Untersetzungsgetriebe F1L514/51 - Sikzze der Hebelage gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Untersetzungsgetriebe F1L514/51 - Sikzze der Hebelage gesucht

      Hallo!
      Habe einen Deutz F1L514/51 mit einem Untersetzungsgetriebe.
      Habe aber das Problem dass der Schalthebel und die Schaltklaue fehlen.
      Zahnräder sind noch vorhanden und ganz. Ein Vorbesitzer hat den Gang einfach mit einem Stück Rohr festgesetzt. Da ich das Getriebe gerade zerlegt habe würde ich es gerne wieder komplettieren. In die Anleitung fürs Getriebe hab ich schon reingeschaut. Ich suche jetzt entweder Ersatzteile oder Skizzen/Muster zum nachfertigen.
      Hat einer noch Ersatzteile oder Zeichnungen?

      Gruß Björn
      Bilder
      • DSCF0053.jpg

        96,38 kB, 800×600, 600 mal angesehen
    • Hallo Björn,

      bist du damals mit dem Zwischengetriebe irgendwie weiter gekommen?
      Habe jetzt auch das Problem das ich ein Getriebe habe wo die Schaltklaue gebrochen ist. Aus dem Rest der noch vorhanden ist kann man leider nicht mehr sehen wie das Teil mal ausgesehen hat. Außer der Skizze im Werkstatthandbuch habe ich auch noch keine Unterlagen über das Untersetzungsgetriebe gefunden. Wäre für jeden Hinweis dankbar.
      Vielleicht hat ja auch noch jemand ein ausgebautes Getriebe wo man die Teile als Muster mal ansehen könnte.

      Viele Grüße
      Markus
    • Hallo ich habe mir so ein Getriebe gekauft jetzt ist nur das problem das es nicht zu meinem Getriebe passt.
      Der Deutz ist ein original schnellgang von anfang 1952
      Durch die hohe Geschwindigkeit fehlt es ihm oft an Kraft und da ich ihn mit der festen seilwinde oft benutze Schaft er die Arbeiten oft nicht wo er aufgehört fängt mein anderer 15er erst an zu arbeiten daher möchte ich es schon gerne einbauen daher möchte ich wissen ob es eine Abtriebswelle mit 17 Zähnen gibt anstatt der wie bei mir 18
    • Hallo teurer Gegner der Punkt und Kommaschreibung 8o (...),

      willst du wissen, ob du mit dem U-Getriebe mehr Kraft auf deine Seilwinde bekommst?

      Deutz f1l514 seilwinde schrieb:

      Schaft er die Arbeiten oft nicht wo er aufgehört fängt mein anderer 15er erst an zu arbeiten
      z.b.könntest du das mal aufbrechen in dem Bezug, das man auf eine gefühlte Frage auch eine Antwort geben kann.

      Ferner.....schreibe so, das man versteht was du meinst. 8|


      Gruss Andreas

      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo;

      Dieses Teil ist schon was seltenes. Meine Kenntnis hierüber ist - das es sich hierbei um ein Untersetzung Getriebe handelt. Zudem ist hierbei zu beachten- wenn dieses dazwischen montiert ist- das die Sitzposition sich drastisch ändert- da der Fahrer nun um dieses Maß des Zwischengetriebes weiter nach hinten rückt. Oder sich ein Paar längere Arme (evtl. auch Beine) zulegen sollte. :P

      Gruß- Michael
    • Man spricht in Maschinenbaukreisen generell von Übersetzung, ins Langsame oder ins Schnelle.

      Klugscheißermodus aus .

      Ich kenne das Getriebe auch nur von Bildern, könnte mir aber vorstellen das man es, je nach dem wie raffiniert es konstruiert ist, entweder umbauen oder gar einfach andersherum einbauen kann.

      Zu dieser Zeit hat man wohl eher nach einem Kriechgang verlangt, was dann im F2L612/54 auch serienmäßig geliefert wurde

      p.s. die Pedale rücken mit, man brauch nur längere Arme oder ein Tulpenlenkrad (wurde ebenfalls später serienmäßig angeboten )



      Gruß und Allen frohe Feiertage
      zu wissen es ist ein DEUTZ

      http://www.deutzforum.de/index.php?thread/33748-nr-64-lebt-d-7506-a-skuld-ez-3-69/

      F1L514/51, F2L612/5NK, DL750, D7506A-S , Bungartz T8DK (mit F2L912), Stihl Contra
    • Moin Michael,

      wenn die Pedale am Kupplungsgehäuse befestigt wären, ja. Anhand des Bildes im 1. Beitrag würde ich aber behaupten die Pedale sind, wie der Sitz am Getriebe Befestigt...

      Also nein. ;)

      Korrektur: Zumindest die Bremspedale nicht. Da Kupplungspedal schon.. Vielleicht sollte sich der Fahrer dann dort einen Holzklotz dran befestigen (Ironie!)

      MfG Kai

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kai6.05 ()

    • Kai6.05 schrieb:

      ..... Zumindest die Bremspedale nicht. Da Kupplungspedal schon.....
      Da hätte ich doch mal gerne eine Antwort von Fachleuten.

      Gibt es tatsächlich Schlepper aus diesen Baureihen 514 und 612 wo Kupplungs- und Bremspedale NICHT auf DER GLEICHEN WELLE befestigt waren?
      Gruß
      Kurt

      "Bei 99% aller Probleme ist die umfassende Beschreibung des Problems bereits mehr als die Hälfte der Lösung desselben."
    • Servus Kurt,

      bei den einzylindrigen 514ern (gerne Knubbel genannt) ist die Kuplungsbetätigung völlig unabhängig von den Bremspedalen. Wie im Bild in Beitrag 1 zu sehen, ist das Kupplungspedal oben auf der Kupplungsglocke angelenkt, weil die Ausrückwelle hier senkrecht in die Kupplungsglocke eingebaut ist. Ab dem F2L612/54 ist das geändert auf die Bauweise mit waagrecht liegender Ausrückwelle so wie du es kennst.

      Grüße vom
      Reini
      Gott gebe mir:
      - GELASSENHEIT, hinzunehmen, was nicht zu ändern ist,
      - MUT, zu ändern was ich ändern kann, und
      - WEISHEIT, zwischen beidem zu unterscheiden
    • Moin,

      aus meiner Sicht macht Ihr euch wegen Arm- und Beinlänge zu viel Gedanken.

      Der Durchschnittsmensch ist heute ca 8 - 10 cm größer, als noch in den 50er Jahren. Da ist so eine Extension am Trecker doch recht hilfreich.
      Sowohl auf meinem F2L 612/6-Ner als auch in meinem Mercur sitze ich mit meinen 1,80 +/- jeweils wie ein Affe auf einem Schleifstein, weil ich den damaligen Anforderungen in ergonomischer Sicht "entwachsen" bin. :D

      Grüße

      Richard
    • mihp schrieb:

      Ein Tulpenlenkrad für einen F1L514 ...? mit 4 Speichen? mit der 30mm Aufnahme und Sicherungsbolzen? Habe ich noch nie gesehn...
      Wahrscheinlich keiner hier..... 8)

      Ich denk es gab die Option der Sitzverstellung, wenn das Vorschaltgetriebe zubestellt wurde als Extra bzw. Kundenwunsch.

      Gruss Andreas
      "Er hat geschweisst, man sieht es kaum, lasst uns schnell noch einen Niet reinhau`n!" ;(
    • Hallo das mein Lenkrad weiter vorne ist macht mir persönlich nix.
      Mein Problem ist das mein 5. Gang nicht mehr funktioniert geschuldet ist das dem Zahnrad mit 18 Zähnen das Gegenstück hat leider nur 17 und somit passt es nicht.
      Jetzt kann ich mir nur eine neue Welle machen lassen oder das ganze Getriebe nochmals zerlegen was ich nicht machen möchte.