D40.1 Öl tritt in Massen aus

    • D40.1 Öl tritt in Massen aus

      Hallo zusammen, nachdem ich nun Motor und Getriebeöl gewechselt habe. Das dank eurer Hilfe für einen Anfänger wie mich super geklappt hat, habe ich meiner Hydraulik nochmal öl gegönnt und das auch wieder auf den Stand gebracht wie es sein sollte.
      Jetzt stand der gute ca. 2 Wochen. Heute bin ich zufällig an ihm vorbeigelaufen und habe gesehen das ein richtiges ÖL debakel unter ihm lag. Gott sei dank habe ich noch eine Pappe drunter um zu sehen ob alles dicht ist.
      Getriebe ist OK, Motor ist OK Hydraulikbehälter öl fast weg.

      Habe einen zusatztank wegen Frontlader und Hydraulischer Gerätebetätigung alles vom Vorbesitzer. Jetzt habe ich mal alles trockengewischt wieder 0,5 L öl nachgefüllt und mal gewartet.
      Ich bin der meinung das dass Öl aus dem Rechten Hubarm austritt. Denn da ist es ölig und es hängt ein dicker Tropfen dran. Er war weiter nicht in Betrieb also stand weiter rum.

      Jetzt habe ich wieder viel gelesen und wenn ich das richtig verstanden habe gibt es da Wellendichtringe.
      Laut Werkstatthandbuch brauche ich dafür Spezialwerkzeug und muss den gesammten Kraftheber zerlegen. Ist das Richtig oder gibt es eine andere möglichkeit diesen Dichtring zu tauschen?

      Die nächste Frage ist was brauche ich für einen Dichtring denn das konnte ich bisher noch nirgendwo genau lesen. Bin mal wieder leicht verwirrt. Es gibt anscheinend wieder zig verschiedene Varianten.
      Ich hoffe ihr könnt mir wieder einmal helfen.

      Denn leider hat der gute schon sehr sehr lange keine Liebe bekommen. Und das will ich ja nun ändern. Stück für Stück.

      Ich bedanke mich schonmal für eure Mühe und Hilfe.
      MFG
      Marcel
    • Moin,

      auf der Hubwelle sitzt ein Wellendichtring.
      Die Montage vom Hubarm gibt es in zwei Varianten:

      Entweder geht es ganz leicht und man kann den so von der Verzahnung ziehen oder es geht gar nicht und man kloppt stundenlang mit Hammer und Meißel daran rum.
      Ich habe einen schräg angeschliffenen Meißel zwischen Hubarm und Gehäuse getrieben damit der Arm sich irgendwann löst.

      Welchers Maß der WeDi hat weiß ich nicht, wenn du ihn demontierst kannst du ja nachmessen.
      Vor der Montage Paketklebeband über die Verzahnung machen, dann beschädigst du den Dichtring nicht beim raufschieben.

      Ich vermute mal das dein Ölstand vorher niedriger war und es daher nicht geleckt hat.
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Kann ich den Arm im eingebauten zustand demontieren oder muss ich dafür die gesammte Heckhydraulik ausbauen?

      Und was muss ich lösen damit ich den Arm demontieren kann, denn ich denke ja mal der wird noch irgendwie verschraubt sein oder?

      Sorry für die vielen Dummen fragen aber ich muss die Arbeit ein bisschen abschätzen damit ich das Zeitlich planen kann, bekomme die nächsten zwei Wochen Heu für unsere Pferde und da muss er laufen, daher muss ich mir überlegen ob ich das vorher mache oder wenn unser Heu eingelagert ist.
    • Der Hydraulikblock muss nicht runter. Aber ich kenne diese Hydraulik nicht so genau wie die vom 4005.

      Beim 4005 ist der Hubarm mit einer Schraube von der Seite gesichert. Die sehe ich hier nicht. Du kannst auch erstmal etwas Öl ablassen bis es nicht mehr rausläuft.
      Ging ja vorher auch...

      Hast du 15W40 genommen ?
      Gruß, Harm

      John Deere 6110 MC, D4005, Allgaier R22
    • Jap ist 15W40 drin, dann muss ich mir das mal anschauen wo die Schraube ist und dann hoffen das ich das irgendwann zwischendurch schnell ausbauen kann.
      Und dann noch hoffen das mein LaMa Händler schnell ersatz besorgen kann.

      Wechselt man eigentlich immer beide aus oder nur den defekten?
    • Hallo Marcel,

      ich weiß ja nicht wieviel Heu du bekommst, ob kleine oder große Ballen und wieweit das transprtiert werden muss,
      aber wenn du den Schlepper dazu zwingend benötist,
      dann ist mein Tipp:
      Ölstand in der Hydraulik auf den normalen Stand absenken, wie er ohne den Zusatzölbehälter wäre.
      Dann steht der Pegel unterhalb der Hubarmwelle und es sollte sich erstmal damit Arbeiten lassen.,
      ohne das ständig Öl rausläuft.
      Notfalls einen Lappen unterlegen.
      Also unter den Hubarm, nicht unter den Traktor.
      Die normale Ölmenge reicht eigentlich immer auch für den Frontlader aus.
      Die hydraulische Gerätebetätigung spielt da erstmal keine, bzw. nur eine kleine Rolle,
      das sind in der Regel ein oder zwei doppeltwirkende Zylinder, bei deren Bewegung sich der Ölstand im Vorratsbehälter nur minimal ändert.
      Den Zusatzölbehälter braucht man eigentlich nur, wenn weitere hydraulisch betätigte Geräte angeschlossen werden sollen, wie z.B. großer Kipper oder ähnlich.

      Und danach gehst du mit Ruhe und Zeit an die Reparatur.
      Ich gehe nämlich davon aus, das es mit einem Wellendichtring alleine nicht getan ist.
      Oft ist die Ursache Spiel in der Lagerung der Hubwelle.
      Und wenn dem so ist, hält der neue Dichrring auch nicht lange.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Hallo Martin,
      das hört sich jetzt so an als wäre das ein größeres Projekt, wenn die Welle hat bzw. die Lagerung wie kann ich das dann reparieren.
      bzw. welche Teile werden dafür benötigt?

      Und wenn es sich um Spiel der Welle handelt warum ist es nur auf der Rechten Seite die Linke ist komplett trocken. Müssten dann nicht beide Seiten lecken.

      Ich bin halt noch immer blutiger Anfänger. Und habe leider einen komplett verbastelten aber Funktionsfähigen Deutz gekauft. Immerhin habe ich das Ölleck am getriebedeckel schon beseitigt.
    • Marcel,

      Ob dem so ist, muss natürlich erst festgestellt werden.
      Dazu würde ich die Hubstreben abbauen und kräftig an den Hubarmen bzw. der Hubwelle wackeln.
      Am besten nach oben ziehen, da die Lagerung durch die Belastung meist nach unten eingelaufen ist.
      Dann sieht man ob da Spiel ist.
      Normalerweise sitzen da Lagerbuchsen ( Lagerbronze oder Messing?? ).
      Ich habe eben schon nachgesehen, leider habe ich von deinem Kraftheber keine Ersatzteilliste.
      Daher kann ich die nicht genau sagen, wie das bei deinem Hydraulikblock gelagert und zu reparieren ist.

      Ich wollte mit meinem Beitrag nur verhindern, dass du die unnötig Arbeit und Stress machst.

      Gruß Martin
      D6006 Bj. 1974 :love: Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Wer im Westerwald kaan Bulldog hot, de werd im Dorf ned ernst genomme!

      "Free as in free speech, not as in free beer"
      Richard Stallman
    • Servus miteinander,

      unabhängig von der ganzen Abdichterei würd ich mich auch um neue Hubstreben kümmern.
      Wenn ich das erste Bild betrachte, dann muss ich sagen, dass ich mit dieser Pappkonstruktion keine Last auf öffentlichen Straßen damit bewegen möchte.
      Vertrauenserweckend sieht anders aus.
      Wenn nur auf Privatgrund gefahren wird ists nicht ganz so wild, aber lassen würd ich das so auf gar keinen Fall.

      Grüße vom
      Reini
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.
    • Danke auf jeden Fall für den hinweis.
      Ich habe mir gestern eine Ersatzteilliste bei Ebay als Nachdruck bestellt. Da ich gemerkt habe ohne ist es echt beschissen.
      Wenn wir unser Heu eingelagert habe und ich dann mal 2-3 Tage ruhe habe, nehme ich das mal in Angriff. Und werde die Hubarme abbauen und schauen ob da Spiel drin ist.
      Wenn nicht werde ich lediglich "versuchen" den Wellendichtring zu tauschen.
      Sollte die Welle Spiel haben werde ich dann wohl einfach mal den gesammten Block ausbauen und alles überprüfen und geg. ersetzen. Ich denke wenn es soweit kommt werde ich mich bestimmt mit weiteren 1000 Fragen wieder melden.

      Aber ich bin froh das Forum hier gefunden zu haben. Denn man bekommt von vielen Erfahrenen Tips und Hinweise.
      Also nochmal vielen Dank für die ganzen Hinweise, ich bleibe dran und melde mich auf jeden Fall wieder zurück wenn ich neue erkenntnisse habe.

      Wünsche noch einen schönen Sonntag.
      MfG
      Marcel
    • Servus mitanand,

      exakt, das mein ich. @Deutz45nullfuenf Harm hat das richtig erkannt :thumbup: (und vielleicht noch andere, die sich nur nicht die Mühe gemacht haben einen relativ unbedarften Laien* drauf hinzuweisen).
      Das linke Flacheisen mag ja von der Stärke her und von der Art, wie es angeschweißt ist, gerade noch so gehen, aber das dünnere, rechte, das da stumpf hingebruzelt wurde macht mir Sorgen.
      Auch die Verwendung einer Schraube anstelle eines Bolzens ist fragwürdig, vor allem, wenn es eine DIN 933 ist mit durchgehendem Gewinde. Dann trägt ja nur noch der Kerndurchmesser.

      Originalersatzteile in gutem Zustand werden schwer zu finden sein. Es gibt aber Universallösungen hierfür, die evtl. noch in Details angepasst werden müssen.
      Zu finden unter anderem zum Beispiel auf dieser Webseite.
      Wobei die angebotenen Nachbauten hier auf den ersten Blick gar keinen so schlechten Eindruck machen, ebenso find ich die Preise in Ordnung. Ich hab hier noch nie gekauft, es war einfach der erste Treffer den Tante Gurgel auf die Frage nach Hubstreben gebracht hat.

      Grüße vom
      Reini

      *bitte den "unbedarften Laien" nicht persönlich nehmen, aber ich hab den Eindruck, dass du noch nicht all zu viel Erfahrung mit Traktoren und Landtchnik hast (du hast ja selbst gesagt, dass du absoluter Neuling bist). Ist aber nicht weiter schlimm, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, höchstens vom Dach. Und hier handelt es sich um ein Sicherheitsrelevantes Teil, da muss man meiner Meinung nach schon drauf hinweisen.
      Bevor i mi d'rüber aufreg', is's ma liaba Wurscht.

      Post was edited 1 time, last by krammerreini ().

    • Hallo Reini,
      ich finde das gut wenn man mir als wirklichen Laien und blutigen Anfänger auf soetwas inweist. Wie gesagt habe den D40 für relativ günstiges Geld bekommen, brauchte halt einen Frontlader und da der auch noch eine Hydraulische Gerätebetätigung hat war das genau meiner.
      Aber da ich ihn natürlich noch einige Jahre behalten will versuche ich mich halt den so gut wie möglich zu erhalten und in einen Zustand zu versetzen wie er mal war und wie es sein soll.

      Also kommen da eigentlich keine Schrauben rein sondern Bolzen.
      Ich glaube ich werde mir bei Google mal andere D40 anschauen wie es da aussieht und dann mal schauen wo ich die Teile nach und nach herbekomme.

      Und den unbedarften Laien nehme ich dir weder übel noch persönlich. Ist halt ein Fakt. Aber mal sehen wie es in 1-2 Jahren so ist. Ich fühle mich hier einfach gut aufgehoben.
      Also nochmals Danke an alle.