Vollabnahme

Diskutiere Vollabnahme im Forum TÜV, Versicherung und Vorschriften im Bereich Deutz Community - Hallo, so langsam geht es nit meinem F2L612 in die heisse Phase, das heisst die TÜV-Vollabnahme steht an. Kann mir jemand sagen worauf die Herren...
H

HOPSA2007

Beiträge
72
Likes
0
Hallo,

so langsam geht es nit meinem F2L612 in die heisse Phase, das heisst die TÜV-Vollabnahme steht an.
Kann mir jemand sagen worauf die Herren in grau besonders achten?
Habe meiner Meinung nach eigentlich alles gemacht was mir wichtig erschien bzw. defekt war: Neue Reifen, Elektrik neu, Achsschenkellagerung erneuert, Handbremse neu belegt, Motor und Getriebe abgedichtet etc..
Was mir etwas sorgen macht, ist das ich den Motor komplett wechseln musste (Riss im Kurbelgehäuse), ich habe statt des F2L612 einen 712er eingebaut, im Fahrzeugbrief ist natürlich der 612er eingetragen, könnte das Probleme geben?

Gruss

Helge
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Wenn der Prüfer merkt, dass Du einen anderen Motorr drin hast, :( wird er Probleme machen.
Wenn Dein Schlepper auch mit dem Nachfolgemotortyp ausgeliefert wurde, dann kannst Du das sicher eintragen lassen, Voraussetzung ist dafür eine Bescheinigung von DEUTZ. Ob die sowas rausrücken? Wenn der Prüfer gnädig ist und was von der Materie versteht, kann er es auch so akzeptieren, aber welcher Prüfer kennst sich da schon aus?
Ach nochwas: die Bremsen werden immer gerne geprüft: beide Räder sollten gleichzeitig blockieren, ansonsten hast Du wohl alles aufgezählt.

Gruß
Lars
 
H

HOPSA2007

Threadstarter
Beiträge
72
Likes
0
Habe die alten Typenschilder noch, könnte man ja austauschen.
Wo sitzt eigentlich die Motornummer bei dem 712er.
An der Ölwanne unter dem Einspritzpumpendeckel sind
diverse Zahlen zu sehen,stimmen aber nicht mit dem Typenschild über ein?
 
Gurke

Gurke

Beiträge
134
Likes
0
Hallo ich habe meinen Deutz auch durch den TÜV-Vollabnahme. Eigentzlich ist es kein Problem, der TÜV guckt sich die Fahrgestellnummer an, Wahnblinkanlage, generell Elektrick, und wie schon gesagt, ob die reifen blockieren. Man sollte außerdem nicht unterschiedliche Reifengrößen drauf haben, die werden auch kontroliert. Aber bei mir war es noch nit einmal nötig, die Motorhabe auf zumachen. Der Vorgang, hatte keine 5 Minuten gedauert. Ich würde den TÜV auch keine Fragen oder Ähnliches stellen, können wie lehrer sein. Unzurechenbar.

mfg jan
 
schpunk

schpunk

Beiträge
401
Likes
0
Ab wann ist denn eigentlich so eine Vollabnahme erforderlich?
"Meiner" ist in diesem Jahr abgemeldet worden und hat schon seit ewig keinen TüV. Kommt aber alles auf mich zu, weil ich "grün" fahren will und auch darf. ?(
 
Florian

Florian

Beiträge
250
Likes
1
Hallo Schpunk,

wenn der Deutz weniger als 24 Monate abgemeldet war, braucht er (meines Wissens) nur zur HU, egal wie lange er diese nicht mehr hatte = kein Vollgutachten.

Gruß aus Oberschwaben
Florian
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Florian u. Schpunk,

es sind 1 1/2 Jahre, also 18 Monate.
Hab mich vor ein paar Wochen erst bei der Rennleitung erkundigt.
 
schpunk

schpunk

Beiträge
401
Likes
0
Ah ja, danke sehr - dann hab ich ja noch Luft! :))
Aber es schließt sich gleich noch 'ne Frage an (die vermutlich an das Reinheitsgebot der Threads aneckt - hier vielleicht besser: aneggt :D :( zum Tüv muß ich aber sicher, wenn ich ihn neu anmelden will? ?(
Kommen TrekkerTüver eigentlich auch ins Haus, oder muß man in irgendeine Werkstatt düsen?
Und wenn ich dann ein grünes Kennzeichen hab, muss ich dann TüVich immer aktuell sein?
Ich frag deshalb so viel, weil der Vorbesitzer des Trekkers diesen zwar zugelassen hatte, aber keinen TüV hat machen lassen (was ja wohl auch nicht Pflicht ist, wenn ich das Ding nur auf'm Hof bewege).
Man bin ich noch bl..., naja unwissend ;( .
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Schpunk,

1. TÜV brauchste zum anmelden.
2. Hängt von der Höhe deines Bestechungsgeldes ab.
Spaß beiseite; kann gut sein, daß "auffn Land" auch Hausbesuche gemacht werden; halte ich aber für unwahrscheindlich.
3. Grünes Kennzeichen heisst nur Steuerbefreiung, nich ich darf ohne TÜV farn -> also ja.

Meiner Erfahrung nach (bin jahrelang alle möglichen u. unmöglichen Motorräder gefahren) ist der TÜV "in der Werkstatt" um einiges unproblematischer als bei der Prüfstelle.
 
schpunk

schpunk

Beiträge
401
Likes
0
Danke für die schnelle Antwort - bis jetz hab ich ja den Trecker noch nicht mal bei mir zu Hause. Aber nächste Woche soll es soweit sein :] .
 
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0

2. Hängt von der Höhe deines Bestechungsgeldes ab.
Spaß beiseite; kann gut sein, daß "auffn Land" auch Hausbesuche gemacht werden; halte ich aber für unwahrscheindlich.


Doch sowas gibt es, kostet zwar ein paar Euro Aufpreis aber der Tüv kommt zur Vollabnahme raus. Hab ich auch so gemacht und ging prima, ausser Haus sind die Jungs echt locker drauf. ;)
 
schpunk

schpunk

Beiträge
401
Likes
0
Doch sowas gibt es, kostet zwar ein paar Euro Aufpreis aber der Tüv kommt zur Vollabnahme raus.
Das klingt interessant (obwohl ich ja nur 'nen banalen TüV brauche), da ich ja dann - in meinem Fall - so um die 40 Öcken Überführungskennzeichengeld "sparen" würde. Ich werd mich mal bei einer nahe gelegenen Werkstatt erkundigen, ob die HausTüVer kennen. Vermutlich haben die aber gar kein Interesse an dieser Praxis, da der Werkstatt vielleicht auch Geld flöten geht?!
Oder der kommt ins Haus und ich muss trotzdem noch in die Werkstatt?! Ein Pokerspiel :rolleyes:
 
Moorhorst

Moorhorst

Beiträge
182
Likes
0
Hallo
Was habt Ihr alle Angst vor den Tüvleuten.Sind auch nur Menschen und wenn man denen erklärt,wofür der Trecker genutzt werden soll(z.B.Oldtimertreffen),sind die schon recht milde.Es sollten natürlich die grundlegenden Sachen(Licht,Reifen und Bremse)funktionieren.Habe selbst meinen D15 nach 22Jahren Standzeit ohne grosse Aktivitäten(neue Rücklichter)zur Vollabnahme gebracht und so bestanden.Also hin zum Tüv und fertig.
Gruss
Horst ;)
 
remeiti

remeiti

Beiträge
180
Likes
1
Also wir nutzen das öfters mal aus, das der TÜV auch Hausbesuche macht. Als letztes im Juli bei meinem F2L514/51 zur Vollabnahme, obwohl der nächste Landmaschinenhändler nur 5km entfernt ist. Das es teurer war, kann ich nicht behaupten. Laut Prüfer wäre das Service. Wir hatten allerdings auch eine Vollabnahme u. ein mal normaler TÜV.
Ich denke die Werkstatt verdient am eigentlichen TÜV nichts sondern nur an den teilweise nötigen Reparaturen. Zudem rundet das das Angebot der Werkstatt ab.
Dem TÜV kann es ja auch egal sein, ob die Werkstatt dabei etwas verdiene würde oder nicht, deswegen kommt der nicht weniger raus.
Meiner Meinung ist es ein großer Vorteil, zu Hause zu sein. Die ganze „Stimmung“ ist irgendwie besser. Vielleicht mal nen’ Kaffee zwischendurch einschieben... Du bekommst deswegen nichts geschenkt und es wird auch nicht weniger geprüft. Aber Du bist mit vor Ort, kommst in Kontakt, kannst Dich rechtfertigen und irgendwie besser mit dem Prüfer reden. Am Ende musst Du Deine Brocken so oder so in Ordnung haben; dann kann Dir auch ein Prüfer mit tagsüber schlechtem Stuhlgang nichts anhaben.
Zudem wie Moorhorst sagt, sind auch nur Menschen...
 
Thema: Vollabnahme
Oben