D 4005 D4005 Kupplung, Kraftstoffleck und weitere Probleme

Diskutiere D4005 Kupplung, Kraftstoffleck und weitere Probleme im Forum D05-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Moin, mein D4005 den ich im Sommer vom Großvater geerbt habe hat ein paar Probleme. Ich versuche alles selbst in Ordnung zu bringen, aber...
D4005 1967

D4005 1967

Beiträge
20
Likes
1
Moin,
mein D4005 den ich im Sommer vom Großvater geerbt habe hat ein paar Probleme.
Ich versuche alles selbst in Ordnung zu bringen, aber vielleicht kann ich ja hier auch ein paar Ratschläge dazu bekommen.

Als ich heute versucht habe ein Kraftstoffleck ausfindig zu machen, ist mir unter dem Trecker ein Schutzblech aufgefallen. Als ich mit einer Taschenlampe durch einen Schlitz dahinter geguckt habe, hab ich gesehen dass dort eine Feder frei hinter der Abdeckung lag. Also habe ich sie abgenommen. Dahinter befand sich -so wie ich das beurteilen kann- die Kupplungseinheit. An der Kupplung hing eine zweite Feder, gegenüber war ein Haken der so aussah als ob die herausgefallene Feder da reingehört. Ich hab sie jetzt einfach dort eingehängt, ist das richtig? War es schlimm das die Feder abgesprungen war, wie kann das überhaupt passieren?
Ich vermute, dass es sich bei den Federn um die Federn handelt, die zuständig sind die Kupplung zu schließen, wenn das Kupplungspedal losgelassen wird.
Als ich mal mit einem Anhänger einen steilen Berg hochgefahren bin hat es nach verbrannter Kupplung gerochen, ich vermute dass die Kupplung geschliffen hat, weil die Feder gefehlt hat, kann das sein?

Als ich dann so unter dem Trecker lag, ist mir eine Schraube aufgefallen, die in der Kupplungsglocke steckt,aber nicht richtig reingeschraubt ist. Ich habe versucht sie mit einem Inbusschlüssel reinzuschrauben, ging aber nicht. Ich denke, die Schraube ist sehr wichtig und hält Motor und Getriebe zusammen, richtig? Muss ich den Trecker aufbocken, um Druck von der Verbindung zu nehmen, damit ich sie reinschrauben kann?

Endlich habe ich dann auch mal das Kraftstoffleck gefunden, Schuld ist der Schlauch vom Filter zur Förderpumpe, die Verbindung am Filter ist undicht.
Wie bekomme ich den alten Schlauch raus, kann ich die Verdeckung davor abnehmen? Dazu müsste ich wahrscheinlich das Gasgestänge zur Einspritzpumpe und den Tank abbauen, oder? Ich brauch dann ja auch noch einen neuen Schlauch mit Verbindungsstücken, soll ich lieber gleich alles in der Werkstatt machen lassen?

Ich stelle noch ein paar Bilder rein, ich hoffe ihr Versteht meine Probleme und habt Lust euren Senf dazuzugeben.
Vielen Dank schonmal im Vorraus,
LG Farries
 

Anhänge

  • Abdeckung.jpg
    Abdeckung.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 439
  • Diesel.jpg
    Diesel.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 829
  • Feder ab.jpg
    Feder ab.jpg
    2,2 MB · Aufrufe: 849
  • Feder dran.jpg
    Feder dran.jpg
    2,1 MB · Aufrufe: 387
  • Schraube.jpg
    Schraube.jpg
    1,9 MB · Aufrufe: 348
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Hallo Joost,

willkommen im Club der 4005 Besitzer und im Forum.

1. Das du die Feder wieder eingehängt hast war sicherlich nicht verkehrt. DIe Federn ziehen das Ausrücklager wieder zurück.

2. Die Inbusschraube an der Kupplungsglocke sollte möglichst schon ganz reingeschraubt sein. Ist das ein Sackloch? Eventuell ist die Schraube zu lang. Also mal rausdrehen und die Länge der Schraube und die Tiefe des Loches messen. Da sind auch Durchgangslöcher oder?

3. Wenn du in den Tank guckst siehst du da eine Stange mit Filter?! Wenn du die Stange aushakst und den Filter hochziehst ist das Bodenventil zu. Dann löst du die Leitung an der Pumpe und lässt den Diesel in einen Behälter laufen. Eventuell kriegst du die Hohlschrauben schon mit neuen Kupferringen wieder dicht. Ich habe auch die alte wieder eingebaut obwohl sie äußerlich keine Schönheit mehr ist. Einen neuen Schlauch kann dir eine gute Landmaschinenwerkstatt nach Vorbild des alten anfertigen.
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Hallo Harm,
Danke für die Antwort.

Dass die Federn nur das Ausrücklager zurückziehen beruhigt mich, ich dachte schon ich wäre jetzt ständig mit schleifender Kupplung durch die Gegend gefahren oder so.

Die Inbusschraube passt von der Oberfläche und vom Material nicht zu den anderen, es scheint also wirklich so als ob mal beim Spalten eine Schraube genommen wurde die garnicht passt. Aber es ist doch wichtig, dass der Kopf anliegt, damit sie hält, oder?
Ich schraube sie morgen mal raus und hoffe das der Trecker dabei nicht auseinanderbricht, sollte ich den vielleicht vorher mit einem Wagenheber abstützen?

Den Filter habe ich, das ist eine gute Idee, ich dachte schon ich müsste den ganzen Tank leer laufen lassen.
Hoffentlich kriege ich den Schlauch durch die öffnung nach vorne raus.

Danke für die Hilfe,
LG
 
F

FloJo

Beiträge
147
Likes
20
Hallo,
wenn die Schraube nicht mit dem Kopf anliegt überträgt sie keine "Haltekraft" Die kannst du so rausdrehen. Sind ja noch genügend andere da. Sonst wäre dir der Schlepper schon beim Fahren auseinandergefallen. ;)
Gruß Flo
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Aber es ist doch wichtig, dass der Kopf anliegt, damit sie hält, oder?
Moin,

ja das ist es.
Aber wie Flo schon schreibt sind ja noch genug andere Schrauben da. Dreh die mal raus und reinige das Gewinde von Schraube und Bohrung.

Vielleicht ist es eine Schraube mit der falschen Gewindesteigung und die geht nur wenige Umdrehungen einzuschrauben?!
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Moin.

Die Inbusschraube war 70mm lang. Das Loch wahr zwar kein Sackloch, aber das Gewinde hörte etwas vor Ende des Lochs auf, die Schraube wahr also einfach zu lang. Habe sie gesäubert und abgeschnitten, jetzt passt sie.

Danach habe ich den Filter an der Stange rausgenommen, die Zuleitung der Förderpumpe losgeschraubt und ca. 1 Liter Diesel rauslaufen lassen. Laut BA hat mein Schlepper so ein Ventil wie du beschrieben hast, womöglich ist es kaputt? Es sollten doch nur ein paar mL aus dem Schlauch auslaufen, oder?
Kann das Kraftstoffleck irgendwie mit dem defekten Ventil zusammenhängen? Das Leck wird auch immer größer, im Moment läuft fast ein Liter pro Tag aus.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Ich denke auch das das Ventil verdreckt ist und nicht richtig schließt. Ich habe den Bodensatz in meinem Tank mit einer Handpumpe nach oben abgesaugt und den Rest durch die demontierte Leitung ausgespült.
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Vielen Dank für die Antworten.
Der Tank ist noch fast voll, wenn der mal leer gefahren/getropft ist werde ich den wohl mal versuchen auszubauen, sauber zu machen und dann alle Dichtungen und Schläuche neu machen. Wer weiß wann das das letzte mal gemacht wurde, und wenn ich da schonmal anfange kann ich gleich alles machen.
Danke nochmal an alle,
LG
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Joost, das ist ein Großprojekt.

Um den Tank abzubauen musst du das Lenkrad abbauen (dafür braucht man vielleicht schon eine Woche... ;) :P ) und dann musst du das ganze Armaturenbrett abklemmen. Danach sind eventuell einige deiner Komponenten kaputt weil man die Leitungen nicht mehr los bekommt und dabei was zerbricht. Ging zumindest mir so.

Ich würde versuchen den Tank zu entleeren und zu spülen wenn er nicht von innen total vergammelt ist. Mach mal ein Foto von innen!
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Oh, Danke für die Warnung. Ich dachte der Tank wäre nur an der einen langen Schraube fest die einmal durch den Tank geht, und dass man ihn dann irgendwie rausgezogen bekommt.
So schlecht sieht er von innen garnicht aus finde ich. Unten schwimmt ein bisschen Dreck und der Boden ist überseht von solchen Flecken, ob das Rost ist oder was auch immer?
Auf den Bildern erkennt man leider nicht so viel.

Weist du zufällig wie der D4005 original das Trittbrett hatte? Meins lag auf dem Auspuff auf, den hab ich gestern komplett neu gemacht und jetzt such ich eine bessere Lösung für den Tritt.
 

Anhänge

  • 20180206_133846.jpg
    20180206_133846.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 227
  • 20180206_133904.jpg
    20180206_133904.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 210
  • 20180206_133915.jpg
    20180206_133915.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 228
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Der ist ja wie neu!
Der Filter sitzt jetzt untem im Loch, dann ist das Bodenventil offen.
Den hattest du hochgezogen?

Ich mach dir nachher ein Bild vom Trittblech.
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Ich hab mal ein Bild ohne Filter gemacht, da erkennt man aber auch nicht viel drauf.
20180206_152522.jpg
Mit einer Taschenlampe habe ich mir das Ventil aber mal angeguckt (wenn es das ist, was ich denke).
Es schließt zwar, ist aber schmutzig. Auch ist der Boden vom Loch, in dem der Filter sitzt komplett mit Dreck bedeckt.
Ich habe mal eine Zeichnung gemacht, wie ich denke wie es funktioniert, ist das so richtig?
Tank.png
Demnach würde die Stange vom Filter Das Ventil nach unten aufklappen und das Ventil mit einer Feder o.ä. wieder zuklappen.

Morgen kann ich mir leere Benzinkanister beschaffen, in die ich den Tank leer laufen lassen kann. Ich denke mal der Dreck bleibt dann unten im Tank mit dem Restdiesel. Der sollte wohl besser mit raus, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Ja, so in etwa müsste das funktionieren. Bei mir saß auch die Hohlschraube unter dem Tank komplett voll mit Schmodder. Irgendwann zwischen 1966 und 2015 hat es da doch der ein oder andere Krümel hingeschafft.
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Ich hab jetzt für 15€ so eine Handpumpe bestellt, bin mal gespannt ob ich da was von dem Dreck mit rausbekomme.
Kupferdichtringe hab ich auch gleich mitbestellt, den Schlauch lass ich beim Landmaschinenmechaniker machen.
Bin mal gespannt ob das alles so funktioniert, ich melde mich dann wieder.
Danke für die Hilfe und schönen Abend noch!
 
voepi

voepi

Beiträge
656
Likes
66
index.php

Hallo, auf dem Bild ist eine 2. Mutter zu erkennen. Das dürfte der "Bodenablass" sein, aus dem du den Dreck rauslaufen lassen kannst.
 
D4005 1967

D4005 1967

Threadstarter
Beiträge
20
Likes
1
Danke, das wusste ich nicht, die drehe ich gleich mal raus.
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.050
Likes
1.988
Moin,

hier das Bild vom Trittblech auf dem Auspuff. Ich nehme an so war es auch bei dir?
IMG_20180206_172306-1024x1365.jpg
 
D

DayDreamer02

Beiträge
26
Likes
1
Hallo,

so habe ich den Tritt bei meinem 4005 auch.

Vielleicht, wenn du einmal dran bist,
den Auspuff direkt nach links vor dem Hinterrad rauslegen.
Ich weiß nicht,ob es damals eine Originales Version gab, aber
ich habe den Auspuff hinten raus, naja, nicht so dolle...
Frage ist nur, wohin mit dem Trittblech...?
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.095
Likes
1.059
Moin Farrries,
Demnach würde die Stange vom Filter Das Ventil nach unten aufklappen und das Ventil mit einer Feder o.ä. wieder zuklappen
joa so ähnlich ist das. Das Ventil hat ein rundes Rohr mit Löchern durch die im offenen Zustand der Kraftstoff fließt. Mit einer Feder wird ein Ring über die Löcher geschoben und verschließt diese. Die Stange des Filters ist nur oben am Filter befestigt. Unten Hat der Filter ein Loch im Durchmesser des Rohres. Mit dem unteren Blech drückt der Filter im eingebauten Zustand den Ring nach unten und öffnet das Ventil.

MfG Kai
 
Thema: D4005 Kupplung, Kraftstoffleck und weitere Probleme
Oben