Startprobleme beim 5006 Aufklärung

Diskutiere Startprobleme beim 5006 Aufklärung im Forum D06-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Leute, da ja hier schon mal ein Beitrag über die Startprobleme bei einem 5006 hier aufgetaucht sind und es viele "Unwissende" gibt, gebe...
Wilfried

Wilfried

Beiträge
1.625
Likes
693
Hallo Leute,
da ja hier schon mal ein Beitrag über die Startprobleme
bei einem 5006 hier aufgetaucht sind und es viele "Unwissende" gibt, gebe ich hier mal meine Erfahrung preis.
Ich habe selber einen D 5006 Baujahr 1972.
Den hat mein Vater damals neu gekauft.Der Schlepper hat jetzt 9871 Betriebsstunden. Bei ca. 2000 Betriebsstunden (ich war damals 13 Jahre alt) haben wir ihn zur Werkstatt gebracht ,da er nicht mehr gut anspringen wollte. Die haben damals neue Ventile eingebaut.Begründung:Materialfehler,sollten damals alle aus dem Baujahr gehabt haben.Wurde uns jedenfalls erklärt.Da der Schlepper sprang darauf wieder besser an.
Was allerdings stutzig machte,war,das die Batterie immer Supergut sein musste.Der Anlasser kriegte den Motor einfach nicht schnellgenug rund.Er orgelte und orgelte,bis die Batterie leer war.Hat man ihn angeschleppt,war der Motor sofort (und wenn ich sofort schreibe ,dann mein ich auch sofort ) da.

Irgendwann in den 90er Jahren hatte ich dann die Nase voll(mit zwei Mann immer den Trecker anschleppen).
Mein Vater war auch nicht mehr der fitteste und ich war auf dem Hof allein. Ich hab einen neuen Anlasser gekauft.So einen aus Ungarn oder Tschechien für 250,-DM bei meiner Landmaschinenwerkstatt.
Da brauchte die Batterie garnicht mehr gut sein,aber der Anlasser flitzte man so rund und der Motor springt bis heute super an. Auch bei minus 20 Grad.Dann glühe ich alledings schon vor.Er hat und das ist ja wohl nicht bei allen bekannt, nur eine Glühwendel im Ansaugkrümmer.Keine Flammglühkerze.Er besitzt auch keinen Glühüberwacher,man sieht ja,das das Kontrollicht für die Lichtmaschine und den Öldruck sich leicht verdunkelt.Man zählt einfach bis 20 oder 30,oder wenn es 20 Grad unter null sind auch mal bis 40 und der Motor springt super an.
Als ich dann in den 90er Jahren meinen DX 145 gekauft habe und man dann so bei dem einen oder anderen Händler kam,erzählte mir ein Händler ,das die Deutzschlepper bis ca Baujahr 72/73 diese Scheiß-Anlasser hatten.Die mit der braungrünen Getriebefarbe hatten die nicht mehr.Da wurde mir meine Erfahrung bestätigt.Die Deutz- Händler sind allerdings nicht alle so ehrlich wie der,den ich damals kennen lernte.Er erzählte ,das er alle Schlepper aus den Baujahren umrüsten würde,wegen dem Anlasserproblem.

Mein Schlepper hatte jetzt so vor 3 Wochen auf einmal einen Verlust an Motoröl zu verzeichnen. ?(
Er muß jeden Tag ran und treibt einen Stromgenerator an.Da muß er richtig was tun .Hinter dem generator nehme ich 25 Kw Strom ab,das sind 34 PS.(Und das bei 45PS Motorleistung,im Getriebe geht ja auch noch was verloren)
Und plötzlich der Ölfleck unter dem Motor.
Er pustete letzte zeit auch schon etwas aus der Motorentlüftung.neija dachte ich fast 10 000 Stunden auf der Uhr,da ist dann ja wohl mal ein neuer kolben und Zylinder fällig.
Hab dann bei Ebay gekuckt,was da so die Komplettsets kosten. Die billigsten Kolben und Zylinder gibsts für 61 € + porto neu versteht sich,sind aber Nachbauten.
Hab dann bei meinem Händler angerufen,was der so haben will.198,- € hat er gesagt + Märchensteuer pro Zylinder.Boooorrrr ey ,das wären bei drei Zyl. 1378,08 Deutsche Mark gewesen .Da krieg ich ja nen anderen Motor für.
Also was macht man? ?(

Ich hab erst mal die Zylinder abgebaut und siehe da,
bei 2 von 3 war der oberste Kolbenring gebrochen.
Da hab ich den Zylinder und den Kolben mit zu meinem Bekannten genommen und er hat aus seiner Sammlung
mir ein paar gebrauchte Kolbenringe mit Übermaß gegeben.achtet man auf das Stoßspiel,welches 0,8mm nicht überschreiten sollte,braucht man nicht mal neue kolben.Der fachman würde jetzt mit dem kopf schütteln.
Aber ich weiß was ich mache.nach dem zusammenbau puste er keinstück mehr aus der Motorentlüftung.Ich hab schon mehr als X Deutz repariert.
Ich repariere alles an meinen Schleppern selber,vom Motor bis zum Getriebe.
WER NIX RESKIERT;KANN AUCH NIX GEWINNEN.
:)
meiner Meinung nach sind die 912er Motoren von deutz die Besten und die Wartungsfreundlichsten ,die jemals in deutschland gebaut worden sind .Der 913er ist zwar fast gleich aber nicht ganzso langlebig.liegt wohl an der gesteigerten leistung.

Gruß Wilfried
 
friedel

friedel

Beiträge
1.304
Likes
1
Ja Ja,
mit den Werkstätten und dem Vertrauen ist so eine Sache! Wohl dem der eine gute Werkstatt hat. Früher machten die Bauernsöhne oft eine Lehre als Landmaschinenmechaniker (ich auch), die haben dann nicht jeden Scheiß geglaubt.
Aber in diesem Beruf habe ich mich auch nicht weiterentwickelt, beinahe wäre ich nach der Meisterprüfung wieder eingestiegen aber das liebe Geld! So bin ich in der Stahlindustrie gelandet. Aber mein Herz hängt noch an der Agratechnik!!!!
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
moin
wilfried du spricht es oder besser schreibt es einen
aus der seele.unser 8006 sommer 2004 nach harten press wochenende oel austritt an der kurbelwellengehäuse entlüftung,ich hin zu meinen deutz-dealer meines vertrauens,der gleich alles klar matthias der schlepper hat 12500 stunden,6 neue zylinderrohre und 6 neue kolben,1250 euro,ich zu meinen deutz- dealer erstmal warten.wir zu hause
köpfe und zylinderrohre runter,das gleiche wie bei dir,
haben ihn 6 sätze neue ringe spendiert und dicht seit 350stunden.

mfg
matthias
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Hallo Wilfried
Mit vielen Dingen magst Du recht haben,ich habe auch bei Deutz gearbeitet,aber zu Deiner "Reparatur" möchte ich etwas anmerken.Es ist sicher nicht immer nötig,die Kolben und Zylinder zu erneuern,wir haben auch meist nur die Kolbenringe erneuert,aber wenn ich den Motor soweit auseinander habe,dann spendiere ich ihm wenigstens einen Satz neue Kolbenringe und fange nicht an,alte,gebrauchte Übermaßringe einzubauen.Wenn eine solche Überholung an ca.60Euro für neue Kolbenringe scheitert,fehlt mir das Verständnis.Aber wie Du schon geschrieben hast,der 912er ist ein guter Motor,der auch vieles verzeiht und trotzdem läuft.
Gruß Ralf
 
IHC D-320

IHC D-320

Beiträge
250
Likes
1
Hallo Wilfried,
ich sehe das genauso wie kohlemann, wenn der Motor aus der Kurbelgehäuseentlüftung hustet dann bekommt er einen Satz neue Kolbenringe, damit isser dicht.
Ich hab letztens noch einen Fendt 306 LSA auseinandergenommen wo normal auch nur neue Ringe reinsollten, beim ausbauen is mir dann eine größere Delle in der ersten Laufbuchse aufgefallen, da war klar alles raus und neu wieder rein.

Was ich damit sagen will ist das wenn ein Motor aus der Entlüftung hustet nur neue Kolbenringe braucht solange Laufbuchse und Kolben okay sind.
Die Fachwerkstätten wollen nur Geld machen und drehen einem sofort neue Laufbuchsen und Kolben an anstatt nur einen neuen Satz Ringe.
Das beste was ich je von einer Fachwerkstatt gehört hab ist eine Motorüberholung beim D25 für 1500€, solche Preise sind schon unverschämt X(
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Da kann ich jetzt nicht ganz folgen. Eine Generalüberholung eines Motors aus einem D 25 für € 1500,- soll teuer sein ( wenn ich es richtig verstanden habe, sogar viel zu teuer ), aber einen D 25 für € 2000,- verscherbeln, das geht in Ordnung? Ich verstehe Eure Maßstäbe da einfach nicht. Ein generalüberholter Motor ist mindestens so gut wie ein neuer, ein alter Trecker aber ist ein alter Trecker, der sein Geld bereits verdient hat und meist auch dementsprechend aufgebraucht ist. Oder happich da jetzt was nicht richtich verstanden?

Gruß
Michael
 
Gernot Schnell

Gernot Schnell

Beiträge
289
Likes
0
Jou,

ich denke mal die Problematik mit den unterschiedlichen Preisvorstellungen rührt wohl daher, das ihr verschiedene Vorstellungen von Generalüberholung habt...

Der eine denkt bei Generalüberholung vielleicht nur an neue Kolbenringe und etwas Dichtmasse, damit das gute Teil nicht mehr so ölt und für den anderen gehört noch etwas mehr dazu.

Und wenn hier und da noch das eine oder andere Lager gemacht wird und auch sonst noch das eine oder andere Teil ausgetauscht wird sind da ruckzuck 1500€ zusammen... ganz zu schweigen von der Arbeitszeit, die Leutchen in der Werkstatt wollen ja auch was verdienen.

@ Michael: Vielleicht erklärst du mir und anderen unwissenden mal in kurzen Stichworten, was zu einer ordentlichen Generalüberholung alles dazugehört, bzw auf was man achten muss. Denke das wäre für den einen oder anderen der einen Traktor restauriert ganz interressant.

Gruß Gernot Schnell
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.197
Ja, Gernot, das will ich wohl tun: Generalüberholt heißt für mich wirklich generalüberholt, also alles . Beispielsweise:
- Neue Übermaßkolben passend zu
- geschliffenen Zylindern,
- alle Dichtungen neu,
- Kurbellwelle geschliffen, dann
- alle Gleitlager, insbesondere Haupt- und Pleuellager neu,
- fast immer Einspritzdüsen neu,
- Ventile- und Ventilführungen neu,
- alles, logo, was kaputt ist neu ( bei der Demontage entdeckt man oft die tollsten Sachen ).

Ich glaube, jetzt habe ich das Wesentliche.

Übrigens ist mir der Sinn neuer Kolbenringe noch nicht klar geworden ( außer, wenn man ein ganz altes Schätzchen hat, für das nix mehr aufzutreiben ist ). Wenn die Kolbenringe gar sind, dann sind Kolben und Zylinder auch fertig mit der Welt. Es kann sogar passieren, daß die neuen Kolben in der ausgelaufenen und deshalb ovalen Laufbuchse wie eine Ölpumpe wirken und es dann so schön schwarz-glänzend aus dem Auspuff tropft. Mag ja geil aussehen, aber bitte nicht aus dem Auspuff......

Gruß
Michael
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Die Laufbuchsen müssen nicht immer zwangsläufig mit auf sein.Die Kolbenringe verschleißen meist eher als die Buchse,oder brechen halt und an der Buchse ist nichts dran.In der Werkstatt haben wir die Motorüberholungen
nach Verschleißzustand gemacht und nicht wie einige pauschal alles neu.Wir hatten zb. mehrere Motoren(DX 85)wo Kolbenringe gebrochen waren,aber der Kreuzschliff in der Buchse noch zu erkennen war und das nach ca.7000 Betriebsstunden.Warum sollte ich diese Buchsen und Kolben austauschen?Überall neue Ringe drauf(da der Motor einmal auf war),Ventile neu eingeschliffen,Kopf geplant und die liefen wieder wie eine eins.Wo der Verschleiß natürlich das zulässige Maß überschritten hat gehts halt nur mit neuen Riemen auf der Orgel. :D

Deutz baut halt unheimlich gute Motoren,denen macht so schnell keiner was vor.
Gruß Ralf
 
Thema: Startprobleme beim 5006 Aufklärung

Ähnliche Themen

D40 1.S qualmt und säuft Öl

F2L 514/51 Welcher Kopf / Kolben / Zylinder muss bei mir drauf .- Lehrgeld Aktion !

D4006 springt schlecht bis gar nicht an

Eine kleine Geschichte

Agrotron 100 (NEW) MK4 springt bei Minutemperaturen nicht mehr an

Oben