Zapfwellenprobleme am TW 35.1 im D 4006 SF

    • Zapfwellenprobleme am TW 35.1 im D 4006 SF

      Hallo,

      war gestern mit dem D 4006 SF miststreuen, als der Miststreuer in der Kurve bergabwärts geradeaus weiterschob und es so einen ungünstig engen Winkel für die Kreuzgelenke der Gelenkwelle gab. Daraufhin wurde die Zapfwelle sofort ausgeschaltet.

      Im weiteren Verlauf zeigte sich, dass sich die Zapfwelle nur noch sehr schwierig einschalten ließ bei durchgetretener Kupplung und laufendem Motor. Man merkt, wie der Hebel gegen eine drehende Welle/ ein drehendes Zahnrad "ankämpft" beim Einschaltversuch (inkl. Zähneknirschen).

      Verschiedene Gangwechsel usw. führten schließlich dazu, dass der Miststreuer noch geleert werden konnte, obwohl die Zapfwelle mehrfach raussprang und sich alles wiederholte.

      Die Fahrkupplung kommt sehr spät und der Zapfwellenhebel ging früher auch schon mal bei der kleinsten Berührung aus seiner "Arretierung" raus.

      Sind die Zapfwellen der 20 km/h- Version identisch mit denen der 26 km/h- Version beim TW35.1?

      Stellt sich die Frage, ob Kupplungs- oder Getriebeproblem.

      Danke und Gruß
      Florian
      Landwirtschaft dient allen!

      DEUTZ D 40 06
      Eicher Tiger EM 200l
    • Zapfwellenprobleme am TW 35.1 im D 4006 SF

      Hallo,

      schau mal in [Werkzeug & Wartung]. In dieser Rubrik findet sich vielleicht was!

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    • Moin,

      hast du die Kupplung mal nachgestellt? So wie du das schilderst, hört sich das nach einem Kupplungsproblem an.

      Die Zapfwellen sind von der 20 und 26 km/h Version identisch, solange die anderen Ausführungen übereinstimmen (Bsp. F und F; F und UD wären nicht identisch).

      Gruß
      Maximilian
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Hallo Maximilian,

      habe die Kupplung nicht nachgestellt. Ein erfahrener Schlepperfahrer, der kurz mit dem 4006 gemäht hatte, war der Meinung, dass die Fahrkupplung bald verschlissen wäre.

      Müsste die Zapfwellenkupplung nicht durch das Handloch vorne am Getriebe nachgestellt werden?

      Habe den Zapfwellenstummel von Hand gedreht und dann den Hebel ohne Kupplung ohne Gewalt eingelegt. Das erste mal ging es problemlos, bei den weiteren Versuchen war es nicht mehr so einfach.

      Danke & Gruß
      Florian
      Landwirtschaft dient allen!

      DEUTZ D 40 06
      Eicher Tiger EM 200l
    • Florian schick mir mal bitte deine E-Mail Adresse per PN.
      Dann sende ich dir die Bedienungsanleitung zu, darin ist das Einstellen der Kupplung beschrieben.

      Nach dem Nachstellen sehen wir dann mal weiter.
      Nur über längere Zeit aktive Mitglieder bekommen von mir Unterlagen (Bedienungsanleitung, Ersatzteillisten, o.ä.). Neue User nicht!
      Auf derartige Anfragen wird nicht mehr reagiert.
    • Ist das Problem mittlerweile behoben??Habe ein ähnliches Problem.Und zwar wenn ich die Kupplung komplett durchtrete um die Zapfwelle einzuschalten rattert es immer.Ich vermute das die Kupplung nicht komplett trennt.Wenn die Zapfwelle dann eingeschaltet ist kann ich ganz normal damit arbeiten.Nur beim einschalten knarrt es immer bis es eingerastet ist.Das kann doch nicht normal sein oder??
    • Dann wird die Eingangswelle leicht mit Angetrieben durch Reibung, schalte/ schiebe den Schalthebel mal ganz vorsichtig ein. Die Einstellung der Kupplung kannst Du mal überprüfen, hier aber bitte nicht einfach dran rum schrauben , bitte Einstellmaße beachten, suche im Forum benutzen.
      Viel Erfolg

      Gruß Norbert