F2L 612/5 Öldruckregelventil

Diskutiere Öldruckregelventil im Forum FL 612 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Deutz-Freunde, ich habe das Öldruckregelventil ausgebaut und gereinigt. Bin nicht ganz sicher, ob noch ein Bauteil vorhanden, da man schwer...
JAS

JAS

Beiträge
21
Likes
20
Hallo Deutz-Freunde,

ich habe das Öldruckregelventil ausgebaut und gereinigt. Bin nicht ganz sicher, ob noch ein Bauteil vorhanden, da man schwer rankommt.
Zumindest kann ich die Schraubenzieherspitze unten am Abschluss des Druckmanometers sehen.

Was mir aber wichtiger ist, die richtige Einführung des Ventils unterhalb der Feder.
Kommt es bei der seitlichen Öffnung auf die genaue Ausrichtung an, oder ist das egal?

Freue mich auf die Antwort.

Gruß Jürgen
 

Anhänge

  • PXL_20240304_120102125.jpg
    PXL_20240304_120102125.jpg
    284,5 KB · Aufrufe: 71
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.767
Likes
1.178
Ich weiß nicht genau wie es normalerweise aussieht, so sieht es in der etl vom 812 aus.
 

Anhänge

  • Screenshot_20240305-105451.png
    Screenshot_20240305-105451.png
    670,1 KB · Aufrufe: 39
vu11mesa

vu11mesa

Moderator
Beiträge
281
Likes
546
Hallo Jürgen,
anbei die Darstellung der früheren Ausführung des Öldruckregelventils, dem gegenüber das ab 06/1961 eingeführte neue Ventil.
Eine Ausrichtung des Ventilkegels (1) ist bei der Montage nicht notwendig.
Öldruckregelventil FL712.jpg
Gruß, Hannes
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Hallo Hannes,
danke, das war mir wichtig.
Lieber frage ich vorher nach, weil es umständlich wäre, das Teil wieder ausbauen zu müssen, falls im Betrieb die Warnleuchte anginge.
Gruß und schönen Tag
Jürgen
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.436
Likes
433
moin

auf den Öldruckschalter kommt kein Kupferring. der dichtet über sein konisches Gewinde. wie stellst du jetzt den Öldruck ein?

VG
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Danke für den Hinweis. Wollte den alten Kupferring austauschen.

Gute Frage wegen des Öldrucks.
Bedarf es einer Einstellung nach Aus- und Einbau?
Hab nur eine grüne Kontrolllampe.

Gruß Jürgen
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.436
Likes
433
die Kontrolllampe wird vom Öldruckschalter ausgelöst. sie zeigt also nur, dass der Druck zu gering ist. den oberen Wert müsste man messen

VG
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Da fehlt mir das Werkzeug dafür.
Müsste ich mal in einer Werkstatt messen lassen.
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Hallo ahomt,

du hast mich wegen des Öldrucks zum Nachdenken gebracht. Schließlich ist der Traktor 65 Jahre alt und womöglich wurde dieser noch nie kontrolliert.

Weiß jetzt nicht, ob es damals noch keine Manometer am Traktor gab oder ob diese Modelle einfach nur mit Kontrollleuchten ausgestattet waren.

Ist es sinnvoll ein Manometer nachzurüsten?
Hab im Forum einiges gelesen.
Unter anderem auch, dass es dann Probleme gab.

Gruß Jürgen
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
2.237
Likes
2.367
Ist es sinnvoll ein Manometer nachzurüsten?
Servus Jürgen,

ich halte es für nicht notwendig. Mein F2L612/6 z.B. hatten noch ein Öldruckmanometer und keine Kontrolleuchte. Bei der Einführung des D30 z.B. wurde darauf verzichtet und statt dessen nur eine grüne Öldrucklampe verbaut. Mir reicht es, wenn die Kontrolllampe zuverlässig angeht, wenn der Druck zu gering werden würde, ansonsten würde ich davon ausgehen, dass das Öldruckregelventil -wenn ich es genau so wieder zusammenbaue wie vorher- nach wie vor zuverlässig funktioniert.

LG Emanuel
 
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.436
Likes
433
moin Jürgen

ein Manometer nachzurüsten, halte ich auch für übertrieben. einen Öldruckcheck bei hoher Drehzahl würde ich jedoch machen. ca 5bar sollten da anliegen. zum Anschluss eine Messgerätes wird einfach der Öldruckschalteranschluss verwendet.

VG
Andreas
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Hallo Emanuel und Andreas,
danke für eure Erfahrungen und Tipps.

Grüße
Jürgen
 
JAS

JAS

Threadstarter
Beiträge
21
Likes
20
Guten Abend,
jetzt komme ich nochmal mit meinem Öldruckschalter.
Heute nach dem ersten Starten seit Einbau des Schalters ist eine Öl-Pfütze entstanden.
Ursache war der Schalter, dessen Gewinde gebrochen ist. Kam mir beim Einschrauben schon seltsam vor.
Das Problem ist, dass das Gewinde noch steckt und man sehr schlecht dran kommt.
Hab mal versucht ein Linksgewinde reinzuschrauben. Weiter wie auf dem Bild bin ich noch nicht gekommen.
Habt ihr Tipps, wie man das Problem am einfachsten lösen könnte?

Danke und Gruß Jürgen
 

Anhänge

  • PXL_20240408_162310342.jpg
    PXL_20240408_162310342.jpg
    240,1 KB · Aufrufe: 30
  • PXL_20240408_162453235.jpg
    PXL_20240408_162453235.jpg
    291,8 KB · Aufrufe: 32
ahomt

ahomt

Moderator
Beiträge
1.436
Likes
433
das ist ein konisches Gewinde aus sehr weichem Material. da hat wohl der Drehmomentfühler im Handgelenk versagt
 
Pflugschmied

Pflugschmied

Beiträge
248
Likes
226
Moin Jürgen
Ich würde es mit Zwei Mann probieren, einer hält den
Linksdreher auf Spannung und der zweite schlägt mit einem
kleinen Schraubenzieher und Hammer den Stummel los.
Gruß Andreas
 
Thema: Öldruckregelventil

Ähnliche Themen

Aufarbeitung F1L612/53

D 25 Dichtring der Hinterachse und Bremsbeläge wechseln an D25 N Bj. 59

Oben