Lenkradaubau D15

Diskutiere Lenkradaubau D15 im Forum Lenkung im Bereich Allgemeine technische Fragen - So, nach einiger Mühe ist die Mutter unten, aber wie bekomm ich jetzt das Lenkrad ab? ?(
U

UlrichausWW

Beiträge
61
Likes
0
So, nach einiger Mühe ist die Mutter unten, aber wie bekomm ich jetzt das Lenkrad ab?
?(
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Mutter ein paar Gewindegänge locker aufschrauben, dann auf den Trecker stellen und das Lenkrad mit ordentlich Kraft nach oben/hinten ziehen. Eine zweite Person nimmt nen dicken Hammer und haut einmal kräftig auf die Mutter und schon fällst du rückwärts in den Sitz und hast das Lenkrad in der Hand.
 
G

Gast

Guest
Funzt nicht!..Also ich habe den Hupenschalter abmontiert, die Kontermutter mußte gesprengt werden
Jetzt habe ich also den Gewindezapfen und darubter sehe ich eine kleine Nut. Weder wildes Zerren noch subtiles Hämmern von der Rückseite hilft. Wat nu? ?( ?( ;(
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Frag mal in einer Werkstatt nach einem Lenkradabzieher,damit klappt`s am Besten.Etwas in die Kaffeekasse und die leihen ihn Dir bestimmt mal.
Gruß Ralf
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Ich hab auch gedacht, daß das Ding nicht abgeht, aber bei mir hat ein GEZIELTER KRÄFTIGER Schlag geholfen.
 
nobi

nobi

Beiträge
1.686
Likes
5
Rostlöser ist auch nie verkehrt evtl die Nabe noch etwas erhitzen

nobi
 
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
255
Rostlöser und erhitzen bringt bei dieser Sache nicht viel,da das Lenkrad ähnlich wie eine Spurstange draufgeklemmt ist.Am Lenkrad muß gezogen werden und gleichzeitig ein kräftiger Schlag auf die Lenksäule,am besten geht`s wie oben schon beschrieben mit einem Lenkradabzieher,da kann man nämlich mit einem guten Pfund draufhauen,ohne die Aufnahme oder das Gewinde zu beschädigen.
Gruß Ralf
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Also ich hab's mit 'nem Abzieher runter gebracht.
Am besten einer mit drei Backen (oder wie auch immer das heisst) und extra langen Klauen (also die Dinger, die man unter's Lenkrad klemmt).
Oben noch eine Passende Schraube in die Lenkwelle stecken, damit dem Gewinde nicht's passiert und dann testen, was eher nachgibt; das Lenkrad oder der Abzieher. :D
 
G

Gast

Guest
So, auch wenn ich hier nicht mehr unter meinem Namen anmelden kann : das Lenkrad is ab....mit Rostlösert, Sprühfett und lenkradabzieher, und einem kleinen Zustazteil von mir, zähneknirschend subtil die Schraube angezogen, immer ein wenig gewartet, und auf einmal machte es knack, ein wenig Ruckeln, und dat Ding war unten... jetzt kanns weiter gehen..vielen Dank von UlrichausWW der sich nur noch als gast anmelden kann :]
 
M

Michael Tappert

Beiträge
3
Likes
0
Ich habe den Hupknopf D25 abgemacht, die Mutter ordentlich mit Rostlöser eingesetzt, die Mutter ließ sich dann nach einiger Zeit lösen und dann mit einem Kollegen und einem 3-armigen Abzieher das Lenkrad nach einiger Anstrengung abbekommen.
 
G

Graubart05

Beiträge
136
Likes
0
Die bösen Kegelsitze knackt man eigentlich nur mit genügend Vorspannung, insofern ist das richtige Werkzeug ein vernünftiger Abzieher. Der verursacht aber meistens auch schöne Abdrücke unten an der weichen Lenkradnabe. Hilfreich ist ein ausreichend breites Flacheisen, das, mit einem Schlitz in der Breite der Lenkwelle versehen, so zwischen Nabe und Abzieher geschoben wird, um die Flächenpressung besser zu verteilen. Dann gibt es keine Marken und man kann mit einem Drei-Backen-Abzieher wesentlich mehr Zug auf die Nabe aufbringen. Manche Lenkräder sind allerdings im Lauf der Jahre so festgegammelt (speziell wenn der Hupenknopf fehlt), da hilft manchmal nur opfern und Nabe an der Seite aufschneiden.
 
Thema: Lenkradaubau D15

Ähnliche Themen

D 15 Lenkrad D15

Lenkrad Demontieren

Lenkrad vom Deutz F 4 L 514 abgebaut

Blinkerschalter Agrotron 85 aus und einbauen

D15 Bremsband

Oben