Wie/ wo dichtet Hinterachse?

Diskutiere Wie/ wo dichtet Hinterachse? im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Als ich meinen F2L514/50 abgeholt habe hat die rechte Hinterachse aus der Bremstrommel geleckt. Das habe ich mittels eines neuen Simmerringes...
F2LArni

F2LArni

Beiträge
39
Likes
0
Als ich meinen F2L514/50 abgeholt habe hat die rechte Hinterachse aus der Bremstrommel geleckt. Das habe ich mittels eines neuen Simmerringes beseitigt (dachte ich). Jetzt nach einigen Monaten tritt wieder Öl aus. Zu Bedenken: der Deutz steht von Anfang an in der Garage zwecks Restaurierung.
Jetzt muss ich zugeben, dass ich einiges mehr an Getriebeöl eingefüllt habe als der Peilstab mit MAX angibt. Das habe ich heute wieder rauslaufen lassen.
Frage: läuft das überschüssige Öl zwischen dem Kugellagersitz und der Laufbuchse des Dichtringes gewollt in den Deckel mit dem Ringkanal oder habe ich nicht richtig gedichtet? Ich habe wohl auch keinen Ölstaudeckel mehr für diese Seite. Kann mir allerdings nicht vorstellen, dass dieser dichtet.
Die Laufbuchse habe ich stirnseitig mit dem inneren Lagerring eingedichtet (vielleicht zu sparsam?).
Wer hat seinerseits Erfahrungen mit diesem Problem?

Gruß, Arni
 
remeiti

remeiti

Beiträge
180
Likes
1
Hallo Arni,
hm, beim Einsetzen kann man an der Stelle nicht so ganz viel schief gehen. Kontrollier doch noch mal, nicht das doch der Simmering beim Einsetzen „umgeklappt“ ist. Ansonsten, was ist mit der Lauffläche, ist die irgendwie verrostet/vernarbt, läuft der Simmering auch an der richtigen Stelle (mit Schieblehre nachmessen) oder klemmt da irgendetwas zwischen Simmering und Lauffläche. Ich denke Du wirst nicht umzukommen, den Deckel wieder abzunehmen.
Einen Ölstand in der Halbachse muss ja vorhanden sein, sonst würde das äußere Kugellager nicht geschmiert werden. Ein erhöhter Ölstand sollte auch nichts ausmachen. Gruß
Andre
 
F2LArni

F2LArni

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo Andre,
erstmal Danke für deine Antwort. Ich denke an der Lauffläche des Simmerringes kann es nicht liegen. Den Ring habe ich leicht überarbeiten lassen. Er war etwas eingefahren. Im Nachhinein muss ich sagen, dass der Simmerring sich schon ziemlich gewehrt hat als ich ihn in den Deckel drücken wollte. Na ja, hilft wohl nichts. Dann muss ich eben den Deckel noch mal abnehmen und mir den Ring genauer ansehen. War so schön eingedichtet :)
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Werden die Radlager nicht durch Fett (Nippel) geschmiert?
 
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
Stoss30 schrieb:
Werden die Radlager nicht durch Fett (Nippel) geschmiert?

Ich kann mich nicht dran erinnern einen Schmiernippel an den Radlagern gesehen zu haben, allerdings hatte ich die Achstrichter auch nicht runter sondern nur die Bremsem offen zwecks überholung.
 
F2LArni

F2LArni

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Die Radlager laufen im Getriebeöl mit. Es sind offene Lager. Auf der linken Seite musste ich aber das Lager erneuern und habe ein Z-Lager (einseitig geschlossen) eingebaut. Interessant: die Lager haben noch genietete Käfige!!
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Ich kann mich nicht dran erinnern einen Schmiernippel an den Radlagern gesehen zu haben, allerdings hatte ich die Achstrichter auch nicht runter sondern nur die Bremsem offen zwecks überholung.

Aber an den Achstrichtern hinter den Bremsen sind links und rechts je ein Schmiernippel und der Fettkanal im Innern geht in richtung Radlager. Oder liege ich da falsch?
(BA grad nicht zur Hand)
 
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
Stoss30 schrieb:
Ich kann mich nicht dran erinnern einen Schmiernippel an den Radlagern gesehen zu haben, allerdings hatte ich die Achstrichter auch nicht runter sondern nur die Bremsem offen zwecks überholung.

Aber an den Achstrichtern hinter den Bremsen sind links und rechts je ein Schmiernippel und der Fettkanal im Innern geht in richtung Radlager. Oder liege ich da falsch?
(BA grad nicht zur Hand)

hmm, die einzigen Schmiernippel die mir da einfallen sind die vom Bremsgestänge. Ich hab vor 2 Wochen noch unterm Deutz gelegen und alle Schmiernippel abgeschmiert, ich kann mich nicht erinnern an den Achstrichtern auch welche gesehen zu haben - ich schau mir die Achstrichter aber heute mal genauer an und melde mich wieder.
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Die Nippel sitzen näher am radlager als ich dachte.
Ich hoffe, man kanns erkennen.
 
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
Zum Foto - das ist ja auch kein F2L514/50 mit ZF-Getriebe. Ich bin gestern noch unter den Deutz gekrochen und hab an den Achstrichtern keine Schmiernippel gefunden, nirgendwo.
 
F2LArni

F2LArni

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo zusammen,

da ich wohl als Urheber dieses Rätsels gelte will ich es auch aufklären.
Fakt ist, dass das Radlager nicht über Schmiernippel mit Fett versorgt wird, sondern im Getriebeöl mitläuft. Ich denke auch die Undichtheit beseitigt zu haben. Mein Fehler war, dass ich versucht habe, die Laufbuchse des Simmerings mit dem Kugellager zu verkleben (damit kein Öl dazwischenlaufen kann). Doch genau das Gegenteil ist passiert. Die Verklebung hat nicht lange gehalten. Und dann ist genau an dieser Stelle (durch die verkrusteten Kleberreste) das Getriebeöl aus dem Kugellager, zwischen Laufbuchse und Welle in den Deckel und anschließend in die Bremse gelaufen. Das klingt vielleicht etwas verwirrend. Ich habe alles schon zusammen gebaut, sonst könnte ich ein Foto beisteuern.
Erschwerend kommt noch hinzu, dass ich die Kronenmutter der Bremstrommel nicht fest genug angezogen hatte.
Also: alte Kleberreste ab, Stirnfläche von Kugellager und Laufbuchse schön sauber machen, Deckel mit Simmerring wieder drauf (eindichten!), Bremse dran und Kronenmutter mit Schlagschlüssel (Größe 65!) richtig kräftig anziehen. Nur dadurch ist gewährleistet, dass alle Spalte dicht sind - hoffe ich zumindest :)

Gruß
Arni
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Hallo Freunde,
wer lesen kann, ist klar im Vorteil !!
Ich las F1 L514/50. Sorry!
 
Thema: Wie/ wo dichtet Hinterachse?
Oben