Getriebeölwechsel, Spülöl notwendig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Getriebeölwechsel, Spülöl notwendig?

      Hallo,

      ich möchte demnächst bei meinem D40.1S das Getriebeöl wechseln. Das vorhandene Öl sieht noch ganz gut aus, aber da ich nicht weiß, wann es zuletzt gewechselt wurde soll es jetzt raus. Jetzt frage ich mich, ob es unbedingt nötig ist das Getriebe mit Spülöl zu spülen, oder ob es ausreichend ist das Getriebe richtig warm zu fahren und dann das alte Öl abzulassen?
      Habe hier nämlich ein Entsorgungsproblem und wüsste nicht wohin mit 30 Litern verschmutztem Diesel.

      Viele Grüße
      Lutz
    • Hallo Lutz,

      nachdem du nicht genau weißt, was unten im Getriebe liegt, würde ich es einfach so machen:

      Traktor warm fahren und altes Öl restlos ablassen und dann das Öl und den Bodensatz, der dann im Auffanggefäß liegt, anschauen. Ist es stark verschmutzt, würde ich es mit Diesel spülen und mich vorher bei meinem LAMA erkundigen, wo ich den entsorgen kann. Zur Not investierst du halt in ein Spülöl (irgend was billiges halt) das problemlos als Altöl entsorgt werden kann.

      Ansonsten könntest du auch zwei Ölwechsel kurz nacheinander machen,wenn die Verschmutzungen sich in Grenzen halten.
      LG

      Emanuel



      D30S-NFG, BJ 62 und F2L612/6-N, BJ 57
    • Hallo Emanuel!

      Danke für Deine Antwort. Genau so werde ich es machen. Ich muss sowieso den Deckel vom Mähwerksantrieb neu abdichten, dann kann ich da auch gleich mal einen Blick reinwerfen, wie es mit der Verschmutzung aussieht.

      Viele Grüße
      Lutz

      PS: Wie heißt eigentlich das Getriebe vom D40.1S?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Offesser ()

    • GTfan schrieb:

      Intrac Suchti schrieb:

      Hallo,
      Das Getriebe heißt Deutz D40.1.
      Hast du dafür eine belastbare Quelle?
      Deutz-"Bibel" Band 1, Vermoesen/Bruse, Seiten 322, 324 und 342

      Griaßle
      Obrschwob
      Beim Griff in die eigene Tasche stellt man immer wieder fest, dass die "Öffentliche Hand" bereits vorher drin war...
      Da es förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. (Voltaire)
      Ich kann, weil ich will, was ich muss! (Immanuel Kant)
      Wenn man bei einem anderen Menschen erfolgreich Fehler finden möchte, so verwende man nicht eine Lupe, sondern besser einen Spiegel.

      Der Oberschwabe: homo erectus spaetzlei-maultaschii
    • Hallo Lutz,

      das Getriebe, häufig auch einfach als Deutz7/3 Getriebe bezeichnet, war in folgenden Deutz Schleppern eingebaut:

      F2l514/4, F2L514/54, F2L514/6, D40, D40S, D40.1, D40.1S, D50
      Nicht verwechseln mit D40.2 (D40L) und D50.1S

      Wobei aber davon ausgegangen werden muß, dass es nicht in jedem dieser Schlepper exakt gleich ist.
      Zumindest verschiedene Endantriebe, um z.B. die unterschiedlichen Nenndrehzahlen der F2L514 und F3L712/812 Motoren auszugleichen,
      kann ich mir gut Vorstellen.
      Ob es da noch weitere Unterschiede gibt, weiß ich leider nicht.

      Die angesprochene Getriebebezeichnung D40.1 deutet allerdings in diese Richtung,
      weil ja die Schlepper F2L514/54 /4 und /6 ( Baujahr ab 1954 bzw. 1956) schon vor dem ersten D40 ( ab 1957) auf dem Markt waren.

      Werkstatthandbücher zu den Getrieben habe ich auf die Schnelle auch nicht finden können,
      aber Hier gibt es zumindest eine Ersatzteilliste.

      Edit
      P.S. Ich sehe gerade, dass im anderen Thread: Getriebeölverlust am D40.1S, benötige Hilfe , auch dazu geschrieben wird.
      Ist natürlich blöd, wenn sich die Antworten jetzt auf 2 Threads verteilen, da verliert man schonmal den Überblick. :(
      Eventuell kann der zuständige Mod ja ein Thema vorübergehen schließen, mit Hinweis auf den zweiten Thread zum Thema. ?(
      D6006 Bj. 1974 :love:
      Wer braucht schon 6 Zylinder?

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Oberwesterwälder ()

    • Hallo Martin,
      vielen Dank für die Super Beschreibung.
      Das hilft mir bei der Suche. Im Moment geht es mir um den vorderen Teil des Getriebes und die Achstrichter, hier in meinem anderen Fred. Deshalb wären unterschiedliche Übersetzungen für mich jetzt erstmal kein Problem.
      Die ETL aus Deinem Link müsste die selbe sein, die man auf der Deutz Traktoren Seite gegen Spende runterladen kann und sie entspricht genau meinem Schlepper. Sogar der Motor F3L812 stimmt.

      Viele Grüße
      Lutz
    • Oberwesterwälder schrieb:


      ....
      dass im anderen Thread: Getriebeölverlust am D40.1S, benötige Hilfe , auch dazu geschrieben wird.Ist natürlich blöd, wenn sich die Antworten jetzt auf 2 Threads verteilen, da verliert man schonmal den Überblick. :(
      Eventuell kann der zuständige Mod ja ein Thema vorübergehen schließen, mit Hinweis auf den zweiten Thread zum Thema. ?(
      Hallo Martin,

      sehe Dein Edit jetzt erst :/ .
      Das mit den zwei Threads ist natürlich blöd. Den ersten hatte ich ja eröffnet, weil ich nur einen normalen Getriebeölwechsel durchführen wollte.
      Den zweiten hatte ich eröffnet nachdem die Undichtigkeiten aufgetreten sind. In dem sollte es jetzt auch weitergehen.

      Viele Grüße und frohe Ostern
      Lutz