Mein 15er springt nicht an!

Diskutiere Mein 15er springt nicht an! im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Leute, hab mir nen 15 gekauft der wohl schon längere Zeit gestanden hat. Leider springt er nicht an. Bis auf einmal wo ich ihn abgeholt...
H

Hecht

Beiträge
26
Likes
0
Hallo Leute,
hab mir nen 15 gekauft der wohl schon längere Zeit gestanden hat.

Leider springt er nicht an. Bis auf einmal wo ich ihn abgeholt hatte. Dafür hab ich auch die ganze Batterie leergenudelt.
Wie ich ihn so daheim hatte, hab ich erst mal den Tank gereinigt und sauber gemacht. Sämtliche Leitungen mit Druckluft durchgeblasen.
Dieselfilter neu, Sprit läuft, Einspritzpumpe ist sauber und geht.
Glühkerze ist auch Ok, aber leider springt er nicht an.
Als ich ihn gekauft hatte mußte ich schon 30 Min. drehen.
Wie er an war und ich damit fuhr merkte ich das er im 5- Gang nicht zog und bei leichter Steigung in den 4. Mußte.
Also gelaufen ist er schon mal. Ab und an zeigt er den willen um anzuspringen. Kann es an der Kälte liegen????

Desweiteren bekomme ich die Gänge nur mit Wucht und viel Zahnweh rein, woran könnte das liegen?

Wer kann mir Auskunft geben???
 
H

Hecht

Threadstarter
Beiträge
26
Likes
0
Hab noch was vergessen.

Fentile sind eingelaufen und haben spiel. Wie sind den die Einstellwerte oder spielt das keine große Rolle?

Hab mal oben im Fentildeckel abgemacht und dann noch etwas Öl durch die beiden Klappöfnungen gespritzt.
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Bin mir nicht sicher aber es hört sich für mich so an ans ob der Motor keinen Kompression hat.
Prüfe das mal. Merkst ja schon ob sich der Anlasser beim durchdrehen leicht tut oder nicht .
Du solltest auch wenn der Motor nicht gleich anspringt trotzdem nicht so lange den Anlasser drin lassen, das schadet nur deinen Anlasser.
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
7
Hallo Hecht,

zum Ventilspiel kann ich sagen dass in der BA 0,15 - 0,25 mm angegeben ist. (auf Stellung "OT" achten)


Zum Schalten kann es eigentlich nur 3 Gründe haben:
Abnutzung des Schaltgestänges
Kupplung trennt nicht mehr sauber
Getriebe am kaputtgehen (Lagersitze oder so)

Ich gehe davon aus, dass du die Kraftstoffleitungen entlüftet hast.
Die Fördermenge an der gereinigten Einspritzpumpe hast du nicht geändert.

Der Junge braucht eigentlich nur Sprit und Luft. Und, wie Gertman gesagt hat, genügend Kompression. (Den genauen Wert in bar weiss ich nicht)

Eine Ferndiagnose ist nicht so einfach zu erstellen, ich hoffe aber, weitergeholfen zu haben.
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
7
ich hatte so ein Problem auch schonmal mit einem F2l514. Da hatte ich auch alles von der Einspritzanlage greinigt, da der Motor manchmal einfach nich gezogen hat. Ich musste dann ewig alles Entlüften. Beim Entlüften ist bei den alten Dingern auch wichtig, dass du in der richtigen Kolbenstellung mit dem Pumphebel die Leitungen entlüftest, sonst bringt das ganze Entlüften nischt. War zumindest beim F2l so, darum geh ich mal davon aus, dass es beim F1l auch so ist.

Gruß Berndt
 
H

Hecht

Threadstarter
Beiträge
26
Likes
0
Danke für die schnellen antworten!
Entlüftet hab ich alles.
Werde die Komp. prüfen und mich in den nächsten Tagen melden und euch auf dem Laufendem halten.

Also Kälteeinfluß müßte sich dann erledigt haben..
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Habe noch mal in meiner origenalen Bedienungsanleitung nachgeschaut und da steht ausdrücklich drin das man den Anlasser nur maximal 15 sek. betätigen darf und das auch nur 4 mal hintereinander sonst schwäre Anlasserschäden.
Der ganaue Einspritzdruck sollte 125 atü betragen.
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.825
Likes
1.104
Hi auch,

mmmhhh....zur Kompression:

Versuch mal bei auf "ein" gestellten Abstellhebel den Kolben über den Keilriemen zu bewegen.
Oder nimm die Kurbel. Wenn du dann irgendwann einen starken Widerstand merkst, bzw. nicht mehr "leicht" weiterdrehen kannst, scheint die Kompression IO zusein. Falls nicht, gibts da leider mehrere Ursachen, die man aber so aus der Entfernung schlecht finden kann.
Kolbenringe defekt zb........muss aber nicht.

Zum Entfüften:

Man entlüftet mit dem Vorpumphebel dann , wenn die Stosstange vom Einlassventil den Kipphebel hochdrückt.
Das Einlassventil ist dann geöffnet . Dies ist dann auch die Stellung der Kurbelwelle, bei der mit dem Vorpumphebel die grösste Dieselmenge gefördert werden kann.

Hier noch einige Tipps aus der BA von Deutz:

Motor springt nicht an:

Luft in Einspritzpumpe.
Zu dickes Öl im Winter ; Motor lässt sich nicht leicht genug drehen.
Einspritzventil zerstäubt nicht ,da verschmutzt.
Ungenügende Kompression; Ventile hängen o. sind undicht.
Spiel zwischen Ventil u. Ventilhebel zu klein.
Grosse Undichtigkeit am Kolben.......

Halt uns mal auf dem laufenden was es gibt....ok?

Gruss

Pumpe
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
Pumpe schrieb:
Versuch mal bei auf "ein" gestellten Abstellhebel den Kolben über den Keilriemen zu bewegen.
Oder nimm die Kurbel. Wenn du dann irgendwann einen starken Widerstand merkst, bzw. nicht mehr "leicht" weiterdrehen kannst, scheint die Kompression IO zusein.

Ich glaube das stimmt nicht ganz, da es sich bei einem Diesel um ein Selbstzünder handelt, braucht man (im gegensatz zu einem Benziner) ein sehr hohe Kompression um den Diesel zu zünden (zum starten braucht man natürlich Glühkerzen). Alles was unter 10 Bar Kompression liegt ist unter umständen nicht mehr ausreichend um den Diesel zu entzünden. Allerdings würden 7 oder 8 Bar durchaus noch ausreichen das sich ein Motor mit der Hand schwer drehen läßt. Um rauszufinden ob die Kompression noch in Ordnung ist, ist es bei einem Diesel am sichersten ein Kompressionsmeßgerät zu benutzen.

Gruß Armin
 
H

Hecht

Threadstarter
Beiträge
26
Likes
0
Werde Morgen berichten....

Hab den Ventildeckel geöffnet und gemerkt das die wippenden teile eingelaufen sind.
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Wie sieht es dann diekt an den Einspritzdüsen aus?
Kommt da auch wirklich Diesel an?
Einfach mal die Leitung von der Düe abschrauben und starten: da sollte dann ein satter Strahl zu sehen sein.
Wenn ja: mal die Düse rausschrauben, Leitung wieder an die Düse und schauen, ob der Kraftstoff auch austritt, VORSICHT: viel Druck, da kann man sich mit tätowieren, oder die Augen rausschiessen!
Sollte schon aus der Leitung kein Diesel austreten, kann auch die Zahnstange, die den Pumpnekolben in der Eisnspritzpumpe verschiebt, klemmen, hatte ich mal, das hat eine Weile gedauert, bis ich den Fehler fand.

Viel Glück
Lars
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
7
@ Lars,
reicht es nicht, wenn man mit dem Vorpumpehebel deine beschriebenen Versuche durchführt? Das schont Batterie und Anlasser und is nich so gefährlich.
Gruß Berndt
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Ja logisch,
Wenn ich mit den Einsritzhebel einpumpe ist es ja nix anderes als wenn die Nockenwelle das Einsritzventiel steuert.
Oder ?(
Ich glaube mal nicht.
Auf alle fälle soll man den Ausschalthebel beim F1L 514 nur in Uhrzeigersin bewegen da dann die Einspriztpumpe in eine art Startautomatig schaltet (Ähnlich wie ein Schock bei älteren autos)
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi Berndt,
da kann ich leider nichts zu beitragen, da ich einen D 40 L habe, da ist das anders gelöst. Wollte nur auf die Möglichkeit hinweisen.

Lars
 
H

Hecht

Threadstarter
Beiträge
26
Likes
0
Ich denke das ich jetzt weis woran es liegt.
Das Einspritzventil zerstäupt nicht fein genug.
Kann mir jemand sagen wo ich das bekommen kann?
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.825
Likes
1.104
Hallo Hecht,

das müsstest du beim Deutz-Fritzen bekommen.
Wenn nicht neu dann gebraucht.

Oder frag mal bei www.deutz-ersatzteile.de nach.

In Ebay sind die Dinger auch schonmal drin.

Gruss

Pumpe
 
H

Hecht

Threadstarter
Beiträge
26
Likes
0
Hab ihn jetzt zum laufen bekommen.
Hab ihn mit meinem 18er angezogen und nach wenigen Metern sprang er dann auch gleich an.
Mir ist aufgefallen, wenn ich den Einfülldeckel beim Motorenöl abmache, bemerkte ich stärkere Lufthübe an meiner hand.
Was kann das sein???
Denke das das die Ursache sein dürfte das er so schlecht anspringt.
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
Hört sich so an, als ob die Kompression an den Kolbenringen vorbei geht und ins Kurbelgehäuse drückt. Wenn Du dan den Öl-Einfülldeckel abmachst, dann entweicht der Druck durch den geöfnetten Deckel.
Ich würde mal nachsehen, ob die Kolbenringe und Kolben noch in Ordnung sind.

Gruß Armin
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.956
Likes
7
Ergänzung zu Armin W.
am besten du schaust mal, ob die Kurbelgehäuseentlüftung sauber ist, nich das der Druck, der in das Kurbelgehäuse geht nicht entweiche kann.

Gruß Berndt
 
Lasca34

Lasca34

Beiträge
17.761
Likes
1.196
Es liegt nahe, daß beim Einzylinder pulsierender Druck am Öleinfülldeckel zu spüren ist. Darum hat der ja auch das Rückschlagventil in der Kurbelgehäuseentlüftung. Wäre natürlich gut, wenn das funktioniren würde.

Gruß
Michael Bruse
 
Thema: Mein 15er springt nicht an!

Ähnliche Themen

D 30/D 30 S Deutz D30 s entlüften??

Oben