Ölsorten

Diskutiere Ölsorten im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo Leute, ich habe mich neulich noch mit ein paar Kolegen unterhalten. Wir alle haben nämlich das gleiche Problem: unsere Schlepper sind nach...
O

olwes

Beiträge
105
Likes
2
Hallo Leute,

ich habe mich neulich noch mit ein paar Kolegen unterhalten. Wir alle haben nämlich das gleiche Problem: unsere Schlepper sind nach der Restauration und neuer Abdichtung sämtlicher teile nicht richtig dicht geworden. Ich habe z.B. das Problem, das ich einige Teile einfach nicht dicht bekomme, trotz Hylomar, Dirko und neuem Dichtungspapier! Nun gibt es ja Industrieöle die im Handel als "Oldtimeröl" verkauft werden. Hat da jemand von euch Erfahrungen mit ? Habe mich auch schon auf einigen Treffe mit verschiedenen Leuten unterhalten, und einige haben auch "schlechteres" Öl in ihrem Schlepper. Ich habe z.B. 15W40 bei mir eingefüllt und habe damit wie gesagt ein Problem den Schlepper dicht zu bekommen. Das Öl von früher und auch das "Oldtimeröl" waren ja nicht so gut bzw. fließfähig wie heute. Einige Leute haben mir auch dringenst von Syntetiköl für unsere alten Schätzchen abgeraten, da sich dadurch die Ölkohle die sich im Motorraum bildet abwäscht, und es auch einem schon passiert ist, das die Ölkohle in den Lagerschalen der Kurbelwelle festgesetzt hat und die Welle gebrochen ist. Ebenso ist das mit Getriebeöl. Da gibt es wohl ein Öl mit Bleianteilen mit dem das Getriebe wohl wesentlich leiser läuft. Nennt mir doch bitte mal eure Erfahrungen und Meinungen Welches Öl für Motor und Getriebe mann am besten in alten 1-2 Zylindern und auch anderen Schleppern ab Baujahr 1950 fahren sollte.
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Hallo
Ich habe in meinen Deutz von Bj 1937-1979 überall 15W40 als Motoröl drin und bis jetzt noch nie irgendwelche Dichtigkeits oder andere Probleme gehabt.
Ich habe alle Dichtflächen mit Dichtungsmasse von meinem Deutzhändler abgedichtet,die ist schwarz,stinkt furchtbar nach Essig und klebt wie Sau.Der ist auch egal ob die Dichtflächen sauber oder verölt sind.Ich weiß momentan nicht den Namen,müßte ich morgen mal in der Garage nachschauen.
In den Getrieben habe ich bis auf den DX überall normales SAE 90 Getriebeöl drin,kein Hypoid oder sowas.
Alles andere ist meiner Meinung nach nur verarsche und Geldschneiderei,gerade dieses sogenannte Oldtimeröl.
Dein Problem sind wahrscheinlich die Papierdichtungen,ich habe auch diese mit der Dichtungsmasse eingesetzt.
Gruß Ralf
 
B

bulldog56

Beiträge
35
Likes
0
also ich hab von einem fachmann empfohlen bekommen:
motor: 20W20
getriebe: sae 90
steht auch in der bedienungsanleitung
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
20W20 ist auch ok.
Die Bedienungsanleitung kannst Du aber heute nicht mehr oft als Grundlage nehmen,da in vielen Anleitungen noch Einbereichsöle angegeben sind und dies heute einfach nicht mehr Stand der Technik ist,da die meisten von Mehrbereichsölen abgelöst wurden.
Gruß Ralf
 
Marcus Göbel

Marcus Göbel

Beiträge
2.103
Likes
278
Hallo
Mehrbereichsöl ist im Betrieb auch nicht dünner als 1 Bereichsöl. Es wird nur keiner bei 90 Grad ne Fließprobe mit den Fingern machen :o).
Ich nehme auch in meinen 3 Schleppern 15 W 40.
Bis bald
Marcus
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
Mehrbereichsöl ist nicht dünner als Einbereichsöl,das ist völlig richtig.Nur Einbereichsöl ist wie der Name schon sagt nur für einen Bereich geeignet und das Mehrbereichsöl deckt einen größeren Bereich ab,also auch mehrere Ölwechsel gespart.
Gruß Ralf
 
matthiasgennermann

matthiasgennermann

Beiträge
228
Likes
0
Moin
Genau 15W4o geht immer sofern kein B-Motor am start ist und außerdem recht günstig um 1 Euro per liter.
mfg
Mg
 
fred

fred

Beiträge
401
Likes
3
hallo, habe auf meinen deutz 5206 auch 15w40 und 90er getriebeöl drauf und auch hydrauliköl15w40, alles bestens
 
Thema: Ölsorten

Ähnliche Themen

Inbetriebnahme Deutz F2L514 nach 30 Jahren Standzeit

mein "neuer" Brillant 600

Oben