Schnellgang Umbausatz

Diskutiere Schnellgang Umbausatz im Forum Getriebe im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hi, hat jemand Erfahrung mit einem Schnellgang Umbausatz, wie ihn z.B. Michael In het Panhuis anbietet. Er verspricht eine Steigerung der...
T

trecker-tommy

Beiträge
12
Likes
0
Hi, hat jemand Erfahrung mit einem Schnellgang Umbausatz, wie ihn z.B. Michael In het Panhuis anbietet.
Er verspricht eine Steigerung der Endgeschwindigkeit von 52 % .
Das würde in meinem Fall, D40.2 der laut Traktormeter 25 km/h ;) fährt, einer Endgeschwindigkeit von 38 km/h entsprechen. Das wäre doch mal eine angenehme Reisegeschwindigkeit.

Gruß Thomas
 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
117
Hallo Thomas,

ich habe auch schon einmal darüber nachgedacht, klingt schon sehr interessant, 50% schneller unterwegs zu sein.
Doch ich weiß nicht ob das nicht die Lebensdauer des Motors ein wenig verringert ?

Erfahrungsberichte zu den Umbausätzen wären da sehr hilfreich !

Gruss, Johannes
 
H

HOPSA2007

Beiträge
72
Likes
0
Hallo,
da die Eingangsdrehzahl am Getriebe durch den Umbau
sich eigentlich nicht ändern dürfte,ist die Lebensdauer des Motors nicht beeinträchtigt.Der letzte Gang wird nur länger übersetzt.
Entscheidener ist denke ich die Haltbarkeit des Getriebes:
1. Aus welchem Material besteht der Umbausatz (Materialgüte),wie wurden die Zahnräder gefertigt?
2.Wie verhalten sich die "alten" Teile im Getriebe aufgrund der höheren Drehzahlen?

Interessantes Thema,Erfahrungsberichte mit der Angabe von Laufzeiten wären sicherlich am hilfreichsten.
Noch ein Hinweis für die Gesetzestreuen unter uns:
Die ABE erlischt mit so einem Umbau natürlich auch.....
 
T

trecker-tommy

Threadstarter
Beiträge
12
Likes
0
Hallo zusammen.
Also auf der Webseite von Michael In het Panhuis steht, das man eine Steigerung aller Gänge mit dem Umbausatz hat.
Ich denke die Motordrehzahl wird nicht hoch gehen, da mit dem Umbau das Übersetzungsverhältnis vom Motor zum Getriebe geändert wird (daher auch die Steigerung in allen Gängen).
Ein anderes Traktormeter bräuchte ich dann auch nicht, das läuft ja über die Motordrehzahl.
Der Tüv wäre warscheinlich auch kein Problem. Man kann ja auch einen Trecker z.B. auf 6km/h umschreiben warum auch nicht auf 38 km/h.(träum)
Nur was würde mich der Spass kosten ?
Ich wollte sowieso mal zum Michael In het Panhuis fahren, weil ich noch Zierleisten und Embleme brauchte und da kann ich direkt mal nachfragen.

Gruß Thomas
 
güldner

güldner

Beiträge
585
Likes
3
Jetzt haut mich's aber echt um hier!!
Natürlich hat das keine Konseqenzen für den Motor.
Wie schon Beschrieben ändert sich das Übersetzungsverhältnis in den einzelnen Gängen.

Das heist, die Einganswelle dreht sich genauso schnell wie eh und jeh, die Ausganswelle (Kegelradwelle zum Differential-Tellerad) hingegen dreht sich halt entsprechend schneller.

Was mir bedenklich erscheint ist das hohe Tempo.
30, oder 32 km/h lass ich ja noch angehen, aber 38km/h??
Deutz hat immer schon Probleme mit den Bremsen, genauer mit der Einstellthematik dieser Trommelbremsen gehabt.
Wenn das nicht mit größter Sorgfalt gemacht wird Bremst ein Deutz halt nur unter enormem Kraftaufwand am Pedal!
Stimmt doch, ihr kennt das doch alle, oder???
Basierend auf solchen Bremsen wollt Ihr da etwas frisieren?? Wahnsinn!!

Zum Traktormeter muss ich auch wiedersprechen.
Der zeigt zwar, wie bereits erwähnt, nach solch einem Umbau noch die richtige Motordrehzahl an, aber die Skalierung für die Geschwindigkeiten in den einzelnen Gängen stimmt nach dem Umbau überhaupt nicht mehr.
Rein theoretisch müsstet Ihr euch dann ein neues Ziffernblatt einbauen.

Zu dem Umbausatz selbst möchte ich Anmerken das eine Anhebung der Geschwindigkeit in allen Gängen nicht ratsam ist .
Insbesondere wenn Ihr noch etwas mit diesem Trecker ziehen wollt, solltet ihr nach eien Lösung suchen die nur den 4 Strassengang oder wenigstens nur die Strassengangruppe, schneller macht.
Die 35Ps eines D40 lassen euch sonst keinen Hering mehr über den Acker schleppen.
Die Geschwindigkeiten passen auch sonst einfach nicht mehr. wenn Ihr eine Wiede mit dem Messerbalken bisher im 4 Ackergang ausgenäht habt ist der plötzlich viel zu schnell für einen Messerbalken. Gleichzeitig ist der dritte euch dann vielleicht wieder zu langsam.
Also, so ein Umbau will überlegt sein wenn man den Trecker noch zum schaffen braucht.

Nicht umsonst haben neuere Trecker durch die Bank alle wesentlich mehr Gänge als 4 in jeder Gruppe.

Gruß
Hermann
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
Hallo alle zusammen,

das mit dem umbausatz ist meiner Meinung nach nicht so ganz billig, zu mindest nicht bei einem T25 Getriebe. Es kommt darauf an was für ein Getriebe in eurem Schlepper verbaut ist. Ich habe mich da für mein D25.2 schon mal erkundigt was das kosten soll. Da ich ein T25 Getriebe drin habe und sich da die Übersetzung nur im differenzial ändern lässt kostet das in meinem fall 1000,- Euro. Wenn man natürlich ein ZF Getriebe verbaut hat kann das schon wesentlich günstiger sein (so ab 350,- Euro aufwärts). Ich habe bei Michael In het Panhuis nachgefragt, er selbst hat mir dann eine Tel.Nr. gegeben von dem jenigen der diese Teile Herstellt und auf verkauft. Nach seinen angaben würde mein D25.2, der Orginal 20km/h schnell ist nach dem Umbau so ca. 34-35 km/h schnell sein. An der Haltbarkeit des Motors wird sich wohl nix ändern, da er mit der gleichen Drehzal läuft wie zuvor auch. An der Getriebe haltbarkeit wird sich nur soweit was ändern das die Radlager und die Antriebswellenlager sich um 75% schneller drehen als zuvor. Bei der größe der Lager sollte das aber kein Problem darstellen, da diese Lager Laut Tabellenbuch ein Drehzahl von Radlager 4300 U/min und das Antriebswellenlager eine Drehzahl von 3000 U/min aushält. Diese Drehzahlen werden bei weitem nicht erreicht.

Gruß
Armin
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Hallo
Jetzt muß ich mich hier auch mal zu Wort melden.Es wird dauernd gesagt das sich am Motor oder der Haltbarkeit des Motors nichts ändert.Dies ist falsch!!!!!!!Natürlich ändert sich nichts an der Drehzahl aber das Drehmoment erhöht sich doch um ein vielfaches,das ist für den Motor als wenn ihr immer im 4.Gang anfahrt oder der Traktor zwei Anhänger Rüben ziehen muß.Die Ingenieure bei Deutz haben sich schon etwas dabei gedacht ,als sie diese Schlepper mit der Getriebeabstimmung bauten.Der große Knackpunkt werden die ohnehin schon miserabel funktionierenden Bremsen sein.Sinn und Zweck eines Getriebeumbaus, im moderatem Verhältnis,besteht darin den Motor zu schonen,dh.wenn ich einen alten Traktor nur noch auf der Strasse fahre mit 20km/h unter Vollgas tut das ihm nicht besonders gut,also baue ich das Getriebe um und erreiche die 20km/h mit halber oder dreiviertel Drehzahl,dies war der Grundgedanke.Natürlich kann ich dann auch schneller fahren,ich muß nur rechtzeitig ans Bremsen denken.

Gruß Ralf

Wer Fendt fährt führt
wer Deutz kennt braucht keinen Fendt
 
H

Heidjer

Beiträge
199
Likes
0
güldner schrieb:
Deutz hat immer schon Probleme mit den Bremsen, genauer mit der Einstellthematik dieser Trommelbremsen gehabt.
Wenn das nicht mit größter Sorgfalt gemacht wird Bremst ein Deutz halt nur unter enormem Kraftaufwand am Pedal!
Stimmt doch, ihr kennt das doch alle, oder???
jein... :O
mein 30er mit seinen aussen an der radseite montierten trommelbremsem bremst wirklich nur mit heftigem pedaldruck. :rolleyes:
beim D5505 mit den auf der zur getriebeseite im inneren achstrichter montierten bremsen muss man nur ans bremsen denken und schon steht er wie angewurzelt. :P
 
M

micha

Beiträge
3
Likes
0
Es gibt viele richtige Antworten,
fassen wir mal zusammen:
1-Motorbelastung bei anderer Getriebeumsetzung == höheres Drehmoment erforderlich == höhere Verschleißerscheinung.
2-Materialverschleiß auf jeden Fall deutlich höher
3-Bremsen ?? bei welcher Geschwindigkeit und mit welcher Anhängelast?
4-Kosten, Verbrauch und Arbeitstunden == undgleich proportional

aber wer Spass hat sollte es machen

LG
micha
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Alles soweit richtig, aber der entscheidende Punkt ist neben der höheren Belastung, dass die Betreibserlaubnis des Schleppers durch den Umbau erlischt. Und wenn dann noch ein (auch unverschuldeter) Unfall dazukommt hat das wirklich katastrophale Folgen!
Von der Bremsproblematik mit Hänger bei höheren Geschwindigkeiten mal ganz abgesehen. Hier im Flachland (Schläfrig-Holzbein) kann es ja vielleicht noch gehen, aber wenn es bergig wird?

Frohe Ostern gehabt zu haben wünscht
Lars
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.196
@Heidjer: Wenn Dein "30er" (wird wohl irgendeiner der F2L 514 sein) schlecht bremst, dann helfen neue Beläge - aber gründlich! :] Ich empfehle sogar besondere Vorsicht nach dem Belagwechsel, sonst liegst Du wenig fotogen auf dem Lenkrad. :D . Soviel ist sicher: Die Bremsen zumindest bei F2L 514/54, /4 und /6, m.W. aber auch die im A15 (erst rechts A 15v, denn die sind noch verstärkt) von F2L 514/50, /51 und /53 sind gut und wirksam - wenn die Beläge nicht verhärtet sind.

Gruß
Michael Bruse
 
H

Heidjer

Beiträge
199
Likes
0
Michael Bruse schrieb:
@Heidjer: Wenn Dein "30er" (wird wohl irgendeiner der F2L 514 sein) schlecht bremst, dann helfen neue Beläge - aber gründlich! :] Ich empfehle sogar besondere Vorsicht nach dem Belagwechsel, sonst liegst Du wenig fotogen auf dem Lenkrad. :D . Soviel ist sicher: Die Bremsen zumindest bei F2L 514/54, /4 und /6, m.W. aber auch die im A15 (erst rechts A 15v, denn die sind noch verstärkt) von F2L 514/50, /51 und /53 sind gut und wirksam - wenn die Beläge nicht verhärtet sind.

Gruß
Michael Bruse
nenene...
das issn D30S von 1963, ein F2L812 sogar...
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.196
In der Tat: Bei dem Getriebe sind die Bremsen schon mal ein Problem. Det sind Bremsen für starke Beene..... ;)

Gruß
Michael Bruse
 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
117
Armin W. schrieb:
Ich habe bei Michael In het Panhuis nachgefragt, er selbst hat mir dann eine Tel.Nr. gegeben von dem jenigen der diese Teile Herstellt und auf verkauft.

@ Armin:
Kannst du mir die Nummer mal geben, da Michael die Schnellgang-Sätze nicht mehr vertreibt ? Kannst mir ja per Email oder PN schicken, Danke.
 
C

Christian...

Beiträge
6.530
Likes
56
In der Tat: Bei dem Getriebe sind die Bremsen schon mal ein Problem. Det sind Bremsen für starke Beene.....

Ich hab auch nen D30S, bei dem ich letztens die Bremsen neu eingestellt habe (von innen an der Bremstrommel durch das Loch dieses Zahnrad eingestellt). Danach brauchte man das Pedal nur scharf ansehen, schon haben die Hinterräder blockiert.
Ein Bekannter hat nen D40L (D40.2) und bei dem sind die Bremsen bei feuchtem Wetter perfekt, aber sobald es trocken ist, geht da nix mehr ohne Handbremse UND Fußbremse. Vielleicht wird das ja bei meinem auch noch anders, wenn's trockener wird.
 
schleppergott

schleppergott

Beiträge
624
Likes
0
Hallo ich fahre auch einen D30S! Ich musste vor meiner Restauration die bremsen nur antippen dann stand das gute stück! Allerdings waren auchh grade erst neue Beläge drauf. Wie es jetzt aussieht kann ich nicht sagen ich bin noch beim Restaurieren. Wenn eure schätzchen nicht richtig bremsen würde ich mal nach den Belägen gucken wie die aussehen!!

mlg Phil
 
D

Deutzd50.1S

Beiträge
138
Likes
0
Hallo Leute Weis jemand wo man Schnelles Teller und Kegel rad für das Getriebe 216 Zf herbekommt sitzt ins deutz d501.s
`?
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Ich dachte dein D50.1-S wäre schon schnell,oder möchtest du den noch schneller machen?
Gruß Ralf
 
güldner

güldner

Beiträge
585
Likes
3
Hallo Deutzd50.1S,
frag mich doch mal, ich kann Sie dir schon verkaufen...
Für weiter Informationen stehe ich dir gerne telefonisch zur Verfügung

Gruß
 
D

Deutzd50.1S

Beiträge
138
Likes
0
ja ich überleg mir das was wilsle dennd afür haben? und wievielkm/h wird er dann schneller
 
Thema: Schnellgang Umbausatz

Ähnliche Themen

Fahrerlaubnisse L & T

Oben