Agrostar 6.11 Tankanzeige einstellen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    • Agrostar 6.11 Tankanzeige einstellen

      Hallo zusammen,
      hat jemand erfahrung darin die Tankanzeige des Agrostars einzustellen?
      Mein Problem ist das die Tankanzeige bei halb vollem Tank bereits am anfang des roten Bereiches steht. Das macht es doch recht schwierig den Inhalt auf die verbleibende Laufzeit abzuschätzen. Voll wird korrekt angezeigt da wird ein nachbiegen vom Gestänge auch nichts bringen.
      Vielleicht kann mir ja jemand von euch Helfen.
      Dann hätte ich noch eine Frage zur Geschwindigkeitsanzeige. Bei mir zeigt die Anzeige bei abgelesenen 2200 U/min 40 Km/h an bei abgelesenen 2400 U/min geht die Anzeige auf 35-36 Km/h zurück. Geschwindigkeitssensor und Drehzahlgeber habe ich bereits erneuert.
      Ich hab da mal was von einem ausgeschlagenem Antriebsflansch an der Kardanwelle geslesen. Was für ein Spiel ist da zulässig?
      Das Infocenter hatte ich bei WSE zur Reparatur eingeschickt. Deswegen schließe ich das als Fehlerquelle aus.

      Freundliche Grüße Robin
    • Hallo Robin

      Habe ein ähnliches Problem, meine Geschwindigkeitsanzeige steigt nicht über 38Kmh, trotz korrekter Sensor Einstellung und Wiederstandsprüfung. Mein Wellenflansch ist neu und spielfrei, aber es funktioniert dennoch nicht. Ich haben es nun Aufgegeben und lebe damit.
      Zur Tankanzeige: wahrscheinlich ist der Widerstand vom Potenziometer defekt. Als komplett ersetzen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Urs
    • Hallo Urs,
      danke für die Antwort.
      Ja das mit der Geschwindikeitsanzeige ist sehr komisch. Das Kabel zum Geschwindigkeitssensor ist ja geschirmt. Ich musste da ein Stück geschirmtes Kabel dazwischen machen zur verlängerung. Aber der Schirm habe ich wieder mit engeklemmt somit sollte die Funktion gewährleistet sein.
      WSE hat mir angeboten das Infocenter nochmals zu überprüfen so das dieses Ausgeschlossen werden kann. Ich denke das werde ich als letzten Versuch unternehmen. Ansonsten werde ich wohl auch damit leben müssen.
      Du hast nicht zufällig Widerstandsollwerte für den Tankgeber?

      Freundliche Grüße
      Robin
    • Hallo Robin

      Nein, diesen Wert kenne ich nicht.
      Aber kontrolliere dein Tankgeber mal optisch.
      Wahrscheinlich ist der Fehler sichtbar.

      Hallo Florian
      Ja, schon gefühlte 100x. Kenne die 100m strecke nun auswendig X/
      Für macht es den Eindruck das der Neue Kalibrierte Wert nicht übernohmen wird.
      Aber das Infocenter ist Neu.
      Möglich wäre das der Sensor defekt ist.
      Aber laut Handbuch hat er den richtigen Wiederstand.

      Mit freundlichen Grüßen
      Aircooled Deutz Power
    • Hallo zusammen,

      noch eine kleine Anmerkung,hilft natürlich nicht bei Robins Problem ,aber bei meinem Agrostar war mal das er nur maximal 38-39 Km/h anzeigte - trotz fast neuen Flansch.
      .........am Ende war es das ausgeschlage Gasgestänge mit großem Totweg, so fehlten die letzten ca. 50 Motor-Umdrehungen für 40 km/h in der Anzeige.

      MFG
    • Muss michl hier mal einhängen,da mein INtrac 6.30 auch nur max 35-36km/h anzeigt,bei Vollgas im höchsten Gang(5+Lastschaltung)

      @ Florian Hommer,wie groß soll der Abstand den betragen zwischen Sensor und Flansch?


      Der Sensor für die Geschwindigkeitsanzeige ist das der,der unten an der Kardanwelle Nr.51 ist(Bildanhang)?

      MfG
      Stefan
      Images
      • Sensor.jpg

        72.92 kB, 708×306, viewed 6 times

      Post was edited 1 time, last by STW-DEUTZ ().

    • Hallo,
      Sollwerte vom Fahrgeschwindigkeitssensor 300-400 Ohm Widerstand
      Abstand vom Sensor zum Ritzel soll 2-3mm betragen.
      Ich melde mich nochmal wenn ich mehr zu meinem Problem weiß.
      Wann gilt denn dieser Flansch als ausgeschlagen? Wenn die 2-3mm Schaltabstand nicht mehr eingehalten werden?

      Grüße Robin
    • muss jetzt mal doof fragen:
      ich war der Meinung, der Sensor Liefert Impulse pro Umdrehung (Recheckspannung). Je mehr Imoulse, umso höher die Geschwindigkeit. Also ein digitales Signal. An einem solchen Sensor kann ich aber keine aussagekräftigen Wiederstandswerte messen, der Ohmwert ist für diese Funktion völlig nichtssagend.

      jetzt ist hier aber von Ohmwerten die Rede, d.h. der Sensor würde ein analoges Signal übertragen. Dass kenne ich vor allem von Temperatur, oder ähnlichem. Was wird hier genau gemessen?
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • RobinD4506-S wrote:

      Tankanzeige

      100 06A wrote:

      jetzt ist hier aber von Ohmwerten die Rede, d.h. der Sensor würde ein analoges Signal übertragen. Dass kenne ich vor allem von Temperatur, oder ähnlichem. Was wird hier genau gemessen?

      Tankanzeige = Potetiometer (Analogwert; Wiederstand)

      Die Geschwindigkeitssensoren geben oft nicht nur eine Rechteckspannung aus sondern gleich 2. Damit kann man dann auch noch die Richtung bestimmen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Michael
    • kein Problem.

      Ansonsten bin ich genau deiner Meinung.

      x wrote:


      Tankanzeige = Potetiometer (Analogwert; Wiederstand)


      Die Geschwindigkeitssensoren geben oft nicht nur eine Rechteckspannung
      aus sondern gleich 2. Damit kann man dann auch noch die Richtung
      bestimmen.
      Gruß Ruben

      F2L612/6, DX110, Faun FM1025, Unimog U424 / U1000, Kroll K14D
    • 100 06A wrote:

      muss jetzt mal doof fragen:
      ich war der Meinung, der Sensor Liefert Impulse pro Umdrehung (Recheckspannung). Je mehr Imoulse, umso höher die Geschwindigkeit. Also ein digitales Signal. An einem solchen Sensor kann ich aber keine aussagekräftigen Wiederstandswerte messen, der Ohmwert ist für diese Funktion völlig nichtssagend.

      jetzt ist hier aber von Ohmwerten die Rede, d.h. der Sensor würde ein analoges Signal übertragen. Dass kenne ich vor allem von Temperatur, oder ähnlichem. Was wird hier genau gemessen?
      Hallo,
      Ich habe hier nur die genannten Sollwerte aus dem Werkstatthandbuch der Agrotronic aufgeführt.
      Somit gehe ich davon aus das die Vorgehensweise, den Widerstand zu messen, richtig ist.
      Ich habe mir deshalb auch keine Gedanken darüber gemacht.
      Das mit dem Verdrehen des Tankgebers werde ich probieren.
      Freundliche Grüße Robin
      [/quote]