H-Kennzeichen ???

Diskutiere H-Kennzeichen ??? im Forum TÜV, Versicherung und Vorschriften im Bereich Deutz Community - Hallo Treckerfreunde, ich hab schon mal überlegt meinen Trecker als Historisches Fahrzeug anzumelden. Hat jemand Erfahrungen, Tips? Ist es...
B

bonscher

Beiträge
19
Likes
0
Hallo Treckerfreunde,
ich hab schon mal überlegt meinen Trecker als Historisches Fahrzeug anzumelden. Hat jemand Erfahrungen, Tips? Ist es billiger? Tüv ?
Luftgekühlte Grüsse von Fehmarn
Franky
 
C

Christian...

Beiträge
6.529
Likes
56
Das H-Kennzeichen bezieht sich nur auf die Steuern, mit der Versicherung hat das (fast) nix zu tun.
Ich hab meinen D30 mit "normalem" schwarzen Kennzeichen zugelassen, das bedeutet daß die Steuer anhand des zul. Gesamtgewichts berechnet wird. Beim H-Kennzeichen gibt es eine Steuerpauschale (ich glaube 191,- €). Das lohnt sich aber nur bei Treckern mit einem hohen zul. Ges.-Gew.

Versichert habe ich meinen D30 als Oldtimer ... die Provinzial bietet einen Oldtimertarif für 76,- € (oder ein paar Euro mehr/weniger) an. Das hat aber nix mit der Steuer zu tun und auch nichts mit dem Kennzeichen (H oder normal).

Ruf einfach mal beim Finanzamt an und frage mal, wie hoch die Pauschalsteuer für H-Kennzeichen ist und was es kosten würde, den Trecker "regulär" nach zul. Ges.-Gew. zu versteuern. Dann suchst du dir das günstigere aus und fragst deine Versicherung, ob die nen Unterschied zwischen H- und normalem Kennzeichen machen (meine macht das nicht).
 
B

bonscher

Threadstarter
Beiträge
19
Likes
0
Danke Christian,
hast recht macht nicht viel Sinn bei meinem D40 da kein grosser Preisunterschied.
Die Würtembergische nimmt 82 Euro Vers bei 70 % und die Pauschalsteuer ist 191 EURO.
Dabei musst Du Gutachten und eventuelle Probleme und Kosten beim Tüv bedenke.
Ich lass Ihn einfach so weiter laufen.
Luftgekühlte Grüsse von Fehmarn
Franky
 
Moorhorst

Moorhorst

Beiträge
182
Likes
0
hallo
es ist auch möglich den trecker abzulasten,also geringeres gesamtgewicht(so mein tüv-mann).weniger gewicht=weniger steuern.versicherung bietet die zürich sehr günstig an.
mein d15 kostet da im jahr 35,30€
gruss
horst ;)
 
B

bonscher

Threadstarter
Beiträge
19
Likes
0
Moin Moin Horst,
das ist doch was. Ablasten! Supi Idee. Bin Montag gleich am Telefon. Versicherungspreise sind soeine Sache. Sind auch Prozent- und PS abhaängig. Wiviel hat den dein D15?
Luftgekühlte Grüsse von Fehmarn
Franky
 
Gertman

Gertman

Beiträge
307
Likes
0
Hallo
Ich würde ein H-Kennzeichen nicht empfehlen da du damit nur auf treffen fahren darfst oder ab und zu mal eine Bewegungsfahrt.
Du darfst auch nicht einen Anhänger ziehen oder mal mit den Schlepper arbeiten und das ist ja wohl nicht der Sinn der sache.
Wenn dein Schlepper vor den 1.1.1962 gebaut worden ist fällt er under eine Pauschal Steuer von 101 Euro ganz egal ob du nun 1 oder 10 Liter Hubraum hast. Mein Tip normal anmelden. Ist das beste meiner Meinung nach.
 
H

Heidjer

Beiträge
199
Likes
0
was du meinst ist ein rotes 07er kennzeichen. fahrzeuge mit H kennzeichen unterliegen keinen nutzungsbeschränkungen....
 
Berndt

Berndt

Beiträge
2.955
Likes
7
Hi,
bonscher schrieb:
Moin Moin Horst,
das ist doch was. Ablasten! Supi Idee. Bin Montag gleich am Telefon. Versicherungspreise sind soeine Sache. Sind auch Prozent- und PS abhaängig. Wiviel hat den dein D15?
Luftgekühlte Grüsse von Fehmarn
Franky
Ich bin auch bei der Züricher, die haben ne spezielle Oldtimerversicherung!! kostet 35 €!! Egal wie groß der Schlepper ist, Prozente gibt es in dem Fall nicht.
Die einzige Einschränkung ist, dass die Versicherung keine Haftung übernimmt, wenn der Trecker zu gewerblichen Zwecken genutzt wird, sonst darf man alles damit machen.
Ich hab auch meinen Claas SF da versichert, war mir ohne Haftpflicht einfach zu Risikoreich. (auf den Oldtimerveranstaltungen benehemen sich manche Besucher wirklich ziemlich bekloppt).
Gruß Berndt
 
L

Lothar

Beiträge
39
Likes
0
Hi

Nun muß ich mal was fragen.

Wenn ich meinen Kleinen zum Pflegen meiner Weiden einsetze, dann hat das doch eigendlich mit Landwirtschaft nix zu tun.

Ich versteh darunter mehr, das man einen Gewinn erziehlen möchte, in dem man die Fläche bepflanzt.
Also einen Ertrag erziehlen möchte, den man dann veräussert.

Zur Geschichte "Würtenbergische Versicherung" und "landwirtschaftlich" einsetzten nicht versichert.

Ähmm..???

Lothar
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hallo,
wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass die ganze Sache hier, mit rotem, schwarzem, grünem oder H-Kennzeichen, grünes Kennzeichen und trotzdem steuer bezahlen, schon ausgiebig in einem unterforum der vergangenen tage dargelegt worden ist.
Fakt ist: macht dem finanzamt klar, dass ihr Ackerland, und sei es nur 20 ar Streuobstwiese gepachtet habt und dazu eine Trecker braucht, gibts ne grüne steuerfreie Nummer. Da gibts auch wieder Einschränkungen. Man darf z.B. beim Umbau keinen schutt wegfahren, da nix mit Landwirtschaft zum tun, usw.
es gibt (leider) regionale Unterschiede bei den geldeintreibern. -> Staat braucht Geld.
Beim zuständigen Landratsamt wegen Schilder fragen, fragen, fragen. Für das sind die da. Mittlerweile ist der "Kunde" König. So ists jedenfalls hier in der Bruchsaler gegend.
Wenn das nit funzt, den Vorgesetzten verlangen. -> Jeder Landrat hat auch eine Emailadresse ;)

Bitte nicht durcheinanderbringen: Steuer und Versicherung sind zweierlei.
 
100 06A

100 06A

Beiträge
1.811
Likes
102
Hallo, da ich grade meinen ganzen Fuhrpark um/anmelde, kann ich euch von meinen Ergebnissen berichten:
H-Kennzeichen: 191,--€ Steuern im Jahr, lohnt wirklich nur, wenn der Traktor ein hohes zulässiges Gesamtgewicht hat. Es gibt keine nutzungsbeschränkung. Anhänger müssen zugelassen und versichert werden, auch der Tüv ist alle zwei Jahre fällig. Die Anhängerversicherung ist recht günstig, aber die Steuer für anhänger beträgt 7,20€ pro angfangenen 200kg zulässiges Gesamtgewicht. Hat man mehrere Hänger, aber nur ein Zugfahrzeug, kann man einen Zuschlag auf das Zugfahrzeug zahlen, dann sind die Hänger steuerfrei (nicht möglich bei H-Kennzeichen an der Zugmaschine).

Versicherung: Züricher ist die günstigste, aber Vorsicht: Keine Land oder Forstwirtschaftliche Nutzung, weder gewerblich noch privat!!!!! Hab deshalb dort kündigen müssen. Habe nachgefragt wegen Hobbynutzung, ->keine Chance, Versicherung gilt nur für Oldtimernutzung (Treffen, Probefahrten, etc.

Oldtimergutachten ist normalerweise kein Problem, ging bei mir problemlos. Kostet aber glaub 60€

Gruß Ruben
 
D

deutz13006as

Beiträge
946
Likes
51
Hallo,


also ich habe auch alle meine Schlepper bis auf meinen D 15 ( der muß noch einen Anhänger ziehen) auf ein rotes 07-er Kennzeichen umgemeldet.

Vortel:

Man zahlt nur den Steuersatz von ca 191.- Euro pro JAhr egal wieviel Schlepper man hat.

Versicherung ( bin bei der Württembergischen ) nur ca 39.- Euro pro JAhr auch egal wieviele Schlepper man hat.

Kein Tüv mehr. Allerdings zur eigenen Sicherheit und derer anderer Vekehrsteilnehmer sollte man den technischen Zustand nicht vernachlässigen.

NAchteil:

Man darf KEINE Arbeiten mehr verrichten, und keine Anbaugeräte und Anhänger ziehen. Fahrten sind nur erlaubt zur Brauchtumsveranstaltungen, Probefahrten, und Bewegungsfahrten ( Bewegungsfahrten= Fahrt zur technischen Erhaltung ), und man muß ein Fahrtenbuch führen

Mein Tipp: Wer wirklich nur spazieren fäht, und mehrere Schlepper hat, besonders etwas größere, für den lohnt es sich allemal. In meinem Falll war mein 13006 ausschlaggebend für die Ummeldung. Ich hätte über 500.- Euro Steuern für ein schwarzes Kennzeichen bezahlt.
Wer aber noch etwas arbeiten will, und wenn auch nur Brennholz aus dem Wald holen, der sollte seinen Schlepper angemeldet lassen. Ich habe schon festgestellt, daß sogar die Polizei ein genaues Auge darauf hat, wenn man mit rotem Kennzeichen unterwegs ist, und die wissen auch schon gut Bescheid, was erlaubt ist und was nicht.

Grüße


PS: Vergeßt das Weihnachtsgeschenk für euren Deutz nicht!! :D :D :D
Thomas
 
Thema: H-Kennzeichen ???

Ähnliche Themen

Zulassung eines alten Treckers

D 5505 Original servolenkung 5505

Empfehlung Hochentaster

Historisches Gespann auf 07-Kennzeichen

Beiblatt Agroxtra 6.17

Oben