Schauglas Deutz D40 Hydraulik

    • Schauglas Deutz D40 Hydraulik

      Moin Moin,

      ich bin auf der Suche nach einer Antwort zum Schauglas meines Deutz D40.2 L 1963

      wie auf dem Bild zu sehen ist erkennt man nicht mehr viel..der Vorbesitzer hatte es überlackiert..habe es jetzt so gut es geht abgemacht, doch leider erkenne ich nicht viel da das Schauglas Blind ist oder milchig.

      kann ich das rausschrauben ohne das mir sofort Öl entgegenkommt bzw. ist da noch eine kleine Mittelwand drin? Kann ich es ohne weiteres tauschen (ist es überhaupt zum Schrauben)

      über Antworten bin ich sehr Dankbar!
      Johnny
      Images
      • 920B0669-1D84-42E2-BA40-E6AB8C215CE4.jpeg

        2.56 MB, 3,024×4,032, viewed 218 times
    • Schauglas Deutz D40 Hydraulik

      Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Wie Kai schon schrieb, ist das Schauglas schraubbar. Es wird über die beiden Bohrungen mit einem sog. Stirnlochschlüssel gelöst.
      Hinter dem Schauglas liegt im Regelfall eine Dichtung. Wenn das Schauglas blind ist, lohnt sich ggf. ein Tausch.

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Super vielen Dank!

      Schraube 26 oder 19. welche ist zum Nachfüllen des Hydrauliköls vorgesehen?

      Sorry für die vielen Fragen aber ich möchte nichts falsch machen und belese mich viel.

      Dachte eigentlich Schraube 26, aber da geht es schwer rein.

      Johnny
      Images
      • A20A5FEA-DC08-4632-ACCE-A8BDE2FEE32F.png

        1.11 MB, 750×1,334, viewed 74 times
    • Johnny94 wrote:

      Schraube 26 oder 19. welche ist zum Nachfüllen des Hydrauliköls vorgesehen?
      Moin,

      Hydrauliköl sollte man eigentlich durch das dreieckige Filtergehäuse einfüllen (die Schraube die in dem dreieckigen Teil drin ist), also Schraube 19. Und ja, es kann sein daß das 'eine Weile' dauert da das Öl dann durch den Filter läuft. Bei meinem D40.1S (anderer Hydraulikblock aber gleiches Filtergehäuse) brauchte das schon mal ne halbe Stunde oder so, immer mal ein wenig nachgeben so daß nichts überläuft. Die BA zum D40L sagt sogar 1/2-1h. Ach ja, in der BA steht auch 'Verschlußschraube (Handschraube) zum Ölfilter "F" auf dem Kraftheber-Gehäuse herausdrehen. In diesen Stutzen das vorgeschriebene Mineralöl einfüllen.'

      Kai, was meinst Du mit Schraube 26? Sieht mir nach irgendeiner Befestigungsschraube aus? Oh, die Schraube hinter dem Filter ist in der BA Schraube 'E' - Entleerungsschraube wo das Öl abgesaugt werden soll. Da also nichts einfüllen.

      Gruß,

      Josef

      Post was edited 2 times, last by swd40: Infos zur BA ergänzt ().

    • ahomt wrote:

      Moin

      abgesehen davon, dass man Motorenöl für die Deutzhydraulik verwendet, kann man frisches Öl auch direkt einfüllen. Aber wer ein paar Stunden Zeit hat..

      VG
      Andreas
      Moin,

      die BA sagt über den Filter einfüllen, wenn Du das anders machen willst kannst Du das gern machen ... und natürlich auch Motorenöl. Ich hab nur 'Hydrauliköl' geschrieben weil das eben der Hydraulikölvorrat ist. Heißt ja noch lange nicht daß auf dem Kanister auch Hydrauliköl draufsteht.

      Gruß,

      Josef
    • swd40 wrote:

      es kann sein daß das 'eine Weile' dauert da das Öl dann durch den Filter läuft.
      Hallo

      da ich mich gerade mit dem Kraftheber beschäftigen musste, bin ich auf das hier oft verbreitete Detail gestoßen, dass das Öl über den Filter in den Block eingefüllt wird. In der BA steht zwar "durch den Filter", es läuft jedoch direkt in die Hydraulikölwanne durch das Rücklaufröhrchen unterhalb des Filters u. wird vorher nicht gefiltert. Rücklauföl von den Steuergeräten usw. während des Betriebes, sammelt sich in dem Reservoir rings um den Filter u fließt dann gefiltert durch eben dieses Rücklaufröhrchen.

      VG
      Andreas