Hydraulikproblem Kraftheber D 40 L

Diskutiere Hydraulikproblem Kraftheber D 40 L im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Bei meinem D 40 L, Baujahr 1964, tritt seit einiger Zeit folgendes Problem auf: Wenn ein größeres Gewicht (Pflug, beladene Heckkiste usw.)...
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Bei meinem D 40 L, Baujahr 1964, tritt seit einiger Zeit folgendes Problem auf:
Wenn ein größeres Gewicht (Pflug, beladene Heckkiste usw.) angebaut wird und im gehobenen Zusatnd gefahren werden soll, so heben und senken die Unterlenker sich in einem schnellen Rhytmus, so dass der ganze Schlepper anfängt zu hopsen. Ich habe zuerst die Steuereinheit der Regelhydraulik in Verdacht gehabt. Also Hydrauliköl abgesaugt, Steuerventil demontiert (ist ziemlich einfach, nur 3 Schrauben) alles zerlegt und gereinigt, zusammengebaut. Das war es aber nicht, denn der Fehler trat weiterhin auf, besonders schlimm, wenn der Schlepper warmgefahren war. Also kann es nur der Arbeitskolben des Krafthebers sein. Er wird nicht mit herkömmlichem Kolbenring, sondern einem Nutring, ähnlich einem Wellendichring (Simmerring) abgedichtet. Wenn er verschlissen ist (na ja, nach 40 Jahren im Dauereinsatz wohl normal) hebt der Kraftheber zwar an, verliert durch den Nutring jedoch schnell den Druck, die Unterlanker sinken ab. Nun wirkt die Regelhydraulik (Lageregelung) und hebt wieder an. Bei warmem Öl geht der Vorgang ziemlich schnell und das Anbauteil hebt und senkt sich so schnell, dass der Deutz anfängt regelrecht zu hopsen.
Beim Deutz-Händler meines Vertrauens war das Teil leider nicht erhältlich, also mal in die Liste der Normteile gesehen (Nutring 60x80x12) und beim örtlichen Werkzeughandel bestellt. Heute angekommen. Werde in den nächsten Tagen mal über die Montagefortschritte berichten.
Gruß
Lars
 
tschordscho

tschordscho

Beiträge
28
Likes
0
Hi Lars :D

hatte bei meinem 40.2 das gleiche Problem. Liegt wirklich an dem Dichtring ! Leider ist der Zylinder ja in den Getriebeblock eingebaut. Deshalb mus der Getriebedecke demontiert werden. Sitz abbauen, Steuereinheit usw. Die neuern Modell, glaub ab 06er Serie haben eine Zugang zum Zylinder ! Ist auf alle Fälle ein richtiger Bastlerspass. Weil sich die Sch....... aufgrund des Alters festgesetzt hat, ist mir auch gleich noch die Reglerscheibe unter dem Regelhebel abgebrochen und vorher beim Reinigen, damit kein Schmutz ins Getriebe kommt, hab ich mit dem Dampfreiniger (ich weiß sollte man nicht machen) auch noch das Schauglas angepackt. Aber wennst dann fertig bist, hebt er wieder wie ein Bär.

Das mit dem Hobsern ist echt cool. Ich war im Wald, Brennholzarbeiten und hatte auf einer Ladeschaufel ziemlich aufgeladen, als es den Dichtring rausflutschte. Ich konnte dann als Hobserer noch 15 km heimtuckern.

Jedenfalls viel Spaß noch !
 
Lars

Lars

Threadstarter
Beiträge
983
Likes
0
So, bin jetzt endlich dabeigegangen, den Nutríng auszutauschen. Also: Hydrauliköl abgesaugt, Getriebeöl abgelassen, Saug- und Druckleitung gelöst, 6 Innensechskantschrauben rausgedreht und der Block ist lose, allerdings ziemlich schwer, schätze so 150 kg. Mil Spanngurten mit Ratsche am Überrolbügel und an einem Kantholz über den Kotflügeln hochgezogen und nach hinten über Brett als Rutsche abgelassen. Der Nutring war nur noch in Stücken vorhanden, s. Foto (der neue Ring ist zum Vergleich auch auf dem Bild). das der Kraftheber noch gehoben hat war ein Wunder. Alles gereinigt und montiert. heute werde ich den Klotz wohl wieder zurückhieven. Jetzt kann man ja ins Getrie sehen, da ist massig Schlamm, werde ich mal rauswaschen.
Gruß
Lars
http://people.freenet.de/Deutz/Kraftheber6kompr.jpg

 
J

Johannes

Beiträge
1.676
Likes
117
Jetzt funktioniert der Datei Anhang wieder...
 
T

trecker-tommy

Beiträge
12
Likes
0
Hallo Treckerfreunde.

Ich hatte an meinem Deutz D40.2 auch das Problem, das sich die Heckhydraulik absenkte, als ich meinen 330 kg Holzspalter angehängt habe.
Also neuen Nutring besorgt, Hydraulikblock ausgebaut, usw... .
Der Nutring sah eigentlich noch ganz gut aus, habe ihn aber trotzdem gewechselt.
Keiner Tip wie man den Kolben, mit dem neuen Nutring, wieder in den Zylinder bekommt :
Kolben ausbauen, Nutring auf den Kolben ziehen, die Schlauchschelle von dem Schlauch, der die Ansaugbrücke mit dem Ölspülluftfilter verbindet, nehmen, über den Nutring legen und zudrehen.
Zylinder im Schraubstock einspannen, Kolben mit Schlauchschelle aufsetzen und ein beherzter Schlag mit dem Gummihammer schon sitzt der Kolben im Zylinder.
Die Schlauchschelle rutscht nach oben. Vorher natürlich gut einölen und man macht es am besten zu zweit.
Alles wieder zusammengebaut, aber mein Problem war noch nicht beseitigt. Die Hydraulik röhrte und ich hatte Schaum im Schauglas. Also ab zur Werkstatt, Hydraulikpumpe geprüft. Jetzt habe ich eine neue Pumpe drin und die Hydraulik ist wieder wie neu.

Gruß Thomas
 
Lars

Lars

Threadstarter
Beiträge
983
Likes
0
Hallo Thomas,
was für eine neue Pumpe hast Du jetzt eingebaut? Wie Original oder ein anderer Typ? Was hat der "Spass" gekostet?

Gruß
Lars
 
T

trecker-tommy

Beiträge
12
Likes
0
Hallo Lars.
Ich bin bei uns zur Genossenschaft gefahren. Ich fahre mit dem Deutz zwar eine 3/4 Std., aber die haben da eine sehr gute Werkstatt.
Die Pumpe ist von Bosch, Nr. 087 0510515328, und hat 220 € gekostet.
Leider mußten die Saug- und Druckleitung an die neue Pumpe angepasst werden. Neues Öl mußte auch noch rein, Dichtungen, Arbeitslohn, MWST und so war ich dann auf 400 €.
Naja, da muß ich jetzt wohl ein paar Raummeter Kaminholz mehr verkaufen, damit ich das Geld wieder reinbekomme.
Vielleicht hält die neue Pumpe ja auch wieder so lange wie die alte. Der Werkstattmeister sagte das es wohl noch die erste Pumpe war.

Gruß Thomas
 
Thema: Hydraulikproblem Kraftheber D 40 L
Oben