Restauration D40.1s

Diskutiere Restauration D40.1s im Forum Restaurationsberichte im Bereich Schau-Raum - Hallo zusammen, Ende 2018 habe ich einen D40.1s gekauft, der etwa 30 Jahre vergessen in einer Scheune stand. Ich komme zwar von einem einem...
R

Rudolf Diesel

Beiträge
122
Likes
27
Hallo zusammen,

Ende 2018 habe ich einen D40.1s gekauft, der etwa 30 Jahre vergessen in einer Scheune stand.

Ich komme zwar von einem einem ehemaligen Nebenerwerbshof, auf dem seit den 1950er Jahren kleinere Deutz-Traktoren liefen
(Anfangs ein Knubbel-Deutz, ab 1962 ein D25.2, ab 1970 ein 4006 und ab 1980 ein 5006A), aber wenn ich ehrlich bin, dann
habe ich von Schleppertechnik nicht viel Ahnung ...

Mit dem D40.1 hatte ich plötzlich ein Projekt vor der Brust, dass mich regelmäßig an die Grenzen meiner handwerklichen
Möglichkeiten führte. Die ersten Monate habe ich an dem Schlepper ganz alleine und ohne Anleitung gearbeitet.
Im Jahr 2020 lernte ich dann einen ehemaligen Landmaschinenmeister kennen, der für Deutz eine Werkstatt geleitet hat.
Unter dessen Anleitung habe dann, zusammen mit meinem Sohn, der eine Ausbildung zum Industriemechaniker macht,
viele Stunden und fast jede freie Minuten an dem Schlepper gearbeitet.

Das Hauptproblem war, dass einer der Vorbesitzer meines D40.1s (Baujahr 1964) versucht hat den Schlepper zu restaurieren.
Das Ergebnis war (um fair zu bleiben) sehr suboptimal ...
crying.png


Neben zahlreichen Lackierversuchen (mit verschiedenen Farbtönen) wurde auch der Kabelbaum durchgetrennt und
zum Großteil entfernt.

Auch wenn der Schlepper noch nicht ganz fertig ist, wollte ich heute mal ein paar Fotos ins Forum stellen - auch als
kleines Dankeschön für die Hilfe und die vielen Reaktionen, die ich hier aus dem Forum auf meine zahlreichen Fragen
erhalten habe.

So sah der Schlepper bei der ersten Besichtigung aus:

DSC02131-min.JPG

Hier der erste Teil der Restaurierung, den wir wegen des undichten
Simmerings an der Kupplungsseite abbrechen mussten.
Im Vordergrund liegt der Tank, den wir mit einem Tauchrohrgeber
ausgestattet haben.

DSC03798-min.JPG

Die Idee mit dem Tauchrohrgeber stammt von @KurtD30S (Kurt, noch einmal vielen Dank für diesen Hinweis).
Wir haben die Aufnahme von einem Profi für Tankrestaurierungen einschweißen lassen - dabei wurde bemerkt,
dass der Tank zwei winzige Löcher an den Filterdomen hatte. Deshalb roch der Schlepper immer leicht nach
Diesel. Diese beiden Löcher hätte ich sonst wohl nie entdeckt ...

DSC05260-min.JPG

Der Schlepper musste leider auseinandergezogen werden. Damit musste der neue Kabelbaum wieder entfernt werden ...

DSC05365-min.JPG

Nachdem wir den Schlepper auseinandergezogen hatten, haben wir einen Blick in das Getriebe und das Differenzial geworfen
und dabei festgestellt, dass sich irgendwann eine Kugel aus dem Zapfwellenlager gelöst hatte und von den Zahnrädern zu
Lametta verarbeitet wurde. Wir haben die (sehr!) scharfen Metallreste entfernt, Getriebe und Differenzial gereinigt und
ein neues Zapfwellenlager eingebaut.

DSC05874-min.JPG

Wenn wir schon mal dabei waren haben wir auch gleich die Achstrichter abgenommen,
grundiert, lackiert und mit Dichtmasse wieder angebaut.

DSC06429-min.JPG

Hier ist mein Sohn gerade dabei, die beiden Lager vom Axialgebläse zu tauschen.

DSC06431-min.JPG

Stand Anfang Juli 2021. Wir sind schon wieder etwas weiter, aber ich habe noch keine
Fotos gemacht. Wenn Interesse besteht, kann ich die nächsten Tage noch einige Aufnahmen nachliefern.

Viele Grüße!
Christian
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.129
Likes
2.060
Hallo, schönes Projekt und schöne Lernkurve!
 
R

Rudolf Diesel

Threadstarter
Beiträge
122
Likes
27
Hallo Harm,

vielen Dank - die Lernkurve war manchmal aber auch von leichter Verzweiflung begleitet ...

Viele Grüße!
Christian
 
R

Rudolf Diesel

Threadstarter
Beiträge
122
Likes
27
Hallo Andreas,

vielen Dank! Ja, Du hast recht, aufgeben gilt nicht! :)

Viele Grüße!
Christian
 
R

Rudolf Diesel

Threadstarter
Beiträge
122
Likes
27
Ich wollte noch einmal ein aktuelleres Foto einfügen - auch wenn die Aufnahme, die ich hier zeige aus dem April 2022 stammt. Mittlerweile ist auch der Überrollbügel wieder angebaut und ich frage mich, welches Verdeck wir aufbauen sollten. Mein Sohn und ich tendieren zu einem Sirocco-Verdeck. Ursprünglich angebracht war mal ein Fritzmeier M201, aber das war schon demontiert, als ich den Schlepper gekauft hatte

Viele Grüße!
Christian
 

Anhänge

  • Deutz D40.1s 6 April 2022 Bild 2.JPG
    Deutz D40.1s 6 April 2022 Bild 2.JPG
    438,1 KB · Aufrufe: 117
Ralf_W

Ralf_W

Beiträge
78
Likes
12
Sieht gut aus, auch wenn der Auspuff nach oben an einem Deutz immer noch sehr merkwürdig aussieht.
Ich würde ein Fritzmeier nehmen, finde ich schöner und passender zum Deutz. Aber das ist meine persönliche Meinung und ich bin evtl. etwas voreingenommen, weil mein D40.1S auch eins hat.
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.924
Likes
1.166
Hallo Christian,

Kompliment :thumbup:

Eine sehr gelungene Arbeit. Klasse !!

Gruss Andreas
 
krammerreini

krammerreini

Beiträge
1.953
Likes
2.402
Servus Christian,

ich würde das in erster Linie von der Verfügbarkeit abhängig machen. Was nützt mir der unbedingte Wunsch nach Verdeck XY wenn partout kein vernünftiges zu bekommen ist?

Wobei ich persönlich auch zum Fritzmeier tendieren würde.
Das Sirocco find ich eng und nicht wirklich schön mit nach vorne gezogenen Planen. Im Dorf meiner Kindheit liefen mehrere D... und 05er, die meisten mit Fritzmeier und nur einer mit Sirocco. Und das hat mir damals aufm Deutz schon nicht gefallen.
Passt meiner Meinung nach nur auf Massey Ferguson.

Grüße vom
Reini
 
R

Rudolf Diesel

Threadstarter
Beiträge
122
Likes
27
Hallo zusammen,
vielen Dank für die vielen Reaktionen und das Lob!

Tja, beim Verdeck bin ich mir tatsächlich noch nicht sicher. Da werde ich es wohl so handhaben, wie von Reini @krammerreini vorgeschlagen und abwarten, was überhaupt erhältlich ist. Was den Auspuff betrifft: Wir haben den Auspuff aus mehreren Gründen nach oben verlegt. Als erstes war da das Problem, dass sich der Vorbesitzer einen Auspuff (nach unten) aus Wasserrohren (!) und einem Schalldämpfer vom VW LT gebastelt hat. Das sah wirklich furchtbar aus. Jeder, der den Schlepper mit diesem Teil sah, konnte nur noch die Augen rollen ...

Im Laufe der Restauration habe ich dann bei Deutz (in Lauingen) angefragt, ob man für den D40.1s noch eine komplette Auspuffanlage liefern könnte. Die Antwort: Man könne nur noch den Schalldämpfer liefern und ich solle mich wegen der Krümmer etc. an den Zubehörhandel wenden. Das habe ich dann gemacht und dort hat man mir gesagt, dass der D40.1s etwas anderes Abmessungen als der "normale" D40 hätte und ich mir deshalb mit den lieferbaren Teilen etwas basteln müsste.

Irgendwann hat mir dann ein ehemaliger Meister von Deutz-Boddien gesagt, dass früher viele Landwirte den Auspuff nach oben umbauen ließen, weil die Arbeit mit verschiedenen Anbaugeräten, wie zum Beispiel Pflanzmaschinen, durch die Abgase unerträglich war. Dies war dann für mich der Auslöser, den Auspuff nach oben zu setzen.

Mir gefällt die Auspuffanlage jetzt eigentlich ganz gut - auch wenn ich hier ehrlich gestehe, dass der Schalldämpfer von einem 35er MF stammt ...

Viele Grüße!
Christian
 
Thema: Restauration D40.1s

Ähnliche Themen

SDF Serie 5D 5090.4D 84PS EZL: 7/17 - Erfahrungsbericht

Startprobleme F2L-514

Restauration Deutz F1L514/51 Heckhydraulik

Restauration Deutz-Schlepper vom Typ F2L612/5-NK

Schleppernummer / Baujahr F2M315

Oben