Dieselfilter wechseln ohne Absperrhahn?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dieselfilter wechseln ohne Absperrhahn?

      Erst einmal Servus an alle hier im Forum.

      Ich bin seit heute neu hier dabei.


      Ich hätte ein paar Fragen zum Wechsel vom Dieselfilter.

      Ich habe einen F4L912 Motor in einem 07er Deutz.

      Sprich,der Tank ist oben und der Dieslfilter tiefer. Unter dem Tank ist bei mir kein Absperrhahn,und auch nicht irgendwo zwischen Tank und Dieselfilter.

      Wenn ich den Filter so abschrauben würde läuft mir theoretisch der Tank leer.

      Muß ich in dem Fall erst den Tank leer machen,um den Filter wechseln zu können,oder gibt es im Filterbereich irgend einen Verschluss,der zumacht,wenn der Filter ab ist?

      Oder gibt es da einen Trick (außer schnell genug sein :) )


      Nächste Sache: Der Filter steht kopfüber,und ich denke dass der voll ist,wenn ich den abnehme.Wurde das aus Platzgründen so gemacht,daß der verkehrt herum sitzt?

      Gibt wahrscheinlich eine schöne Sauerei,noch dazu weil das Anbauteil vom Frontlader davor ist,und man nicht schön und schnell da rankommt.




      Um noch kurz den Grund für den Filterwechsel zu nennen:

      Seit kurzem hat der Traktor ab und zu etwas Kraftverlust,und mir kommt vor,wie wenn er nicht genug Sprit kriegt.Minusgrade haben wir noch nicht,das kann man ausschließen.

      Jetzt tausche ich mal Dieselfilter und den Filter von der Kraftstoff-Förderpumpe,blase die Leitung mal durch,entlüften und dann mal beobachten,ob das Problem dann behoben ist oder nicht. Evtl. ist auch die Förderpumpe nicht mehr ganz frisch.


      Ich habe noch ein paar Fotos im Anhang um mehr zu sehen.


      Auf alle Fälle vielen Dank für die Antworten!
      Bilder
      • CIMG7177.JPG

        2,22 MB, 1.920×2.560, 36 mal angesehen
      • CIMG7174.JPG

        1,98 MB, 2.560×1.920, 466 mal angesehen
      • CIMG7170.JPG

        2,01 MB, 2.560×1.920, 30 mal angesehen
      • CIMG7178.JPG

        1,99 MB, 2.560×1.920, 29 mal angesehen
    • Hallo,

      Du kannst den Schlauch mit einer Schlauchklemmzange oder einer ganz gewöhnlichen Gripzange vorm Filter abdrücken.
      Einfach irgendwo an gut zugänglicher Stelle, dann würde man auch gut sehen wenn der Schlauch dadurch beschädigt worden wäre.

      Der Filter ist definitiv voll Diesel, ein Eimer drunter und paar Lappen reichen aber aus.


      Förderpumpe hat denke ich nichts, andererseits kostet die ja wirklich nicht die Welt.
      Wie sieht's im Tank aus? Rost, Glibber, Wasser?

      Beste Grüße
      Stefan
    • Servus Alois,


      ich hab mir schon gedacht,was das für eine komische "Schraube" ist.
      Heißt das,ich muss das Gewinde anziehen,damit der "Stift" nach oben gezogen wird,und dann die Leitung verschließt?

      So wie der aussieht,wurde der schon lange nicht mehr verwendet.

      Wahrscheinlich geht er dann nicht mehr zurück vor lauter "leichtgängig".

      Dank Dir!
    • Servus,


      ich habe den Dieselfilter heute Vormittag gewechselt.


      Abgeklemmt habe ich mit der Gripzange,da ich an den Absperrhahn nicht wirklich rankomme. Mit eine Zange ließ er sich nicht drehen,und für den Stift wofür das Loch vorhanden ist,ist kein Platz,weil das Anbauteil vom Frontlader sehr nahe dran ist.

      Das Problem war aber daß fast kein Diesel (ohne Gripzange,und der Schlauch war nicht abgedrückt!) mehr gekommen ist vom Tank (was nicht gleich aufgefallen ist),und das Entlüften ein großes Fragezeichen war.

      Als ich den Filter nochmals abgeschraubt habe,kam nur ein Rinnsal.

      Erster Gedanke,mit einem Draht im Tank die Auslauföffnung etwas frei zu stochern,hat aber nix verändert.

      Habe dann,da ja jetzt kein Dieselfilter mehr drauf war und Platz war,den Absperrhahn herausgedreht,und mit Druckluft in Richtung Tank gepustet.

      Und dann kam die Flut. Gut daß ich vorher genügend Eimer und Wannen untergestellt habe.

      Schnell Absperrhahn und Filter wieder drauf,und dann kam der Diesel normal

      War dann wohl der Grund dafür,daß der Traktor ab und zu in letzter Zeit zu wenig Diesl bekommen hat. War wohl irgendwo Dreck in der Leitung.

      Zusätzlich wollte ich noch den Sieb von der Förderpumpe wechseln,aber der gekaufte zylindrische Sieb (passend für F4L912-Motor),war dann umsonst. Als ich den Metalldeckel abgeschraubt habe,war nur ein Flachsieb drin. Habe ich dann sauber gemacht und wieder eingesetzt.


      Da das mit dem Entlüften am Anfang ein Reinfall war,und der Traktor kurz gelaufen ist zum Test,waren alle Leitungen leer (vor dem Durchpusten).

      Diesel war dann wieder voll bis zur Förderpumpe,und dann war die Frage wo man entlüften muß. Am Dieselfilter,an der Förderpumpe (und erst später bemerkt als der Traktor immer noch nich ansprang),an der Einspritzpumpe selbst.

      Soviel ich jetzt mitbekommen habe,pumpt die Förderpumpe zur Einspritzpumpe hoch,wenn man pumpt am Hebel der Förderpumpe. Der Diesel vom Tank läuft bis zur Förderpumpe von alleine durch.?

      Sehe ich das richtig so? Bitte um Aufklärung wenn ich falsch liege,danke.

      Wo wird richtig entlüftet (wenn der Diesel normal kommt vom Tank). Gleich hinter dem Dieselfilter (Leitungsanfang) oder am Leitungsende am Eingang zur Förderpumpe,oder grundsätzlich an der ESP. (oder war das nur,weil meine Leitungen leer waren)?



      Erst nach Entlüften an der ESP (was auch nicht wirklich gut geklappt hat),ist er dann nach etwas stottern wieder angelaufen.

      Evtl. pumpt die Förderpumpe auch nicht mehr sehr gut.


      Auf alle Fälle läuft er jetzt wieder normal,hat einen neuen Filter drin,und das Problem mit dem zu wenig Diesel bekommen,hat sich wahrscheinlich auch erstmal erledigt.

      Im Tank war übrigens kein Dreck zu sehen. Mit der Taschenlammpe konnte man klar auf einen sauberen Tankboden sehen. (warum hat der Deutz keinen Sieb drin beim betanken--oder ist das nur bei mir so???)




      Auf alle Fälle danke für eure Hinweise und Hilfe zum Thema!


      Gruß,
    • Hallo Isarwinkler,
      wenn die Leitung vom Tank zum Filter verstopft war, hat das auch eine Ursache. Du hast die Leitung in Richtung Tank durchgepustet. Somit ist das, was deine Leitung verstopft hat, jetzt im Tank angekommen. Wenn sich das im Tank absetzt, hast du dein Problem in Kürze wieder. Auch wenn dein Tank auf den ersten Blick sauber zu sein scheint. Zur Entlüftung nutze bitte die Suchfunktion. Da wirst du einiges finden.
      Viele Grüße
      Wolfgang (Voepi)
      Deutz ut diäm Suerland
    • Servus,

      ja der Dreck ist dann irgendwo im Tank. Da der Tank aber voll ist,werde ich den erst einmal weitesgehend leerfahren,und dann sauber machen.


      Und an Pumpe. Mein Auto hat kein Sieb,aber meine Eicher haben Siebe,was ich für eine gute Idee halte.
      Meine Schlepper tanken nicht an der Tankstelle (zu weit weg). Und vom betanken mit Kanister könnte evtl. schon mal irgend was mit in den Tank kommen.
      Der Trichter beim Einfüllen hat aber auch einen Sieb drin,weshalb ich den Dreck von meiner Seite her fast ausschließen kann.

      Der Dreck kann sich ja über Jahrzehnte abgelagert haben in der Leitung. Ich bin nicht der Erstbesitzer.


      Danke
    • Isarwinkler schrieb:

      Und vom betanken mit Kanister könnte evtl. schon mal irgend was mit in den Tank kommen.
      Der Trichter beim Einfüllen hat aber auch einen Sieb drin,weshalb ich den Dreck von meiner Seite her fast ausschließen kann.
      Moin,
      und wie lagerst Du Deinen Trichter?
      Bläst Du den Trichter vorher mit Druckluft von beiden Seiten aus?
      In der Tanköffnung sollte ein Sieb sein, wenn öfter mit Kanister getankt wird.

      Gruß dreilagig