Spiegelanbau am F2L612/54

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spiegelanbau am F2L612/54

      Servus mitanand,

      ich spiel seit einiger Zeit mit dem Gedanken, an meinem F2L612/54 einen Rückspiegel anzubringen.
      Leider hat mein Schlepper weder Verdeck noch Frontscheibe o.ä. woran die Spiegel sonst befestigt sind. Ich hatte bereits ein paar Ideen, die ich aber alle wegen "gefällt mir nicht" wieder verworfen habe.
      Da ich mir nicht vorstellen kann, dass ich der einzige bin, der einen Spiegel haben will, muss es ja bereits angebaute Spiegel an vergleichbaren Schleppern geben.
      Also: wie habt ihr das gelöst? Wäre schön, wenn hier ein paar von Euch mal einige "Spiegelbilder" einstellen würden, auf denen man Befestigungsart und-ort erkennt.

      Bin mal gespannt wie Ihr das gemacht habt.
      Ich bedanke mich schon mal vorab für Eure Bemühungen.

      Schönen Sonntag allerseits.

      Reini
    • Hallo Reini,

      ich kann Dir mal die Variante beim HeLa D534 meines Schwiegerpapas zeigen. Er hat die ausziehbaren Spigelhalter gekauft und so montiert, daß man sie wegklappen und zusammenschieben kann. Die werden ja normalerweise horizontal angebaut, er hat das vertikal gemacht - eben auch wegen dem fehlenden Verdeck bzw. 4-Säulen-Rahmensturzbügel. Im Kotflügel würde ich ein zusätzliches Flanschblech montieren, um die Last in den Bohrungen zu verringern/verteilen.

      Ich hoffe, die beiden Bilder zeigen, was ich meine.

      Griaßle
      Martin
      Bilder
      • P1020287.JPG

        233,87 kB, 1.024×1.365, 70 mal angesehen
      • P1020291.JPG

        107,72 kB, 1.024×768, 66 mal angesehen
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,
      ich häng mich mal dran.

      Mein bester Spiegel ist meine Frau auf dem Beifahrersitz, ja, ehrlich! Die sagt mir immer an was hinten los ist: Da kommt ein Auto, da kommt ein Moped, da kommt ein Radfahrer etc.

      Aber leider ist sie ja nicht immer dabei. Und wenn ich mit Hänger fahre ist´s mit dem Schulterblick auch so eine Sache.

      Also, es muss ein Spiegel her! Und wenn es geht einer der nicht so stark vibriert das man nix mehr sieht.

      ;) , Peter
    • Servus mitanand,

      ist ja schon mal ein Anfang.
      @Obrschwob : hallo Martin, danke für die Bilder. Ist ne interessante Idee. Seh ich das richtig auf dem zweiten Bild, ist da der Spiegel nach unten geklappt, quasi zum Sternderl schaun?

      @Pumpe: Hi Andreas, danke für die Info, aber wenn ich PM's Rahmenkonstruktion mit integriertem Dachgepäckträger so ansehe...
      So aufwändig wollt ich es eigentlich nicht haben. Wär außerdem zu hoch für meine Garage.

      @ alle: bitte noch mehr Bilder mit Anbau-Vorschlägen.
      Danke.

      Gruß
      Reini
    • krammerreini schrieb:

      @Obrschwob : hallo Martin, danke für die Bilder. Ist ne interessante Idee. Seh ich das richtig auf dem zweiten Bild, ist da der Spiegel nach unten geklappt, quasi zum Sternderl schaun?
      Hey Reini,

      jo des kamma scho so seng - Sternderl schaun! Brauchst ne moi en Kopf dreh'ng... :thumbsup:
      Je nach Anbauvariante kann man das aber auch nach oben klappen...

      Griaßle
      Martin
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo,

      es ist gleichgültig welche Spiegelbefestigung Du wählst. Das einzige was zählt,
      der Spiegel ist im Fahrbetrieb schwinungsungsfrei.

      Wird Anhängerberieb gefahren, ist auch ein rechter Spiegel sinnvoll.
      Wenn Dich ein schneller Radfahrer mit 8m/s an einer Kreuzung überholt, dann hast
      Du ihn sehr schnell umgemangelt. Das sind in 4s 32 meter, und wie gut ist Dein Schulterblick?

      Gruß PM
    • Moins,

      Christophe schrieb:

      Auf meinem F2L612 von 1959 ist ein Spiegelhalter original angebaut.
      Ausrüstung können Sie hier anschauen (es ist nicht mein Schlepper aber der Halter ist der selbe).

      Ob es eine Sonderausstattung für Ausland war kann ich nicht sagen.
      "original" zweifle ich an. Auch in der französischen Ausgabe (Z 1155-3 F) ist keine Spiegelhalterung gelistet.
      Vielmehr gehe ich davon aus*, dass in der Zeit, als die Traktoren so nach und nach die Pferdefuhrwerke ablösten, man sich keine großen Gedanken um Rückspiegel machte und nur bei Verwendung eines Verdecks notgedrungen so etwas anbaute.

      Gruß Raini

      * ist natürlich Spekulation!
      F2L 612/6-N, Bj 1959
    • Hallo,
      bei meinem 6005 ist ein Spiegel so angeordnet. Ob das Original war weiß ich nicht, kann mich aber errinnern daß mein Opa an seinem F2 L612 auch einen Spiegel so montiert hatte.
      Ob der Spiegel so einen Sinn macht ist fraglich, da er genau hinter der Verdeckkonsole ist. Ich werd Ihn wohl abschrauben, da er im Wald keine lange Lebensdauer hat.
      Gruß
      Bernhard
      Wenn immer der Klügere nach gibt geschieht nur noch was die Dummen wollen ;(
    • Nabend.

      Ich habe an beiden Treckern massive Spiegelhalter von alten Linienbussen. Die Optik ist mir da ziemlich wurscht. Meine Anhänger (Tieflader und Wohnwagen) sind bis zu 2.50m breit und 3.30m hoch. Da schaut man nicht dran vorbei, durch oder drüber. Da ich hier im Ballungsgebiet wohne und wir; egal wohin es geht durch Innen/Großstädte müssen, geht mir das vor.

      Dank der Halter kann man sie Stufenlos verstellen, drehen und ausrichten.



      Mit Diesel Gruß aus Wuppertal
      Tim


      Deutz D30 & Hanomag Granit 500

      ...und was machst du den ganzen Tag? Trecker fahrn 8) :D

      ...ein Leben ohne Trecker geht-ist aber sinnlos !!!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DeutzTim ()

    • Servus mitanand,

      heute morgen habe ich, (mal wieder typisch für mich :rolleyes: ), nach wochenlanger Ideensuche und Materialsammlung den Spiegel kurzerhand in einer Schnellschuß-Aktion angebracht. Grund für diese überstürzte Handlung war, dass ich gestern spät abends erfahren habe, dass ich heute frisch gespaltenes Brennholz holen kann/darf/muss und auf meiner Fahrstrecke Aufgrund einer Baustellen-Umleitung mit relativ viel Verkehr auf sehr schmalen Straßen zu rechnen war.

      Also Halterohr, Rohrschellen, Akkubohrer und Schrauben geschnappt, zwei Löcher gebohrt, etwas Farbe als Rostschutz aufgetragen und Spiegel montiert.
      Ergebnis: Wackelt wie Schwanz von Kuh. Daher kurzerhand nach der ersten Fuhre eine "original krammerreini Drahtverstrebung" angebracht :thumbsup: .

      Neues Ergebnis: schwingt immer noch ein wenig hin und her aber Rückblick klappt eingermaßen. Auch der Anbauort ist brauchbar. Nur muß ich noch eine stabilere Verstrebung herstellen, dafür muß ich aber erst noch Schellen besorgen.
      Eine optimale Lösung ists sicher noch nicht, aber nichts hält bekanntlich länger als ein Provisorium :whistling: .

      Hab übrigens auch festgestellt, dass die teils sehr heftigenVibrationen Geschwindigkeitsabhängig sind. Beladen an Steigungen fiel die Geschwindigkeit naturgemäß etwas ab und siehe da, der Spiegel hörte auf zu vibrieren.

      Ich werd mich mal bei unseren Zubehörlieferanten umschauen, was da an Spiegelhalterungen / Schellen so angeboten wird und dann evtl. eine bessere Lösung finden und natürlich auch präsentieren.
      Bis dahin könnt ihr euch über meinen Pfusch amüsieren (ja, ich nenne es Pfusch, weil ich schlicht und einfach nicht zufrieden bin damit. Da ich mich aber schon länger kenne, weiß ich das es bis zu einer besseren Lösung noch laaaange dauern kann :/ ) .

      Viele Grüße vom
      Reini
    • krammerreini schrieb:

      Da ich mich aber schon länger kenne, weiß ich das es bis zu einer besseren Lösung noch laaaange dauern kann ) .
      Nichts hält länger als Improvisation ;) ;) ;) ;) !! (Lebenserfahrung)

      Und mal so rein von der Optik (Design vor Funktion) finde ich, dass Du eine ganz gute Lösung gefunden hast. Na, OK, der Draht ist da ausgenommen. Ob überhaupt eine vibratiosfreie Lösung möglich ist?

      LG, Peter