Winterdiesel zum Zweiten

Diskutiere Winterdiesel zum Zweiten im Forum Treibstoff im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo liebe Schlepperfreunde, ich fahre einen Deutz D30 05. Eigentlich hätte er über den Winter nur stehen sollen und im Frühjahr aus dem...
M

mart1711

Beiträge
24
Likes
0
Hallo liebe Schlepperfreunde,

ich fahre einen Deutz D30 05. Eigentlich hätte er über den Winter nur stehen sollen und im Frühjahr aus dem Winterschlaf erweckt werden....und jetzt brauch ich ihn halt doch.

Das Problem: da ich ja ursprünglich im Winter nicht fahren wollte...ist auch kein WINTERDIESEL drin. 8o

So. Heute also Versuch, den Dicken Grünen zu reaktivieren. Sichtprüfung im Tank: nix ausgeflockt --> gut! Dann ordentlich Fließverbesserer drauf, Batterie rein....vorglühlen....LÄUFT.......aber nicht lange.

Er hustet und sprotzt vor sich hin, läuft eine Zeitlang im Leerlauf, dann ist Feierabend. Mit Mühe und Not hab ich ihn in die (beheizte) Garage vom netten Nachbarn gebracht.

Jetzt hab ich folgende Frage(n:(

- Wenn ich ihn jetzt in der Garage (bei geschätzten 15-17°) bis nächste Woche stehen lasse, hat sich dann das Paraffin möglicherweise aufgelöst und er läuft mir sauber durch?

- Wenn nicht, dann werde ich wohl mal an die Filter müssen. Wenn der ausgebaut und sauber gemacht worden ist, muss ich dann auch noch an die Spritleitungen ansich gehen? Kann da das ausgeflocke Paraffin auch drin sein (durch den Filter durch?)

- Sprit ablassen: wie mache ich das am besten damit es keine Sauerei gibt?

- In der BA steht: Zum Entlüften der Kraftstoffanlage sind die Hohlschrauben an der einspritzpumpe zu lockern. Was genau sind die Hohlschrauben? Genauso: was genau sind die Überwurfmuttern an den Einspritzdüsen? kann mich da jemand aufklären?

Wenn ich dann Filter und Leitungen sauber habe, müsste er doch eigentlich laufen, oder?

Viel Text - tut mir leid.....aber ich würd halt gern meinen Deutz wieder zum Leben erwecken....SCHONMAL VIELEN DANK FÜR EURE HILFE!!!

MFG

Martin
 
Meiko

Meiko

Beiträge
1.190
Likes
10
Hallo Martin !

Zum Paraffin-Problem kann ich Dir nix sagen, aber:

Hohlschrauben sind die Schrauben, mit denen die Spritleitung an der EP fest ist. Am Ende der Spritleitung ist ja so ein ....ähhhh.....na ja so Faustähnliches Ende...
Das Ding ist innen etwas ausgehölt. Da durch geht dann eine Schraube die innen Ausgebohrt ist und zu 2 Seiten Löcher an der Stelle hat, wo sie in dem Faustähnlichen Ende der Spritleitung sitzt. Der Kraftstoff läuft also im Inneren der Schraube lang in die Einspritzpumpe.

Die Überwurfmuttern an den Einspritzdüsen sind diejenigen, die auf der Kraftstoffleitung drauf sind (übergeworfen) und auf die Düsen geschraubt sind.

Die mußt Du zum entlüften abmachen, dann drehen lassen (Anlasser) bis wieder kontinuierlich was rausspritzt.

ACHTUNG GEFAHR ! Sehr hoher Druck ! es darf niemand auf der linken Schlepperseite stehen !

Vorher natürlich den Drucklosen Teil der Leitungen bis hin zur Einspritzpumpe entlüften = Laufenlassen bis keine Blasen mehr kommen.

Wenn der Sprit wirklich raus muß, würde ich mit frischem Diesel die Leitung bis zur Einspritzpumpe erstmal durchspülen, d.h. etwas länger "Entlüften", und dann erst wieder anschrauben.
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Hallo Martin
Da Dein Deutz jetzt in einer beheizten Garage steht,dürfte sich das Problem erledigt haben.Normalerweise lösen sich die Ausflockungen bei wärmeren Temperaturen von alleine wieder auf.
Gruß Ralf
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Martin,
wie kalt war es denn heute bei dir? Selbst Sommerdiesel ist bis ca. -5°C fließfähig.
Gruß, Achim
 
M

mart1711

Threadstarter
Beiträge
24
Likes
0
Vielen Dank erstmal für eure Antworten. Das geht ja fix hier im Forum :)

@Achim:
gestern war es ansich gar nicht so kalt (schätzungsweise um die +2,3,4°C, aber mein Deutz steht ja draußen (abgedeckt)). Also nehme ich mal an, dass bei den erheblich tiefen Temperaturen, die wir ja hatten, der Diesel irgendwann schon ausgeflockt ist.

@Ralf:
dann hoffe ich mal dass die Temperatur dafür auch ausreicht...die Hoffnung stirbt zuletzt

@all:
falls ich dann doch den Diesel wechseln muss, wie lasse ich den denn nach dem Prinzip: kleiner Aufwand - kleinstmögliche Sauerei ab :)

liebe Grüße

Martin
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Martin,
wenn der der motor zwischendurch nicht gelaufen ist flockt der Diesel auch nicht aus. Und bei Temperaturen über 0°C passiert auch nichts. Aber kontrollier doch erstmal ob überhaupt Kraftstoff an der Pumpe ankommt. Und wenn nicht, nimm den Tankfilter eben raus und kontrollier ihn ob er verflockt ist. Ich glaube eher das du Wasser im Tank hast.
Gruß, Achim
 
M

mart1711

Threadstarter
Beiträge
24
Likes
0
Hallo Achim,

wenn ich Wasser im Tank habe, würde er dann überhaupt anspringen?

Er ist ja ne Zeitlang und immer wieder sauber gelaufen....bloß halt nicht wirklich lange. Die längste Zeit war vielleicht so um die 10 Min.

Sollte ich Wasser im Tank haben, muss ich dann den Tankinhalt komplett wechseln? Was ist denn mit dieser ominösen "Schlamm-Ablass-Schraube"? Wie komm ich da dran?

Liebe Grüße

Martin
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Martin,
in deinem ersten Beitrag hörte es sich so an , das er nur angesprungen, kurz gelaufen und dann ausgegangen ist, nachdem er unrund lief und dann nicht mehr vernünftig gelaufen ist. Aber egal, hast du den Filter denn mal herausgenommen? An ihm kann man meistens erkennen ob Wasser im Tank ist oder ob der Filter zusitzt. Wenn er zusitzt kann man provisorisch versuchen ihn mit Diesel auszuwaschen und mit Pressluft auszublasen und dann bei nächster Gelegenheit zu erneuern. Den Tank ablassen kannst du über die Ablasschraube unterm Tank. Auf der rechten Seite befindet sich in der Blechverkleidung eine Öffnung in der sich ein "Rüssel" befindet. Daran kann der Tank abgelassen werden.
Bei Wasser im Tank springen die Motoren zwar an, fangen aber nach kurzer Zeit an zu qualmen , laufen unrund und gehen im schlimmsten Fall aus. In diesem Fall muss nicht der ganze Inhalt abgelassen werden. Es reicht meistens den Schlepper eine Zeit stehen zu lassen damit sich das Wasser unten sammeln kann und dieses dann über den "Ablassrüssel" abzulassen bis reiner Diesel ankommt.
Gruß, Achim
PS: Kontrollier auch mal die Förderpumpe!
 
M

mart1711

Threadstarter
Beiträge
24
Likes
0
Hallo Achim,

da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Er ist immer wieder angesprungen, nachdem er ausgegangen war, aber eben nur kurz gelaufen und hat nicht richtig durchgezogen. Drehzahl hat sehr stark geschwankt. Beim ersten Start ist er erst mal fünf Minuten "normal" gelaufen, bevor die Probleme anfingen. Gequalmt hat er überhaupt nicht - bis auf die übliche schwarze Wolke nach dem Starten.
Das spricht doch eigentlich eher gegen Wasser im Tank und eher für Filter zu wegen Sommerdiesel etc. oder?

Eine letzte Frage noch: der Rüssel von dem du schreibst:
Ich habe zwei Öffnungen in der Blechverkleidung. Hinter der unteren, die du wahrscheinlich meinst, ist ein Schlauch, der dann Richtung Motor vorgeht und links davon eine Mutter, die mit dem Kopf nach unten Richtung Boden zeigt. Ist das dann die "Schlammablasschraube", von der in der BA gesprochen wird? Mit dem Schraubenschlüssel käme ich da nicht mal bei, weil der Schlauch der rechts davon weggeht im ersten Stück einer einer "Führung" sitzt, also der erste Teil quasi mit Blech ummantelt ist. Was ist da jetzt genau der Rüssel?

Vielen vielen Dank für die Zeit und Mühe, die du aufwendest um den Unwissenden hier mit Rat zur Seite zu stehen. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Liebe Grüße

Martin
 
D 6206 er

D 6206 er

Moderator
Beiträge
4.723
Likes
207
Hallo Mart1711,

Du schreibst:
"So. Heute also Versuch, den Dicken Grünen zu reaktivieren. Sichtprüfung im Tank: nix ausgeflockt --> gut! Dann ordentlich Fließverbesserer drauf , Batterie rein....vorglühlen....LÄUFT.......aber nicht lange. "

Fließverbesserer in einen mit Sommerdiesel gefüllten Tank zu schütten bringt nicht. Wenn, dann muß zunächst der Fließverbesserer in einen ziemlich leeren Tank geschüttet werden, und dann erst den Diesel einfüllen, damit es sich vermischt.

Mein 4005 hat vor Jahren im Winter auch gestreikt: im Oktober mit Sommerdiesel vollgetankt und weihnachten eben mal schnell einen Weihnachtsbaum holen - das mit dem Weihnachtsbaum wurde leider nichts. der Filter im Tank war voller Parafin. Auch in der warmen Autowerkstatt im Ort war das Parafin über Nacht noch im Filter. Also ist dann ein Filterwechsel notwendig und ein Entlüften der Leitung sowieso.

Noch zur Hohlschraube: nach fest kommt ab - und dass "ab" dürfte bei einer Hohlschraube sehr schnell kommen, also schön piano anziehen, sonst wird es vermutlich sehr sehr teuer.

Gruß Elmar
 
Werner Peterlick

Werner Peterlick

Beiträge
279
Likes
13
Hallo,

das selbe problem hatte mein Chef mit seinem Farmer 2S letzten Winter auch. Du hast schon Fließverbesserer rengeschüttet, das ist schon mal der erste Schritt. Damit sich dieser jetzt mit dem Sommerdiesel vermischt, müsstest Du fahren - geht aber nicht- oder noch Winterdiesel dazu tanken. Da der Schlepper im Warmen steht, müsste er laufen. Falls er wieder ausgeht, bleibt Dir wohl nichts anderes übrig, als den Kraftstofffilter zu wechseln. Bei meinem Chef mussten wir den Filter wechseln, da der Schlepper in einer unbeheizten Garage steht.

Gruß Werner
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Martin,
genau die Schraube meine ich. Bei manchen Schleppern ist da wirklich eine Verlängerung aber leider nicht bei allen. Aber hast du den Filter denn jetzt mal herausgenommen?
Gruß, Achim
 
M

mart1711

Threadstarter
Beiträge
24
Likes
0
So,

der Deutz läuft wieder :D herzlichen Dank für alle Antworten und Ratschläge, es hat mir echt weitergeholfen.

Ich habe einen neuen Filter gekauft, der alte war total zu-paraffiniert und zu-geschlammt. Da war nix mehr mit renigen :)

Auf jeden Fall: Filter eingebaut, gut entlüftet, er springt an, geht wieder aus, nochmal entlüftet, er spring an und LÄUFT ... und LÄUFT.....und LÄUFT :)

Immer eine Handbreit (guten) Diesel im Tank wünscht euch

Martin
 
Thema: Winterdiesel zum Zweiten
Oben