Kaltstartprobleme F4L 1011f

Diskutiere Kaltstartprobleme F4L 1011f im Forum Motor im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo liebe Deutz-Gemeinde, leider hat mein Atlas Radlader (F4L 1011f), seit diesem obwohl milden Winter, massive Probleme beim Kaltstart. Ich...
N

Neulintz

Beiträge
27
Likes
6
Hallo liebe Deutz-Gemeinde,

leider hat mein Atlas Radlader (F4L 1011f), seit diesem obwohl milden Winter, massive Probleme beim Kaltstart.

Ich habe schon viele Beiträge zu diesen Themen durchforstet, einiges ausprobiert, doch das Problem bleibt.

Wenn der Motor kalt ist und ich ihn starte läuft er extrem unruhig. Man könnte es beschreiben als würden nicht alle Töpfe laufen. Zusätzlich nimmt er zu der Zeit kein Gas an und der Auspuff qualmt auffällig Schwarz. Anfangs war es noch so, dass ich das Gefühl hatte ein beherzter Gasstoß hat geholfen. Wenn der Motor dann so einige Sekunden vor sich hingestottert hat fängt er sich und läuft bestens.

Ich habe bereits den Kraftstoffilter gewechselt und das Sieb der Pumpe gereinigt. Zusätzlich habe ich den Tank bis oben hin gefüllt um eine Undichtigkeit im Hochdrucksystem und einen daraus folgenden Rücklauf auszuschließen.
Beide Glühkerzen im Ansaugtrakt wurden überprüft und machen ihren Job bestens.
Die Lima liefert auch ihre volle 14v an die Batterie.
Luftfilter wurden vor kurzem komplett gewechselt und sehen auch bestens aus.

So richtig habe ich keine Idee was Sinn machen würde sich als Nächstes anzuschauen.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen und bedanke mich jetzt schon für jede eurer Ideen.

Beste Grüße Micha
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Weis jemand denn zufällig ob der nur die zwei Glühkerzen im ansaugtrakt hat oder ob es noch weitere gibt 🤔? Habe gerade etwas in der Teileliste vom Motor gesehen.

Ich kann vor der Maschine stehen nur absolut nichts entsprechendes finden 😅

Viele Grüße
Micha
 

Anhänge

  • 78E78902-670F-4EA8-A118-985DC8E26892.png
    78E78902-670F-4EA8-A118-985DC8E26892.png
    530,6 KB · Aufrufe: 16
  • B2B3795B-C00E-4B4D-A868-10BC1CE3847C.png
    B2B3795B-C00E-4B4D-A868-10BC1CE3847C.png
    735,3 KB · Aufrufe: 13
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Micha,
ich habe mit diesen Motoren noch nicht wirklich was zu tun gehabt, aber ich denke das sie auch bei Minus 5° ohne vorglühen problemlos anspringen sollten.
Da Du auch kein Weißrauch festgestellt hast, verbrennt er auch den eingespritzten Diesel, so das der Fehler am nicht vorhandenem Diesel liegen sollte.
Das der Diesel zum Tank zurück läuft, wäre eine Möglichkeit, aber nur wenn der Tank tiefer als der Motor liegt.
Wenn möglich, könnte man die Dieselleitung, mit einer kleinen Schraubzwinge zusammendrücken, so das sie dicht ist. (nah an den Einspritzpumpen und vor dem starten lösen)
Gruß Demian
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Guten Morgen Demian,
vielen Dank für deine Antwort. Vor dem Auffüllen hätte es sogar sein können, dass der höchste Punkt des Kraftstoffsystems über dem Füllstand im Tank lag. Jetzt ist er aber definitiv im Tank höher und das Problem bleibt.
Weißrauch konnte ich nicht feststellen, eher schwarz rußig.
Das der Deutz bei den milden Temperaturen die Glühkerze braucht konnte ich mir auch nicht vorstellen, aber in der Verzweiflung fängt man sich irgendwann alles anzuschauen 😅.
Weist du wie ich ein Video hier anhängen könnte?
 
Kai6.05

Kai6.05

Moderator
Beiträge
4.227
Likes
1.172
Moin,

Videos müssen auf Youtube hochgeladen und hier verlinkt werden. Bei Bedarf kann ich das Video auch bei Youtube hochladen und hier verlinken. Alles Weitere per Unterhaltung (auf meinen Namen klicken und "Unterhaltung beginnen").

MfG Kai
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Vielen Dank für den Tipp und das Angebot Kai 😊.

Hier einmal ein Video der Problematik:

 
N

niedersasse

Beiträge
5.038
Likes
1.601
Moin,

der springt genauso gut oder schlecht an, wie mein 5506. Bei dem fehlen einige Bar Druck bei der Kompression (gemessen).
Wenn er sich dann warm gestottert oder geeiert hat, läuft er problemlos.
Ob der dann vielleicht auch an der ESP noch einen Hänger hat, habe ich nicht geprüft.

Grüße

Richard
 
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Zusammen,
da der Motor auf schlag anspringt und kein Weißrauch bildet, sollte die Kompression ausreichend sein.
Für mich hört es sich so an, das der Motor gleich läuft, aber mit der Drehzahl nicht so hoch kommt das der Regler schon runterregelt und die Einspritzpumpen auf Vollförderung bleiben, weshalb er auf Gas geben nicht reagiert.
Da ein zurücklaufen vom Diesel in den Tank ausgeschlossen werden kann und keine undichte Stelle erkennbar ist, könnte ich mir vorstellen das die Förderpumpe das Problem ist.
Vermehrt sich das Motoröl, oder ist am Öl Dieselgeruch erkennbar?
Ein abdrücken der Dieselleitung, vor den Einspritzpumpen würde Klarheit geben.
Gruß Demian
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Guten Abend euch allen,
erstmal vielen Dank für eure Ideen.

@niedersasse: Mangelde Kompression wäre natürlich eine unschöne Ursache. Der Motor hat zwar „erst“ seine 5800h, aber zu messen würde sicher nicht schaden. Muss mir nur das entsprechende Werkzeug leihen.

@Demian: Mein Gefühl ist auch, dass er mit der Drehzahl immer kurz vor abwürgen hängt. Die Erklärung über die Einspritzpumpe welche vollfördert und deswegen der Radlader kein Gas annimmt klingt plausibel.
Wenn es an der Förderpumpe liegt wäre es ja fast ein Grund zu feiern. Günstig und einfach zu wechseln 😊. Ich bin schon fast versucht die einfach zu bestellen und pauschal zu wechseln.
Welchen Effekt stellst du dir über das Abdrücken der Dieselleitung vor der ESP vor ?
Das sich der Ölstand vermehrt oder ein Dieselgruch ist mir nicht aufgefallen.

Beste Grüße
Micha
 
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Micha,
da sich das Motoröl nicht vermehrt hat, würde die Theorie zunichte machen.
Welchen Effekt stellst du dir über das Abdrücken der Dieselleitung vor der ESP vor ?
Ein "fallen" vom Diesel ist nur möglich, wenn von irgendwo Luft eindringen kann. Beim verschließen (abdrücken) der Dieselleitung, vor den Einspritzpumpen, wird das zuverlässig verhindert.
Gruß Demian
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Hallo Demian,

jetzt verstehe ich 😊. Also einmal starten bis der Motor gut läuft und nach dem stoppen sofort Leitung abklemmen. Ich müsste dann nur bis zum nächsten Versuch ein Tag warten, weil wenn der Motor einmal warm ist springt er bestens an.

Lg
Micha
 
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Micha,
da er ja unter dem Tag problemlos anspringt, reicht es wenn die Leitung zum Feierabend abgeklemmt und am nächsten Tag vor dem starten wieder frei gemacht wird.
Um den Test sinnvoll zu halten, muss die Klemme nah an den Einspritzpumpen gesetzt werden.
Gruß Demian
 
B

Bungartz_T8DA

Beiträge
59
Likes
21
Hallo, tausche die Förderpumpe. Hatte ähnliches an einem F2L912. Sprang prima an und lief im Standgas halbwegs rund (besser wie der im Video), nahm aber kein Gas an. Förderpumpe getauscht, alles okay.
Viele Grüße
 
D 40 1.S.N.F

D 40 1.S.N.F

Beiträge
79
Likes
5
Moin
Wenn du Glück hast brauchst du keine klemmen um die Kraftstoff Leitung abzusperren , am Tank sollten 2 Kugelhähne sein direkt beim Knickgelenk .
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Guten Abend alle zusammen,

erstmal vielen Dank euch allen.

@Demian & @D 40 1.S.N.F Kraftstoffleitung ist gesperrt. Ich bin gespannt wie er morgen anspringt. Die zwei Kugelhähne am Knicklenker sind zusätzlich geschlossen. Doppelt hält besser 😅. Wäre natürlich super wenn es das ist. Dann kommt einfach direkt ein Rücklaufventil rein.

@Bungartz_T8DA Förderpumpe ist bestellt und wurde heute versandt. Werde ich am Wochenende gleich einbauen.
In der Anleitung steht:“Nockenwellenexenter für Kraftstofförderpumpe auf UT stellen.“
Weist du was mit der Stellung UT gemeint ist ?

Beste Grüße
Micha
 
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
4.254
Likes
2.196
Unterer Totpunkt
Gibt es dafür eine Markierung auf einer Riemenscheibe oder wie sieht man das bei dem Motor? Oder sieht man den Nocken, der die Pumpe antreibt, wenn man sie ausbaut? Dann dreht man den Motor bis der Nocken unten ist.
 
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Micha,
das wäre super, wenn sich der Fehler schon einkreisen lassen würde.
Mit UT ist der Nocken, der die Förderpumpe bedient gemeint, muss nicht zwingend auf UT stehen, da die Pumpe mit der Hand auch an die Flansch gedrückt werden kann, ist auf UT nur leichter.
Gruß Demian
 
N

Neulintz

Threadstarter
Beiträge
27
Likes
6
Guten Tag liebe Deutz-Gemeinde,

die letzten Tage waren sehr stressig und ich habe nicht wirklich geschafft was am Radlader zu machen. Heute bin ich aber schon die ganze Zeit dran.

@Demian @Deutz45nullfuenf @Bungartz_T8DA vielen dank euch. Förderpumpe habe ich heute eingebaut. Leider keine Verbesserung des Kaltstarts. Das abklemmen der Leitung hatte leider auch nicht gebracht.

Ich habe zusätzlich den Abstellmagnet ausgebaut, auf Funktion geprüft und gleich geschaut ob die Regelstange frei läuft. Auch das Starten ohne Abstellmagnet hat nichts verändert.

Ich denke es dürften nur noch Einspritzdüse, Einspritzpumpe oder Kompression vom Zylinder selbst als mögliche Ursachen bleiben oder habt ihr noch eine Idee ?

An alle schonmal ein schönes Wochenende.
Beste Grüße
Micha
 
D

Demian

Beiträge
1.297
Likes
346
Hallo Micha,
bedauerlicher Weise sind die einfachen Ursachen vom Tisch, so das ich die Düsen prüfen würde, wo dann auch gleich die Kompression gemessen werden kann.
Lässt sich dabei kein Fehler finden, kann der Fehler nur noch an den Steckpumpen liegen.
Gruß Demian
 
Thema: Kaltstartprobleme F4L 1011f
Oben