Motorkupplung

    • F1L 514/51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Motorkupplung

      Hallo zusammen,
      Lange habe ich mich hier aus den verschiedensten Gründen nicht getummelt. Aber es ist wie immer, wenn ein Problem auftaucht, erinnert man sich immer an dieses hilfreiche Forum.
      Nun zum Problem: Im Jan. 2016 habe ich bei meinem Knubbel die Kupplung komplett , also mit Scheibe, Druckplatte und Ring durch den Bekannten eines Freundes ( ich kenne jemanden der jemanden kennt) wechseln lassen. Da dieser eine KFZ-Werkstatt sein eigen nannte, glaubte und hoffte ich, dass es für ihn ja nicht sehr schwierig sein könnte die Kupplung zu erneuern, da ich alle Teile besorgt hatte. Bei Abholung des Knubbel , bis heute, ließen sich die Gänge schlechter einlegen als vorher mit der verschlissenen Kupplung. Nun taucht ein weiteres Problem auf: beim Anfahren rappelt es im Gebälck , mechanisches klappern, das ich Sorge habe, irgend etwas fliegt auseinander. Wenn Fahrt aufgenommen ist, wird es besser, ist aber nicht weg! Außerdem geht im Stand beim treten des Kupplungspedals die Drehzahl mächtig in den Keller. Kann man eigentlich beim Zusammenbauen solche Fehler machen, dass diese Symptome eintreten? Bevor ich nun einen wirklichen Landmaschinenmechaniker suche, um wieder alles auseinanderzubauen, hat vielleicht jemand eine Info für mich. Kann es auch etwas ganz anderes sein?

      Gruß
      Michael
    • Hallo in die Runde ,
      kann es sein , dass der Anschlag für den Kupplungspedalarm vorher wegen schlecht trennender Kupplung verändert wurde , und die Druckplatte jetzt mit neuer Scheibe zu weit durchgetreten wird , dann reiben die Ausrückarmenden am Drucklager .
      Wenn eine Kupplung nicht trennt , hat entweder die Scheibe einen Schlag oder das Nutenstück kein Fett .

      MfG

      H.-A.
    • Düssel schrieb:

      Riemenscheibe vorne ? ,die die Lichtmaschine antreibt?
      Ja 8) .....die (Flach) -Riemenscheibe rechts darf ignoriert werden in dem Zusammenhang.....

      Im Anhang ist ein Pic von der Kupplung des F1L514.....zum Vergleich evtl. brauchbar. Hast Du eine BA und ein WHB?


      Gruss Andreas
      Bilder
      • kuppl.jpg

        827,49 kB, 1.632×1.224, 43 mal angesehen
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pumpe ()

    • Hallo,

      zur Veränderung der Kupplung von 514erHäns eine Anmerkung. Es besteht aber auch die
      Möglichkeit, dass vorher was verändert wurde und es nun Probleme macht.

      Hinzu kommt noch die Frage wer hat die Kupplung repariert, es gibt da zwei verschiedene
      Einstellmaße.

      Beim F1L514 ergibt es 11 mm und bei den anderen Treckern 3 mm. Wenn jetzt die Kupplung
      auf 3 mm eingestellt ist, kann es Probleme geben. Das Spaltmaß kann nur an der
      Kupplung eingestellt werden und nicht am Kupplungspedal o.ä.

      Gruß PM

      P.S. Siehe Werkstatthandbuch H 1099-6
      Bilder
      • Winkelstellung.JPG

        193,46 kB, 800×600, 54 mal angesehen
      Dateien
      • Bild 2.bmp

        (258,05 kB, 34 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Bild Spaltmass 11 mm.bmp

        (187,54 kB, 32 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • Also, erst einmal ein großes Danke an alle. Eigentlich wollte ich nun einen Landmaschinenmechaniker sofort hinzuziehen, da ich als alter Bürotrottel ( Versicherungskaufmann) und jetziger TZR ( Teilzeitrentner) nicht so technisch versiert bin, und mir der nötige Platz zum arbeiten am Knubbel auch fehlt.Aber die ganzen Hinweise gingen mir nicht mehr aus dem Kopf,sodass ich mich heute Vormittag hingesetzt habe und den Hinweis ( von Andreas= Pumpe) Deckel ab ! Als erstes umgesetzt habe. geholfen hat mir auch Dein Foto von der Kupplung. meine sieht ähnlich aus, aber : ALLE 3 FEDERN der Druckplatte HABEN UNTERSCHIEDLICHE SPANNUNG !!!! Dies ist doch bestimmt nicht normal ,oder? Hierdurch eiert die ganze Schose beim treten des Kupplungspedals rum, sodass der Graphitring schon unterschiedlich abgenutzt ist. Irgendwo habe ich gelesen, dass man die Schrauben nicht verstellen darf, da diese voreingestellt sind. Mir scheint, als wäre beim Einbau etwas falsch gelaufen.ich probiere mal ein Foto einzustellen.


      Gruß
      Michael
    • Hallo,

      wie Du schon sagtest, der Trecker muss getrennt werden. Danach ist es erst möglich
      die Ursache festzustellen. Alles andere sind Spekulationen.

      Die Kupplung solltest Du dann in eine Fachwerkstatt (Sachs) geben.
      Da wird die Kupplung für Deinen Treckertyp geprüft und justiert.
      Das Spaltmaß kann nicht irgendwie selber eingestellt werden. Dieses
      ergibt sich aus der original verstifteten Hebelwelle und der justierten Kupplung.

      Hat jetzt jemand daran herum gebastelt, muss die Hebelwelle zur korrekt
      geprüften Kupplung neu montiert und verstiftet werden.



      Gruß PM
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von passer montanus ()

    • Hallo Michael,

      hier auch noch etwas lesenswertes wenn man sich so gar nicht mit Kupplungen beim Trecker auskennt :

      treckergarage.de/contents/de/d342_Kupplung-Tipps.html

      Ok....der Schlepper muss getrennt werden. Jedoch muss dabei auf einiges geachtet werden, wenn man das noch nicht gemacht hat. Am besten nicht alleine, und den Vorderteil des Schleppers gegen umkippen sichern. Unfallgefahr !! Der eigentliche Wechsel der Kupplung geht eigentlich recht Problemlos. Die meiste Arbeit ist die Schraubarbeit vor dem trennen und wieder zusammenfahren.

      In der Suchfunktion hier findest du darüber so einige Beiträge.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • So Freunde, habe meinen Knubbel wieder! Da ich eins nicht leiden kann: Tip´s holen, reparieren und nix mehr sagen was kaputt war! Hier nun zu meinem Problem die Auflösung : Nachdem klar war, das der Kupplungsautomat an den 3 Federn unterschiedliche Vorspannung hat, wurde die Kupplung nochmals komplett getauscht, da ich von neu zu Alt nix halte ! Im ausgebautem Zustand ist am Automaten nichts falsches zu erkennen!!! Erst wenn dieser eingebaut ist, wird die unterschiedliche Voreinstellung der Federn ersichtlich. Dadurch „ eierte“ dieser dann auch. Der Fehler ist wahrscheinlich somit bei der Voreinstellung im Herstellungswerk geschehen.Nur wer war das? Es ist keine Fichtel und Sachs, und auch keine LUK. Die Kupplung hatte ich bei MiHP gekauft , da dieser aber seinenTeilehandel abgegeben hat, werde ich wohl auf den gesamten Kosten ( Teile und Einbau ) sitzenbleiben. Aber es könnte ja sein, dass jemand Interesse an der fast neuen Scheibe und dem defekten Automaten hat. Dieser könnte wohl durch einen Fachberieb überarbeitet werden. also bei Interesse melden. Ich danke allen für die Tips!
      Gruß Michael