Hydraulik anschlusse platzierung D6005 / TW55

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hydraulik anschlusse platzierung D6005 / TW55

      Hallo zusammen,

      Ich möchte an meinem D6005 demnächst die Hydraulikventile und zugehörige Kupplungen anbauen.

      Vorher war 1x ew installiert, Kupplung an einem Schlauch und mit Draht festgemacht. :rolleyes:

      Jetzt möchte ich 2x DW und 1x EW, und dazu druckloser rücklauf.

      Ich überlege mich im moment wo ich die vernüftig platzieren kann.
      Die beste lösung scheint mir im moment "rechts" neben die Rasterschiene 4 Kupplungen übereinander für die 2x DW, und "links" sie Anhängersteckdose etwas nach oben und darunter die 1x EW und Rücklauf.

      Hat Jemand vielleicht Bilder von "vernuftige" lösungen mit mehr als eine Kupplung?
      Alles was ich mich angeschaut habe bis jetzt, sieht alles wie gewollt aber nicht gekönnt aus.

      Danke im voraus für Eure vorschläge.

      Mfg, Robin
      Bilder
      • 20131026_161542.jpg

        355,26 kB, 768×1.024, 855 mal angesehen
      Mein D6005: DEUTZ
    • Ich hoffe, daß da noch schicke Bilder kommen. Fände auch ich interessant. Nur eben, daß ich nichts für Dich Nützliches beitragen kann.

      Außer, zu bemerken, daß der Schlepper ja wirklich ganz hervorragend aussieht.
      Wenn ich das mal auch so schaffen könnte ..

      Nur als Randnotiz - es sieht von meinem Netbookbildschirm so aus, als wären da Edelstahlschrauben, die Teile halten, auf denen hohe Zugkräfte wirken. Konkret - die Konsole für das Zugmaul.
      Das mag gut gehen, aber Edelstahl ist hier mechanisch im Hintertreffen. Beim LandRover gibt es da so zwei Schrauben, die ein Zentralgelenk auf der Hinterachse mit zwei Fahrwerksstreben verbinden. M10 (maximal M12) und mindestens 10cm lang. Wenn die in den Stahlgußkörpern festrosten hat man schlechte Karten. Nicht, daß Edelstahl jetzt an dieser STelle nicht auch rosten könnte (irgendwas ist ja immer), aber ich hörte, daß diese Schrauben als Edelstahlschrauben an dieser STelle schonmal abgeschert sind. Bei Anhängekupplungen am Auto wird ein aufmerksamer TÜV Edelstahl bemängeln. Dort ist 8.8 das Minimum. Naja, wenn es nur silber verzinkte Schrauben sind, dann nehme ich alles zurück :)
    • Original von Landybehr
      .... - es sieht von meinem Netbookbildschirm so aus, als wären da Edelstahlschrauben, .....


      Hallo, na hoffentlich fragst Du jetzt nicht noch ob die Hubstreben, die Unterlenkerspannketten und die Bolzen auch aus Edelstahl sind, nur weil sie silbrig auf deinem Bildschirm glänzen. :rolleyes:

      Original von Landybehr
      ...... Nur eben, daß ich nichts für Dich Nützliches beitragen kann....


      ...stimmt!!

      Norbert ;)
    • Hallo Landybehr,

      Keine Angst,es sind alles die Originale Schrauben und teile an den ganzen Schlepper, die Schrauben des Zugmauls sind also "normale" 8.8 Schrauben.

      VA mag ich sowieso nicht am Schlepper, alle teile sind "gelb verzinkt" oder cadmiert oder wie mann es nennen möchte.

      Dies waren viele teile wie die /hubstreben auch original soweit Ich nachvollziehen könnte, Ich bin halt etwas weiter damit gegangen, vielleicht etwas "zuweit".

      Vorteil ist dass mann alles anschrauben kann Ohne dass Farbe abplatzt und mann nachpinseln muss. Wenn alles etwas älter wird, wird die glänzerei von alleine wieder weniger.

      Auch ideen/meinungen ohne Bilder bezüglich die Hydraulik sind Wilkommmen.

      Mfg, Robin
      Mein D6005: DEUTZ
    • Hallo,

      Komplett oben hat mann recht wenig platz weil der Sitz im wege ist, die Kupplungen sollen auch nicht zu weit nach hinten ragen.

      Ausserdem wenn die Kupplungen ganz oben sind wird der ganze bereich darunter verschmiert, den beim an und abkuppeln leckt immer Öl, wie neu und sorgfaltig mann auch ist.
      Deswegen möchte ich zum beispiel auch die anhängerkupplung oberhalb die Kupplungen haben.

      Der Ölvorrat ist im kraftheber und muss erstmals mal einfach reichen :D

      Mfg, Robin
      Mein D6005: DEUTZ
    • Hi Robin,

      Du musst meine Ratschläge nicht als solche nehmen. Naja, sie sind so gemeint. Denn ich bin zwar auf dem Land aufgewachsen, aber nicht mit der Landtechnik. So habe ich einen Faible dafür, aber keine Erfahrung. Du wirst das schon alles richtig verstehen ;)

      Wie ist es denn, wenn Du eine schliche Halterung, die ja so sehr viel mehr als ein gekantetes Blech nicht sein muss, seitlich an die Kotflügel montierst ? Dann kannst Du so weit nach vorn/unten/hinten, wie nötig. Aber vielleicht ist es so weit seitlich wieder nicht praktisch ?
    • Hallo Robin!

      Habe noch ein Bild von unserem alten 6206 gefunden... sorry...die Qualität ist sehr schlecht aber ein wenig erkennt man. Rechts oben waren zwei Anschlüsse in einem Alugehäuse untergebracht. Das Gehäuse war über ein um 90 Grad verdrehtes Metallgestänge an der oberen Schraube, wo der Zugmaulschlitten befestigt ist, angeschraubt. Das Alugehäuse war sicherlich keine Eigenanfertigung - müsste sicherlich irgendwo zu kaufen geben.
      Unten auf dem Bild zu sehen habe ich selber einen drucklosen Rücklauf montiert... eine Platte mit Loch für den Anschluss und auch wieder, wie oben, an der Schraube befestigt.
      Die schönste und auch bedienfreundlichere Lösung wäre für mich aber auch ober dem oberen Dreipunkt. Eine nette Platte - zwei Streben nach unten und am Hydraulikblock befestigt. Aber... das ölt natürlich hinten runter :)

      Günter
      Bilder
      • Deutz3.jpg

        201 kB, 853×876, 557 mal angesehen
      Frage: Kann man das reparieren?
      Gegenfrage: Hat das ein Alien gebaut oder ein Mensch?
    • :) Michael - sag´ ja, ich nix Praktik. Viel offener kann ich das nicht dazusagen; denke gar nicht, daß ich den brauchbaren Vorschlag mache, nur querdenken. Aber am Fuß des Überrollbügels oder so ist doch Platz. Nicht direkt in den Kotflügel bohren. Direkt mittig, wo es alle modernen Schlepper haben ist ja mal der Platz nicht da.
      Ich schätze aber sowieso, daß, so schnieke des Robins 6005 aussieht, seine Lösung die sein wird, der es nachzueifern gilt und nicht andersherum ...
    • Es fahren Tausende von Traktoren aus der Familie TW 55 bis TW 57 herum, und so ziemlich jeder hat hinten Steckkupplungen montiert. Da hat sich lange ein Standard herausgebildet, den man einfach kopieren kann.

      Man kann auch etwas ganz anderes machen, wenn man weiß, was man da tut. Es kann ziemlich ärgerlich sein, wenn man nachher feststellt, daß die eigene, extrem hohe oder tiefe, extrem linke oder rechte Lösung in der praktischen Handhabung nicht zu gebrauchen ist.

      Wie gesagt: Ich habe nicht verstanden, warum die Steckkupplungen nicht einfach da hin kommen, wo alle andere sie auch haben.

      Gruß
      Michael
    • Hallo Michael,

      Die tw 55 bis 57 die ich bisher gesehen habe, hatten entweder max. 2 kupplungen vernuftig montiert, oder mehrere so irgendwie auf gut glück verteilt an strippen und halter wie gerade in reichweite in die werkstatt rumlagen.

      Ich möchte es vernuftig machen, deswegen die frage.
      Übrigens meinte ich hieroben nicht hängerkupplung, sondern die steckdose oder wie mann Sie nennt.

      Mfg, Robin
      Mein D6005: DEUTZ
    • Hallo Robin,

      habe dir mal einen Vorschlag gemacht. Siehe Bild.
      Da hättest Du alle Druckleitungen auf der rechten Seite und den drucklosen Rücklauf auf der Linken.
      Allerdings kannst du es natürlich auch so machen wie du beschrieben hast.
      Meiner Meinung nach solltest Du nur die Haltebleche selber anfertigen und nicht die "dünnen" Blechdinger aus dem Zubehör nehmen. ich hab Winkeleisen 80x100x8 genommen. Allerdings nur für 3 Kupplungen (vertikal).
      Hab leider derzeit kein Bild.
      Bilder
      • Vorschlag.jpg

        117,55 kB, 761×896, 432 mal angesehen
      Gruß aus dem Sauerland

      Lothar

      ===============================
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ...
      :) Liebe vergeht, Hekta besteht ;)