Grau der frühen Deutz

Diskutiere Grau der frühen Deutz im Forum Lackierung im Bereich Allgemeine technische Fragen - Guten Morgen zusammen, es wurde ja schon öfters an verschiedenen Stellen über die Situation der Grautöne geschrieben. Allerdings habe ich nach wie...
M

masterpiece

Beiträge
35
Likes
36
Guten Morgen zusammen,
es wurde ja schon öfters an verschiedenen Stellen über die Situation der Grautöne geschrieben. Allerdings habe ich nach wie vor Fragen und auch vielleicht ein paar neue Erkenntnisse. Die viel zitierten Bücher habe ich auch gelesen.

Im Grunde stelle ich mir zwei wesentliche Fragen:
1. Wann war die Umstellung von grau auf grün
2. welcher Grauton war es denn nun?

Vorweg ist wohl zu sagen, was auch immer wieder geschrieben wird, von einheitlichem Handeln bei Deutz gerade zu dieser Zeit ist nicht auszugehen. Es wird sicher keine klare Linie geben auf der sich bewegt wurde, nur eine Art Leitfaden, von denen es sicher einige Ausnahmen gab.

zu 1.:
Allgemein bekannt ist, dass die Umstellung von den großen zwei und drei Zylindern von grau auf grün ca. 1945 erfolgte. Man hört aber auch immer wieder, dass es auch sein könnte, dass die ersten F2M417/49 noch grau gewesen sein könnten. Warum auch nicht, wenn 1949 wieder mit der Produktion angefangen wird und noch ein paar Töpfe grau im Regal stehen? (überspitzt...) Die ersten 300 wurden zur Nummer 7600 gefertigt, danach folgte ein Umbruch auf 7601 bei dem auch einpaar Teile in der Produktion geändert wurden, warum nicht auch die Farbe? Als ich jetzt kürzlich bei meinem 7600/264 die grüne Farbe (und die rotbraune Grundierung) abgekratzt habe, konnte ich noch alte graue Farbe da drunter feststellen. Man kann so was natürlich nie mit 100% Sicherheit sagen aber ich bin mir schon recht sicher, dass das die erste Farbe auf dem getriebe war. Auch wieder hier, nur weil es bei dieser einen Maschine so ist (offensichtlich), heißt es ja nicht, dass es generell so gewesen sein muss, ist jetzt nur so mein Gedanke...

zu 2.:
Der Grauton selber ist ja auch nicht wirklich bekannt, im Buch steht ja auch extra ca.. Telegrau selber wurde erst in den 90ern durch die Telekom eingeführt und wurde hier wohl in erster Linie als Vergleich genannt, ist aber wohl nach bisherigen Recherchen (nicht meine Recherchen!) zu hell. Ich wurde im Vorfeld auf RAL 7003 Moosgrau aufmerksam gemacht. Als ich mir das mal versucht habe bei Google anzusehen war ich skeptisch. Als ich nun die grüne Farbe, die da drunter liegende rotbraune Grundierung und die den da drunter liegenden Öl-Dreck-Schmodder ( :rolleyes: ) entfernt habe kam ein grau zum Vorschein, dass augenscheinlich wenig Sonne gesehen hat (Öl und Dreck verändert die Farbe über die Jahre aber wohl auch?!). Jedenfalls, die RAL Karte da dran gehalten und so könnte es tatsächlich meiner Meinung nach Moosgrau 7003 oder zumindest ähnlich sein. Ist jemandem ein Deutz bekannt der mal in Moosgrau lackiert wurde um sich das vorzustellen wie so was wohl aussieht?
Es kann natürlich auch sein, dass es über die Jahre nicht immer der gleiche Grauton war, der kann sich ja mit der Zeit auch geändert haben. Gerade bei den allerersten Deutz (MTZ120/220) gab es das RAL Sstem ja noch nicht mal. ich denke vieles wird auch immer ein Mysterium und eine Vermutung bleiben, das macht es ja auch so spannend ;)

Ich bin mal auf eure Reaktionen gespannt, das soll hier nichts anderes als eine lockere Diskussionsanregung sein. Vielleicht haben ja manche auch vergleichbare Erfahrungen gemacht oder auch ganz gegensätzliche, ich bin gespannt ;)
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.855
Likes
1.127
Hallo,

Farbfragen bzw. Diskussionen darüber hatten im Forum schon immer Potenzial zu Meinungsverschiedenheiten. :whistling:
Wenn du 3 verschiedene Farbtöne hast die "fraglich" sind, hörst du 10 verschiedene Meinungen dazu.....und das nicht nur bei Grau....

Um dem zu entgehen (soll heissen "tu dir das nicht an") nimm dir eine alte Farbprobe von deinem Deutz und vergleiche mit verschiedenen Grautönen. Entscheide dann was DIR zusagt/gefällt.
Notfalls kannst du dir Farbproben mischen lassen und testen/vergleichen.

Bei Deutz (und überhaupt) gabs in den frühen Baujahren keine Zertifizierung (RAL) wie das heute üblich ist....aus dem Grund wird das nie beweisbar sein welches 100% der richtige Farbton ist.

Meine Meinung dazu.

Gruss Andreas
 
Max_6180&6160

Max_6180&6160

Beiträge
2
Likes
1
passt auf, hier ist das vom Deutz selber.:
 

Anhänge

  • C0D7E16A-8D70-4E82-A46D-C81C73259D2F.jpeg
    C0D7E16A-8D70-4E82-A46D-C81C73259D2F.jpeg
    197,4 KB · Aufrufe: 218
Deutz45nullfuenf

Deutz45nullfuenf

Beiträge
3.952
Likes
1.896
Hallo Max,

gar nicht mal so hilfreich ohne den Farbcode, wenn es denn RAL-Töne wären.
Das Deutz-Fahr Schlepper grün sind ist ja bekannt.

Da wird nicht mal der Begriff "Deutz grün 74" verwendet. Aber der Zeitraum wird ja korrekt angegeben.
 
M

masterpiece

Threadstarter
Beiträge
35
Likes
36
Ohne Frage werde ich das vermutlich so machen, anhand der RAl Karte ermitteln was bei mir unter dem grün ist (also vermutlich 7003 Moosgrau), damit einen Test machen und wenn es mir gefällt so den Trecker einfärben. Ich bin mit dem Weg dann auch bestens zufrieden, auch ohne zu wissen ob es dann der originalton ist oder nicht, aber mich hatte generell die Erfahrung der anderen und derne Meinung interessiert ;)

Bis hier hin schon mal vielen Dank!
 
Pumpe

Pumpe

Beiträge
3.855
Likes
1.127
....aber mich hatte generell die Erfahrung der anderen und derne Meinung interessiert
Hallo,

Ja ....das ist natürlich verständlich. Nur unglücklich wenn keiner schreibt, der einen alten grauen besitzt....

Noch eine Option wäre es auf Treffen zu fahren, und Besitzer von den alten zu fragen wonach sie sich gerichtet haben im Bz. auf Farbton.
Was in Corona-Zeiten leider etwas schwierig wird...... :huh:

Ich denke aber wenn du eine vernünftige Farbvorstellung hast, kommt`s auf eine evtl. etwas daneben liegende "feine Nuance" nicht sooo doll an.

Gruss Andreas
 
M

Marcus Göbel

Beiträge
2.071
Likes
266
Hallo, war es nicht auch bei Deutz so, wie in den 90igern bei Lada ? Jede Woche einen anderen Grünton, ungefähr ähnlich aber doch unterschiedlich. Selbst bei Tapeten wo Farbe auf kaltes Papier kommt, soll man Chargenweise kaufen.
Kurze Geschichte am Rande, Farbe wird mit einem LAB Gerät gemessen und da war der VW Mitarbeiter ganz eifrig dabei die Farbe von seinen neuen Dachziegeln am Messen und da waren Unterschiede, da musste direkt der Werksleiter auf die Baustelle. Der nahm das LAB Gerät und hat am neuen sauberen Passat gemessen und siehe da, die unterschiede dort waren genauso groß, also Diskussion beendet.
Bis bald
Marcus
 
M

masterpiece

Threadstarter
Beiträge
35
Likes
36
Moin, ja so sehe ich das auch alles in etwa. Wenn es zu der Zeit eine Strikte Farbvorgabe gegeben hätte, dann hätte irgendeiner schon ein Nachweisdokument gefunden. Es sind hier so viele Leute tätig die die verstecktesten Geheimnisse lüften, da wäre auch das ans Tageslicht gekommen. So einen hohen Stellenwert für Marketing und PM wie heute hatte die Farbe damals ja auch nicht, da hat ein grobes grau wohl gereicht.

Zu meinem persönlichen Einzelschicksal werde ich das weiterhin so halten wie oben beschrieben. Ich habe ein grau gefunden welches RAL 7003 Moosgrau ähnlich kommt. Ich werde mir mal eine Probe machen lassen wenn es so weit ist und wenn es mir gefällt wird das einfach so genommen ;)
 
F

FahrM66Tfan

Beiträge
160
Likes
67
Guten Abend,

Das praktische an einem RAL-Ton ist, den kann man immer wieder fast exakt anmischen lassen. Mischt man sich selber etwas zusammen, dass dann vielleicht besser zum alten Lack passt, kann es beim erneuten selber anmischen sichtbare Farbabweichungen geben. Oder soviel anmischen, dass man etliche Liter über hat.

Farbenfrohe Grüsse

Friedrich
 
Thema: Grau der frühen Deutz

Ähnliche Themen

RAL Nummer für meinen Deutz D50 s

Was für ein Verdeck ist das? Bilder/Infos gesucht

Newbe Frage zum Kraftstoffsystem F4L 812

Aufbau einer Fritzmeier Europa 1 Kabine auf einen D7206

Restauration Deutz D25.2

Oben