Getriebeöl ??????? Lenkspiel?????

Diskutiere Getriebeöl ??????? Lenkspiel????? im Forum FL 514 Baureihe im Bereich Deutz / Deutz-Fahr Schlepper - Hallo Freunde ich hoffe von euch kann mir jemand sagen wieviel und welches Getriebeöl in den F1L514 kommen. Vielleicht kann der jenige mir sogar...
S

sveni

Beiträge
36
Likes
0
Hallo Freunde


ich hoffe von euch kann mir jemand sagen wieviel und welches Getriebeöl in den F1L514 kommen. Vielleicht kann der jenige mir sogar noch sagen wie man das Lenkspiel neu und einfacheinstellen kann.

MFG Sven
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Hallo Sven,

Hier:

http://www.deutz-oldtimer.de/

gibt es eine BA zu deinem Kleinen.

Als Getriebeöl wird SAE 80 empfolen, ca. 12 Liter.

Da gibt's auch 'ne Anleitung zum nachstellen der Lenkung.

Mit etwas Glück ist das noch nicht allzu oft gemacht worden, und du hast damit Erfolg.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hi sveni,
die Literangabe ist ein Richtwert.
Unter dem Einschalthebel der Riemenscheibe ist ein kleiner, kurzer Peilstab fürs Getriebeöl eingeschraubt, der ist maßgebend.
 
S

sveni

Threadstarter
Beiträge
36
Likes
0
was ist das denn für eine verschluss an dem Hebel fürs Mähwerk
:(

Ich weiß nicht einamal wo das Öl Rein kommt noch wo ich es ablasse

Kann mir das auch jemand sagen


Danke
 
Tim_Tayler2

Tim_Tayler2

Beiträge
2.826
Likes
1
Dann hätten wir da noch ein WHB (Teil D, ca. Seite 41, da geht's um's Getriebeöl), hast du das schon entdeckt?

Wenn das nicht hilft, muß ich leider passen; bin beim 514 nicht wirklich fit.
Da sind Andere besser als ich.
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hi sveni,
hier im Forum biste in guten Händen. ;)

Im Bild 1
siehst du die Schraube, die Du rausdrehen musst, um das Öl einzufüllen. Da kommt dir eine Feder entgegen (ohne Spannung), die ist zuständig für das Zurückdrücken des Differentialpedals.

Im Bild 2
siehst Du die Ablassschraube für das Getriebeöl. Beim Wiedereinschrauben eine neue Kupferdichtung verwenden.

Im Bild 3
siehst du den Deckel, der den Peilstab für den Ölstand im Getriebe beinhaltet. Der ist massgebend zwecks Füllmenge.

Da ich kein Mähwerk habe, kann ich Dir bei der Frage über den verschluss nicht helfen.
 

Anhänge

  • 100-0001.jpg
    100-0001.jpg
    87,4 KB · Aufrufe: 1.768
  • 100-0003.jpg
    100-0003.jpg
    57,3 KB · Aufrufe: 1.683
  • 100-0005.jpg
    100-0005.jpg
    102,4 KB · Aufrufe: 1.969
kohlemann

kohlemann

Beiträge
3.581
Likes
256
@Stoss
Warum füllst Du denn das Öl nicht über den Ölpeilstab ein,sondern über die Differentialsperre?
Gruß Ralf
 
Deutzscheune

Deutzscheune

Beiträge
502
Likes
51
Hallo Sveni und Stoss30,

zum Ablassen gibt es noch eine zweite Schraube unter dem Differenzial, knapp vor dem Aufnahmebock vom Zugmaul. Habe leider kein Foto davon. Damit der alte Sud richtig raus kommt, solltest Du die auch herausschrauben und später mit einem neuen Kupferring wieder einschrauben.
Das Einfüllen des zähen Getriebeöls über die Druckschraube vom Differenzialpedal ist sehr mühselig und meines Erachtens auch falsch. Das jemand dort das Öl einfüllt, habe ich noch nie gehört, gelesen oder gesehen.

Das Getriebeöl kannst Du getrost nach Herausschrauben des Messstabes durch das große Loch des Messstabgehäuses einfüllen (s. Foto 3 von Stoss 30)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sveni

Threadstarter
Beiträge
36
Likes
0
Danke Danke für die super Tipps und besonders für die Fotos.

Gruß Sveni




Jetzt brauche ich nur noch einen der sich mit der lenkung auskennt
 
Stoss30

Stoss30

Beiträge
1.277
Likes
8
Hallo,

@Deutzscheune
dann bin ich der erste (Depp 8o) der das Öl über die Diff.-Schraube eingefüllt hat. :D Sollte man im Forum mal erwähnen. :P
War mühseelig (ca. 30min) aber erfolgreich. :)

Die Ablassschraube unterm Differential hab ich schlichtweg vergessen. ;(

Zur Lenkung:
An der Stelle, an der die Lenkung quasi aussm Trecker kommt (unterhalb vom Kupplungspedal), sitzt eine Scheibe, die mit zwei Schrauben befestigt ist. Die Schrauben herausdrehen und dann die Scheibe soweit nach rechts (so wars bei mir) drehen, bis die Lenkung klemmt, dann wieder ein Loch zurück, und die Schrauben wieder reinschrauben.
 

Anhänge

  • 100-0001.jpg
    100-0001.jpg
    54,2 KB · Aufrufe: 1.751
S

Schwoab

Beiträge
6
Likes
0
Servus,

mit dem Getriebeöl hätt ich auch so ein Problem. Der Ölhändler meines Vertrauens kann das in der Betriebsanleitung angegebene SAE 80 leider nicht besorgen (wird einfach zu wenig nachgefragt).
Hab nun 20 l 85W90 rumstehen, aber ein anderer Kamerad meinte, dass das für so alte Getriebe zu flüssig sei (85W90 ist ja glaub ein modernes Hypoidöl) und empfahl mir SAE 140.
Kann mir hier im Forum jemand einen Tipp geben welches ich nehmen soll?

Vielen dank im Voraus

Schwoab
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo Schwoab,
lass dir keinen Quatsch erzählen und kipp das 85 W 90 rein. Selbst wenn es Hypoidöl ist, was nicht zwangsläufig sein muss, ist es für dein unsynchronisiertes Getriebe überhaupt nicht schädlich. Sollten Undichtigkeiten auftreten liegt es nicht am Öl, sondern an defekten Dichtungen. Irgendwie erstaunlich, was manche Leute doch immer wieder über moderne Getriebeöle und alte Getriebe erzählen. :rolleyes:
Gruß, Achim
 
Öltaucher

Öltaucher

Beiträge
605
Likes
2
Hallo,

auch noch erstaunlich ist, dass Dein Händler kein SAE 80 besorgen kann. Gibt es hier eigendlich beim freundlichen KFZ - Zubehörhändler und mit einem Tag lieferzeit auch im großen Gebinde.
Schenk mal einem anderen Ölhändler Dein Vertrauen :P
 
F1L514/2-N

F1L514/2-N

Beiträge
209
Likes
4
Hallo,
@ Stoss30:
das mit der Lenkung ist nicht ganz richtig.
Man muss erst immer die Lenkwelle drehen bis diese überall gleichmäßig abgenützt ist. Erst dann sollte man die äußere Büchse drehen und dann kann man die Lenkwelle nochmal drehen bis sie überall gleichmäßig abgenützt ist. (Dann ist aber Ende)
Laut BTA hat die Lenkung ein Werksneues Spiel von 30° (ca. eine Handbreite) und man soll sie erst ab einem Spiel von 90°nachstellen.

Ich habe es auch erst so verstanden wie Stoss30 aber es ist auf den oberen Weg bezogen.
 
Marcus Göbel

Marcus Göbel

Beiträge
2.103
Likes
278
Hallo F1L514
"Man muss erst immer die Lenkwelle drehen bis diese überall gleichmäßig abgenützt ist" das wird um 4.3.1960 der Fall gewesen sein. Meistens ist alles recht abgenutzt. Was auch hilft ist zu prüfen ob die Lenkschnecke achsiales Spiel auf der Lenksäule hat.
Bis bald
Marcus
 
K

Kurt

Beiträge
1.087
Likes
4
Erschreckend das Fachwissen von manchen Fachleuten über Öl. Nimm einfach das 85W 90. Das ist ähnlich wie beim Motorenöl ein Mehrbereichsöl. Schadet aber auch nichts. Du kannst auch Hypoid reinkippen. Das Hyp bedeutet nur, das für Hypoidgetriebe, also solche wo sich die Zähne nicht nur abwälzen sondern auch aufeinander gleiten. Und ein Öl, das für höherbelastete Getriebe geieignet ist, eignet sich zwangsläufig auch für weniger belastete Getriebe. Nur andersrum gehts nicht. Nur bei Getriebeöl muss man auf eines achten. Da gibts auch noch Öle mit dem Zusatz EP. Die darf man nicht in eine Getriebe, für das normales oder Hyp Öl vorgeschrieben ist kippen. Denn das vertragen die Dichtungen nicht. Aus diesem Grund darf auf kein Hyp in ein EP Getriebe.
Ein ausgeleiertes Getriebe wird auch durch ein 140 Öl ausgeleiert bleiben. Nur der Widerstand und damit dein Spritverbrauch wird höher. Und im Winter kannst du damit auch Probleme kriegen. Das ist ungefähr so, als ob du im Motor im Winter ein 40 oder 50er Einbreichsöl drin hast. Viel Spass beim starten.

Kurt
 
S

Schwoab

Beiträge
6
Likes
0
Servus,

also mein Ölhändler hat sich nun einmal schlau gemacht und mir als Ersatz für das in der Betriebsanleitung empfohlene SAE 80 AVIA Gear Oil MZ 80 genannt.
Kann ich das nun auch verwenden? Weil solangsam bin ich wirklich verunsichert und ich will, dass das Getriebe meines Treckers schließlich am besten nocheinmal 50 Jahre hält und nicht durch falsches Öl kaputt geht

MfG
Christoph
 
Ö

Ölhand

Guest
Hallo,
und was ist mit deinem Kanister 85w90? Warum willst du das denn nicht verwenden?
Gruß, Achim
 
K

Kurt

Beiträge
1.087
Likes
4
Ich würde einfach den 85w 90 Kanister verwenden.
Die Getriebeöle sind nicht "dicker" als Motoröl, wie es die Angabe SAE 80 oder 90 vortäuscht. Ein 90er Getriebeöl entspricht etwa einem 50er Motorenöl, ein 80er etwa einem 40er. Also liegt das 85W-90 im grünen Bereich. Das sind ja nur Viskositätsangaben, die nichts über die Qualität aussagen! Das Öl ist zwar etwas zu dick, aber das macht in dem Bereich nichts aus. Anders wäre es mit einem SAE 140. Das ist zu zäh.
Anders siehts mit den Qualitätsangaben aus. Das sind die Bezeichnungen Mil xyz, DBabc oder MAN 123. Die sind wichtig. Wobei bei Motorenöl zu sagen ist, ein Öl kann immer durch ein höherwertiges ersetzt werden und die verschiedenen Marken können miteinander vermischt werden.
Beim Getriebeöl muss man aufpassen. Die Marken kann man auch beliebig mischen, aber die Qualitäten nicht immer. Ich kann ein SAE90 durch ein SAE90 HYP ersetzten oder mischen. Ein HYPoidöl ist höher als ein SAE ohne Zusatzbezeichnung EP oder HYP. Aber, ein EP ist zwar auch höher, darf aber nicht ein normales SAE90 ersetzen! In EP Getriebe darf nur EP ÖL und sonst nirgends. Weil diese Öle andere Additive haben, die sich nur mit bestimmeten Werkstoffen vertragen. Diese Additive würden aber mit den in normalen oder HYP Getrieben verwendeten Werkstoffen nicht vertragen.
Darauf also achten. Zu erkennen sind die Qualitäten an der der Bezeichnung. Ein SAE 90 ist ein SAE 90 und darf in alle Getreiben die SAE 90 brauchen. Ein SAE 90 EP darf nur in Getriebe die SAE 90 EP brauchen. Ein SAE 90 HYP muss in SAE90 HYP Getriebe und darf auch in SAE90 Getriebe. Da höherwertig und die Additive sich vertragen.

Kurt
 
S

Schwoab

Beiträge
6
Likes
0
Den Kanister mit dem 85 W 90 würd ich ja verwenden, wenn ihn mein Bekannter nicht schon wieder weggeschlept hätte. Bin nämlich beruflich leider etwas stark beschäftigt und er ist Rentner und besorgt mir alles was ich benötige.
Jetzt hab ich eben einen Kanister mit MZ 80 Getriebeöl dastehen - hat ihm mein/unser Ölhändler nun in die Hand gedrückt.
 
Thema: Getriebeöl ??????? Lenkspiel?????

Ähnliche Themen

Getriebeöl messen 06er Serie

Deutz Agrotron 105 Getriebeöl schäumt

F1L 514/50 Deutz f1l514 50 Motor

Rückholfeder Bremspedal D40.1 s

F1M 414 Ventilkeile woher bekommen?

Oben