TÜV-Termin geplatzt, Kupplungsgestänge gerissen

Diskutiere TÜV-Termin geplatzt, Kupplungsgestänge gerissen im Forum Getriebe im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo zusammen, es hätte ja so schön werden können, aber.... Wollte letzten Mittwoch endlich zum TÜV (hätte eigentlich im September hingemusst...
Peter5006

Peter5006

Beiträge
198
Likes
54
Hallo zusammen, es hätte ja so schön werden können, aber....

Wollte letzten Mittwoch endlich zum TÜV (hätte eigentlich im September hingemusst, aber _ ESP...), setze mich auf den Trecker, starte den Motor mit seiner üblichen Rauchwolke, trete die Kupplung, lege den Gang ein und - KNALL / PENG.
Konnte mit Mühe noch den Gang wieder rausnehmen und so Schäden am PKW verhindern.
Diagnose: Kupplungspedal schlabbert rum, Schalten unmöglich - Heeuuul.

Beim LaMa angerufen, TÜV-Termin klappt nicht.

Lange Rede, kurzer Sinn - Kupplungsgestänge gerissen (seht auch die Bilder).

Was habe ich gemacht:
1. Fussballgroße Menge an Moos und Blättern aus dem Gehäuse entfernt
2. Das abgerissene Teil wieder angebraten, allerdings mit bereit liegendem Wasserschlauch, denn alle brennbaren Moosreste konnte ich nicht entfernen, aber es war gut, dass der Wasserschlauch zur Hand war...
3. Beide Gestängeteile wieder verbunden, Kupplung tut es wieder, aber ...

Im Gehäuse habe ich eine große Feder gefunden, die lose drin hängt, aber sicherlich irgendwo auch eingehängt werden muss - WO?
Obwohl ich im Prinzip nichts verändert habe, hat die Kupplung viel zu viel Spiel bzw der Weg des Kupplungspedals ist viel zu lang?
Der Teil des Gestänges, der im Pedal eingehängt wird, scheint mir nicht Original zu sein, sondern irgendwie mal von irgendjemandem "nachgebaut" - ist das so?

Außerdem habe ich bei der Gelegenheit noch ein Loch im Auspuffkrümmer gefunden, der SO GARANTIERT nicht original ist - Achjeeh

Herzlichen Dank im Voraus für Eure Kommentare

Peter
 

Anhänge

  • 20220504_121019.jpg
    20220504_121019.jpg
    332,2 KB · Aufrufe: 208
  • 20220504_121033.jpg
    20220504_121033.jpg
    505,5 KB · Aufrufe: 201
  • 20220504_122230.jpg
    20220504_122230.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 199
  • 20220504_170357.jpg
    20220504_170357.jpg
    437 KB · Aufrufe: 198
  • 20220504_170721.jpg
    20220504_170721.jpg
    645,9 KB · Aufrufe: 200
  • 20220504_170751.jpg
    20220504_170751.jpg
    433,9 KB · Aufrufe: 214
  • 20220504_182937.jpg
    20220504_182937.jpg
    680,4 KB · Aufrufe: 209
  • 20220504_192553.jpg
    20220504_192553.jpg
    657,3 KB · Aufrufe: 213
  • 20220507_113952.jpg
    20220507_113952.jpg
    736,8 KB · Aufrufe: 212
100 06A

100 06A

Beiträge
1.894
Likes
143
die Gestänge brechen irgendwann, hatte ich sowohl bei meinem kleinen als auch am DX110. am kleinen hab ich es nachgebaut, Rundstahl entsprechend dem original gebogen und die entsprechenden Gewinde geschnitten. Am DX110 hab ich es schweissen lassen...
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.715
Likes
1.143
Hallo, da die obere Stange gerissen ist hilft nur Schlepper trennen, (oder Pfuschmäßig innen schweißen, was aber nicht zu bevorzugen ist.)
 
A

ackerschiene

Beiträge
596
Likes
116
Kannst Du erkennen, wo das obere Ende der Feder befestigt ist ? Wenn die oben am Getriebetunnel hängt, ist es - sie sieht auch genau so aus und hängt auch in der richtigen Position - die Rückholfeder der Ausrückgabel der Kupplung. Die ist schon im getrennten Zustand etwas schwer einzuhängen - diese hier ist völlig im Eimer, Du wirst wohl noch zwei Teile aus Deinem 5006 machen müssen, ihn also trennen.
Gruß, Uwe
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
Ihr Beiden, Michael und Uwe, beruhigt mich nicht wirklich - ich habe mir das auch schon gedacht.
Also hilft kein Jammern, sondern Anpacken ist angesagt.
Das muss dann dort stattfinden, wo man evtl erkennen kann, wo der Gute steht - ohne festen Boden und ohne Dach.
Muss ich eben etwas konstruieren - wird schon werden!

Viele Grüße

Peter
 
A

ackerschiene

Beiträge
596
Likes
116
Das Schöne daran ist, dass die 06er dieser Größe wirklich reparaturfreundlich sind, man kommt fast überall prima dran und sie sind einfach aufgebaut.
Das wird schon !

Gruß, Uwe
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
N'abend zusammen,
ich frage doch noch mal...
Bild 1: Gesamtansicht von unten
Bild 2: Um diese Feder geht es, wie ich bis jetzt verstanden habe, ist das die Rückholfeder
Bild 3: Feder bis oben, da scheint sie auch eingehängt zu sein, denn ich kann an ihr ziehen und sie dehnt sich (leider hat sich in der anderen Feder ein tragischer Unfall ereignet)
Bild 4: Ich kann sie doch nicht da einhängen??? Wo aber sollte sie eingehängt werden, ich kann nichts finden...
Bild 5: Es ist eine LUK-Kupplung mit der Nummer 242 801 814 (habe allerdings keine mit dieser Nummer gefunden)

Irgendwie möchte ich vermeiden, den Trecker zu trennen, aber wenn es eben nicht anders geht....

VG
Peter
 

Anhänge

  • 1_Kupplung_von_unten.jpg
    1_Kupplung_von_unten.jpg
    433,9 KB · Aufrufe: 116
  • 2_Feder_1.jpg
    2_Feder_1.jpg
    645,9 KB · Aufrufe: 114
  • 3_Feder_2.jpg
    3_Feder_2.jpg
    415,6 KB · Aufrufe: 111
  • 4_Da_einhängen.jpg
    4_Da_einhängen.jpg
    464,6 KB · Aufrufe: 112
  • 5_Kupplung_Nummer.jpg
    5_Kupplung_Nummer.jpg
    394,5 KB · Aufrufe: 105
A

ackerschiene

Beiträge
596
Likes
116
Ich habe gerade heute meinen 4506 SU ( mit LUK-Kupplung, ist aber egal, der Ausrücker ist kein Kupplungsteil sondern ein Deutz-Teil) wieder zusammengeschoben, die Erinnerung ist also noch frisch. Du kannst nicht sehen, wo man die Feder einhängt, das ist von unten unmöglich, es sei denn, du hättest ein Endoskop. Von oben wird eine Ausrückgabel für die Fahrkupplung in den Ausrücker geschoben, dort wird die Feder eingehängt, ebenfalls von oben. Die Feder verläuft dabei etwas schräg, das gehört aber so. Was Du von unten sehen kannst, ist nur der Ausrücker für die Zapfwellenkupplung. Der Federteil mit der Mumie gehört da meines Erachtens gar nicht hin.
Wenn man sich alleine ganz viel Zeit lässt, ist der Schlepper in drei Stunden auseinander, es geht leider nicht anders. Ich kann mir aber nicht vorstellen, wie das mit der Feder passiert sein soll, oder ist die einfach nur viel zu lang und nur teilweise eingehängt ?

Gruß, Uwe
 
A

ackerschiene

Beiträge
596
Likes
116
Einzig und alleine fällt mir ein, dass das Lenkgetriebe etwas in den Getriebetunnel eingelassen sitzt und die Öffnung im Getriebetunnel nur mit einer Plastikschale abgedeckt ist. Wenn man also das Lenkgetriebe ausbaut, die Plastikschale und alles, was sonst drumherum stört, kann man einen Blick auf die defekten Teile werfen, ob man sie aber von dort reparieren kann, weiß ich nicht. Zudem weiß ich nicht, welcher Arbeitsaufwand für den Lenkungsausbau betrieben werden muss, also ob die Trennung nicht weniger Aufwand erfordert, bei der wenigstens feststeht, dass man es anschließend auch wirklich reparieren kann.
Gruß, Uwe
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
Hallo Uwe, ich habe Euren Rat befolgt und den Trecker getrennt (heute oder morgen gibt es dazu auch noch Bilder, ist nämlich natürlich nicht alles so glatt gelaufen) und ich habe vmtl länger gebraucht, den besonderen Gegebenheiten geschuldet...
Ich mache gleich mal alles sauber - dann sehen wir hoffentlich weiter.
Bis später und Danke

Peter
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
Guten Abend,

ich versuche jetzt mal eine kleine "Gute-Nacht-Geschichte" zu erzählen...

Thema Trecker trennen:

Trennen_1.jpg

Dieser schöne Trecker sollte/musste getrennt werden und zwar dort, wo er steht.
Da Kies aber etwas unglücklich zum bewegen des vorderen Teils ist, musste ich mir was einfallen lassen
und kam auf den Gedanken, dafür Schaltafeln zu verwenden...

Trennen_2.jpg

Trennen_3.jpgTrennen_4.jpg

Vorbereitungen getroffen wie Gewicht abgenommen, Rollwagen mit Schwerlastrollen untergeschoben, Motor verkeilt - immer unter den Augen des Inspekteurs

Trennen_6.jpg

Trennen_8.jpg

AHK vom Auto als "Anker" zweckentfremdet und mit dem Ratschengurt Stück für Stück gezogen bis er frei war
Nur leider gab es plötzlich ein sehr unangenehmes Geräusch von brechendem Holz...

Trennen_9.jpg

Die Bretter meines Rollwagens hatten dem Gewicht nicht standgehalten, sie waren zu alt und waren dem Wetter zu stark ausgesetzt,
ich alles wieder hochbebockt, allerdings nun leider nur statisch und die beiden Teile sind nun auch nicht mehr in der Flucht,
meine ursprüngliche Idee, den Rollwagen zu benutzen, finde ich eigentlich gut und baue mir jetzt einen stabilen...

Irgendetwas muss aber in der Kupplungsglocke passiert sein, denn so wie auf dem Bild unten sah sie im Original garantiert nicht aus

20220514_161509.jpg

Und diese Feder ist auch nicht mehr so wie sie mal eingebaut war...

20220514_152921.jpg

Außerdem habe ich noch ein Gussteil gefunden, von dem ich auch nicht weiß, wo es herkommen könnte

20220514_161612.jpg

Eine neue Feder sollte zu bekommen sein, ich gehe morgen mal zum LaMa,
aber wo wird sie dann eingehängt???

Ich hoffe auf Eure Hilfe und schicke gleich noch ein Bild vom Innenleben der Glocke, hier darf ich nicht mehr....
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
Hier noch das letzte Bild

20220514_161550.jpg

Ich finde keine Öse, Schraube oder sonstiges

Vielen Dank Euch Allen

Peter
 
bauerlenz

bauerlenz

Beiträge
119
Likes
36
Hallo Peter

Ich hänge mal ein Bild von meinem D5506 an da sieht man gut wo die feder sitzt, von oben kommt da ein kleiner Bolzen durch die kupplungsglocke, das sieht man auf dem Bild auch, habe bei meinem auch erst die kupplung gemacht, hatte davon zum Glück ein Bild gemacht.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • DSC_0367.JPG
    DSC_0367.JPG
    335,6 KB · Aufrufe: 130
K

Karel Vermoesen

Beiträge
3.636
Likes
3.781
Hallo,
Stefan hat schon die Ausführung mit außenliegende Kupplungsstange.
Oben sind beide Ausführungen gleich.
Am Kupplungsgabel wird beim Ausführung mit innenliegende Kupplungsstange,
die Feder am Kupplungsstange zwischen Splint/Scheibe und Gabel montiert.
Mit freundlichen Grüßen,
Karel Vermoesen
 
A

ackerschiene

Beiträge
596
Likes
116
Außerdem sollte er die Hohlwelle und die Kernwelle (die ist ja schon draußen, sehe ich gerade) ausbauen und deren Hülsen am hinteren Ende zum Getriebeeingang prüfen, ob die schon viel Spiel haben. Diese Bauart von Ausrücker kannte ich übrigens nicht, muss ich gestehen, ich habe auch den neueren Typ. Immerhin wissen wir jetzt, was passiert ist: Die Rückholfeder hat sich entweder schlagartig ausgehängt oder ist am Ende abgebrochen, die herum baumelnde Feder ist in die drehenden Druckhebel der Kupplung geraten, hat den einen Hebel krumm gezogen und die Feder überlängt.
Also doch gut, dass Du ihn getrennt hast. Lustigerweise lag unter meinem Motor ein absolut identisches Gußteil - 15 cm lang - von dem ich keine Ahnung habe, wo es herkommt, es wurde bei mir nichts verkantet, keine Gewalt o.ä., alles ging geschmeidig. Ob das ein Teil vom umlaufenden Zentrierbund am Getriebetunnel ist ? Es ist mir ein Rätsel, wobei der abgebrochen sein sollte.
Du hast ja noch alles offen, ist bei dir der Bund rundherum noch intakt ?
Gruß, Uwe
 
Peter5006

Peter5006

Threadstarter
Beiträge
198
Likes
54
Hallo,
Kabel, Danke für diese Info, hatte so etwas vermutet, denn an der "Welle" gibt es eine schöne blanke Stelle, an der vmtl die Feder eingehängt wird.
Allerdings oben habe ich zwar ein Loch gefunden, von dem ich glaube, dass es das richtige ist, aber es sieht so aus, als wenn da schon ewig nichts durchgesteckt gewesen wäre.
Den anderen Danke, ich werde zu LaMa eilen, leider aber frühestens am Mittwoch, bin grade mit LKW in Remseck am Neckar...
Trecker MUSS fertig werden, denn der Nachbar möchte bis zum WE etwas gemulcht haben - was ein Stress als Rentner...
Einen schönen Abend
 

Anhänge

  • 20220516_093815.jpg
    20220516_093815.jpg
    473 KB · Aufrufe: 122
Nightingale

Nightingale

Beiträge
2.858
Likes
160
Servus.

Bei unserem D5006 Allrad (SULD) ist auch keine Feder oben mittig auf 12 Uhr an der Kupplungsgabel eingehangen gewesen- es gibt oben in der Gußglocke auch gar keinen Gegenhalt dazu.
Einzig links und rechts an der Ausrückgabel sitzen Federn.

Das Gußteil stammt, wie Uwe schon richtig geschrieben hat, vom Zentrierkranz (siehe Bild). Bei uns lag da nach der Trennung auch ein Stück herum. Wenn man genau hinschaut, sieht man die Ecke wo das Teil ausgebrochen ist (zwischen 3 und 5 Uhr).
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    434,5 KB · Aufrufe: 145
Thema: TÜV-Termin geplatzt, Kupplungsgestänge gerissen
Oben