Was ist das für ein Teil?

Diskutiere Was ist das für ein Teil? im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Ich hab an einem F2L514 so einen Teil vom Kraftstoffsystem (siehe Foto) entdeckt, kann aber mit der Funktion nichts anfangen. Kann mir jemand die...
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
Ich hab an einem F2L514 so einen Teil vom Kraftstoffsystem (siehe Foto) entdeckt, kann aber mit der Funktion nichts anfangen. Kann mir jemand die Funktion erklären.

Gruß Reggie
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
tröööht, das is die Kraftstoffvörderpumpe. Sie pumpt den Krafstoff aus dem Tank in die Einspritzpumpe, bzw, in den filter.
Gruß Berndt
 
G

Gast

Guest
So wie die aussieht kann man da doch noch mit der Hand pumpen, bzw. die Leitung entlüften? oder?

Gruß Ruben
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Berndt schrieb:
tröööht, das is die Kraftstoffvörderpumpe. Sie pumpt den Krafstoff aus dem Tank in die Einspritzpumpe, bzw, in den filter.
Gruß Berndt

Und wieso ist das Teil nur an 34PS F2L514ern verbaut worden? Irgendeinen Vorteil muss das Ding ja gegenüber den anderen F2L514 ja haben. ?(
 
remeiti

remeiti

Beiträge
180
Likes
1
Hallo reggie92,
weil es nicht nur einfach eine Handpumpe oder Kraftstoffförderpumpe ist! :D Da der Tank höher als der restliche Dieselkram liegt, braucht man die nicht zur eigentlichen Versorgung der E-Pumpe. Sonst wäre wie Du schon sagst diese an anderen F2L auch vorhanden.
Dort wo die Pumpe am Motorblock befestigt ist, wird diese über einen Stößel/Nockenwelle angetrieben. Die Pumpe ist maßgeblich an den 34 PS beteiligt, durch diese werden die 34PS nämlich zum Teil erst ermöglicht. Es wird dadurch schon ein Druck im System vor der E-Pumpe und Dieselfilter erzeugt. Es ist lediglich ein kleiner Spaltfilter vorgeschaltet. Dieses System findet z.B. auch bei den F3L514 mit 50PS (anstatt 45PS) Anwendung. Gruß
Andre
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
eben, es ist nur eine einfache Förderpumpe, die den höheren Dieselbedarf deckt, und sonst nichts! Die Handpumpe brauchst du, um beim mechanischen entlüften(ohne Anlasser) den Krafstofffilter zu entlüften, damit du dann mit dem Vorpumphebel die Einspritzpumpe entlüften kannst.
Gruß Berndt
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Berndt hat es genau richtig erkannt.Eine stinknormale Förderpumpe,die natürlich über Stößel vom Motor betätigt wird,wie sollte sie sonst pumpen?Du findest sie an den leistungsgesteigerten Traktoren.
Gruß Ralf
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Na ja, kohlemann, noch besser hat es eigentlich Andre ( remeiti ) erkannt. Die Förderpumpe bei F2L 514/6 und F3L 514/7 dient nicht dazu, den höheren Dieselbedarf zu decken. Solche gewaltigen Mengen, daß sie durch Fallkraftstoffversorgung nicht mehr sichergestellt werden könnten, braucht kein Deutz-Schlepperdiesel! Tatsächlich ist es so, wie Andre schrieb: Durch den höheren Vordruck vor der Einspitzpumpe wird deren Zyinder bei jedem Hub besser gefüllt und dadurch wird bei jedem Hub etwas mehr Kraftstoff eingespritzt. Dieser positive Effekt des Vordrucks macht sich um so spürbarer bemerkbar, je höher die Drehzahl ist - und kommt damit bei den drehzahlgesteigerten Versionen ( 1800/min statt 1550/min bzw. 1600/min ) gerade recht. Das ist der Weg, auf dem die Krafstofförderpumpe auf sagenhafte Art zur Leistungssteigerung beitragen kann.

By the way: Man könnte statt der Förderpumpe auch den Tank ca. 12,5 m über dem Trecker montieren. Das hätte denselben Effekt, dann aber mit Fallkraftstoff. Nur mit der Einfahrhöhe wird's dann meist knapp. :D

Gruß
Michael
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Whow - Danke für Eure fundierten Antworten, dieses Forum ist einfach klasse. Kann man diese Pumpe auch an einen F2L514/4 montieren?
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Das ist wie bei Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Und man kann auch die Drehzahl erhöhen, dann hat man einen 34er. Außer der Pumpe braucht man aber auch einen passenden Deckel für das Stirnradgehäuse. Manche 30er haben auch die Aussparung für die Pumpe im Trennblech ( zwischen Motor- und Batterieraum ) nicht.

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Threadstarter
Beiträge
292
Likes
0
Genau das ist ja der Fall. Vorhanden sind ein F2L514/4 als Restaurationsobjekt mit Aussparung für eben diese Pumpe und ein F2L514/6 als Teileträger mit Pumpe und Deckel fürs Stirnradgehäuse.
Dann sollte ein Umbau auch ohne Probleme zu realisieren sein.
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Ich bezog das auch mehr auf die "normale" Pumpe,nicht auf den Kraftstoffbedarf.Andre schrieb es wäre mehr als eine Kraftstoffförderpumpe,das ist es nicht.Der Rest ist richtig.
Gruß Ralf
 
remeiti

remeiti

Beiträge
180
Likes
1
Ich halte die Pumpe nicht für eine normale Kraftstoffförderpumpe, weil die Aufgabe nicht ist, den Kraftstoff zur fördern, sondern ausschließlich einen Druck zu erzeugen.
Ich habe beruflich zeitweise mit Kraftstoffförderpumpen für den KFZ-Bereich zu tun. Bei den von uns hergestellten Pumpen liegt der Arbeitsbereich um die 0,1 bar; die Kennlinie im Datenblatt hört bei 0,3 bar auf. Laut Michaels Aussage baut die Pumpe im Deutz um die 1,2 bar auf.
Gibt es da nicht Probleme mit der Dichtigkeit der Dieselleitungen oder besser gesagt den Kupferringen/Verschraubungen? Da hat man ja vereinzelt ohne den Druck schon Probleme mit, das sich zwischenzeitlich mal der ein oder andere Tropfen Diesel abseilt. Gruß
Andre
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
ich hab da mal ne Frage: Wieviel bar erzeugt die Einspritzpumpe ohne die Förderpumpe? und wieviel mit?ca Angaben!
Gruß Berndt
 
remeiti

remeiti

Beiträge
180
Likes
1
Die E-Pumpe erzeugt dadurch keinen größeren Druck. Wozu auch, die Einspritzdüsen öffnen (sollen) bei dem F2L je nach Typ DNOSD 21 bei 110 bar, DNOSD 211 bei 125 bar und begrenzen dadurch. Durch die Erhöhung des Vordruckes wird wie gesagt nur die Füllmenge erhöht, nicht der Einspritzdruck.
Die E-Pumpe an sich leistet natürlich einen erheblich höheren Druck als diese 125 bar z.B., aber unabhängig von der vorgeschalteten Pumpe. Wo die Werte liegen, kann ich so nicht sagen. Gruß
Andre
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
achso, also ist die Förderpumpe eine Art Turbolader für die Einspritzpumpe was den Füllungsgrad bei hohen Drehzahlen betrifft?
Gruß Berndt
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Ja, die Förderpumpe ist ein "Füllungsgehilfe" für die Einspritzpumpe.

Gruß
Michael
 
Thema: Was ist das für ein Teil?

Ähnliche Themen

D 3005 Zusatzpedal Kupplung, wofür?

Pfanzelt Forstraupe FR 75

F2L 514/53 (und /3) ZF A15V Abdeckblech Schaltkulisse

F3L 514/6 Auspuff Halterung

Angebot Schlachte Schlepper F2L514/50

Oben