F1M 414 Ist das ein Eigenbau? mit welchem Getriebe?

Diskutiere Ist das ein Eigenbau? mit welchem Getriebe? im Forum FM Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo liebe Community, kurz zu mir ( bin neu hier in der Gruppe ) und hoffe auf Hilfreiche Tipps. Ich bin Philipp 33 Jahre, habe eine Ausbildung...
PF112

PF112

Beiträge
10
Likes
2
Hallo liebe Community,

kurz zu mir ( bin neu hier in der Gruppe ) und hoffe auf Hilfreiche Tipps.
Ich bin Philipp 33 Jahre, habe eine Ausbildung als KFZ-Mechatroniker und mache derzeit meine Meister Ausbildung.

Mein Bruder und ich haben uns vor 2 Jahren diesen ( 11er´ Deutz ) gekauft.

Jetzt muss ich die Kupplung machen und wollte auch gleich die ganzen Undichtigkeiten neu abdichten.

Laut unseren Recherchen ist es ein "F1M 414/46", 4.Gang Getriebe.
Es muss teilweise ein Eigenbau sein. aber mit original Motor würde ich sagen.
Trecker hat auch keine Riemenscheibe auf der linken Seite

Trecker hat eine mechanische Fußbremse auf die HA und am Ende vom Getriebe die Getriebe/Handbremse)
Eigentlich kenne ich von Deutz dass die Handbremse auf der linken Seite ist.

Was ist das für ein Getriebe ???
( Habe im Netz noch keine Trecker gefunden der die Getriebe/Handbremse hinten hat )
Habe im Forum auch schon was vom "REIMA"-Schlepper gelesen, aber nicht wirklich Bilder gefunden.

Vielleicht habt ihr ja schon mal so ein Getriebe gesehen.
Würde mich über hilfreiche Antworten freuen

Mfg.
Philipp
 

Anhänge

  • Bild 1.jpg
    Bild 1.jpg
    370,5 KB · Aufrufe: 159
  • Billd 12.jpg
    Billd 12.jpg
    370,8 KB · Aufrufe: 149
  • Bild 13.jpg
    Bild 13.jpg
    375,6 KB · Aufrufe: 153
  • Bild 11.jpg
    Bild 11.jpg
    322,9 KB · Aufrufe: 147
  • Bild 10.jpg
    Bild 10.jpg
    278,3 KB · Aufrufe: 150
  • Bild 9.jpg
    Bild 9.jpg
    240,5 KB · Aufrufe: 153
  • Bild 8.jpg
    Bild 8.jpg
    277,3 KB · Aufrufe: 154
  • Bild 7.jpg
    Bild 7.jpg
    357,4 KB · Aufrufe: 148
  • Bild 6.jpg
    Bild 6.jpg
    288,8 KB · Aufrufe: 165
  • Bild 5.jpg
    Bild 5.jpg
    355,2 KB · Aufrufe: 156
  • Bild 4.jpg
    Bild 4.jpg
    438,5 KB · Aufrufe: 159
  • Bild 3.jpg
    Bild 3.jpg
    445,8 KB · Aufrufe: 156
  • Bild 2.jpg
    Bild 2.jpg
    370,9 KB · Aufrufe: 160
berte

berte

Beiträge
254
Likes
43
Hallo Philipp!

Ein schönes Stück DDR-Geschichte hast du da!
Leider kann ich dir bei deiner Frage, um welches Getriebe es sich handelt, nicht weiterhelfen.
Aber mir fallen andere Dinge auf, die vielleicht für dich interessant sein könnten.
Zuallererst scheint es so, dass dieser Trecker wohl schon sehr viel erlebt haben muss. Er ist nämlich ziemlich "gestückelt". Der Kühleraufbau ist definitiv original, sowie der Tank.
Beim Rest sieht es etwas kompilzierter aus. Der Motor könnte original von Deutz sein, die Pumpenplatte jedoch stammt aus der DDR.
Die gesamte Vorderachse wurde vom RS 03 (Aktivist) übernommen. Hier stellt sich die Frage, ob vielleicht noch mehr Teile vom Aktivist übernommen wurden? Ich denke da an Steckachsen usw. Das könnte man überprüfen. Dein Schlepper ist auch daher interessant, weil er einer der letzten aus der F1M414-Serie zu sein scheint. Ich glaube nicht, dass es ein F1M4141-46 ist, da er ja allen Anschein nach in der DDR lief. Durch den Eisernen Vorhang etc. gab es für die Landwirte in den Ostgebieten kaum die Möglichkeit, nach Kriegsende einen Trecker aus "dem Westen" zu beziehen. Daher gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem 11er um einen der letzten F1M414 handeln dürfte (Einfüllstutzen Tank seitlich). Ich tippe auf Baujahr 1942.
Sicherlich könnte man noch mehr rekonstruieren, dafür müsste man aber den Trecker vor sich haben.
Alles in allem jedoch ein schöner "Erzähltraktor", der seine ganz eigene Geschichte erzählt.


Beste Grüße

Robert
 
F

FahrM66Tfan

Beiträge
1.133
Likes
314
Guten Tag,

Herzlich Willkommen im Deutz Forum!:)

Vorne Deutz hinten...? Ja, würde auch tippen auf Eigenbau. Aus Zwei mach Einen.
Ein 11er Deutz ist es so jedenfalls nicht. Dazu fehlt das passende Getriebe. Aber ganz sicher ist es was seltenes und Erhaltenswertes.

Fährt der nur 6 km/h oder steht das nur dran?

Gibt es einen Brief für den Schlepper? Oder eine Betriebserlaubnis über 6/km/h?

Friedrich
 
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Guten Tag,

Herzlich Willkommen im Deutz Forum!:)

Vorne Deutz hinten...? Ja, würde auch tippen auf Eigenbau. Aus Zwei mach Einen.
Ein 11er Deutz ist es so jedenfalls nicht. Dazu fehlt das passende Getriebe. Aber ganz sicher ist es was seltenes und Erhaltenswertes.

Fährt der nur 6 km/h oder steht das nur dran?

Gibt es einen Brief für den Schlepper? Oder eine Betriebserlaubnis über 6/km/h?

Friedrich
Hallo Friedrich,

das 6 km/h Schild wurde vom Vorbesitzer montiert ( werde ich abnehmen ), es gibt einen Brief, da steht auch Eigenbau drin, aber nichts weiter spezielles.

Leider habe ich auch noch keine Typenschilder gefunden.
Muss ich nochmal genauer schauen, wenn ich Ihn zerlege.
 

Anhänge

  • Bild 14.jpg
    Bild 14.jpg
    497,5 KB · Aufrufe: 110
  • Bild 15.jpg
    Bild 15.jpg
    468,9 KB · Aufrufe: 107
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Hallo Philipp!

Ein schönes Stück DDR-Geschichte hast du da!
Leider kann ich dir bei deiner Frage, um welches Getriebe es sich handelt, nicht weiterhelfen.
Aber mir fallen andere Dinge auf, die vielleicht für dich interessant sein könnten.
Zuallererst scheint es so, dass dieser Trecker wohl schon sehr viel erlebt haben muss. Er ist nämlich ziemlich "gestückelt". Der Kühleraufbau ist definitiv original, sowie der Tank.
Beim Rest sieht es etwas kompilzierter aus. Der Motor könnte original von Deutz sein, die Pumpenplatte jedoch stammt aus der DDR.
Die gesamte Vorderachse wurde vom RS 03 (Aktivist) übernommen. Hier stellt sich die Frage, ob vielleicht noch mehr Teile vom Aktivist übernommen wurden? Ich denke da an Steckachsen usw. Das könnte man überprüfen. Dein Schlepper ist auch daher interessant, weil er einer der letzten aus der F1M414-Serie zu sein scheint. Ich glaube nicht, dass es ein F1M4141-46 ist, da er ja allen Anschein nach in der DDR lief. Durch den Eisernen Vorhang etc. gab es für die Landwirte in den Ostgebieten kaum die Möglichkeit, nach Kriegsende einen Trecker aus "dem Westen" zu beziehen. Daher gehe ich davon aus, dass es sich bei deinem 11er um einen der letzten F1M414 handeln dürfte (Einfüllstutzen Tank seitlich). Ich tippe auf Baujahr 1942.
Sicherlich könnte man noch mehr rekonstruieren, dafür müsste man aber den Trecker vor sich haben.
Alles in allem jedoch ein schöner "Erzähltraktor", der seine ganz eigene Geschichte erzählt.


Beste Grüße

Robert
Hallo Robert,

vielen Dank für die Zahlreichen Hinweise,
ich finde den Schlepper auch sehr Interessant.

Ich werde mal beim zerlegen schauen, ob ich doch noch (vielleicht unter der Farbe ) Typenschilder oder Achsbezeichnungen finde.
Am Motor ist auch kein Original DEUTZ Typenzeichen dran.
Werde mal den Hinweis vom RS 03 verfolgen ;).

Ich halte euch weiter auf dem laufenden.

Mfg.
Philipp
 

Anhänge

  • Bild 16.jpg
    Bild 16.jpg
    383,3 KB · Aufrufe: 86
  • Bild 17.jpg
    Bild 17.jpg
    222,5 KB · Aufrufe: 89
F

FahrM66Tfan

Beiträge
1.133
Likes
314
Das sogar noch der original DDR- Brief dabei ist, Klasse!😀

Was steht dort unter Hersteller? Kann ich nicht richtig lesen.

Friedrich
 
Marcus Göbel

Marcus Göbel

Beiträge
2.259
Likes
404
Hallo, der Motor ist sehr wahrscheinlich Ost, Runde ESP und das Schild auf der Linken Seite.
Zündpapierhalter 90 Grad zur Fahrtrichtung oder schräg ? Wenn schräg dann 100% Ost.
Der Tankdeckel auf der Seite hat es das erstemal 1940 gegeben. Geprägte Kühlermaske passt auch dazu.. Da sind nicht viele Teile dran, die vom F1M414 sind.
Eigenbau halt......
Bis bald
Marcus
 
berte

berte

Beiträge
254
Likes
43
Hallo Marcus,

danke für den Hinweis, dass es den seitlichen Einfüllstutzen bereits 1940 gab.
Mein 11er ist Bj 1940 und besitzt den Stutzen noch mittig. Laut Schleppernummer wurde er in den ersten Monaten bis Mitte des Jahres 1940 produziert, wenn man von einem gleichbleibenden Ausstoß an Treckern pro Monat ausgehen kann. Demnach lässt sich das Einführungsdatum für den seitlichen Einfüllstutzen wahrscheinlich auf die zweite Jahreshälfte 1940 eingrenzen, interessant!

Beim Motorblock von Philipps 111er bin ich mir jedoch nicht so sicher, ob es ein Block aus Ostzeiten ist. Der schräge Luntenhalter befindet sich ja am Zylinderkopf und der wiederum kann auch mal ersetzt worden sein. Ebenso wie die Pumpenplatte. Mich macht stutzig, dass der Block keine Aussparung für den Anlasser besitzt. Oder wurden die ersten DDR-Blöcke auch ohne Aussparung gefertigt?
Ganz sicher gehen kann man wohl nur, wenn man ein Bild von der Motorseite hätte, die dem Fahrer zugewandt ist (Gussnasen bei DDR-Blöcken sichtbar).

Philipp, vielleicht könntest du ja mal Bilder "rundherum" vom Motorblock machen?

Mfg Robert
 
Marcus Göbel

Marcus Göbel

Beiträge
2.259
Likes
404
Hallo 43792 ist der älteste mir bekannte 3 Gang mit Tankdeckel seitlich.
Die Plakette auf der linken Seite weißt auch auf Ostmotor hin.....
Bis bald Marcus
 
Kramer Daniel

Kramer Daniel

Moderator
Beiträge
1.330
Likes
1.684
Moin
Der Schlepper hat mit Deutz wohl nicht viel zu tun, außer das ein paar Teile eines 11ers dran gebastelt wurden.
Jetzt zum interessanten Teil.
Hier in der Nähe stand auch ein ,,11er aus der DDR“
Die Merkmale des ,,Lizenzbau“ Motors 1NVD14 wurden ja schon genannt, ein Originaler F1M414 scheint es nicht zu sein.
Mich würde auch hier der Erbauer interessieren.
Evtl könnte es ein Haupt Traktor sein.
Von dem anderen habe ich leider nur sehr schlechte Bilder.

Gruß Daniel
 
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Hallo, der Motor ist sehr wahrscheinlich Ost, Runde ESP und das Schild auf der Linken Seite.
Zündpapierhalter 90 Grad zur Fahrtrichtung oder schräg ? Wenn schräg dann 100% Ost.
Der Tankdeckel auf der Seite hat es das erstemal 1940 gegeben. Geprägte Kühlermaske passt auch dazu.. Da sind nicht viele Teile dran, die vom F1M414 sind.
Eigenbau halt......
Bis bald
Marcus
Hallo Marcus,
Der Luntenhalter ist schräg.

Mfg.
 

Anhänge

  • 20240129_153028.jpg
    20240129_153028.jpg
    371,8 KB · Aufrufe: 41
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Hallo Marcus,

danke für den Hinweis, dass es den seitlichen Einfüllstutzen bereits 1940 gab.
Mein 11er ist Bj 1940 und besitzt den Stutzen noch mittig. Laut Schleppernummer wurde er in den ersten Monaten bis Mitte des Jahres 1940 produziert, wenn man von einem gleichbleibenden Ausstoß an Treckern pro Monat ausgehen kann. Demnach lässt sich das Einführungsdatum für den seitlichen Einfüllstutzen wahrscheinlich auf die zweite Jahreshälfte 1940 eingrenzen, interessant!

Beim Motorblock von Philipps 111er bin ich mir jedoch nicht so sicher, ob es ein Block aus Ostzeiten ist. Der schräge Luntenhalter befindet sich ja am Zylinderkopf und der wiederum kann auch mal ersetzt worden sein. Ebenso wie die Pumpenplatte. Mich macht stutzig, dass der Block keine Aussparung für den Anlasser besitzt. Oder wurden die ersten DDR-Blöcke auch ohne Aussparung gefertigt?
Ganz sicher gehen kann man wohl nur, wenn man ein Bild von der Motorseite hätte, die dem Fahrer zugewandt ist (Gussnasen bei DDR-Blöcken sichtbar).

Philipp, vielleicht könntest du ja mal Bilder "rundherum" vom Motorblock machen?

Mfg Robert
Hallo Robert,

hoffe die Bilder sind soweit Aussagekräftig.

Am Kupplungs/Getriebegehäuse vor dem Lenkgetriebe wäre eine Aussparung für den Anlasser.
Sieht alles sehr zusammen gestückelt aus, dass was gepasst hat wurde genommen.

Mfg.
 

Anhänge

  • 20240129_153040.jpg
    20240129_153040.jpg
    396,8 KB · Aufrufe: 60
  • 20240129_153028.jpg
    20240129_153028.jpg
    371,8 KB · Aufrufe: 59
  • 20240129_153006.jpg
    20240129_153006.jpg
    326,6 KB · Aufrufe: 61
  • 20240129_152959.jpg
    20240129_152959.jpg
    365,1 KB · Aufrufe: 56
  • 20240129_152951.jpg
    20240129_152951.jpg
    361,2 KB · Aufrufe: 52
  • 20240129_152939.jpg
    20240129_152939.jpg
    432,6 KB · Aufrufe: 55
  • 20240129_152931.jpg
    20240129_152931.jpg
    435,4 KB · Aufrufe: 59
  • 20240129_152923.jpg
    20240129_152923.jpg
    453,3 KB · Aufrufe: 58
  • 20240129_152920.jpg
    20240129_152920.jpg
    464 KB · Aufrufe: 61
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Moin
Der Schlepper hat mit Deutz wohl nicht viel zu tun, außer das ein paar Teile eines 11ers dran gebastelt wurden.
Jetzt zum interessanten Teil.
Hier in der Nähe stand auch ein ,,11er aus der DDR“
Die Merkmale des ,,Lizenzbau“ Motors 1NVD14 wurden ja schon genannt, ein Originaler F1M414 scheint es nicht zu sein.
Mich würde auch hier der Erbauer interessieren.
Evtl könnte es ein Haupt Traktor sein.
Von dem anderen habe ich leider nur sehr schlechte Bilder.

Gruß Daniel
Hallo Daniel,

habe auch schon überlegt ob es mal ein Stationärmotor war,weil am Block kein
Deutz Typenschild ist,sondern eins von VEB-Einspritzgerätewerk.

Mfg.
 
Marcus Göbel

Marcus Göbel

Beiträge
2.259
Likes
404
Hallo, Zylinderkopf, Block und Pumpenplatte ist Ost. Block erkennt man an den fehlenden Werkzeugkastenlöcher
Bis bald Marcus
 
Michael.N

Michael.N

Beiträge
4
Likes
0
Hallo Philipp ich hätte noch eine Betriebsanleitung bzw. Ersatzteilliste zum 1NVD14 als PDF
wenn du Interesse hast. Und vom 11er Deutz sollte ich auch noch eine haben.
Bei Interesse **********
Gruß Michael
 
PF112

PF112

Threadstarter
Beiträge
10
Likes
2
Hallo in die Runde,
habe gestern den Schlepper auseinander gezogen,wegen der Kupplung.

Auf der Druckplatte steht "F&S K12V", habt ihr aktuell Teilenummern? Mir würde auch denke mal nur die Kupplungsscheibe reichen.
Druckplattr sieht noch gut aus.
Natürlich auch wenn vorhanden die Teilenummer vom Drucklager.

Mache auch gleich den Dichtring Getriebe Eingang neu. Zur Zeit quäle ich mich an der Schwungmasse,weil ich Kurbelwelle hinten auch gleich mit abdichten möchte.
 

Anhänge

  • 20240205_163057.jpg
    20240205_163057.jpg
    373,4 KB · Aufrufe: 45
  • 20240205_163039.jpg
    20240205_163039.jpg
    491,1 KB · Aufrufe: 49
  • 20240205_163029.jpg
    20240205_163029.jpg
    521,4 KB · Aufrufe: 43
  • 20240205_161628.jpg
    20240205_161628.jpg
    704,5 KB · Aufrufe: 47
  • 20240205_160612.jpg
    20240205_160612.jpg
    519,8 KB · Aufrufe: 48
  • 20240205_163120.jpg
    20240205_163120.jpg
    311 KB · Aufrufe: 49
Pumpe

Pumpe

Beiträge
4.325
Likes
1.451
Zur Zeit quäle ich mich an der Schwungmasse......
Die kann man sich doch schön als Bauchnabelpiercing machen lassen......:D

Die Kupplung kannst du auch komplett einschicken zur Überholung. Ist danach wie aus der Schachtel. Das haben schon mehrere hier so gemacht.
Die Kontaktadresse müsste noch aktuell sein:

Postanschrift ( Nur für schriftliche Anfragen ) :
ZF Friedrichshafen
Postfach 140840
33628 Bielefeld

Lieferadresse :
ZF Friedrichshafen AG
Windelsbleicher Straße 80
33647 Bielefeld
z.H. Laß ( Kleinserie / Sonderanfertigung )

Telefon : 0521/41703-30
Email :
**********
**********


Gruss Andreas
 
S

swd40

Beiträge
1.818
Likes
624
Auf der Druckplatte steht "F&S K12V", habt ihr aktuell Teilenummern? Mir würde auch denke mal nur die Kupplungsscheibe reichen.
Druckplattr sieht noch gut aus.
Natürlich auch wenn vorhanden die Teilenummer vom Drucklager.
Moin,

ich glaube die Einscheibenkupplung vom D40 heißt K22, und ich glaube die Bezeichnung K12 irgendwo bei Knubbel/D15 gelesen zu haben. Wobei da eher der Durchmesser der Kupplungsscheiben angegeben wird, z.B ist die Hauptbezeichnung 'K200 KZ' beim D25.2/D30 mit Einscheibenkupplung Dazu gibts aber auch die Kurzbezeichnung mit den zwei Zahlen. Welchen Durchmesser hat denn die Kupplungsscheibe?

Gruß,

Josef
 
Thema: Ist das ein Eigenbau? mit welchem Getriebe?
Oben