Anlasser geht nicht immer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Anlasser geht nicht immer

      Hallo,
      bei meinem Intrac 2002er geht der Anlasser nicht immer. Im Sommer hat es angefangen, daß der Anlasser nicht immer ging, es klackte zwar aber sonst ging nichts. Habe dann einmal den Anlasser direkt überbrückt. Dabei aber übersehen daß der Anlasser nicht mehr zurück aus dem Zahnrad ging und somit diesen anschliessend während der Fahrt kaputt gemacht. Habe dann von einer Fachwerkstatt einen neuen Anlasser einbauen lassen, aber das Problem blieb das gleiche (Anlasser geht nicht immer, es klackt nur). Jetzt habe ich den Anlasserknopf am Armaturenbrett auswechseln lassen (vom Fachmann). Nun war ein weile Ruhe und jetzt ist das Problem wieder da (Anlasser geht nicht immer, es klackt nur).
      Erst dachte ich es liegt an den Kontakten an den Ganghebeln (da kann ich aber rühren wie ich will, mal klappts mal nicht, liegt wohl nicht daran) Dann dachte ich es liegt am Anlasserknopf, aber der ist ja jetzt neu. Habe auch schon versucht beim Kupplungspedal anders/kräftiger zu treten, habe aber auch hier nicht das Gefühl das hier der Fehler liegt.
      Interessant ist zudem für mich ( Elektrolaie) daß der Anlasser sobald er zum starten überbrückt wird nicht mehr aus dem Zahnkranz heraus geht. Gelingt es aber regulär über den Anlassknopf zu starten bleibt der Anlasser nicht im Zahnkranz hängen.

      So nun meine Frage, gibt es hier im Forum vielleicht jemanden der mir hier weiterhelfen kann ? oder vielleicht einen Tipp hat an was es liegen kann ?
      danke

      Grüße
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Hallo Bernhard,
      Deine Beschreibung ist ein Rätsel.
      Wie überbrückst Du am Anlasser?
      Das der Anlasser nur hin und wieder funktioniert, kann ich mir durch ein Spannungsabfall vorstellen, aber das der sich beim überbrücken nicht mehr abstellt, ist mir ein Rätsel, zumal das über den Startknopf nicht passiert.
      Die Spannung am kleinen Anschluss (50) am Anlasser, beim starten prüfen.(der Wert beim nicht funktionieren ist aussagefähig)
      Das Kabel vom kleinen Anschluss am Anlasser lösen und dann überbrücken. Sollte der Anlasser jetzt noch mitlaufen, liegt es am Anlasser.
      Das wären so meine ersten Ideen.
      Gruß Demian
    • Hallo Geessen !

      Wenn der Anlasser nur klackt, aber sich mit überbrücken von Kl. 30 auf Kl. 50 starten läßt,
      liegt das an der mangelnden Stromzufuhr an Klemme 50.

      Als erstes würde ich den Sicherheitsschalter am Schaltdeckel überbrücken.
      Diese Schalter haben öfter eine Macke.
      Einfach ein ca. 5 -8 cm lange Leitung 1,5 mm² mit zwei Flachsteckern versehen
      und direkt an die Kabel klemmen.
      Da der Zugschalter schon neu ist, scheidet der wohl aus.
      Diese Zugschalter sind äußerst stabil und ich habe in nun über 40 Jahren als Lama erst zweimal solch einen Schalter wechseln müssen.
      Anders sieht es bei den Zündschlössen aus, die gehen öfter defekt.
      Bei meinem intrac 2004 ist schon das dritte Zündschloß drin, beim 4006 jetzt auch das zweite.....
      Hier würde ich als nächstes die Ursache suchen.
      Da kann auch ein Wackelkontakt, lockerer Flachstecker vom Zündschloß zum Zugschalter
      bzw vom Zugschalter zum Anlasser schuld sein.
      Ansonsten :
      - Batteriepole fest
      - Keine Oxidation an den Klemmen ?
      - Masseband
      - keine innere oxidation an der plusleitung an der Batterieklemme
      - Klemme 50 am Anlasser richtig fest

      mfg bfg 2004
      intrac - weit mehr als nur ein Traktor
    • Hallo Bernhard,
      Ich hatte ein ähnliches Problem an meinem
      D6507 CA.
      Fehler war ein Spannungsabfall an Klemme 50.
      Ich habe den Fehler umbaut, indem ich ein Relais, zwischen Klemme 30 und Klemme 50 gesetzt habe.
      Jetzt steuere ich nur noch das Relais an, welches die Spannung auf Klemme 50 durchschaltet.
      Seither habe ich Ruhe. Keine Aussetzer mehr.

      Der Fehler, dass der Anlasser nicht wieder einrückt,
      wird aber damit nicht behoben sein.
      Das sind meiner Meinung nach 2 unterschiedliche Fehler.

      Gruß René
    • Hallo,
      vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Im Moment weiß ich nicht wo Klemme 30 und Klemme 50 sind, aber wenn ich mir das Ganze vor Ort genau ansehe werd ich das schon erkennen, denk ich. Dann werd ich mal die Klemmen und die Kabel genauer anzuschauen.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • geessen wrote:

      Hallo,
      vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Im Moment weiß ich nicht wo Klemme 30 und Klemme 50 sind, aber wenn ich mir das Ganze vor Ort genau ansehe werd ich das schon erkennen, denk ich. Dann werd ich mal die Klemmen und die Kabel genauer anzuschauen.

      Gruß
      Bernhard
      Hallo Bernhard,

      überbrücken heißt nicht "dauerüberbrücken". Du musst nachdem der Motor angesprungen ist auch die Überbrückung sofort beenden, genau so wie du auch den Anlasserknopf loslässt, sonst läuft der Anlasser dauernd mit.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Freizeitfahrer wrote:

      Hallo Bernhard,
      Ich hatte ein ähnliches Problem an meinem
      D6507 CA.
      Fehler war ein Spannungsabfall an Klemme 50.
      Ich habe den Fehler umbaut, indem ich ein Relais, zwischen Klemme 30 und Klemme 50 gesetzt habe.
      Jetzt steuere ich nur noch das Relais an, welches die Spannung auf Klemme 50 durchschaltet.
      Seither habe ich Ruhe. Keine Aussetzer mehr.

      Der Fehler, dass der Anlasser nicht wieder einrückt,
      wird aber damit nicht behoben sein.
      Das sind meiner Meinung nach 2 unterschiedliche Fehler.

      Gruß René
      Hallo !

      Beim intrac 2004 habe ich das auch so gelöst, weil nachdem ich das Zündschloß getauscht habe das ganze wieder von vorne losging.

      Kabinenschlepper haben aber noch ein Problem ( der i 2004 zählt dazu):

      Die Vielfachstecker an der linken Kabinenvorderwand neigen auch zu Kriechströmen und Oxidation.

      mfg bfg 2004
      intrac - weit mehr als nur ein Traktor
    • Hallo Bernhard,
      leider hast Du dich nicht zum " wie hast Du überbrückt " geantwortet, so das man darauf keine Rückschlüsse führen kann.
      Zum Spannungsabfall an 50, ist ein Relais das einfachste sinnvollste, aber den Grund, warum der Anlasser beim überbrücken mitläuft sollte geklärt werden.(nicht das der Anlasser auch beim normal starten mitläuft)
      Gruß Demian
    • Hallo,
      Danke für die hilfreichen Antworten

      Demian wrote:

      Du dich nicht zum " wie hast Du überbrückt " geantwortet,
      ich überbrücke nach dem Bild von Kai zu urteilen wohl 45 und 30 und nehme danach die Zange/Schraubenzieher sofort wieder weg. Danach geh ich auf die andere Seite des Schleppers und nehm die Masse von der Batterie. Sobald der Anlasser steht klemm ich wieder an. Bei einem Intrac ist das ja nicht so leicht ersichtlich, da ist ja alles irgendwie zugebaut.

      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Hallo Bernhard,

      wenn du Klemme 45 und Klemme 30 überbrückst, läuft nur der Anlassermotor aber der Magnetschalter zieht das Anlasserritzel nicht in den Zahnkranz der Schwungscheibe.

      Kurz zur Funktionsweise:
      Du must von Klemme 30 (das ist das Pluskabel was direkt vom Pluspol der Batterie kommt) mit der Klemme 50 des Anlassers verbinden/überbrücken. Dadurch geschehen zwei Dinge: 1. wird die Spule im Magnetschalter aktiviert und zieht das Anlasserritzel in den Starterkranz am Schwungrad. 2. Wird der Kontakt von Klemme 30 nach Klemme 45 innerhalb des Magnetschalters durchgeschaltet. Das bewirkt das der Anlassermotor sich dreht.

      Wenn du diese Verbindung (Klemme 30 und Klemme 50) wieder löst, wird das Anlasserritzel aus dem Zahnkranz zurückgezogen und der Kontakt der Klemmen 30 und 45 unterbrochen und somit hört der Anlassermotor auf zu laufen.


      Welche Masse nimmst du von der Batterie? Ich denke es bedarf da einer genaueren Beschreibung/Erläuterung deiner Tätigkeit, dann kann auch konkret geholfen werden.
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Hallo Zusammen,
      eine rege Beteiligung ist zwar schön,aber wie es funktionieren sollte ist nicht das Problem, sondern das es so ist wie Bernhard beschreibt.
      @ Bernhard,
      das der Anlasser, beim überbrücken von 30 auf 45 einspurt, könnte eine Masseverbindung auf 50 sein, was auch das nicht abschalten erklären würde.
      Das abklemmen der Vorglühanlage/Flammglühkerze würde eine Fehlerquelle ausschließen und eventuell ein normales starten ermöglichen.
      Gruß Demian
    • Gemoje!

      Demian, nahezu jeder Anlasser spurt ein, oder zumindest versucht einzuspuren,
      wenn Klemme 30 und 45 gebrückt werden.

      Die Haltewicklung im Magnetschalter liegt einseitig immer auf Masse, die andere Seite ist mit der Einspurwicklung verbunden.
      Im Falle der Überbrückung Kl. 30 auf Kl. 45 sind die beiden Wicklungen in Reihe geschaltet.

      Die Kraft zum Einspuren ist dann zwar geringer, aber da sich der Anlasser schon dreht reicht es meist dank dem Steilgewinde auf der Ankerwelle dennoch.
      Lediglich das Einrücken in den Zahnkranz wird erschwert, weil der Anlasser schon voll dreht.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman

      Post was edited 2 times, last by Oberwesterwälder ().

    • Hallo Martin,
      auch wenn sich das jetzt zu einer sinnfreien endlos Diskussion entwickelt, aber KEIN Anlasser spurt beim überbrücken von 30 auf 45 ein.(weshalb Bernhards Fehlerbild so interessand ist)
      Ein nackter Magnetschalter zuck noch nicht einmal, wenn nur die Haltewicklung bestromt wird und ein Ritzel mit voller Drehzahl spurt auch mit voller Magnetschalterkraft nicht ein.
      Gruß Demian