Handgashebel und Gaspedal beim D30, D25.2 etc.

Diskutiere Handgashebel und Gaspedal beim D30, D25.2 etc. im Forum D-Serie im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - N'Abend, ich kriege bald die Kriese wegen diesem sch*** Gasgestänge - ich schaff es einfach nicht, das Gestänge so einzustellen, daß man mit dem...
C

Christian...

Beiträge
6.532
Likes
59
N'Abend,

ich kriege bald die Kriese wegen diesem sch*** Gasgestänge - ich schaff es einfach nicht, das Gestänge so einzustellen, daß man mit dem Handgashebel sowohl den Motor ausstellen kann als auch Vollgas fahren kann.
Vielleicht wäre mir auch schon geholfen, wenn mir jemand sagen kann in welchen Löchern welche Stangen befestigt sind und wierum dieses Gelenk mit den Anschlägen (da, wo die 3 Stangen zusammenkommen) verbastelt werdne muss.
Oder kann jemand ein Foto von dem ganzen Gestänge machen?

Ich schlaf' erst mal ne Nacht drüber ;)
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Hallo Christian,
bist Du sicher, dass man mit dem Handgashebel auch den Motor ausstellen können muß?
Bei vielen DEUTZ-Typen wird abgestellt über das Anheben des Gaspedals mit dem Fuß., obwohl es in der BA anders steht. (War auch Orischinool so)

Gruß
Lars
 
C

Christian...

Threadstarter
Beiträge
6.532
Likes
59
Hi Lars,

Gegenfrage: bist du dir sicher, daß das NUR mit dem Fußgas (anheben) geht?
Mein Onkel hat nen D40L, den kann man per Fusgashebel anheben ausstellen, gleichzeitig geht der aber auch aus, wenn man den Handgashebel ganz nach vorne schiebt.
Aber der D40L hat ein ganz anderes Gaspedal/Gestänge als mein D30.
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Kann schon sein, dass bei Deinem Onkel auch mit dem Handgas ausgeschaltet werden kann, mit Fritzmeier-Verdeck müßte ich dann aber da ein Loch reinschneiden. :))

Gruß
Lars
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
Hallo,
ich habe noch nie von einem Deutz gehöhrt, den man mit dem Fußgas ausmacht.
Eigenlich hat man nach hinten viel Freiraum.
Bei meinem D 6005 sind es fast 15 cm, bis er ein paar turen mehr als Standgas läuft (um ihn tot zu machen, muss man den Hebel aber wirlklich nach ganz hinten machen).
Bei allen anderen 05ern, die ich kenne ist es so ähnlich.

@Christian
das mit dem D40 von deinem Onkel ist ungewöhlich.
Ich glaube, dass da einfach was ausgeschlagen ist und übergnupt.
Normal ist wirklich:
-ganz hinten ausstellen
-dann Standgasbereich
-dann Drehzahlverstellungsbereich
-nach oben sind in der regel keine grenzen, da du die Drehzahl des Motors auch an entsprechenden Schrauben verstellen kannst
 
C

Christian...

Threadstarter
Beiträge
6.532
Likes
59
Ich hab noch mal versucht, das einzustellen, leider ohne Erfolg.

Drehzahl des Motors habe ich direkt am Motor an den beiden Einstellschrauben so eingestellt, daß die Tachonadel bei Vollgas knapp vorm Anschlag ist und die Leerlaufstellung so, daß schon eine minimale betätigung eine Drehzahlerhöhung erzeugt.
Trotzdem reicht der Weg des Handgashebels nicht. Ich hab den so eingestellt, daß der am längsten Punkt (Lasche, an der das Gestänge ist, zeigt senkrecht nach unten) so gerade eben ausgeht. Trotzdem kann ich nicht ganz Vollgas per Handgas fahren, da das Gestänge den Handgashebel berührt (Handgashenel zeigt nach hinten unten).

Falls das nicht verständlich war, kann ich morgen ja mal Fotos machen und das dann anhand der Bilder versuchen zu erklären.
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
Hallo Christian,

ich habe ein D25.2, bei dem Funktioniert das mit dem Gasgestänge und dem Absteller genauso wie bei deinem D30.
Als erstes, wenn man den Schlepper abstellen möchte, dann muß man bei diesen Schleppern den Handgashebel nach vorne (richtung Tank) und nicht nach hinten drücken. Das ist genau anders herum wie beim D40. Der D40 hat ja auch ´ne ganz andere Dieselpumpe, demnach auch ein anderes Gasgestänge.
Als nächstes ist sehr wichtig das der (ich nenne ihn jetzt mal Bolzen 1) kein spiel hat, sonst funktioniert das mit dem abstellen nicht.
Der Drehpunkt 1 sollte auch möglichst wenig spiel haben, dann reagieren deine Gasbedienungsteile viel sensiebler.
Solang das spiel an Drehpunkt 1 noch einigermassen im Rahmen bleibt, hat das nicht unbedingt was mit der Funktion des abstellens zu tun.

So, und hier noch die Bilder dazu.

Gruß Armin
 
C

Christian...

Threadstarter
Beiträge
6.532
Likes
59
Danke für die guten Bilder ....

Wie ist das denn, wenn du deinen auf Vollgas stehen hast? Bei meinem kommt dann die senkrechte Stange an den Handgashebel. Den ausstellpunkt habe ich aud sen tiefsten Handhebelpunkt eingestellt.
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
Hallo,

bei mir kommt die senkrechte stange fast an den Handgashebel, ist noch so ca. 3-4mm luft.
Kann es sein das Du noch zu viel spiel in dem Bolzen 1 oder in dem Drehpunkt 1 hast?

Gruß Armin
 
C

Christian...

Threadstarter
Beiträge
6.532
Likes
59
eigentlich nicht ... habe beide "Gelenke" neu gemacht, sind so gut wie spielfrei ... aber mein Handgashebel sieht anders aus als deiner. Meiner hat nen dickeren "Haltefuss".
 
A

Armin W.

Beiträge
90
Likes
0
setz doch mal ein Bild von deinem Gasgestänge rein, oder Mail mir mal ein paar Bilder davon zu, vieleicht fällt mir dann noch was dazu ein.
Funktioniert denn sonst alles, ich mein das Abstellen und hat er bei vollgas die volle drehzahl oder geht er mit der Drehzahl noch etwas höher wenn Du auf´s Fußpedal trittst?
 
H

h673

Beiträge
16
Likes
0
mit Spiel in den Drehpunkten kann das Ganze nicht viel zu tun haben, denn beí meinem Schlepper war alles total ausgeleiert und hat funktioniert. Überprüf doch mal die Länge bzw. die Auslenkung der kleinen Verbindungsstange direkt an der Einspritzpumpe oft ist die Auslenkung nicht ausreichend um den Schlepper zum erliegen zu bringen.
 
D

deutz d30

Beiträge
20
Likes
0
hallo leute
ich wollte jetzt mal nachfragen ob mir das einer noch mal ganz genau erklären kann da ich das gleiche problem bei meinem d30 habe. mein drehpunkt1 und bolzen1 haben aber auch kein spielraum.

gruss
jojo
 
Lars

Lars

Beiträge
983
Likes
0
Die Einstellung des Gasgestänges scheint mir ein Problem zu sein, das an vielen verschiedenen Deutz'en auftritt.
So ist z.B. im ETK für meinen D 40 L auf der Achse des Handgashebels noch zusätzlich ein Anschlag (Teil Nr. 37), den ich aber noch nie an einem "lebenden" D 40 gesehen habe.
Seltsam ist auch, dass weder im WHB noch in der BA etwas zu dem Thema steht.

Gruß
Lars
 
D

deutz d30

Beiträge
20
Likes
0
so jetzt hab ich nochma ne frage wie ein d30 in orginakl aussieht da wir unseren freitag zum lackierer geben. wäre nett wenn einer nen paar fotos reinstellen könnte

tschöö jojo
 
D

deutz d30

Beiträge
20
Likes
0
so ich bins noch ma. hab grad nen foto von meinem gasgestänge gemacht. schauts euch mal an. ich glaub da passt was net
 
C

Christian...

Threadstarter
Beiträge
6.532
Likes
59
Genau das ist auch mein Problem. Der Handgashebel ist auf dem Bild auf Vollgas, aber es fehlt noch ein kleiner Tacken, damit der Trecker auch Vollgas läuft.

@ deutz d30:
Wie viel Luft hast du denn noch, wenn du den Hebel bis zum Anschlag auf "ausstellen" stellst, also nach vorne legst? Bei meinem ist der Punkt, wo der Motor ausgeht, an der "tiefsten" Stelle des Hebels, also ganz knapp eingestellt, so daß ich möglichst viel Reserve für Vollgas habe. Aber es reicht einfach immer noch nicht.

Werde mich demnächst nochmal damit befassen. Dann werde ich entweder ein neues Loch für das Gestänge am Handgashebel etwas weiter nach außen (weiter weg vom Drehpunkt des Handgashebels) bohren oder sogar diese "Lasche" per anschweißen verlängern, falls das erste nicht reicht.
 
D

deutz d30

Beiträge
20
Likes
0
das ist die stellung des hebels auf "ausstellen"
 
D

deutz d30

Beiträge
20
Likes
0
so sieht das dann am nächsten gelank aus. immer noch auf ausstellen
 
Thema: Handgashebel und Gaspedal beim D30, D25.2 etc.
Oben