Erfahrungen Kompressor Stahlwerk

    • dreilagig wrote:

      Über die Qualität der Maschinen braucht man wohl nicht reden.
      So ist es.
      Ein Boge 3-Zyl aus den 60ern mit einem 10KW-Motor, das ganze Kühlgitter war kaputt, gabs deshalb für 120 DM, mit einem 500L Kessel für 30DM

      Ein Elektra-Beckum 2-Zyl mit 2,2KW mit 50L Kessel +40L Zusatzkessel von 1980 in der Werkstatt für die kleine Reparatur zwischendurch.
      Damals mit 800 DM irre teuer, für das Geld gabs zu der Zeit noch 2 Autos mit TüV und guten Reifen, aber man gönnt sich ja sonst nix.

      Ein getunter 2-Zyl Alup mit 4KW-Motor mit größerer Antriebsscheibe, Kessel 250L + 150L Zusatzbehälter für die Scheune.
      Extrem laut, kann ich das halbe Dorf mit aufwecken.

      Am Boge sind mal 2 Federchen der Ventilplatten kaputt gegangen, ein Anruf und man hat mir einen ganzen Satz geschenkt, ansonsten ist an denen seit Jahrzehnten nie etwas kaputt gegangen.

      In der Zwischenzeit hat ein Nachbar 4 von diesen unsäglichen Baumarktkompressoren durch. ( und immer noch nicht dazugelernt )

      Für etwas anspruchsvollere Lackierungen sind Kessel unterhalb von 250L m.M.n. schlicht ungeeignet, weil doch immer wieder Anlauf- und Abschaltdruckspitzen durchkommen.

      Beim Sandstrahlen und bei Verwendung von einem großen Druckluftmeissel zeigt sich dann wieviel Puste son Apparat wirklich hat.

      Grüße
      O.
      Images
      • P1050900.JPG

        339.14 kB, 2,560×1,920, viewed 60 times
      • P1050901.JPG

        229.3 kB, 2,560×1,920, viewed 55 times
      • P1050904.JPG

        362.49 kB, 2,560×1,920, viewed 68 times
      • P1050906.JPG

        89.99 kB, 1,280×960, viewed 62 times
      • P1050905.JPG

        331.54 kB, 2,560×1,920, viewed 63 times
      • P1050590.JPG

        285.76 kB, 1,280×960, viewed 70 times
      • P1050592.JPG

        268.43 kB, 960×1,280, viewed 63 times
    • Bei meinem 600 Liter Blitz habe ich mir ein Fahrwerk drunter gebaut. Hinten eine Achse mit zwei Rädern vom Aufsitzmäher, vorne eine Drehschemel Lenkung mit Vollgummirädern und Zugholm. So kann man das Gerät auch mal in der Scheune manövrieren oder dorthin ziehen und schieben, wo er benötigt wird. :)

      MfG Werner
    • Moin old mans deutz,
      ich vermisse bei Deinen Kompressoren so einige sicherheitsrelevante Einrichtungen.
      Motorschutzschalter zum Beispiel.
      Aber noch viel wichtiger sind Riemenabdeckungen.
      Bist Du immer ganz allein zu Haus?
      Selbst dann kann es Dich mal ganz unglücklich erwischen und die Finger sind ab.

      Gruß Felix
      Alter alterius auxilio eget!
    • dreilagig wrote:

      ich vermisse bei Deinen Kompressoren so einige sicherheitsrelevante Einrichtungen.
      Gut beobachtet !
      Der kleine Beckum hat nen Motorschutzschalter und auch ein Überdruckventil.

      Der grosse Boge hatte -wie erwähnt- anstelle eines Schutzgitters einen großen Kühler als Abdeckung.
      In dem kleinen Kabuffchen ist der Schalter -weit entfernt- links oberhalb vom Stecker, der wird auch nur bei Bedarf ein- und auch wieder ausgeschaltet, da läuft niemand, kann auch garnicht.

      Für den Alup habe ich das Gitter, das passt aber wg der größeren Riemenscheibe des Motors ( vorher nur 3KW ) nicht mehr drauf.
      Auch der ist nicht dauerhaft eingeschaltet und Kleinkinder laufen hier nicht mehr rum.

      Aber Du hast recht, fürn gewerblichen Betrieb wäre das alles so nicht zulässig.

      Ich darf Dir aber versichern, dass ich a) noch alle 10 Finger habe und b) wirklich ein sicherheitsbewusster Mensch bin.
      Und nein, ich montiere keine Holzsägeblätter auf den großen Winkelschleifer.

      Grüße
      O.
    • dreilagig wrote:

      Wie kommst Du auf den Winkelschleifer?
      Wg der Sicherheit und den Kindern.

      Lange her, aber unvergessen, hatte ein anderer Nachbar zwecks Kaufvermeidung einer richtigen Kettensäge ein Kreissägeblatt in seinen 230er Schleifer montiert.
      Ist natürlich prompt gebrochen, dankenswerterweise niemand verletzt aber son knapp halbes Stück vom Blatt ist in 4m Höhe ins Scheunentor eingeschlagen und guckte auf der Gegenseite noch ein gutes Stück wieder raus.
      15m weiter im Sandkasten haben die Kinder gespielt......

      Grüße
      O.
    • Hallo,
      hier meine Fragen an Stahlwerk:

      Hallo, welche Einschaltdauer hat der Kompressor? Ist er Dauerlauf geeignet? Könnte ich ein Bild vom elektrischen Typenschild bekommen? Wie funktioniert das mit der Zuschaltung von einem oder mehreren Motoren? Woher weiß der Kompressor, wieviel l/Min ich in welchem Druckbereich benötige? und vor allem: ab wann ist er wieder lieferbar? mit freundlichem Gruß Ruben Rößler


      und hier die Antwort:

      vielen Dank für Ihre Nachricht. Gerne helfen wir weiter.

      Allgemein haben ölfreie Kompressoren eine Einschaltdauer. Unsere liegt bei 70%. Meist galt eine Einschaltdauer von 50-60% bereits als gut in diesem Bereich.

      Diese Art von Kompressoren sind keine S2/industriellen Dauerläufer. Es sind S2 Läufer, die eine Einschaltdauer haben und eine entsprechende Abkühlphase.

      Ein Bild vom Typenschild haben wir derzeit nicht. Technische Daten des Typenschilds finden Sie in der Beschreibung. Auch die Angaben des Durchflusses zum Druck, finden Sie dort in einer Tabelle.

      Zum Beispiel braucht ein Plasmagerät CUT 50 ST von uns einen Druck von 3,5-4bar und einen Durchfluss von mind. 100 L/Min. Dann stellen Sie den Regler am Kompressor einfach auf 3,5-4bar ein. Laut Tabelle ist der Durchfluss von min 100 L/min dann mehr als ausreichend und darüber. Je nach Endgerät muss man natürlich nicht nur den Durchfluss beachten, sondern auch das Volumen des Kessels.

      Die Kompressoren werden voraussichtlich ab Mitte/Ende August wieder verfügbar und bestellbar sein.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hallo,

      und hier die Antwort von Remeza:

      nein es handelt sich bei unseren Kolbenkompressoren nicht um Dauerläufer. Maximale Einschaltdauer sind 60%, jedoch aber nicht länger als 15 Minuten am Stück pumpen.

      Nun weiß ich auch nicht...
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • 100 06A wrote:

      Ich denke die Birkenstock sind ihren Preis wert, erst recht ab 250l Kessel in vollverzinkt. Ein neuer sollte da die nächsten 50 Jahre halten...,
      Allerdings vollkommen über meinem Preisbereich, denke auch nicht dass ich das benötige...,

      Moin,
      ich habe den Eindruck, das viele das goldene Ei im Müll suchen.
      Qualität muss bezahlt werden.

      Entweder, Du kaufst gute alte Technik für kleines Geld, oder Du gibst richtig was aus und nimmst mit der heutigen Qualität Made in EU Vorlieb.

      Ansonsten habe ich auch gezeigt, was richtig funzt. Die Maschinen laufen Tag für Tag unter wesentlich höheren Betriebsdrücken als wir normalerweise brauchen.

      Gruß Felix
      Alter alterius auxilio eget!
    • Hallo Felix,
      will nicht bestreiten, dass die Kältemaschinen auch als Kompressor nutzbar sind (Es sind schließlich Kompressoren...), aber ich vermute mal, dass du Beziehungen hast und so günstig an die Teile kommst. Für mich ist das nicht wirklich ne Option. Druckkessel, Sicherheitsventil, Kältemaschine, Kleinkram um das alles zusammenzubauen, da komm ich nicht günstiger weg...
      Würde ja auch meinen alten Kompressor auf einen neuen Kessel bauen, da sieht es aber ähnlich aus..., neuer Kessel, Konsole, Arbeitszeit, kann ich mir locker nen Remeza kaufen.

      Mir ging es in meiner Fragestellung auch vor allem darum, ob jemand Erafhrung mit dem/den genannten Kompressoren hat.
      Scheinbar werden die Remeza hier durchaus auch mal deutlich über ihrer angegebenen Laufdauert problemlos verwendet..., nun wäre die Frage , ob das der Stahlwerk auch kann.

      Ich brauche die Leistung von meinem alten nicht, hab seit 10 Jahren nichts mehr gestrahlt, und wenn ich wirklich mal was lackiere, lass ich mir halt etwas Zeit, zumal zumindest von der Tabelle her der Stahlwerk auch für Lackierarbeiten reicht.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Moin Ruben, die Kältemschinen kann man beim Schrotti bekommen.
      Aber natürlich auch von einer Firma die Kälteanlagen herstellt.
      Stahlwerk hat glaube ich mein Bruder in seiner Firma eingesetzt. Den mit den 4 Mororen drauf.
      Das hat aber nichts zu sagen, er kauft gerne ab und zu billig. Lange hat er den Kompressor noch nicht im Einsatz.
      Da kann man noch nicht von Erfahrungen sprechen, nur weil der nach einem halben Jahr noch lebt.

      Gruß Felix
      Alter alterius auxilio eget!
    • Moin

      Beim Thema Kompressor gibt es meiner Meinung bei der Anforderung/Größe nur zwei Varianten.

      Variante 1:
      Einen guten Gebrauchten.
      Da kann man Glück haben, aber auch richtig ins Klo greifen. Wenn man Schrauben kann und will, sind da durchaus Schnäppchen möglich.
      Habe vor zwei Jahren einen ALUP Schraubenkompressor mit Kältetrockner vom Schrottplatz geholt.
      1400 Liter pro Minute, 500 Liter Kessel und Automatischer Kondensatablass.
      Baujahr 2005 und Jährlich von einer Firma gewartet.
      Der war auf dem Flughafen Hahn in einer Werkstatt, bis ein Fuß vom Motor abgerissen ist…
      Den Fuß hab ich auf der Arbeit geschweißt, dann noch zwei neue Keilriemen und schon lief er.
      Solche Trümmer gibt es immer mal wieder bei Kleinanzeigen….natürlich gehört da auch etwas Glück dazu. Marken der Wahl sind hier Kaeser, Alup, Gieb, Blitz, Boge, Atlas Copco

      Variante 2:
      Einen neuen Semiprofi/Hobby Kompressor.
      Da gibt es für 500 bis 1500€ eine recht große Auswahl was Größe und Leistung angeht.
      1,2 und 3 Kolben, Flüsterkompressoren, Verzinkte oder Pulverbeschichtete Kessel, Ölfrei oder nicht, Kältetrockner usw
      Manche Geräte sind Made in China, etwas bessere kommen aus Italien oder Osteuropa.
      Manche Fabrikate kann man schon durchaus als Professionell bezeichnen.
      Die Marke Airkraft war hier bei diversen Werkzeughändlern sehr vertreten. Die haben mir schon gut gefallen.
      Marken sind hier zum Beispiel: Airkraft, Remeza, Renner, Gieb, Aerotec, Metabo, Güde, Stahlwerk, D&L,

      Airkraft, Renner, und wohl auch Gieb haben auch Professionelle Geräte mit Kältetrockner etc. im Programm.

      Gruß Daniel
      Gruß Daniel




      Kramer
      Überlegen durch Allrad.
    • Hallo Felix
      Der Zieht ,,nur“ 11KW
      Momentan ist er noch per Verlängerungskabel angeschlossen, wenn er an seinem endgültigen Platz steht, wird er mit 6mm2 fest verdrahtet.
      Ich muss dazu sagen, das er auch nur bei Bedarf läuft. Reifen aufpumpen etc mache ich momentan mit einem kleinen 100€ Chinakompressor.
      Gruß Daniel




      Kramer
      Überlegen durch Allrad.
    • nun ja, so war das ja auch mit dem alten großen Kompressor von mir, der war vom Schrottler..., war halt Glück, hat aber damals auch noch glaub 500€ gekostet. Abber alles gebrauchte, was ich so finde, hat ein Kesselalter von min 30 Jahren..., das schreckt mich ab...
      mein kleiner war ja schon länger kaputt, deshalb hab ich in letzter Zeit alles mit dem großen gemacht. Ist aber schon nervig, wenn man schnell das Rad oder den Ball vom Zwerg aufpumpen will und der 500l Kessel muss sich erst mal füllen.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • Hatte mir vor zig Jahren einen 100l Stabilo für 400€ gekauft.(das Spielgeld war alle,und der Alte hat den Geist gehaucht).
      Der Hintergedanke war , das wenn Motor und Verdichter die Segel streichen, diese einfach gegen Markenware zu ersetzen sind.
      Läuft immer noch Problemlos und der vorsorglich besorgte und überholte Ersatzverdichter(Alup) liegt schon seit Jahren im Regal.
      In diesem Fall bereue ich den Günstigkauf ausnahmsweise mal nicht. :thumbsup:
      Mit Windows arbeiten ist wie U Boot fahren!
      Kaum macht Mann ein Fenster auf gehen die Probleme los.
    • Also wenn man den Ball vom Zwerg aufpumpen möchte muss man nicht unbedingt warten, bis der 500 Liter Kessel voll ist... ;)

      Wenn alles dicht ist und der Kessel ist einmal gefüllt, dann hält sich der Inhalt und Druck auch recht lange aufrecht. Habe dafür an meinem Blitz am Kesselausgang ein Absperrventil.

      MfG Werner
    • Wenn ich das Thema so lese, fällt mir mein Boge Kompressor dazu ein.
      11 KW, 15 Bar, Abgabeleistung Ca. 1200 Liter. Betriebsstunden Ca. 50.
      Ich habe den vor 4 Jahren mal aus einer Insolvenz (orginalverpackt) gekauft und kaum genutzt.
      Falls jemand Interesse hat, ich stelle ihn nächste Woche mal in die Kleinanzeigen...


      Grüße Michael