Kauf Deutz F2L514 unrestauriert

    • F2L 514/6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das war spannend, weil ich noch keine Hydraulik geöffnet hatte.
      Unter dem Deckel sitzt das Filter, das bei mir erstaunlich viel Dreck und Metallspänchen enthielt. Die Glocke um das Filternetzt geht per Bajonettverschluss ab. Das Filter kann man dann gut reinigen. Der Aludeckel der das Filterelement hält ist mit einem O-Ring abgedichtet und bei mir außen ziemlich angefressen. Auch ging er zuerst nicht ab, so dass ich den großen Deckel abgeschraubt habe und den kleinen Aludeckel dann von unten gelost habe. Die Nut für den O-Ring und der Sitz für den Filter waren aber noch gut so dass er mit einem neuen O-Ring wieder eingebaut wird.



      Auch haben zwischenzeitlich der Tank, das Armaturenbrett und die Abdeckung dazu neue Farbe bekommen. Alle 3 sind mir gut gelungen ... klar es ist eine "Carport-Lackierung" und ein paar
      winzige Staubteilchen landen trotz aller Vorsicht im Lack.
      Es geht voran ! ^^ ^^

      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hinterrad-Kotflügel ... oh jeh!

      Eigentlich brauchte ich nur die Bodenplatte mit dem Gaspedal für eine Probefahrt ... doch nach dem Auftrennen der Schweißnähte kamen mir fast die Tränen.
      Kotflügel unten gebrochen und durchgerostet, Rahmen nicht besser. Und in der schrägen Verstärkung 1 Eimer Erde.
      Das Deckblech ist zwar außen ganz nett anzusehen, aber die eingesetzten Stücke sind nur minimal gepunktet.

      Was mach ich jetzt nur ... da habe ich mir was angelacht.





      Gut, am Ende hatte ich mein Trittblech mit dem Gaspedal, aber auch das ist quer gerissen und muß neu.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo Peter,
      nichts lieber als das. Seufzzzz.... Aber momentan fehlt das nötige Kleingeld dafür.
      Also wird es wohl eine Reparatur werden.

      Aber danke für das Bild, jetzt weiß ich was ich anstrebe wenn der Schweißbrenner und die Flex loslegen.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Öldruckanzeige

      Naja, zuerst war es nur Neugier ... aber vielleicht kann ich meine doch noch retten. Der Zeiger war rostig und wirklich nicht mehr hübsch. Deshalb habe ich ihn zerlegt und den Zeiger lackiert.
      Das Problem am Ende ist der Chromring. Wenn der wieder ansehnlich drauf geht dann kommt das Manometer wieder ins Armaturenbrett.
      Es gibt auch neue Chromringe zu kaufen, aber mir fehlt die Bördeleinrichtung dazu.
      Aber ehrlich, meine Finger sind zu dick für solche Jobs!

      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hi Franz,
      danke für die Antwort. Ich glaubte rote Farbreste gefunden zu haben ... es mag aber auch Rost gewesen sein. ?( ?(
      Ich habe auch irgendwo noch einen Rest "Altweis", das würde dann wohl passen zum Zifferblatt.

      Mal sehen ob ich irgendwo ein Bild von dem Manometer finde (also dem bis 16 kg/qcm)
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Nein, ich habe nicht aufgegeben.
      Aber das Verbandsgemeinde Weinfest kam dazwischen, bei dem eine Oldtimer Ausstellung zu organisieren war. Das hat zwar Riesenspass gemacht, aber mein Deutz mußte warten. Doch es waren auch 3 Deutz in der Ausstellung ;) ;) ;) Hier in Rheinhessen ist sowieso "Deutzland"



      Zurück zur Restauration:
      Ich habe beschlossen ihn vorne zu verkabeln, so dass ich den Anlasser bei der nächsten Probefahrt am Armaturenbrett bedienen kann und auch die Lichtmaschine testen kann.
      Im Armaturenbrett der überholte Öldruckmesser -- jetzt mit weißem Zeiger!



      Zur Verdrahtung: Ich weiß es ist nicht original, aber am einfachsten geht es wenn man Anhängerkabel kauft und alles mit Schrumpfschlauch bündelt.
      Nach vorne geht ein 5er Kabel, Standlicht, Abblendlicht, Fernlicht, Zündungskontrolle und Hupe (via Relais), dazu kommt nach dem Anlasser ein dickes rotes 12V Kabel und der Anlasserauslöser.
      Nach hinten wird es umfangreicher, da ich die Bremsleuchten als Blinker schalten möchte, da hab ich mir ein 7er Anhängerkabel bestellt.
      Auch ist mir der passende Schrumpfschlauch ausgegangen, sollte morgen kommen.
      Die Sicherungen werde ich auch anders bestücken, da einiges heute dazukommt: Rundumlicht, Warnblinker, 2 Bremslichter, auch am Anhänger etc. Dafür braucht nicht jedes 5 Watt Rücklich einzeln abgesichert werden.
      Der Lichtmaschinen Regler hat seinen Platz jetzt vorne gefunden, da wird er durch den Luftstrom gut gekühlt. zuvor saß er arg dicht am Riemen, was mir nicht gefallen hat.
      Auch hatte ich ihn geöffnet und gereinigt. Ob er gut geht messe ich beim nächsten Start. Ggf kommt ein elektronischer rein.

      Gleichzeitig habe ich morgen einen ersten Termin mit dem TÜV-Mann. Es geht um die Zulassung und das Eintragen einer Kugelkopf-Kupplung. Ich sag Bescheid wie es ausging.
      Ich mag das "Ackerschienen-Provisorium" nicht nutzen. Auch hier im Forum gab es schon einige Lösungen dazu.
      --> Munter bleiben!
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Strahlende Augen

      zumindest 1 Auge, beim 2. ist die Birne hin ... ;(

      Viele kleine Baustellen sind fertig geworden.



      Das Lenkrad hatte einen großen Riss und ein paar kleine Abbruchecken. Mit Flüssigmetal ausgebessert, geschliffen, dann lackiert.
      Hupenknopf zerlegt, gereinigt und mit neuem weichem Kabel eingebaut.







      Die Lampentöpfe habe ich 3 x lackiert. Nun sind sie gut geworden, diesmal war es aber auch die Farbe vom Jehle, die ist einfach perfekt.
      Vor 1 Jahr zuerst mit der recht teuren Hamarit, die deckte nicht wirklich, war so dunkelbraun statt schwarz. Dann mit Spraydose, die lief nicht gut und machte Orangenhaut.
      Jetzt alles noch mal runter, und neu gefillert und gespritzt. -- fertige Lampen wären einfacher gewesen --
      Neue Reflektoren gab's auch. Die Lampensockel gereinigt mit Kontaktspray. Und eine zusätzliche Masseleitung eingebaut.

      Vom TÜV gibts noch nichts Neues.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Strippen ziehen

      Der Warnblinker war im Originalzustand rechts und links in Blechkästen verteilt, die außen an die Abdeckung geschraubt waren. Nicht so toll.
      Ich dachte ich bekomme alles im Armaturenbrett unter.
      Doch schon das mit dem Warnblinkschalter war arg fummelig. Ich hatte den kleinsten gefundenen bestellt (Nessen) doch trotzdem mußte ich die Kontakte umbiegen, anlöten und mit Schrumpfschlauch schützen. Da der Platz nach vorne komisch zuläuft konnte ich ihn auch nicht einschrauben, sondern habe ihn mit Metallkleber eingeklebt. Die Halteschraube ist etwas kleiner als das Loch und es blieb ein kleiner Rand Flüssigmetall stehen, der aber so gleichmäßig geworden ist, das ich ihn so lasse.
      Außerdem soll es eine 2-Kreis Anlage werden und ich mußte den 2. Kontaktsatz für die Warnblinkfunktion der Bremse umändern. Aber jetzt funktioniert alles!

      Das Armaturenbrett soll nach links ablegbar sein, wenn es mal ausgebaut werden muß. Dadurch müssen alle Kabel entsprechend länger sein. Ich hoffe ich bekomme noch alles unter die Abdeckung.





      Thermometer und Glühanlage (Stiftkerzen) sind neu. Das Thermometer kommt ganz zu letzt in das Armaturenbrett.

      Für die Kotflügel hinten ist eine Kontaktleiste vorgesehen, so dass man schnell die Verbindung trennen kann (z.B. zum Auseinanderfahren).
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Kabelsalat hinter dem Armaturenbrett

      Naja, geht wohl nicht anders ...

      Es sind 2 Hauptstränge geworden -- von vorne inkl. Blinkerschalter von der Lenksäule und -- von Hinten inkl. Bremslichtschalter und 12 V für Rundumleuchte und Arbeitsscheinwerfer.



      Das ist somit fast fertig, und ich sollte jetzt mal fahren. Schließlich hatte ich so viel auseinander und ob das alles dicht und ok ist ?? Es ist fast 1 Jahr her, dass er lief.
      Zwischen die beiden losen dicken Enden kommt noch eine 40A Sicherung,

      Und, es gibt neues von TÜV. Die Idee von meinem Freund Rolf wird akzeptiert und eingetragen bei der Vollabnahme. Mehrkosten entstehen dadurch nicht, wenn ich eine Kupplung mit E-Nr. nehme.
      Die Idee war ein U-Eisen, ein DIN U200 Profil, hochkant zwischen die beiden Halter für das Zugmaul (also unterhalb des Zugmauls) zu montieren. Es passt genau dazwischen. Zufällig entsprechen die Bohrungen in den Haltern den der DIN Löchern für die Montage von U200 Profilen. Es sind also keine Berechnungen notwendig. An die glatte Fläche des U200, die dann 7cm raus steht, kommt eine Kugelkopfkupplung mit Schwanenhals. Die Länge davon richtet sich nach der Ackerschiene und werde ich erst am Ende austüfteln.
      Gehalten wird die U200 mit 2 Bolzen, genau wie das Zugmaul. Wenn ich die U-Schiene etwas rund schleife entspricht die Optik dem Zugmaul und das ganze sollte auch halbwegs gut ausschauen.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pauly ()

    • Stiftglühkerzen

      So, Probefahrt erledigt.
      Soweit alles ok. Er ist bisher dicht, sprang sofort an, ich war flott unterwegs, das Getriebe ist ruhig, er lädt die Batterie und bremst super.
      Nur die Handbremse schwächelt etwas, da muß ich nochmals ran.

      Eine Frage zu den Stiftglühkerzen. Ich habe mir eine neue Anlage bei den Holländern bestellt. Die kommt echt schnell, nach 15 sec. glüht der Kontroller hell.
      Gut, ich hab dann auch gleich gestartet und er sprang gut an. Doch sollte ich 30 sec glühen hätte ich Angst, dass er durchbrennt. Wer hat andere Erfahrungen gemacht? Oder mach ich mir zu viele Gedanken?
      Drin sind jetzt 2 Glühkerzen 10,5V / 10A. Glühkontroller für 2 Zylinder 1,1V 20A ??? Sollte eigentlich passen.
      Mit einem öligen Händedruck

      Ralf
      _______________________
      LANZ D1616 und Deutz F2L514
    • Hallo Ralf,

      freut mich wenn bei Deiner Probefahrt alles i.O. war.
      Meine Glückwünsche für Deine Ausdauer und Leistung :thumbsup:

      Ich habe in unserem Kleinen eine normale Glühkerze mit Wächter verbaut, aber auch hier ist der Wächter nach nur
      ca. 10 sec. hellrot.

      Allzeit gute Fahrt!

      Gruß Stocki