Hydraulikblock abdichten

Diskutiere Hydraulikblock abdichten im Forum Hydraulik im Bereich Allgemeine technische Fragen - Hallo! Muss leider bei meinem D40 den Hydraulikblock neu abdichten. Unterhalb der Saugleitung (die dicht ist) drückt es immer wieder etwas Öl...
M

Martina

Beiträge
38
Likes
0
Hallo!



Muss leider bei meinem D40 den Hydraulikblock neu abdichten. Unterhalb der Saugleitung (die dicht ist) drückt es immer wieder etwas Öl heraus.
Kann mir jemand von euch sagen, wieviel Arbeitsaufwand dahinter steckt?
Ist es relativ einfach, den Hydraulikblock nach dem Ausbau 100%ig dicht zu bekommen?
Habe den Traktor zur Zeit im Wald im Einatz und wollte die Aktion mal an einem Samstag machen...(sollte dann auch funktionieren...)
Gibt es da eine Dichtung,die rund um den Block verläuft oder wird das mit einer Dichtmasse abgedichtet?
Vielen Dank im Voraus und noch schöne Feiertage!!

Gruß Martin
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hi Martin,
erstmal; was für ein D 40?

Da gibt es bekanntlich einige Unterschiede. :D

Und wo genau drückt Öl raus?

Gruß
Lars
 
M

Martina

Threadstarter
Beiträge
38
Likes
0
Es ist ein D40.2.
Zwischen der Saugleitung und dem linken Hubarm drückt es das Öl raus(wo der Hydraulikblock auf demGetriebe- Gehäuse sitzt). Ist nicht viel,aber sollte behoben werden...
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hm,
gut, D 40.2, da kann ich wohl was zu beitragen.
Aber zwischen Hydrauklikblock und Getriebe?
Da ist kein Druck und auch keine Dichtung, wenn da was rauskonmmt, ist es Getriebeöl, seltsam.

Gruß
Lars

So sieht es auseiandergebaut aus:
 

Anhänge

  • DEUTZ11.jpg
    DEUTZ11.jpg
    93,4 KB · Aufrufe: 2.276
Ö

Ölhand

Guest
Hallo lars,
so seltsam ist das nicht.
Der Hydraulikblock wird mit Dichtmasse auf das Getriebe gesetzt. Wenn da früher mal aushärtende Masse verwendet wurde, wird das schon mal undicht. Deshalb sollte man am besten dauerelastische Dichtmasse nehmen.
Gruß, Achim
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Mir wurde Hylomar empfolen.
Das wird zwar fest, aber nicht hart, d.h. auch bei thermischen Verspannungen kann die Masse ausgleichen.
 
D

deutz-lufgekühlt

Beiträge
5
Likes
0
Hylomar taucht nichts
ein mir bekannter Motorenschlosser hat mir etwas besseres empfohlen

Dirko HT von Elring.(dem Dichtungsspezialisten schlechthin, oder?)

Wird nicht hart, bleibt Dauerelastisch, ist für Motor, Getriebe und Hydraulik gleichermassen gut zu gebrauchen.

gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hylomar taucht: wenn man es ins Wasser wirft.

Hylomar oder Dirko ist egal, beides deutsche Qualitätsprodukte, beide nicht aushärtend, leicht abziebar nach Demontage.
Hylomar hat allerdings einen Vorteil: es bleibt in der Tube nahezu unbegrenzt haltbar, Dirko bindet auch in der Tube (allerdings auch erst nach längerer Zeit) ab.
Bei meinem D 40 L war zwischen Hydraulikblock und Getriebe übgrigens kein Dichtungsmaterial, muss allerdings zugeben, dass ich aus Vorsichtsgründen beim Zusamenbau Hylomar verwendet habe.
Aber an der Stelle ist es nahezu drucklos, denn das Getriebe ist über eine Be/Entlüftungsbohrung nach aussen "offen" insofern dürfte oben eigentlich nicht viel austreten können.
@Martin Du schreibst es "drückt" das Öl raus.
Was heisst das? Wirklich Druck oder eher nur kleine Undichtigkeit?

Gruß
Lars
 
D 6206 er

D 6206 er

Moderator
Beiträge
4.723
Likes
207
Hallo deutz-luftgefühlt,

das ist kein Spott sondern eine korrekte Antwort auf die erste Zeile Deines Beitrages.

Wie Du richtig erkannt hast, ist von Dir nicht das zweite Wort, sondern das dritte Wort falsch geschrieben worden. Das s ist nämlich zuviel.

Vielen Dank für Deine Richtigstellung. So wie oben korrigiert, ist auch die Antwort richtig.

Ob ein qualifizierter Motorenschlosser ein aussagekräftiges Beweismittel ist, läßt sich statistisch schwer fassen. Evtl. ist der genannte Hersteller auch nur der Hauslieferant des besagten Motorenschlossers und getreu dem Motto "Wes Brot ich esse, des Lied ich sing" wird eben die Empfehlung ausgesprochen.

Meinem Professor für Strafrecht verdanke ich die Erkenntnis, dass Argumente zählen und nicht Kapazitäten. Deshalb vielen Dank für Deinen sachdienlichen Hinweis:

"Wird nicht hart, bleibt Dauerelastisch, ist für Motor, Getriebe und Hydraulik gleichermassen gut zu gebrauchen"

Es geht doch.

Gruß Elmar
 
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
502
Likes
51
Hallo Deutz-Schrauber,

ich habe leider auch mit Hylomar mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht und benutze seit ca. 4 Jahren nur noch Dirko. Möchte nur meine Meinung mitteilen und hier nichts schlecht machen und andererseits auch keine Werbung betreiben.

Beim Abdichten mit Hylomar gegen Öl (insbesondere Getriebeöl) hat es bei meinen Arbeiten immer wieder Undichtigkeiten gegeben, trotz sorgfältigster Behandlung und Entfettung der abzudichtenden Flächen und gleichmäßigem Auftragens der Dichtmasse. Auch habe ich mir mit dem Befüllen mit Öl auchreichend Zeit gelassen.
Mit Dirko hatte ich bislang noch keinen einzigen Misserfolg.
Zitat: Jeder Schrauber kann sich Rat holen, sollte aber seine eigenen Erfahrungen sammeln.
 
M

Martina

Threadstarter
Beiträge
38
Likes
0
Hallo Lars


Also es ist eher eine kleine Undichtigkeit! Wenn der Traktor über Nacht steht, sind am nächsten Morgen schon ein paar Tropfen auf dem Boden. Richtig rausspritzen tut es nicht.



Gruß Martin
 
D 6206 er

D 6206 er

Moderator
Beiträge
4.723
Likes
207
@deutzscheune

"ich habe leider auch mit Hylomar mehrmals schlechte Erfahrungen gemacht und benutze seit ca. 4 Jahren nur noch Dirko. Möchte nur meine Meinung mitteilen und hier nichts schlecht machen und andererseits auch keine Werbung betreiben."


Hallo deutzscheune,

keine Sorge, Dein Beitrag ist sehr sachdienlich und sehr zielführend. Dein Beitrag enthält Argumente die hilfreich sind.
Die Aktionen mit d-l hat leider eine sehr lange Vorgeschichte, deren Ergebnis jeden objektiven Dritten einleuchtend erscheint.



Hallo Martin(a),

einer von meinen Deutz hat an der Stelle unter dem Saugrohr auch ein paar Tropfen Hydrauliköl - aber erst nachdem das Saugrohr einmal ausgebaut worden ist. Der Tropfen kommt definitiv von der Überwurfmutter des Saugrohres. Da das aber nur hauchdünn ist, ziehe ich die Überwurfmutter nicht eben mit roher Gewalt an. Mit den paar Tropfen kann ich leben.

Du schreibst, dass das Saugrohr bei Deinem Schlepper nicht der Übeltäter ist. Ist die Undichtigkeit denn plötzlich aufgetreten?

Gruß Elmar
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Martina

Threadstarter
Beiträge
38
Likes
0
Als ich die Neue Hydraulikpumpe in Betrieb hatte, war zuerst alles dicht. Dann hatte ich mal das Mulchgerät dran und eine Palettengabel und seitdem ist da was undicht
 
Thema: Hydraulikblock abdichten
Oben