Welches sind die beliebtesten Schleppergrößen?

Diskutiere Welches sind die beliebtesten Schleppergrößen? im Forum Umfragen im Bereich Deutz Community - Hallo, ich habe mich schon oft gefragt, welche Schleppergrößen wohl die beliebtesten sind. Sind es Schlepper unter 40 PS? Oder sind es die großen...
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
Hallo,
ich habe mich schon oft gefragt, welche Schleppergrößen wohl die beliebtesten sind.
Sind es Schlepper unter 40 PS?
Oder sind es die großen mit 60 PS und aufwärts?
Vielleicht bevorzugen ja auch viele die goldene Mitte im Bereich 40 bis 60 PS?
Wahrscheinlich möchten auch viele einen großen Schlepper, haben nur keinen Platz für ihn, oder der Unterhalt wäre zu teuer?
Manche nehmen vielleicht auch alles?
Wobei ich bitte sich nicht strikt nach den PS Angaben zu halten.
Zum Beispiel würde ich einen Hanomag R55 (ist zwar kein Deutz) als großen Schlepper werten.

Es wäre jedenfalls nett, wenn sich viele Leute bei der Meinungsumfrage beteiligen würden.

Gruß Berndt

 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
120
Für mich ist es schwer an dieser Umfrage teilzunehmen. Ich denke du darfst die Leute nicht auf diese 60 PS festnageln, da es hier im Forum viele Leute mit unterschiedlichen Interessen gibt, die einen besitzen wassergekühlte Schlepper bis 1950 und da war 50 PS das größte was man überhaupt bekommen konnte (zumindest bei deutz). Ab 1950 bei der 514er-Reihe, war der F4L514 mit 60 PS das größte was man bekommen konnte. Später bei der D-05 und vorallem bei der D-06-Reihe gab es schon viele Typen die mehr PS hatten als 60 PS.

Hab mal ein paar Vorschläge gemacht, wie man diese Umfrage ohne Angaben von PS-Zahlen durchführen konnte:
- Ich interessiere mich nur für PS-starke Schlepper, die früher nur auf Großbetrieben gelaufen haben
- Ich interessiere mich für mehr für Schlepper auf der PS-Mittelklasse
- Ich interessiere mich für die Traktoren, die früher auf kleinen Betriebe unterwegs waren und somit nicht viel PS unter der Haube haben
- Für mich sind die PS-Zahlen eines alten Schleppers egal, ich brauche ihn ja nicht für "schwere" Arbeiten

Ich denke dann kann jeder viel leichter antworten, egal ob es einen alten F1M414 oder einen neueren D10006 haben möchte.

Gruss,
Johannes
 
Berndt

Berndt

Threadstarter
Beiträge
2.955
Likes
7
Hallo,
deine Vorschläge klingen besser als meine.
Es ist eben nicht ganz einfach alle Oldtimer unter eine Haube zu bringen, da die Oldtimer einen Zeitraum von 20 bis 30 Jahren umfassen können.
Das meinte ich auch mit dem Beispiel des Hanomags.
Einen Trecker wie den F4l514 darf man gar nicht in der Mittelklasse einorden.
Deswegen sind deine Vorschläge besser, da sie nicht unbedingt PS-Angaben mit sich ziehen.
Kann man das noch nachträglich ändern?

Gruß Berndt
 
B

bonscher

Beiträge
19
Likes
0
Moin alle,
das Ergebniss geht zugunsten der mittleren PS Klasse aus.
Weil wir uns dafür interessieren oder weil sie für uns noch günstig zu bekommen sind frage ich mich? Dieses sind meistens 60ger Trecker die in der 40 PS Klasse liegen. 70ger Jahre sind zu eckig und modern und älter als 50ger teuer und aufwändig mit Ersatzteilen. Ich habe auch für mittlere PS Klasse gewählt aber hätten wir nicht alle gerne ein Lanz Bulldog oder einen kurzen Deutz?

Luftgekühlte Grüsse von Fehmarn
Franky
 
H

Heidjer

Beiträge
199
Likes
0
ich hab jetzt mal "habe keinen großen, hätte aber gern einen" angekreuzt, weil....
ich ja nen 30er hab und nen 50er :))
und gern nen 8005 oder 9005 hätt ;(
leisten kann ich ihn mir aber NICHT :(
und brauchen eigentlich auch nicht :D
aber wünschen darf man sichs ja :rolleyes:
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Da ich ein Landei bin, interessiere ich mich für kleine nicht so starke Traktoren, so bis 30 PS. Denn mit solch Maschinen haben sich meine Vorfahren Ihr täglich Brot "verdient". Und die sind auch alt geworden.
Ich selbst besitze einen F1L514 von 1952.

MfG
Stoss

P.S.: Aufschlussreiche Umfrage :)
 
Tommi Deutzfahrer

Tommi Deutzfahrer

Beiträge
91
Likes
0
Moin Deuzters'

sehe es ähnlich wie Stoss. :]

Komme aus dem schönen Oberbergischen, einer oft verregneten hügeligen Region ca. 50 Km östlich von Köln. Hier gab's früher (mehr) wie heute nur "kleene Buurschaften", keine riesigen Rübenäcker wie z. B. im Jülicher Raum oder Flächen wie in den Rheinebenen. Ausserdem geben die Böden hier nicht viel her. Ergo hatten die "Buuren" auch nur kleine Kisten bis höchstens 25 PS.

Habe diese Trecker selbst noch in Erinnerung als Junge. Viele Hobby-Treckerfahrer in der Gegend haben deshal "Spaßßß"- wie ich - an den alten Schlepper bis 20 PS. (11er Hatz, 13er Bauernschlepper, D15, D20, Eicher ED 16, 2-Takter Holder...) Die sind o. waren zumindest für die Gegend hier typisch.

Habe mir selbst vor kurzem einen lang gehegten Wunsch erfüllt und meinen "Traumtrecker" aus der Alpenregion nach Hause geholt - einen originalen, unverbastelten F2L 612/6 von 1958, den guten alten 18er ... seufz :))

Es grüßt
Tommi un sein' Deutz
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
Wie kommt bonscher eigentlich zu der Vermutung, daß "wir alle gerne einen Lanz hätten"? Damit auch was hinter der Schleppstange fahren kann? ;) Bei uns in der Familie gab es zweimal Versuche mit Lanz-Bullöchern, sind aber beide kläglich gescheitert. Dafür fahren wir seit 1935 Deutz - und das hat immer tadellos funktioniert.

Gruß
Michael Bruse
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Hallo.
Für mich selber sind die Kleinschlepper am interessantesten da sie nicht viel Platz wegnehmen, nicht viel Kraftstoff verbrauchen und ich mit den Kleinschlepper fast genau so viel machen kann wie mit einen Großen Schlepper (dauert nur etwas länger).
Gut er hat keine Hydraulik aber als nicht gewerblicher Schlepperfahrer brauche ich diese auch nicht.
Auserdem fahre ich mit meinen F1L 514/50 an Wäldern rum wo jeder andere Landwirt mit seinen großen Schlepper längst zu fuß gehen muss was das Foto eines 14 Hela's von meinen Freund beweißt. So hat alles seine Vor - und Nachteile
Es lebe die Wendigkeit und Kleinbauweise.
Habe aber trotzdem nix gegen große Schlepper ;)
Gut ein Stahldeutz währe schon mal ein Traum aber leider ist mein Geldbeutel aus Zwiebelleder, jedesmal wenn ich reinschaue muss ich weinen. :(
Also bleiben wir beim träumen. ;)
 
Berndt

Berndt

Threadstarter
Beiträge
2.955
Likes
7
Michael Bruse schrieb:
Wie kommt bonscher eigentlich zu der Vermutung, daß "wir alle gerne einen Lanz hätten"? Damit auch was hinter der Schleppstange fahren kann? ;) Bei uns in der Familie gab es zweimal Versuche mit Lanz-Bullöchern, sind aber beide kläglich gescheitert. Dafür fahren wir seit 1935 Deutz - und das hat immer tadellos funktioniert.

Dem kann ich nur zustimmen!!! Ich würde nie Geld für einen Lanz ausgeben. Es ist zwar manchmal ganz belustigend den bulldogs zusehen, aber es gibt da einfach sachen die schließen sich aus, und dass ist Deutz und Lanz, das passt nicht zusammen. Wenn man das eine mag, kann man beinah nich das andere mögen!Und teilweise ist es einfach nur ein Drama, was man sich bei den Lanz Schleppern anschauen muss.

Gruß Berndt
PS: Ich hoffe, ich hab jetzt niemanden persönlich angegriffen
 
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
Was hast du denn für Erfahrungen mit den Lanz gemacht? Ich habe bisher noch keine Erfahrungen mit Lanz gemacht.
 
Berndt

Berndt

Threadstarter
Beiträge
2.955
Likes
7
Hallo,
ich bin noch nich so alt, als dass ich behaupten kann, dass ich besonders viel Erfahrungen mit Lanz gemacht hab, aber:
Ich bin schon das ein oder andere mal mit einem Lanz gefahren, und das ganze Fahrvergnügen ist meiner Meinung nach höchst zweifelhaft. Klar ist es im ersten Moment ein tolles Gefühl, wenn da 10 Liter Hubraum loswummern, aber es ist wie mit der Haley Davidson unter den Motorrädern, man mag es oder man mag es nicht, und wenn man es nicht mag findet man schon genug schlechte Seiten an den Dingern.
So zb der enorme Diesel und Öl verbrauch. Ich war mal auf einem Oldtimertreffen, wo wir eine Stadtrundfahrt gemacht haben. Das ist alles im gemäßigtem Tempo, da der Lanz aber relativ wenig Gänge hat, musste er für dies Tempo einen relativ hohen Gang nehemen und mit ziemlich niedriger Drehzahl fahren. Als dann die Ausfahrt vorbei war, und wir wieder auf dem Gelände angekommen waren, war das ganze Ding von ober bis unten voll mit Motoröl. Da hat man mal gesehen, was er normalerweise so alles verbrennt, und was er nich verbrennt, wenn man ihn nich "bei Laune hält".
Dann ist da noch die Sache, dass du in einem Glühkopf keine Sperre hast, und das allein ist schon ein Grund, warum ich nie so ein Ding haben wollte. Irgendwann ist nämlich mal der Punkt erreicht. wo das hohe Eigengewicht nicht mehr ausreicht, um das Durchdrehen eines Hinterrades auszugleichen, und dann kannst du mit einem Lanz einpacken, und an diesem Punkt fängt mein Deutz erst an zu arbeiten.
usw, usw, usw

Gruß Berndt
 
Tommi Deutzfahrer

Tommi Deutzfahrer

Beiträge
91
Likes
0
@ Bernd: So spricht ein wahrer Deutz - Fan. :D

Kann den Lanz - Ungetümen auch nichts abgewinnen. Gab's in meiner Region hier früher auch nicht viele. Dies mag allerdings auch am damals schon recht hohen Preis gelegen haben. Andererseits darf man auch nicht die Pionierarbeit von Heinrich Lanz im Schlepper bzw. zunächst im Damflokomobilenbau vergessen. Der Mann war pfiffig.

Trotzdem: Tauschte meinen 18er keinenfalls ein ... gegen irgendeinen Glühkopf ... ! :P


Tommi un sein' Deutz
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
Schon Kurt Häfner hat ab und zu Schwierigkeiten klar zu kriegen, daß Heinrich Lanz mit Bulldogs nun wirklich nichts zu tun hat :rolleyes: . Als Huber den ersten Bulloch gemacht hat, da war Heinrich Lanz schon gründlich verwest! Sicher war Heinrich Lanz ein sehr tüchtiger Kaufmann, aber mit den Bulldogs hat er nun überhaupt nichts zu tun.

Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Ohne Lanz Bulldogs gäbe es keine Oldtimertreffen, wie wir sie heute kennen. Das "breite" Publikum will sowas nemmich sehen! :)
Und: Ohne Lanz Bulldogs würde die deutsche Landwirtschaft womöglich heute noch mit Pferden abgewickelt. Es steht außer Frage, daß Lanz hier der Entwicklung einen außerordentlich starken Impuls gegeben hat :] . Nur hat man dann leider vergessen, den Fortschritt weiter anzutreiben X( . Bei Massey Ferguson ist das ganz ähnlich: Fergusons Erfindung der Regelhydraulik ist ein bahnbrechender Erfolg mit Wirkungen bis in unsere Zeit. Nachdem Harry Ferguson sein Schleppergeschäft aber an den Konzern Massey Harris (heute MF) verkauft hatte, ist auch nicht mehr viel passiert, zumindest nicht in der Entwicklungsabteilung. Erst jüngst hat man sich wegen geistiger Sterilität eine Infusion eines Herstellers aus Marktoberdorf besorgen müssen ;) . Da lobe ich mir doch meinen Deutz. Immerhin hat Deutz-Fahr es geschafft, daß nach der Übernahme durch Same nun (von wenigen Ausnahmen wie Agrikid und Agrocompact abgesehen) nicht etwa Same-Traktoren in Deutz-Fahr-Farbe, sondern Deutz-Fahr-Traktoren im Same-Design verkauft werden (z.B. die Same-Baureihen Iron und Diamond).

Nach der Übernahme von Steyr durch Case hatten die deutschen Case-Händler auch fast nur noch rot lackierte Steyr verkauft (stattdessen gibt es jetzt rot lackierte New Holland - schöner Scherz.) - in solchen Fällen sieht man immer sehr gut, wer noch was entwickeln kann bzw. wo schon geistige Windstille herrscht :)) .

War es nicht Goethe, der gesagt hat: "Selbst vor dem großen Himmelstor steht der gute Deutz-Motor"? ;)

Gruß
Michael Bruse
 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
120
Da geb ich dir recht.
Nur die Entwicklung von Deutz-Fahr nach der Übernahme von Same seh ich ehr kritisch. Vergleicht man einen heutigen Deutz-Fahr Schlepper mit einem vergleichbaren Fendt oder John Deere Schlepper, so stellt man fest, das Deutz-Fahr dort lange nicht mehr mithalten kann. Sieht man mal von dem Preis ab, gibt es für mich heute keinen Grund mehr einen Deutz-Fahr der neueren Generation einzusetzen.
Anders ist dies bei Deutz-Motoren, diese werden nicht ohne Grund in vielen Schleppern anderer Marken eingebaut.

Gruss,
Johannes
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.201
Ja, so ist das: Und ich weiß nicht, warum man sein Geld für einen Fendt oder einen John Deere ausgeben sollte. Gerade bei Fendt muß man schon seit Jahrzehnten den Trecker immer etwas größer kaufen als bei Deutz. Zusammen mit den hohen Fendt-Preisen spielt ein preisgleicher Deutz-Fahr dann schon in einer völlig anderen Liga. Um mal ein konkretes Beisiel zu geben: Was könnte mich veranlassen, einen Agrotron 100 gegen irgendeinen Fendt oder John Deere (von der minderwertigen Ware am Markt mal ganz abgesehen) einzutauschen?

Ganz abgesehen davon, daß Besitzer älterer Deutz-Traktoren sich sehr viel leichter tun, solange es Firmen wie Deutz-Fahr und Deutz gibt, z.B. wegen der Ersatzteilversorgung. Schon deshalb sehe ich, nicht eben uneigennützig, jeden neu verkauften Deutz-Fahr, und sei es ein Agrokid, lieber als irgendein anderes Fabrikat.

Gruß
Michael Bruse
 
H

Heidjer

Beiträge
199
Likes
0
Michael Bruse schrieb:
War es nicht Goethe, der gesagt hat: "Selbst vor dem großen Himmelstor steht der gute Deutz-Motor"? ;)
ich würd ja eher sagen:
selbst vor dem großen himmelstor LÄUFT der gute DEUTZ-motor :]
 
L

Lothar

Beiträge
39
Likes
0
Hi

Mein Kleiner wird ja für leichte Arbeiten eingesetzt und sollte auch nicht zu schwer sein.
Der Grund für's Gewicht lag mehr an eventuellen Beschädigungen der Weiden.

Tja und seinen Job macht er sehr gut.

Sein Top Speed hätte aber etwas besser ausfallen können...egal...ich komm dann was später.
Nur kein Stress :D .

Lothar
 
C

Christoph trecker

Beiträge
17
Likes
0
ich weiß garnicht was ihr habt ich hab nen eicher bj 1958 und nen deutz f1m414 und das nächste wass aufn hof kommt is der 20er allzweck (für di dies nich wissen Lanz Bulldog Glühkopf) von meinem großonkel aufn hof das dauert nur noch bis ich den 11er fertig habe dann hole ich ihn aus Hamburg ab per achse versteht sich

is nämlich in nem super zustand unrestauriert fast keine kratzer und beulen geschweige denn viel rost ausser in den kotflügeln ein wenig
is baujahr 1951 und lief nur zum Kohlen ausfahren

is n echtes schmuckstück

mfg christoph :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hast Bilder davon, Christoph?
Wenn ja, rein damit! :D
 
Thema: Welches sind die beliebtesten Schleppergrößen?

Ähnliche Themen

Die tägliche Arbeit auf dem ländlichen Dorf anno dazumal

Zusammenfassung der Erfahrungen mit meinem Agrokid 230 nach gut 50h

Ich geh euch fremd... Vorstellung MB Trac 800

D2505 Kotflügel, Schalldämpfer und co

Treckersuche für meine Bedürfnisse

Oben