Bohrungen reinigen / Vorbereitung auf Lackierung

Diskutiere Bohrungen reinigen / Vorbereitung auf Lackierung im Forum sonstige technische Teilgebiete im Bereich Allgemeine technische Fragen - Moin zusammen, eine weitere Frage von mir... :) Wie reinigt ihr diverse Schraubenbohrungen (bspw. die Gewinde der Zylinderkopfschrauben im...
jan.sbt_

jan.sbt_

Beiträge
58
Likes
29
Moin zusammen,

eine weitere Frage von mir... :)

Wie reinigt ihr diverse Schraubenbohrungen (bspw. die Gewinde der Zylinderkopfschrauben im Block)? Ich wäre da jetzt irgendwie mit Diesel / dünnen Bürsten und Druckluft rangegangen; vielleicht hat da jemand eine bessere Variante? In den Bohrungen/Gewinden sind Ölkohle-, Öl, Rost- und weitere Rückstände...
Weiterhin die Frage, wie ihr einen Motorblock auf das Lackieren vorbereitet. Ich wollte ihm ein schönes, neues Grün verpassen. Einmal mit Diesel rüber zum Reinigen, danach mit Bremsenreiniger nacharbeiten zum Entfetten und dann direkt Lack drauf? Oder erst nochmal alles anschleifen und Grundieren?

Bin für jeden Rat dankbar! :)
Motor ist ein F2L514.

Viele Grüße aus dem Norden
Jan
 
Oggy

Oggy

Beiträge
683
Likes
311
Moin, ggf ist in der Nähe jemand, der Trockeneisstrahlen kann?

Gewinde nachschneiden oder eine längs angeschlitzte Schraube eindrehen.
Diesel würde ich nicht nehmen, Bremsenreinger , Hellgrüne Grundierung und dann Lack.Gibt es ja von der bekannten Marke.


Oder einfach nur reinigen ( Kärcher) trocknen lassen und mit Owatrol satt einpinseln und nach 30 Minuten Tropfen wegwischen.

Denke dran, ist ein Teil schick, sehen die anderen umso oller aus.

Grüsse Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Malte F2l612/54

Malte F2l612/54

Beiträge
22
Likes
8
Moin Jan,

verschmutzte Gewinde schneide ich mit einem Maschinengewindebohrer nach und reinige diese mit Druckluft und Bremsenreiniger. Man kann auch eine Druckluft Sprühpistole mit Blechtank, in den man Bremsenreiniger oder Maschinenreiniger fülllt, verwenden.

Viel Grüße aus dem echten Norden in den Norden
 
F

FahrM66Tfan

Beiträge
1.133
Likes
314
Guten Tag,

Ich verwende den schon angesprochenen Blechtank mit Sprühlanze, aber fülle den mit Benzin. Achtung: Atemmaske und Schutzbrille tragen und auch in den Arbeitspausen nicht rauchen. Bevor ich Benzin mit Druckluft in die Bohrungen jage, stochere ich die Gewinde erst einmal frei mit einem stabilen Draht und gleichzeitig mit Druckluft. Dann kommt der gröbste Dreck schon raus.

Abschließend dann mit einem entsprechendem Gewindeschneider und etwas Motoröl die Gewinde durchdrehen.

Die Reinigung des Motorblockes geht am besten zuerst mit einem in Benzin getunkten Heizkörper Pinsel, also diese vorne abgeschrägten. Da kommt man schon fast überall mit hin. Diese Methode ist auch recht sparsam im Benzinverbrauch. Als zweite Reinigung dann wieder mit Benzin im Druckbecher und Sprühlanze. Die dritte Reinigung mit Hochdruckreiniger und Zugabe von Spüli (Fett lösend). Die vierte Reinigung mit Hochdruckreiniger und nur mit Wasser. Nach der vollständigen Trocknung wird der Motorblock dann mit Silikonentferner abgerieben bzw. abgewaschen. Dazu ein fusselfreies Tuch verwenden. Auch hierbei Gummihandschuhe tragen. Eventuell anfallende Fusseln lassen sich mit gereinigter und ölfreier Druckluft leicht weg pusten.

Jetzt kann grundiert werden.

Friedrich
 
Oggy

Oggy

Beiträge
683
Likes
311
Benzin in der Druckbexherpistole klingt gefährlich und ungesund. Da lieber Waschbenzin zumindest.

Grüsse Andreas
 
F

FahrM66Tfan

Beiträge
1.133
Likes
314
Guten Morgen,

Stimmt, mit Waschbenzin ist das Ganze noch gefährlicher, da es noch leichter und schneller verdunstet. ;)

Friedrich
 
Thema: Bohrungen reinigen / Vorbereitung auf Lackierung
Oben