Marone, ein Baum für die Zukunft? Mögliche Ansätze, neue & alte Technologien

Diskutiere Marone, ein Baum für die Zukunft? Mögliche Ansätze, neue & alte Technologien im Forum Ackerbauliche Fragen im Bereich die tägliche Arbeit - Marone ein Baum für der Zukunft ? Wirtschaftliche Möglichkeiten , neue Technologien und altes Wissen . Hallo zusammen , in diesen Langzeitbericht...
dreilagig

dreilagig

Beiträge
887
Likes
878
Moin, neues von der Maronenfront.
Eine Einzige hat die Umsiedlung aus dem Pfälzer Wald nicht überstanden.
Alle anderen entwickeln sich mehr oder weniger gut. Richtiges durchstarten ist in diesem Jahr erst aufgetreten. Die Größte die ich hatte, landete bis zur Hälfte im Maul eines Rehes. Schade, die Box die ich umzu gezimmert hatte war zu klein geworden. Da konnte das Wild zuschlagen. Wir haben eine Gang bis zu 10 Tieren um uns herum.
Die Maronen auf fettem Boden haben sich am besten entwickelt. Die zwei im Lehm sind noch sehr klein und hatten lediglich Blätter gebildet, aber kaum an Größe zugenommen. Es macht trotz der Mühe viel Spass und sie sehen auch super aus. Das wird schon.

Das ist meine Gößete, die mit dem Wildschaden im letzten Jahr. Die startet jetzt trotzdem richtig durch.


P1010001.JPG

Hier habe ich heute größeren Schutz angebracht, bevor die Leckermäulchen kommen

P1010002.JPG

P1010003.JPG



P1010005.JPG

Diese beiden Kandidaten hatte ich zum Test in Lemsand eingesetzt, ohne zusätzlichen Humus. Sie sind klein aber halten durch. Ich schätze, die sind nur mit Wurzelbildung beschäftig.

P1010010.JPG

Diese hat es im Lehmsand dieses Jahr wol geschafft unhd sich durchgebohrt. Die kommt deutlich besser als die andere in der Holzbox.
Gruß Felix

P1010011.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Holz Deutz

Holz Deutz

Beiträge
145
Likes
65
Hi Felix, das ist Klasse.
Ich habe vor drei Jahren bei mir Maronen in den Wald gepflanzt.
Es ist trockener Sandboden und Lichter Kiefernwald. Man sagt, dass die Bäume knapp drei Jahre nach dem Pflanzschock zu überwinden und bis dahin hauptsächlich Wurzelwerk bilden.
Das kann ich unterschreiben.
Die 50 Bäume, die ich mit 50-80cm Höhe gepflanzt habe, sind jetzt ungefähr hüfthoch.
Ein Baum hat sich allerdings verzählt und ist dieses Jahr auf über 2m geschossen. Also ein grader Trieb von 70-80cm.
Leider legt das neue Handy die Bilder blöd ab, dass ich es auf die Schnelle nicht finde.
Wird aber nachgeliefert.

Gruß
Adrian
 
Holz Deutz

Holz Deutz

Beiträge
145
Likes
65
So, mein Sohn möchte an seine Freundin, die gerne Maronen isst, einen Esskastanienbaum verschenken.
Da ihr Papa der Vorbesitzer meines Deutzes ist und ich mit ihm auch an seinem Unimog 2010/411 schraube, habe ich mal in die Tasche gegriffen und eine "Marigoule" ausgegeben.
Für das Frühjahr habe ich noch Winterveredelungen von Belle Epine und Ecker 10 bestellt.
Nach den ganzen "wilden" Esskastanien, brauche ich jetzt auch mal was für die Pfanne 😋🌰🌰🌰

Gruß
Adrian
 
Holz Deutz

Holz Deutz

Beiträge
145
Likes
65
So, ich hatte noch Bilder versprochen.
Ich hoffe es klappt jetzt.
Wie schon gesagt, die Bäume sind mit 50-80 vor drei Jahren gepflanzt worden.
Die eine ist locker auf 2,30m angewachsen. Bei anderen sind im ersten Jahr die Leittriebe abgefroren.
Bei diesen wird im Frühjahr ein neuer Leittrieb ausgesucht und hochgebunden.
Ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten.
Ab und an werden noch ein paar Edelkastanien versenkt, wenn ich welche in der Umgebung finde.
20231124_134215.jpg20231116_161607.jpg
 
mammutle

mammutle

Beiträge
46
Likes
21
Hier wachsen die Esskastanien von selbst, doch eure Beiträge motivieren mich,
auch mal eine kleine Baumschule mit denen zu beginnen.

Denn auch das Holz der Esskastanie ist, hier, eines der besten Hölzer für den Aussenbereich
überhaupt. Wir machen damit Pfosten für Schonungen und z.B. den äusseren Boden für unsere Ziegenbauwagen. Auch für Dächer ist das Holz bestens geeignet.

gruss

m.
 
Thema: Marone, ein Baum für die Zukunft? Mögliche Ansätze, neue & alte Technologien
Oben