D 25 Kauf eines Deutz D25 (F2I712)

Diskutiere Kauf eines Deutz D25 (F2I712) im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo zusammen, mein Name ist Thorsten und ich komme aus der Region Köln/Bonn in NRW. Ich lese hier schon die letzten Wochen mit, da ich mir...
T

Todd

Beiträge
7
Likes
0
Hallo zusammen,

mein Name ist Thorsten und ich komme aus der Region Köln/Bonn in NRW. Ich lese hier schon die letzten Wochen mit, da ich mir gerne einen eigenen Schlepper zulegen möchte. Ich bin nun bei meiner Suche auf einen Deutz D25 (F2I712) aufmerksam geworden, der sich von der Beschreibung und den Bildern sehr gut anhört / ausschaut. Der Verkäufer hat darauf hingewiesen, das "bei längerem Laufen mal eine Tropfen Öl am Luftkanal raus läuft", die Zylinderköpfe aber neu gedichtet worden sind. Da ich Laie auf dem Gebiet bin wollte ich mal nachfragen, woran das liegen könnte und worauf dann bei einer Besichtigung/Probefahrt in diesem Zusammenhang zu achten wäre? Vielen Dank im Voraus an die Experten hier im Forum.
 
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Moin, mein Halbwissen, wenn Öl unten an den Kühlrippen ausgeblasen wird, kann das auch vom Kurbelwellen Simmerring kommen, das ist nicht so schön.An der gleichen Ecken können aber auch nur die Stösselrohre oder die Brillendichtung undicht sein

Wenn mit Luftkanal die Entlüftung gemeint ist, dann vielleicht die Kompression mal prüfen.

Grüsse Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
WD15

WD15

Beiträge
62
Likes
11
Hallo Todd,

wenn der Kühlluftkanal in Richtung Schwungscheibe trocken ist, ist ein defekter Kurbelwellen-Simmerring nicht sehr wahrscheinlich. Ist es am Zylinderfuß ölig kann auch der O-Ring am Zylinder unten undicht sein (war bei meinem Schlepper so).
Wie Andreas schrieb, auf Stösselrohre und Brillendichtung achten. Das ist eine häufige Ursache
für Ölundichtigkeiten.

Grüßle

Wolfgang
 
Grisu_1968

Grisu_1968

Beiträge
219
Likes
104
Da ich Laie auf dem Gebiet bin wollte ich mal nachfragen, woran das liegen könnte und worauf dann bei einer Besichtigung/Probefahrt in diesem Zusammenhang zu achten wäre? Vielen Dank im Voraus an die Experten hier im Forum.
Achte auch bei der Heckhydraulik das da alles Dicht ist falls bei dir eine verbaut ist. Mein D 25 S ist da mehr undicht als am Motor. Leicht ölig am Zylinderfuß ist meiner auch aber ich habe keine Tropfen unter dem Motor am Boden. Wenn es nur leicht ölig ist, kann man das nach meiner Meinung vernachlässigen, wenn man regelmäßig nach dem Ölstand sieht. Sollten allerdings Tropfen unter dem Motor sein würde ich mir eher Gedanken zur Abdichtung machen. Testen kannst du das, wenn du da bei den Zylindern, wo der Luftaustritt ist, mal mit Bremsenreiniger und Lappen alles sauber machst und mal 1 Stunde fährst das der Motor sicher Betriebstemperatur hat und schaust, wie ölig das dann ist. Dann kannst du eventuell abschätzen, ob Handlungsbedarf besteht. Also bei der Besichtigung genügend Zeit einplanen. Mein D 25 S (F2L712) ist von 1959 und leichter Ölverlust ist bei einem Oldtimer normal nach meiner Meinung. Ich habe noch keinen D 25 gesehen der 100% dicht ist mit dem noch gearbeitet wird.
 
T

Todd

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
0
Guten Morgen zusammen und erst mal vielen Dank Euch für die Antworten, helfen mir weiter das abzuschätzen. Mit Längeren Laufen war schon mehr als eine 1/2 Stunde gemeint, aber ja, das ist auch eine dehnbares Zeitfenster. Heckhydraulik ist verbaut, die hätte ich gerne dabei.

Was sich nach dem Lesen der vielen Artikel hier zeigt: ohne das ich jemanden habe, der sich deutlich besser auskennt und im Idealfall auch bei der Besichtigung dabei ist, könnte so ein Kauf für den Laien echt doof ausgehen. Hier im Forum gibt es zwar super Hilfe, schrauben und bewerten muss ich es am Ende selber.

Ich werde mich mal umsehen, es gibt hier ein paar Vereine der Schlepperfreunde, denke da den Austausch vorher zu suchen wäre keine schlechte Idee. Und hier weiter die Artikel lesen :)

Danke Euch schon mal & schönes Wochenende

Todd
 
Grisu_1968

Grisu_1968

Beiträge
219
Likes
104
Es könnte für dich hilfreich sein, wenn du jemanden mitnimmst, zur Besichtigung. Entweder jemand aus dem Forum der eventuell in deiner Nähe wohnt oder jemanden der sich mit (Oldtimer) Traktoren auskennt aus deiner Nähe. Denke da wirst du sicher jemanden finden.
Ich werde mich mal umsehen, es gibt hier ein paar Vereine der Schlepperfreunde, denke da den Austausch vorher zu suchen wäre keine schlechte Idee.
Eventuell ist da ja jemand bereit mit dir zusammen hinzugehen. Ist immer gut, wenn man jemanden hat, der sich auskennt und eventuelle Reparaturen abschätzen kann. Ich nehme auch immer jemanden mit, wenn ich ein Fahrzeug kaufe, da 4 Augen mehr sehen als 2. In meinem Freundes/Bekanntenkreis habe ich mehrere KFZ-Mechaniker, Landmaschinenmechaniker und Oldtimerbesitzer. Umgekehrt gehe ich auch immer mit, wenn mich jemand aus besagten Freundes/Bekanntenkreis fragt. Das 4 Augenprinzip ist eine gute Sache selbst für jemanden der sich auskennt. Das ist meine Erfahrung.
 
Lausbua

Lausbua

Beiträge
2.237
Likes
2.368
Servus Thorsten,

mich würde interessieren welcher „D25“ es ist. Ist es ein F2L612/irgendwas, ist es ein D25.1 oder schon ein D25.2? Da gibt‘s schon Unterschiede, obwohl alle landläufig als „D25“ bezeichnet wurden.

LG Emanuel
 
O

Oberwesterwälder

Beiträge
2.774
Likes
2.714
Oggy

Oggy

Beiträge
626
Likes
278
Ja deshalb zumindest, kein 612 wie gefragt.
Hier gibt es ja irgendwo eine Liste der vielen D25.. Ich habe mir gemerkt, eckiger Rumpf vs Wespentaile , Anzahl der Gänge.So lässt sich das schon besser zuordnen.




Grüsse Andreas
 

Anhänge

  • Screenshot_20240302_230827_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20240302_230827_Samsung Internet.jpg
    154 KB · Aufrufe: 37
Zuletzt bearbeitet:
O

Oberwesterwälder

Beiträge
2.774
Likes
2.714
Naja, Emanuel fragt nach

Ist es ein F2L612/irgendwas
Deutz Schlepper vom Typ F2L612/5 und F2L612/6 wurden ab 1957 oder 1958 mit 712er Motoren ausgestattet und ab Werk so ausgeliefert.

Auf einem F2L612/6, BJ 1958 mit 712er Motor habe ich das Treckerfahren in den 1970er Jahren gelernt.
Den hat mein Opa 1958 neu gekauft und mein Papa in den 1970er Jahren übernommen.

Gruß Martin
 
T

Todd

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
0
Das was ich aus der Anzeige raus lesen kann ist "Deutz D25 der ersten Baureihe Baujahr 1960". Leider habe ich kein Bild vom Typenschild.
 
T

Todd

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
0
Schönen guten Abend zusammen,

nach den vielen guten Hinweisen hier, habe ich mich noch etwas weiter mit der Sache beschäftigt und mir heute einen eigenen Schlepper zugelegt. Letztlich ist es ein Deutz D4005 geworden. Wie hier empfohlen, konnte ich auch jemanden mit mehr Sachverstand mitnehmen. Dabei ist auch schon eine kleine Liste von Aufgaben entstanden, was es alles herzurichten gibt. Stand heute eine Reihe an "Kleinigkeiten" (man weiß ja nicht wie sich das entwickelt) wie Hupe, Bremslicht, Wechsel aller Öle u.ä.
Was ich nun machen möchte ist mir die notwendige Literatur wie WHB & Bedienungsanleitung zu besorgen. Und dann schauen wir weiter. Da das Thema nun nicht mehr zu Überschrift passt (ist ja kein D25 geworden) letzte Frage hier: wenn der Schlepper aus 02/1966 ist und das Typenschild ihn als Nr.7863 ausweist, ist das dann automatisch ein F3L812S? Das ist mir noch nicht so klar, aber ja wichtig für die Ersatzteile.
Danke an das Forum & die Hilfe.
Todd
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Hallo Todd,
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem neuen Deutz. Wie Du, habe auch ich den D4005 und bin sehr zufrieden mit Ihm. Zu Deiner, hoffendlich nicht letzten:D, Frage - Der D4005 hat immer einen F3L812S Motor.
Wurde von 1965-67 gebaut und Dein Baulos
7863 hatte nach Karels Buch 9333 Stück mit der Arbeitsbezeichnung-1136.
Leider ist die Bezeichnung D25 ähnlich wie D40.?(
Der "De 40 05" ist so etwa in der goldenen Mitte. Vorgänger D40.2/40L und der Nachfolger der D4006, um nur drei aus der D40 Familie zu nennen. Ersatzteile und Anleitungen wie WHB und BA sind teilweise übergreifend. Was den Vorteil mit sich bringt, das es genug Teile davon gibt. Und auch Nachbau-Teile kein Problem darstellen.
Wenn, noch original, hat Deiner das TW 35.1 Getriebe mit 19 oder 25 Km/H und 8v/2r Gänge. Die Heckhydraulik hebt 1425 KG an den Unterlenkerkuppelpunkten.
Und nun noch allzeit gute und sichere Fahrt und🚜
Grüße
Thomas
 
T

Todd

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
0
Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Antwort, das hilft mir weiter um die richtigen Sachen zu bestellen. Und ich kann dich beruhigen: das wird (leider) sicher nicht die letzte Frage werden. Ich bin in Sachen Deutz absoluter Neuling - bin gespannt wie ich es hinbekomme. Spaß am Schrauben und der Technik sind vorhanden, aber ob ich alles umgesetzt bekomme wird sich zeigen. Super ist auf jeden Fall die Kompetenz hier im Forum & das einem immer geholfen wird.
Die nächsten Fragen stelle ich dann unter jeweils eigenen Titeln :)
Schönen Sonntag Dir
Todd
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Moin Todd,
Habe meinen Deutz in gut 10 Jahren fast so weit, wie ich mir das vorstelle. Viel hier still mit gelesen und Stück für Stück umgesetzt.
Aber wenn Fragen sind, genau zu meinem Grünofant, helfe ich gerne. Wenn man etwas bekommt, kann und sollte man es auch entsprechend weiter geben. Also keine falsche Scharm und fragen, wir sind alle mal Anfänger oder Neulinge gewesen.
Grüße
Thomas
 
T

Todd

Threadstarter
Beiträge
7
Likes
0
Hej Thomas,

mache ich gerne, danke dir. Starte nun erst mal mit dem Einfachsten und tausche alle Öle, das sollte ich schon hinbekommen. Dazu gibt es ja auch brauchbare und hilfreiche Videos. Danach schaue ich weiter.
Grüße
Todd
 
D 4005TT62

D 4005TT62

Beiträge
330
Likes
106
Na dann mal los,
Motor/Hydrauliköl 15w40 (wie in meinem Auto),
und Getriebeöl SAE 80W-90 API GL 4, mehr brauchst Du nicht.
Grüße
Thomas
 
Thema: Kauf eines Deutz D25 (F2I712)
Oben