Verrosteter Ventildeckel - muss ich mir Sorgen machen?

Diskutiere Verrosteter Ventildeckel - muss ich mir Sorgen machen? im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - An der Kopfdichtung schwitzt mein F2L514. Deshalb will ich die Dichtung erneuern. Bei der Demontage ist mir aufgefallen, dass ein Ventildeckel von...
F2LArni

F2LArni

Beiträge
39
Likes
0
An der Kopfdichtung schwitzt mein F2L514. Deshalb will ich die Dichtung erneuern. Bei der Demontage ist mir aufgefallen, dass ein Ventildeckel von innen angerostet ist, während der andere verölt ist. An den Ventilstößeln beider Köpfe ist aber anscheinend nichts kaputt. Muss ich eventuell an dem Kopf mit dem verosteten Deckel das Spiel nue einstellen?
 
F

F2L 612/54

Beiträge
15
Likes
0
Also ich kann dir dazu nur sagen das meiner nicht so aussieht !! ich bin der Meinung das da zu wenig öl drtin ist!



Mfg Steffen!!
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
War in dem verrosteten Deckel mal eine Knebelschraube drin - oder wie wurde der auf dem Motor gehalten?

Gruß
Michael Bruse
 
reggie92

reggie92

Beiträge
292
Likes
0
hmm, so sahen meine auch nicht aus. Irgendwie kommt mir die Ölpampe komisch vor, bei mir war zwaz auch Öl aber nicht so ein Schlamm.
Übrigens, schöne Reifen im Hintergrund ;)
 
N

Nils_Heinen

Beiträge
69
Likes
0
Bei meinem Bekannten am F2L514 sehn die Ventildeckel auch so aus und es waren Löcher drin vom Rost.

Er hat nun die Löcher mit einem Spezialkit zu gemacht und auch die porösen Dichtungen erneuert, die sahen ja echt extrem aus!!!
 
F2LArni

F2LArni

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo zusammen,
erstmal vielen Dank für eure Infos. Und jetzt mal der Reihe nach: Natürlich hat der Deckel eine Knebelschraube. Da ist nur der Sprengring ab und deswegen rausgefallen. Löcher habe ich im Deckel keine gesehen. Die Korkdichtung macht auch noch einen passablen Eindruck. Ich vermute, dass die Ölversorgung nicht ausreichend war. Wie ich das Problem behebe weiss ich noch nicht. Zwischenzeitlich habe ich den Zylinderkopf des anderen Zylinders zwecks neuer Abdichtung abgeschraubt. Aber dazu mehr in einem extra Beitrag.
Und die Reifen habe ich seit Samstag neu.
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.768
Likes
1.193
@F2LArni:

Zur Ölversorgung im Zylinderkopfaufsatz: Das Öl wird durch die Stößelstangen in den Zylinderkopfaufsatz gepumpt. Nach dem Betrieb des Motors müßte in den Vertiefungen des Aufsatzes etwas Öl stehen. Ist das nicht der Fall, dann ist die Ölversorgung in der Tat nicht genügend. Das gilt natürlich nicht für jene F1L 514, die mit der Ölkanne von oben geschmiert werden müssen.

Gruß
Michael Bruse
 
zettelmeyer

zettelmeyer

Beiträge
133
Likes
39
Hallo,

Bei meinem Zettelmeyer Radlader mit F2L514 Motor waren die Ventildeckel schon durchgerostet. Der ist vorher bei einem Schrotthändler gelaufen der damit die letzten Jahre nur noch ab und zu einzelne Teile aufgeladen hat. Ich vermute daß der nie richtig warm geworden ist und sich deshalb Kondenswasser gebildet hat.

Bei meinem Schlepper F2L514/50 hatten die Stösselstangen seitlich Bohrungen im oberen Bereich. Das wurde lt. Vorbesitzer nachträglich von der Deutz Vertretung gemacht weil sonst zuviel Öl im Zylinderaufsatz landet und dann über die Auslassventilführung in den Auspuff gelangt.

Bei einem Zylinder waren die Bohrungen in den Kipphebeln total verstopft, so daß kein Öl mehr zum Lager kam was dadurch total vergammelt war. Der Ventildeckel des betreffenden Zylinders war auch schon ziemlich angerostet.

Ich habe dann den Kipphebelbock komplett getauscht und auch Stösselstangen ohne seitliche Bohrung eingebaut. Nun kommt wieder genug Öl überall hin, und es ist auch alles dicht.

@F2LArni :
Nimm doch mal bei laufendem Motor den Ventildeckel ab und prüfe ob an der Kipphebellagerung Öl austritt.

Gruß Jens
 
F2LArni

F2LArni

Threadstarter
Beiträge
39
Likes
0
Hallo Jens,
bis das dieser Motor wieder läuft vergehen wohl noch einige Wochen. Habe mich überreden lassen, die Zylinderköpfe zwecks neuer Dichtung zu demontieren. Nur, dass die Köpfe nicht mit Dichtung sind sondern plangeschliffen werden müssen, hat mir vorher niemand gesagt. Dann hätte ich es auch gelassen. Jetzt müssen alle anderen Dichtungen neu und die Ventile seien wohl auch bald durch (so die Deutz-Werkstatt). Ventile mit 12mm Stößeldurchmesser gibts keine mehr. Also welche mit 10mm besorgen und dazu gleich neue Tellersätze. Das ganze wird sich so um die 500 Teuros belaufen. Die hatte ich eigentlich nicht im Budget vorgesehen..... :(
 
zettelmeyer

zettelmeyer

Beiträge
133
Likes
39
Naja siehs positiv, dann kannst Du wenigstens den ganzen Schmodder entfernen. Waren die Köpfe denn undicht? wenn die Köpfe nicht verzogen sind, dann müssen sie nicht zwangsläufig geplant werden.
Ich habe sie bisher immer so wieder aufgesetzt und nach Vorschrift angezogen. Bisher sind die auch noch alle dicht :D . Bei den Preisen bin ich froh schon beizeiten Ersatzteile gebunkert zu haben als andere komplette Motoren noch in den Schrott gegeben haben :D

Gruß Jens
 
Thema: Verrosteter Ventildeckel - muss ich mir Sorgen machen?
Oben