Erfahrungen Messerbalken

Diskutiere Erfahrungen Messerbalken im Forum Tipps und Tricks im Bereich Werkstatt - Hallo zusammen, ich spiele aktuell mit dem Gedanken, mir einen Messerbalken für die Dreipunkt zuzulegen. Am liebsten natürlich eine BBU Front...
Tobi_92

Tobi_92

Beiträge
338
Likes
265
Hallo zusammen,
ich spiele aktuell mit dem Gedanken, mir einen Messerbalken für die Dreipunkt zuzulegen.
Am liebsten natürlich eine BBU Front Heck Kombi, aber wir wollen ja mal ein bisschen realistisch bleiben 😉
Deshalb „grase“ ich gerade mal so den Gebrauchtmarkt ab, um ein bisschen ein Überblick zu bekommen, was man so bekommen könnte. Ich bin da jetzt auf einen Mörtl Mähbalken bei mir in der Nähe gestoßen, der preislich ok wäre, hat jemand damit Erfahrungen, die er teilen kann? Es wäre ein Fingermähbalken. Sind die wirklich so viel anfälliger als Doppelmesser? Macht es mehr Sinn noch eine Weile zu suchen, bis ein Busatis Doppelmesserbalken mal in der Nähe auftaucht? Gibt es weitere Marken, nach denen man mal suchen könnte, außer Busatis(inkl. Nachfolger), Mörtl und Raspe?
Vom Gefühl her hätte ich schon lieber ein Doppelmessermähwerk, aber das andere wäre halt gerade zu bekommen.
Auf was sollte man beim Kauf besonders achten?
Also nur um das nochmal klar zu machen, es geht rein um ein Hobbyeinsatz, gemäht werden aller höchstens in Summe 2ha im Jahr. Gemäht wird meistens einmal so im Juni/Juli und nochmal gegen September. Also sowohl eher hartes altes Gras, als auch recht grünes.
Aber trotzdem wäre es halt schön, wenn man die recht unfallfrei mähen könnte, weil nichts macht weniger Spaß, als Maschinen, die nicht funktionieren.
Ich hoffen, der ein oder andere kann mir ein paar Tipps geben oder Erfahrungen teilen.

Gruß

Tobi
 
geessen

geessen

Beiträge
832
Likes
558
Hallo,
meine Erfahrung mit Fingerbalken geht soweit, daß der Balken öfters verstopft und Du eigentlich nicht in bereits gemähtes rein fahren solltest. Gerade beim mähen von Kleinflächen, Spitz zulaufende Flächen ist das meist schlecht vermeidbar. Auch Gras das schon liegt schafft er nur entgegen der "Liegerichtung". Am Hang wenn der Balken etwas schräg zur Fahrlinie steht mäht er auch nicht mehr richtig. Dafür mäht er säuberer wenn alles drumrum passt.
Der Doppelmesserbalken mäht eigentlich immer, verstopft wenig bis nie, mäht aber allgemeine nicht ganz so sauber.
Wichtig ist daß der Balken (egal welcher) perfekt eingestellt ist (und natürlich scharf ist), und das werden die wenigsten gebrauchten sein (glaub ich). Auch können mittlerweile auch nur noch wenige einen Balken richtig einstellen.

gruß

Bernhard
 
Norbert Spiegel

Norbert Spiegel

Beiträge
2.079
Likes
403
Für was für einen Schlepper soll das den sein? Früher waren diese diese Mähwerke Standard und funktionierten bei guter Pflege einwandfrei, auch bei großer Flächenleistung.
2ha sollte n da kein Problem sein.
Mörtl soll auf alle Fälle besser gehen wie S&S zumindest bei den mechanischen.
Die späten hydraulisch angetriebenen müssen durchweg gut funktioniert haben.
Bitte denk an die richtige Montage mit Vorlauf/Nachlauf und so weiter.
Viel Erfolg

Gruß Norbert
 
B

bfg 2004

Beiträge
2.146
Likes
246
Hallo !

Ich hatte über mehrere Jahre ein Busatis BM 321 KW Heckmähwerk am Deutz D 15.
Den D 15 hat mein Dad 1976 gebraucht gekauft. Eigenartigerweise hatte der, obwohl er von einem Kleinbetrieb kam, kein Seitenmähwerk.
Das Doppelmessermähwerk hatte 1,50 m Schnittbreite. Passte also gut zum Schlepper, auch leistungsmäßig.
Ich konnte eigentlich immer im ersten Strassengang, so rund 7 km/h fahren.
Wiesengrößen waren so 0,5 bis 0,75 ha. Man sollte den Arbeitsaufwand für das schärfen und schmieren aber beachten.
Nach der obengenannten Flächengröße waren die Messer stumpf. Klar hatten wir auch Maulwurfshaufen, die das Doppelmesser einfach durchschnitten hat.
Verstopfungen gab es eigentlich nicht. Am Besten schneidet das Doppelmesser bei Tau.
Das nachmähen von trockene abgegraste Weiden war nicht so sein Ding.

Noch mal zum Verschleiß von so einem Doppelmessermähwerk :

Das BM 321 KW hatte insgesamt 6 Kugelkopfübertragungselemente, wie von einer Spurstange.
Diese Kugelköpfe waren damals (so um 1980) schon sehr teuer und haben trotz unserer kleinen Fläche nicht allzulange gehalten. Einen Messerbalkensatz haben wir auch einmal neu bekommen. Die Messerklingen habe ich quick and dirty mit dem Einhandwinkelschleifer geschliffen.
Die Umlenkhebel am Balken, wo die Klingen mit Pilz reinfassen ,habe ich immer mit schwarzen Molikote- Fett geschmiert. Auch da gab es trotzdem Verschleiß.
Die Umlenkhebel der Kugelköpfe habe ich einmal neu ausgebuchst ( Messing ) . War aber auch nicht lange Spielfrei.

Als 1989 der D 4006 kam, habe ich zuerst ein KM 20, dann ein KM 22 eingesetzt.
Klar musste man an denen auch schrauben, aber kein Vergleich mit dem Busatis.

Fazit : Wer nur ein bischen mähen will, kommt mit dem Doppelmesser gut klar.
Aber Wunder sollte man nicht erwarten.

Und trotzdem hätte ich Lust für ein paar spezielle Arbeiten ein vollhydraulisches Busatis- Doppelmesser Zwischenachsmähwerk an meinem D 4006 anzuschrauben.
Leider stehen solche Mähwerke immer in Süddeutschland zum Verkauf, und ich komme aus Nordost- Niedersachsen.

mfg bfg 2004
 
Tobi_92

Tobi_92

Threadstarter
Beiträge
338
Likes
265
Danke schon einmal für die Rückmeldungen.
@Norbert Spiegel, da ich ja einen für die Dreipunkt suche, ist noch nicht sicher, welcher Schlepper davor kommt, das hängt ein bisschen davon ab, ob es einer für Kat I oder Kat II ist. Kat I wäre eher was für meinen MF 65, Kat II wäre dann was für den 6206.
Ich denke, zum Thema einstellen könnte mir sicher mein Opa auch einiges erzählen, der hat zig Jahre lang erst mit dem 4006 und dann dem 5506 damit im Zwischenachsanbau Grünfutter gemäht
@bfg 2004, bei mir ist es genau andersrum, die Dreipunktgeräte stehen gefühlt fast immer im Norden/Nord Osten. Ich komme aus Südhessen… aber ein Zwischenachsanbau scheidet bei mir aus, ich hab keinen Platz mehr für ein weiteres Steuergerät und bin mir auch nicht sicher, ob das mit meinem Frontlader alles so passen würde.
Insgesamt erwarte ich mir davon natürlich keine Wunder. Ich versuche nur auszuloten, ob ich mir da ein großes Geldgrab anmachen will, was nicht wirklich funktioniert, oder ob man sagen kann, fürs Hobby geht das auch heute noch
 
Tobi_92

Tobi_92

Threadstarter
Beiträge
338
Likes
265
Ich würde gerne mal die Fragestellung erweitern, um den Punkt, auf was sollte man beim Kauf achten.
Ich werde mir vermutlich mal ein Mörtl H10 anschauen. Ist dann (leider) ein Fingerbalken, aber halt in der Nähe und die VHB ist ok.
Klingen sollten ja kein Thema sein, die bekomme ich im Zweifel günstig neu. Auf was sollte man bei den Fingern achten? Die sind ja deutlich teurer, wenn man sie tauschen will. Auf dem, den ich im Auge habe sind keine Florett Finger drauf. Laut Bedienungsanleitung kann man die auch nachschleifen, wenn die Kanten rund sind.
Ich hätte vom Gefühl gesagt, einfach mal schauen, wie viel Luft/Verschleiß das Teil hat, aber hat jemand Tipps, auf was man nochmal besonders schauen sollte?
Oder hat gar jemand Erfahrungen mit dem Mörtl H10 und kann mir zum Kauf raten/ davon abraten?

Gruß

Tobi
 
W

Werner Deutz Fan

Beiträge
69
Likes
25
Hallo Tobi.
Die Fingergeräte müssen top eingestellt und scharf sein, sonst erlebst du die Kriese. In der Regel ist alles gebrauchte meistens nicht so toll. Kauf dir lieber einen mit Doppelmeser wenn du nicht ständig absteigen willst und Verstopfungen beseitigen möchtest. Ich hatte auch einen Fingermähbalken und den ganzen Unsinn erlebt, dann aber umgestellt auf Kreiselmäher, der funktioniert immer.
Gruß Werner
 
Kiesler

Kiesler

Beiträge
304
Likes
134
Guten Abend,
Wir mähen unsere 5,5 Ha seit letztem Jahr mit diesem Mähbalken:



Es natürlich eine ziemliche Umstellung von Trommelmäher auf Messerbalken. Allerdings kann man auch so einen neuen Messerbalken nicht mit einem 40-50Jahre alten Mähbalken von früher Vergleichen.

Bei diesem Mähbalken laufen Messer und Finger gegeneinander (Beide in Bewegung wie beim Doppelmessermähbalken)
Durch gemähtes Gras in gleiche Mährichtung zu fahren ist kein Problem. Gegen die Mährichtung funktioniert nicht so gut, da ist das Doppelmesser im Vorteil.
Eingestellt muss hier eigentlich bis auf deine gewünschte Schnitthöhe und Oberlenkerlänge eigentlich erstmal gar nichts.

Bei uns ging es eigentlich schnell bis wir den Dreh raus hatten und umgedacht haben. Einfach Kreuz und quer drauf los fahren wie mit dem Trommelmäher ist da natürlich nicht😄

Mit freundlichen Grüßen
Marcel
 
Grisu_1968

Grisu_1968

Beiträge
220
Likes
104
@Tobi_92
Ich habe zuhause noch einen kleinen Balkenmäher mit Doppelmesser für den Heckanbau (Dreipunkt). Dieser wird per Hydraulikmotor angetrieben und ist in der Neigung Hydraulisch verstellbar. Ich habe vor diesen zu verkaufen da ich ihn nicht mehr benötige. Dieser Balkenmäher ist für kleine Böschungen gedacht gewesen im Weinbau (Querterrassen). Falls Interesse besteht, kann ich ein paar Bilder machen und per PN zusenden. Oder wenn du nicht zu weit von 79379 Müllheim wohnst? Kannst du auch den kleinen Balkenmäher gerne ansehen. In Kleinanzeigen habe ich diesen noch nicht inseriert. Du kannst mich ja mal per PN anschreiben, falls Interesse besteht. Dieser Balkenmäher hatte damals ein Landmaschinenmechaniker für mich gebaut und wurde von mir nur 3 Jahre lang genutzt 2003 bis 2006. 2006 habe ich meinen Weinbaubetrieb aufgegeben.
 
Thema: Erfahrungen Messerbalken

Ähnliche Themen

Hilfe Busatis 1102 Mähwerk

Oben