splint finden. Werd morgen mal Bilder machen und sie hier einstellen. Für heute habe ich gebug getan. Hast du die Kronenmutter von der Bremsscheibe (oder wie man das nennt) abbekommen?
      Ist mit einer 50er Schlüsselweite. Hab schon mit Wärme und sanfter Gewalt versucht. X( Hab die Mutter jetzt erstmal ordentlich mit Rostlöser bearbeitet. Morgen mache ich einen neuen Versuch.

      Schönen Abend noch

      Gruß Lutz
      Nach meiner Philosophie sind alle Lebewesen Bäume. Jeder schlägt irgendwann Wurzeln. Und dann setzt du Jahresringe an und wirst alt und fett.
    • Moin Andy,
      die Mutter will nicht. 1" Knarre hab ich auch mit 1m Rohr, ist nichts zu machen. Möchte die Mutter auch nicht sprengen, besteht ja immer die Gefahr, dass das Gewinde etwas ab bekommt. :(
      Mit dem Bremshebel bin ich immer noch überfordert.
      Hab mal ein Bild gemacht. Das Bremsband bekomme ich nicht runter, weil der Bolzen falsch drin ist. Die Kante ist hinten, der Splint war vorne. Bekomme den Bolzen nicht weit genug nach hinten. ?(
      Sonst muß ich Bolzen abschneiden, kommt man bloß so schlecht ran.

      Gruß Lutz
      Images
      • Bild 260.jpg

        404.02 kB, 1,600×1,200, viewed 866 times
      • Bild 262.jpg

        354.28 kB, 1,600×1,200, viewed 680 times
      Nach meiner Philosophie sind alle Lebewesen Bäume. Jeder schlägt irgendwann Wurzeln. Und dann setzt du Jahresringe an und wirst alt und fett.
    • Wenn du den Simmerig dahinter auch neu machst , würde ich mal überzeugungsarbeit mit der Lötlampe leisten , schön warm machen dann mit dem Hammer mal die Mutter wach klopfen , abschrecken mit Wasser und wieder erwärmen und Rostlöser einsetzen .

      nobi
      Ein Deutz fährt mit Diesel und nicht mit TÜV !
      Bin ich ölig , bin ich fröhlich !
    • Hallo Lutz

      du kannst die Mutter schon stärker belasten ich habe das so schon öfter gemacht (F1M414 , 2 x F1L514/51 einmal beim D25 S ) also ich habe dabei das Gewinde nicht zerstört. Etwas mumiges Gefühl hat man schon aber man sollte auch mal dran denken was für eine Schraubengröße das ist! :D Das überstehede Gewind sollte natürlich vorher schön saubergebürstet seien.


      MfG Andy

      viel Erfolg dabei!
    • :) :) :)
      Hab die Mutter runter, auch die Handbremstrommel hat aufgegeben.
      Jetzt sitzt nur noch der Handbremshebel fest. Der will ums verrecken nicht runter X(
      Der Hebel selbst bewegt sich auf der Welle. Das vordere Stück dreht sich aber nicht auf, sondern mit der Welle. Ist das normal? Werd mir heute mal nen Abzieher besorgen und das damit versuchen. Einen Splint finde ich nicht. Sieht eher so aus, als wenn da ursprünglich mal ein Seegerring drauf war.

      Gruß Lutz
      Nach meiner Philosophie sind alle Lebewesen Bäume. Jeder schlägt irgendwann Wurzeln. Und dann setzt du Jahresringe an und wirst alt und fett.
    • Hallo ihr.

      ich möchte das Thema noch einmal kurz aufgreifen, weil mich die Suche nicht weiterbringt.
      Wie ist denn der Bolzen auf dem der Handbremshebel sitzt im Getriebe befestigt? POS. 12911 aus dem Handbuch.
      Der dreht sich ganz leicht, aber mehr auch nicht.

      VG
      Torsten
      Images
      • 20211124_171507.jpg

        776.09 kB, 1,836×3,264, viewed 35 times
      F2l612/6 18PS Bj 11/57
    • Hallo Torsten,

      bei mir war der innen im Getriebe verstemmt und sollte sich eigentlich nicht drehen.
      Bei mir dreht der sich aber auch, wenn auch schwer.
      Solange das dicht ist ists kein Problem.

      Schauen dass der Hebel selbst leichter läuft als der Bolzen und den somit nicht mitdreht ...


      Gruss
      Joe
      ... und immer fahrbereit bleiben 8o ...

      Post was edited 2 times, last by JoeCotty ().

    • Hier sieht man das am offenen, linken Getriebegehäuse von innen. Es muß v. a. dicht sein! Wenn es dicht ist, sich aber dreht, einfach fest eindrücken und von innen nochmals verstemmen.

      Griaßle
      Martin
      Images
      • handbremsbolzen_innen.jpg

        166.45 kB, 1,024×768, viewed 32 times
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Joe, Hallo Martin,

      vielen lieben Dank für eure Hilfe und vorallem so anschaulich mit den Bildern.
      Es ist zum Glück dicht. Wenn es nicht dicht wäre, bekommt die Welle aber nur nach innen um das abzudichten, richtig? Und da die Gangräder im weg sein dürften wäre es mit einer komplett Zerlegung verbunden.
      Wie ist das denn überhaut abgedichtet. In der Skizze ist kein Dichtring abgebildet?

      Viele Grüße
      Torsten
      F2l612/6 18PS Bj 11/57
    • Hallo Torsten,

      dieser Bolzen wurde original mit Dichtmasse eingesetzt und ist ziemlich "päb" gemacht. Evtl. ist auch eine leichte, minimal kegelige Form vorhanden - ich weiß es aber nicht sicher.

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii