D 30/D 30 S Unklarheiten den Hydrauliköl-Kreislauf betreffend

Diskutiere Unklarheiten den Hydrauliköl-Kreislauf betreffend im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Liebe Deutz-Gemeinde, ich habe einige Unklarheiten den Hydrauliköl-Kreislauf betreffend. Zunächst folgende Eckdaten meines Schleppers: Deutz...
Dr. Frank

Dr. Frank

Beiträge
9
Likes
3
Liebe Deutz-Gemeinde,

ich habe einige Unklarheiten den Hydrauliköl-Kreislauf betreffend.

Zunächst folgende Eckdaten meines Schleppers:
  • Deutz D30, Motor F2L712 von 1963, Nr. 7478/4176
  • Hydraulik Transfermatik (erkennbar an der u-förmigen Feder bei Anh.kupplung)
  • Steuergerät Heckhydraulik/Kraftheber: BOSCH HY/SR10H2/150(1/1) 5T
  • Steuergerät Mähwerkszylinder: BOSCH HY/SRZ10H1/1


Meine Arbeiten:
Ich habe den Nutring erneutert, dabei aber NICHT das eigentliche Krafthebergehäuse (Aludeckel mit Dichtung) geöffnet.
Verriegelung am Zusatzsteuergerät gängig gemacht.



(1) Hydrauliköl-Filter
Mir erschließt sich anhand der technischen Zeichnungen nicht die Wirkungsweise dieses Filters.
Das angeschrägte Ende des Filters ragt doch einfach in das Innere und der Außenbereich des Filters liegt doch nicht
im Hydrauliköl-Kreislauf ? (wie gesagt, hatte das Innere nicht geöffnet, sondern kenne es nur von Bildern...)
Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, dass die Rücklaufleitung der SG durch dieses Filter geht. Es scheint dann abgedichtet zu sein in seinem Sitz im Gehäuse und
die Filter arbeiten ja immer von außen nach innen ...
Siehe Bild 1
Bild1.jpg

(2) Hydrauliköl-Kreislauf
Unter der Prämisse, dass alle Dichtungen noch OK sind und keine Luft angesaugt wird und damit das Hydrauliköl schäumt, sollte sich doch das Hydrauliköl in einem geschlossenen Kreislauf befinden? D.h., dass Hydrauliköl und Hinterachs-Getriebeöl bzw. Getriebeöl sich grundsätzlich nicht vermischen?
(Die Entlüftung ins das Hinterachsgehäuse sorgt unter oben genannter Prämisse nicht für einen Hydrauliköl-Austausch...)



(3) Druckmessung am Kraftheber
Wie in einem früheren Beitrag von mir nachgefragt bin ich jetzt an der Stelle und möchte eine Druckmessung vornehmen.
Was ich will: Ich möchte den Druck in der Zuleitung zum Kraftheber / Zylinder messen.
Also: Wenn ich an dem Druckausgang des Zusatzsteuergerätes (unten) ein Manometer anschließe, während des Betriebs dann
das Zusatz-SG auf "heben" stelle und auch so stehen lasse kann ich dann beim "heben" der Heckhydraulik noch den entsprechenden gleichen Druck dort am Zusatz-SG messen? Siehe Bilder 2 und 3.
Ich sehe keine einfachere Möglichkeit, den Kolbendruck zu messen.
Bild2.JPG Bild3.JPG
Das Messkabel lasse ich noch anfertigen ...


so far so good.
Vielen Dank für konstruktive Rückmeldungen
Frank
 
S

swd40

Beiträge
1.816
Likes
625
Moin,

die Rücklaufleitung der Steuergeräte (und der Heckkraftheber ist da nur ein kompliziertes) geht an den Rücklauffilter, da durch und dann in den Hydraulikvorrat. Die Bohrungen im Block sind auf Ersatzteillisten nicht richtig zu sehen, zb hat die Endplatte im SB7-Block eine Bohrung.

Die Steuergeräte sind in Serie geschaltet, d.h. wenn eins auf Heben geht sind die dahinter liegenden quasi tot. Ich glaube die Reihenfolge ist von außen nach innen, d.h. der Kraftheber kommt hinter allen anderen Steuergeräten. D.h. aber auch daß Du am Steuergerät nur den Druck auf dieser Leitung mißt. Ich glaube nicht daß man den Druck im Kraftheberzylinder messen kann. Muß man aber auch nicht, an einem Steuergerät davor liegt der gleiche Druck an. Du willst ja wissen ob deine Hydraulikpumpe den Druck noch schafft (bei 150 bar sollte das Druckbegrenzungsventil ansprechen, alles darunter wäre schlecht). Also Druck am Steuergerät messen ist schon korrekt, damit kannst Du die Pumpe prüfen.

Gruß,
Josef
 
Dr. Frank

Dr. Frank

Threadstarter
Beiträge
9
Likes
3
Die Steuergeräte sind in Serie geschaltet, d.h. wenn eins auf Heben geht sind die dahinter liegenden quasi tot.
Ist diese Aussage valide? oder eine Vermutung ? Wenn dem so ist, dann kann ich so auf meine beschriebene Weise den Kolbendruck nicht messen. Danke
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
2.237
Likes
2.377
Servus Frank,

Kolbendruck ist der falsche Ausdruck, du kannst mit der von dir genannten Methode nur den Druck messen, bei dem das Druckbegrenzungsventil anspricht oder, wenn die Pumpe verschlissen ist den Druck den sie noch bringt... Bei 150 bar sollte das Druckbegrenzungsventil öffnen. Darunter spricht entweder das Ventil zu früh an (hört man) oder die Pumpe bringt den Druck nicht mehr...

Und doch, das Hydrauliköl strömt von der Pumpe kommend durch die Steuergeräte in den oberen Raum des Hydraulikblocks, wo der Filter sitzt und wird durch diesen durchgeleitet.
Vielleicht hilft dir mein Video von der Deutz D30s Transfermatic .

LG Emanuel
 
M

michiwi

Moderator
Beiträge
3.776
Likes
1.184
Ja diese Aussage ist valide. Es handelt sich um ein offenes Hydrauliksystem. Wen ein steuergerät betätigt wird dann wird der Ölstrom zu den nachfolgenden Sektionen Unterbrochen. Der Druck im Zylinder ist doch belanglos...
 
Thema: Unklarheiten den Hydrauliköl-Kreislauf betreffend

Ähnliche Themen

D 30/D 30 S Messung des Hydrauliköl-Drucks

Bosch Hydraulik HY/BO; Bosch Hydrauliksteuergerät HY/SEC und Bosch Hydraulikölpumpe HY/ZE 16 CR 12

Regelsteuergerät HY/SR10H2 Reparatur, Ersatzteile

Oben