Vorstellung und Bitte

Diskutiere Vorstellung und Bitte im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Fraktorfreunde ! Möchte mich kurz vorstellen . Ich habe viele Traktoren ,darunter 3 Stück 514er kurze Deutz . Einer läuft schon immer prima...
Hatzienda

Hatzienda

Beiträge
571
Likes
6
Hallo Fraktorfreunde ! Möchte mich kurz vorstellen . Ich habe viele Traktoren ,darunter 3 Stück 514er kurze Deutz . Einer läuft schon immer prima . 2 warten auf die Renovierung . darunter ist der erste Typ F1L514 mit dem Getriebe des 11er Deutz und kleinen Hinterrädern . Ein anderer ist völlig zerlegt bei mir angekommen und fast vollständig .
Nun meine Frage : wo darf ich hier im Forum nach Teilen fragen / suchen ?
Stationärmotoren habe ich auch einige ,darunter ein Benziner Verdampfer Deutz . Auch da fehlt mir ein wichtiges Teil.
So ich werde meine Sachen später weiter vorstellen . Wer will kann mal meine Foren besuchen : http://f27.parsimony.net/forum67589/index.htm

nette Grüße Georg / Raum Trier
 
Hatzienda

Hatzienda

Threadstarter
Beiträge
571
Likes
6
Hi ! zu meinen Fragen noch eine . Wie genau geht dass mit dem Spaltmaß beim Zyl. Kopf und der Kopfdichtung . Ich habe die Dichtung neu gemacht und genauso zusammengebaut wie es vorher war . Nun knallt der Motor sehr laut wenn ich Gas gebe . Wenn es jemand weis wie es exakt geht bitte hier so reinschreiben . Ich kopiere dann die Antwort und habe sie dann für immer .
nette Grüße
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Das Spaltmaß kann man bei aufgebautem Zylinderkopf wie folgt ermitteln: Ein Stück Bleidraht (oder nicht zu dünnes Lötzinn) durch die Bohrung der ausgebauten Glühkerze in den Brennraum einführen und den Motor langsam durchdrehen. Dann zieht man den Draht wieder heraus und wird feststellen, daß darauf ein Stück platt gedrückt ist. Die Dicke dieses Abschnitts ist das Spaltmaß.

Lautes Knallen liegt auch gerne mal an Undichtigkeiten zwischen Kopf und Zylinderrohr. Bist Du sicher, daß der Kopf ordnungsgemäß festgezogen wurde und dicht aufliegt?

Gruß
Michael Bruse
 
IHC D-320

IHC D-320

Beiträge
250
Likes
1
Hallo,
hast du denn die vier Zylinderkopfschrauben mit 3 mal 45 Grad angezogen oder einfach so nach Gefühl?

Wenn sie nach Gefühl angezogen worden sind, hat dein Motor wahrscheinlich wie Michael schon sagte einen Kopfknaller ;)
Oder hast du das Einschleifen von Laufbuchse und Zylinderkopf vergessen und den kopf so wieder draufgepackt?
 
Hatzienda

Hatzienda

Threadstarter
Beiträge
571
Likes
6
Hallo ! Die Arbeit am Kopf wurde nur Notwendig weil der Traktor ohne mein Wissen gestartet wurde von einem unfähigen Mechaniker der beweisen wollte das der Glühzeitpunkt nicht lange genug wäre . Für ihn war es wunderlich das der Traktor ohne viel vorglühen ansprang . Er habe gelesen das der 514 ein Rohr im Ansaugbereich hätte das rotglühend gemacht werden müsse . Nach X Glühversuchen hatte er mir dann die Glühkerze durchgebrannt und ein Bruchstück lag im Arbeitbereich des Brennraums . Ich hätte den Typen erschlagen können für dieses Attentat . Da ich keinen weiteren Schaden haben wollte musste der Kopf eben runter und das Bruchstück raus . Ich habe beim Zusammenbau genau diese Anzugmethode beachtet . Vorher die Gewinde gereinigt mit Gewindeschneider . Völlig gesäubert , mit Blasluft absolut ölfrei gemacht . Mein Kopf hat eine Kupferdichtung und war auch in keinem Fall irgendwie verzogen oder unregelmäßig . Der Traktor hatte fast keine Laufzeit bei meinem Vorbesitzer . Ich habe ihn selbst seit 25 Jahren und kenne ihn seit meiner Geburt , gleiches Baujahr 1951 . Der Traktor ist praktisch fast unbenutzt . Ich kannte nur die Messarbeit mit dem Lötzindraht nicht . Habe ich es richtig verstanden das der Spaltmaß bei 1,3 bis 1,4 liegen soll ? Gibt es ein Werkstatthandbuch zum 514er ?
nette Grüße
 
R

radgewicht

Beiträge
27
Likes
0
in meiner motoren-kartei für den f2l514 ist das bleimass mit 1,2-1,4 angegeben. anders als dein deutz hat meiner keine zylinderkopfdichtung und bei der motoreninstandsetzung hat man mir gesagt dass die bei plangeschliffenen aluminiumköpfen auch nicht notwendig sind. mein f2l514/51
läuft jedenfalls ohne und das auf schlag. ich glaub auch nicht dass du das glück haben wirst, einmal abgebaute köpfe ohne schleifen wieder dicht zu kriegen, der motorenschlosser meines vertrauens sagte auch wenn man sich die stellung vom kopf zur laufbuchse mit kerben markiert und die dann wieder genau so aufsetzt wird das in den meisten fällen nichts. falls du die köpfe schleifen lässt, musst du auch mit distanzringen arbeiten die unter die laufbuchsen gelegt werden. die dicke der ringe richtet sich danach, wieviel vom kopf abgeschliffen wurde. und dann müsste das bleimass auch wieder passen.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
Da sind meine Motorenschlosser und ich aber anderer Meinung: Man kann bei luftgekühlten Deutz-Motoren den Kopf abnehmen und wieder aufsetzen, ohne irgendwas schleifen oder abdrehen zu müssen. Sonst wäre ja u.U. bald nicht mehr viel da zum abdrehen. Wenn der Kopf undicht ist, dann muß man einschleifen oder abdrehen, aber wenn er vor der Montage satt aufliegt, dann ist er auch nach der Wiedermontage dicht.

Gruß
Michael Bruse
 
D

Deutzländer

Beiträge
37
Likes
0
Kann ich nur bestätigen. Wird wieder wunderbar dicht. Hab nur Kopf und Fuß aufeinander eingeschliffen mit Schleifpaste.
Warum reden immer alle vom machen lassen und aufwand und teuer ?
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Mein Kleiner hat auch keine Kopfdichtung.
Ich ging ebenso vor wie Deutzländer. Etwas Schleifpaste, den Zyl.-Kopf ca. 20 min auffm Fuß hinundher bewegt und als ein gleichmässiger Abtrag festzustellen war, alles penibel gereinigt und zusammengebaut. 8)
 
Thema: Vorstellung und Bitte

Ähnliche Themen

D 3005 D3005 aus Hohenlohe mit "kleinen Problemchen"

Brauche Hilfe beim F1L 612-53 - Neuerwerb

Oben